Magische Bilder
 - Akram El-Bahay - PB
Coverdownload (300 DPI)

18,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Fantasy
381 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-19230-4
Ersterscheinung: 28.03.2024

Magische Bilder

Der Meister der siebten Familie
Roman
Band 2 der Reihe "Die Magischen Bilder"

(23)

Vor langer Zeit wurden die Meister der sechs magischen Familien mit einem Zauber in sechs Fotografien gebannt. Nun versuchen ihre Nachfahren sie zu befreien, doch die düsteren Inquisitoren, allen voran ihr Anführer Nicéphore, wollen dies verhindern. Bei dem Versuch, die Meister der Magie zu befreien, erweist sich der junge Art selbst als Magier, der zur legendären siebten Familie gehört. Er gerät in ein halsbrecherisches Abenteuer, das ihn von Paris über Kairo bis nach Peking führt. Er besucht die magischen Enklaven in den Metropolen der Welt – und findet in der Zauberin Wu die Liebe seines Lebens. Doch dann stellt er fest, dass sein eigener Vorfahr versucht, ihn in ein Foto zu bannen ...

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (23)

Eponine Eponine

Veröffentlicht am 08.05.2024

Spannend, unterhaltsam, fantasievoll und originell

Darum geht’s:
Arts, Wus und Amins Rettungsaktion, um die in den Bildern gefangenen Meister zu befreien, geht in die zweite Runde. Diesmal führt die abenteuerliche Reise das ungewöhnliche Gespann von Madrid ... …mehr

Darum geht’s:
Arts, Wus und Amins Rettungsaktion, um die in den Bildern gefangenen Meister zu befreien, geht in die zweite Runde. Diesmal führt die abenteuerliche Reise das ungewöhnliche Gespann von Madrid über Peking nach Moskau. Dem Trio werden viele Steine in den Weg gelegt und es wird keine leichte Reise. Arts magische Fähigkeiten werden zwar immer besser. Aber wird es ausreichen, um alle Meister zu befreien und sie auch darüber hinaus vor Nicéphore zu schützen?

So fand ich‘s:
Es war für mich ein schönes Wiedersehen mit Art, Wu, Amin und dem vorlauten Radio. Akram El-Bahay lässt einem jedoch keine Zeit in Erinnerungen zu schwelgen und auch dieser zweite Band beginnt so rasant, wie man es schon vom ersten Teil kennt.

Was das Erzähltempo betrifft, hat der Autor im weiteren Verlauf tatsächlich noch eine Schippe draufgelegt und der Plot entwickelt sich mehr und mehr zu einem Actionabenteuer. Dadurch flog ich dann auch über die Seiten, was mir leider auch das Gefühl gab, das eine oder andere Detail zu verpassen. Ein paar Seiten mehr und die eine oder andere zusätzliche ruhigere Passage hätten dem Lesefluss sicher gutgetan.


Die Geschichte selbst hatte mich wieder total gepackt und ich konnte beim Lesen alles um mich herum vergessen. Die Entwicklungen der Figuren und der Plotverlauf haben mir durchweg gefallen. Und ein besonderes Wiedersehen hat mich richtiggehend berührt. Aber dazu möchte ich auf keinen Fall spoilern. Es lohnt sich nämlich absolut, diese beiden Bücher selbst zu lesen.

Für mich ist es jedenfalls eine spannende, unterhaltsame, fantasievolle, originelle Dilogie und irgendwie sind die Geschehnisse auch brandaktuell, wenn man es mag, die Geschichte in unsere so viel weniger magische Welt zu projizieren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Minazuri Minazuri

Veröffentlicht am 21.04.2024

Die magischen Bilder ziehen uns erneut in ihren Bann …

Nachdem ich bereits den ersten Teil mit Freuden gelesen habe muss ich sagen, der Zweite war noch viel besser. Dadurch das die Figuren schon bekannt und ins Herz geschlossen waren, ist mir der Einstieg ... …mehr

Nachdem ich bereits den ersten Teil mit Freuden gelesen habe muss ich sagen, der Zweite war noch viel besser. Dadurch das die Figuren schon bekannt und ins Herz geschlossen waren, ist mir der Einstieg in die Geschichte so viel leichter gefallen. Ich habe gebangt um Wu, war gespannt auf die Entwicklung von Art und die Größe seiner Macht mit dem verbundenen Einfluss. Und der sollte am Ende tatsächlich zu einer Wendung im Gefüge der Magier führen. Die vielen Ereignisse habe ich dieses Mal nicht so erschlagend wahrgenommen, wie noch im ersten Teil und habe mich über die vielen Szenen- und Ortswechsel, sogar richtig gefreut.

Dieser Zweiteiler war wieder eine wundervolle Reise und auch wenn sie nun leider zu Ende ist, freue ich mich schon auf die nächste, die der Autor uns ermöglichen wird !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Schugga Schugga

Veröffentlicht am 21.04.2024

Meisterhafte Fortsetzung

Mit dem zweiten Band der Dilogie hat es der Autor tatsächlich geschafft, das spannende Abenteuer auf ein noch höheres Spannungslevel anzuheben. Das Finden der magischen Bilder, in welchen die Meister der ... …mehr

Mit dem zweiten Band der Dilogie hat es der Autor tatsächlich geschafft, das spannende Abenteuer auf ein noch höheres Spannungslevel anzuheben. Das Finden der magischen Bilder, in welchen die Meister der sechs magischen Familien gefangen sind, ist weiterhin primäres Ziel der Freunde Art, Wu und Amin. Nicht zu vergessen das sprechende Radio, welches stets mit hilfreichen Informationen aufwarten kann, wenn man es nur lässt. Zu den erschwerten Bedingungen, zu den Bildern zu gelangen, gesellen sich verstärktes Misstrauen und Ablehnung in den eigenen magischen Reihen hinzu. Ebenso kommt ihnen der machtgierige Nicéphore mit seinen Grauen immer näher und es sieht schon bald gefährlich danach aus, dass er sein Ziel vielleicht doch noch erreichen könnte.
Was für ein Abenteuer! Auch diesmal habe ich das Feuerwerk an fantastischen Ideen, magischen Wesen und gefährlichen Situationen mit Begeisterung gelesen und über die lustigen Details geschmunzelt, welche die Spannung immer wieder gekonnt auflockerten und mich daran erinnerten, beim Lesen das Atmen nicht zu vergessen. Sehr gelungen fand ich auch die familiären Hintergründe zu Wu und Art sowie die Ideen des Autors, um Art und seine Freunde aus schier auswegslos scheinenden Situationen zu retten. Woran mein Lieblings-Sidekick, das Radio, nicht so ganz unbeteiligt war.
Ein grandioses Ende eines überaus spannenden Fantasy-Abenteuers! Ich empfehle, zum besseren Verständnis zuvor den ersten Band zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Remaa Remaa

Veröffentlicht am 16.04.2024

Spannende temporeiche Fortsetzung

„Magische Bilder: der Meister der siebten Familie“ ist der zweite Teil der Dilogie von Akram El-Bahay. Lest unbedingt vorher den ersten Teil, da die Geschichte quasi nahtlos weiter geht.
Ich habe mich ... …mehr

„Magische Bilder: der Meister der siebten Familie“ ist der zweite Teil der Dilogie von Akram El-Bahay. Lest unbedingt vorher den ersten Teil, da die Geschichte quasi nahtlos weiter geht.
Ich habe mich so gefreut wieder mit den Freunden Art, Wu und Amin in diese bunte Welt voller Geheimnisse und Magie einzutauchen.
Auch im zweiten Teil der Geschichte ist das Erzähltempo hoch und die Ereignisse lassen dem Leser keine Zeit für Langeweile. Das ungleiche Trio passt unglaublich gut zusammen und das Buch beinhaltet einen bunten Mix aus Spannung, Humor, Tragik und einer Liebe, die sich unter den unwahrscheinlichsten Umständen entwickelt.

Auch mit anderen Charakteren aus dem ersten Teil der Geschichte gibt es ein Wiedersehen zusätzlich kommen neue spannende Charaktere dazu. Die Figuren sind vielschichtig, haben Ecken und Kanten und der Autor schafft es , sie quasi lebendig werden zu lassen.

Ich bin in die Geschichte eingetaucht und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Ideen sind sehr neu und erfrischend und zum Ende hin wird jedes Rätsel aufgelöst. Die ein oder andere Wendung kam sehr überraschend und gerade Art macht eine erstaunliche Entwicklung in den beiden Bänden durch.

Mein einziger kleiner Kritikpunkt: für mich hätten es ein paar Seiten mehr sein können, da ich mich ungern von den Charakteren getrennt habe und mir einige (ganz wenige) Sachverhalte zu knapp beschrieben waren.
Trotzdem habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt und kann das Buch uneingeschränkt weiter empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hannahandthebooks Hannahandthebooks

Veröffentlicht am 14.04.2024

Liebe es

Ich habe bereits das erste Buch geliebt und es in wenigen Tagen verschlungen und konnte somit kaum darauf warten diesen Teil zu lesen. Nachdem ich nun durch bin, kann ich nur sagen, dass diese Buch fast ... …mehr

Ich habe bereits das erste Buch geliebt und es in wenigen Tagen verschlungen und konnte somit kaum darauf warten diesen Teil zu lesen. Nachdem ich nun durch bin, kann ich nur sagen, dass diese Buch fast noch besser war als der erste Band. Das Ende hat mir so gut gefallen. Ich glaube aber das Beste an diesem Buch waren die Charaktere und dabei besonders das Radio. Ich liebe diese Bücher und kann es jetzt kaum erwarten noch weitere Bücher von diesem Autor zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Akram El-Bahay

Akram El-Bahay - Autor
© Julia Reibel

Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Für seinen Debütroman „Flammenwüste“ wurde er mit dem Seraph Literaturpreis und dem RPC Award ausgezeichnet. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen, deren Mythenwelt ihn gleichermaßen inspirieren. Er ist Mitglied des Phantastik-Autoren-Netzwerkes PAN. Der Autor lebt mit seiner Familie in …

Mehr erfahren
Alle Verlage