Glückssterne über dem kleinen Café an der Mühle
 - Barbara Erlenkamp - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Feel-Good-Romane
272 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18526-9
Ersterscheinung: 23.12.2021

Glückssterne über dem kleinen Café an der Mühle

Roman
Band 4 der Reihe "Café-Liebesroman zum Wohlfühlen"

(8)

Eigentlich könnte Sophie sich auf ihrem Erfolg ausruhen. Die Gäste ihres kleinen Mühlen-Bistros sind voll des Lobes über die einfallsreiche Küche, und die Reservierungsbücher stets gut gefüllt. Aber Sophie hat schon ein neues Ziel vor Augen: einen Gastro-Stern für ihr Restaurant!
Ihren Chefkoch Louis braucht Sophie nicht lange von ihrer Idee zu überzeugen. Schließlich liegt ihm das Kochen im Blut. Auch sein Onkel ist erfolgreicher Spitzenkoch in Frankreich. Mit ganz neuem Schwung entwickelt Louis neue Rezepte und Kreationen. Tatkräftig unterstützt ihn dabei Melanie, die im Bistro eine Ausbildung zur Köchin macht. Voller Begeisterung stürzen sie sich in die Arbeit.
Sophie entgeht nicht, dass die beiden auch außerhalb der Küche ein tolles Paar abgeben. Soll sie dem Liebesglück ein wenig auf die Sprünge helfen? Und wird es ihr tatsächlich gelingen, die unerbittlichen Restaurantkritiker von ihrer kreativen Küche zu überzeugen?
eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.
Mit einem Rezept von Léa Linster!

Rezensionen aus der Lesejury (8)

Nisowa Nisowa

Veröffentlicht am 20.01.2022

Glückssterne über dem kleinen Café an der Mühle / spannungsreiche Story um Träume & deren Umsetzung

In " Glückssterne über dem kleinen Café an der Mühle (Café-Liebesroman zum Wohlfühlen 4) " könnte Sophie mit ihrem Leben nicht glücklicher sein. Das von ihrer Tante Dotti geerbte Bistro läuft mittlerweile ... …mehr

In " Glückssterne über dem kleinen Café an der Mühle (Café-Liebesroman zum Wohlfühlen 4) " könnte Sophie mit ihrem Leben nicht glücklicher sein. Das von ihrer Tante Dotti geerbte Bistro läuft mittlerweile super und ist voll des Lobes, ihre kleine Tochter Lisa ist ein traumhaftes Baby und sie bekommt den Spagat zwischen Muttersein und Beruf spielend auf die Reihe.
Doch dann kommt Sophie, bedingt durch eine positive Restaurantkritik auf die Idee nach den Sternen zu greifen und hat in ihrem Chefkoch Louis sofort den passenden Partner an ihrer Seite. Denn Louis Onkel ist in Frankreich selbst ein berühmter Sternekoch und so macht er sich gleich daran, Gourmet Gerichte zu kreieren und das Bistro ist ruckzuck in aller Munde.
Doch mit dem Erfolg kommt auch mehr Arbeit auf Sophie und ihre Küchenbrigade zu, dazu bahnt sich zwischen Louis und der angehenden Jungköchin Melanie eine Liebesbeziehung an.
Und plötzlich steht Sophies bis dato geordnetes Leben Kopf und sie reibt sich zwischen Bistro und Familie auf, bis es beinahe zu einem Unglück kommt.
Kann Sophie mit Hilfe ihres Mannes Peter und dem Bistroteam das Ruder nocheinmal herum reißen und wieder Ruhe und Zufriedenheit bekommen?
Die Story lässt sich leicht und flüssig lesen, auch wenn man die Vorgängerbände nicht kennt. Sie hat mich gleich in ihren Bann gezogen, dabei bleibt sie spannungsgeladen sowie abwechslungsreich. Man darf mit Sophie, ihrer kleinen Familie und dem Bistroteam mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, so manche mitfühlende wie auch brisante Momente und die ein oder andere Träne zu vergießen.
Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen, da ich wissen wollte, ob es Sophie und ihren Lieben gelungen war, ihre neugesetzten Ziele zu erreichen.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeseratteBEA LeseratteBEA

Veröffentlicht am 02.01.2022

Eine tolle Fortsetzung

Glückssterne über dem kleinen Cafe an der Mühle

Barbara Erlenkamp


Sophie und Peter sind inzwischen Eltern und sie genießen ihr Glück mit der pflegeleichten Lisa. Der Spagat zwischen Bistro und Familie ... …mehr

Glückssterne über dem kleinen Cafe an der Mühle

Barbara Erlenkamp


Sophie und Peter sind inzwischen Eltern und sie genießen ihr Glück mit der pflegeleichten Lisa. Der Spagat zwischen Bistro und Familie schafft Sophie spielend, alles läuft mega gut und immer wieder erscheinen Berichte über das kleine Bistro in der Zeitung. Die Kritiken sind super und da sich Familie und Arbeit so gut vereinbaren können, möchte Sophie mehr. Sie greift, buchstäblich, nach den Sternen. Werden Louis und Sophie es schaffen aus dem kleinen Bistro ein Sternehaus zu machen.

Ich bin wieder gut in die Geschichte gestartet und es hat mir gefallen das es für alle Neueinsteiger ein Personenregister inklusive allem wichtigen zur jeweiligen Person gibt. Mir hat dieser kleine Rückblick die vergangenen Bücher in den Kopf zurückgebracht. Ich persönlich würde Neueinsteigern jedoch empfehlen die Reihe von Beginn an zu lesen, einfach weil man dann vieles doch mit anderen Augen sieht und versteht das es in diesem Buch in erster Linie um Sophie, ihre Familie und ihrem kleinen Bistro geht.

Es war einfach wieder schön Sophie und ihre kleine Familie zu begleiten. Die kleine Familie zu erleben war toll und ich konnte mich oft richtig gut in Sophie rein versetzen, ihre Gefühle nachvollziehen. Oftmals musste ich auch schmunzeln denn Sophie war in vielen Dingen recht naiv, gerade was den Umgang mit der pflegeleichten Lisa betraf. Mir war klar das sie sich zu viel aufhalste und das auch für sie der Moment kommen würde wo sich alles ändert und das sie dann alles mit anderen Augen sehen würde.

Der Erfolg mit Tante Dottis Bistro und ein ambitionierter Jungkoch lassen Sophie nach den Sternen greifen. Diese Idee hat mir nicht gefallen, denn für mich war es ab dem Moment nicht mehr Tante Dottis Bistro, hatte nicht mehr mit dem zu tun was es eigentlich ausmacht. Trotzdem war ich natürlich gespannt ob die beiden ihr Ziel erreichen würden, aber natürlich auch was die Dorfbewohner ihre Stammgäste, dazu sagen würden.

Gut gefallen hat mir auch der Nebenstrang in dem es um den Jungkoch Louis und seine Auszubildende Melanie geht. Die beiden haben sich auch im privaten Bereich gefunden, aber wird die junge Liebe es schaffen? Werden sie Berufs- und Privatleben trennen können?

Tja und dann gibt es ja noch die Sache mit dem Lattenlurch-Tourismus. Ich musste oftmals laut lachen, konnte mir alles bildlich vorstellen, aber mir war natürlich klar das es für die Dorfbewohner nicht so lustig war. Wird sich auch hier eine Lösung finden?

Ganz toll war für mich natürlich auch das Wiedersehen mit alten Bekannten. So zum Beispiel traf man wieder auf Erwin, der wohl die größte Wandlung durchlebt hat. Auch Tante Dotties beste Freundinnen hatten ihren Auftritt und einige neue Charaktere bereicherten die Geschichte. Naja, nicht alle, aber Sarah hat mir richtig gut gefallen und ich hoffe das man von ihr noch mehr lesen wird.

Für mich war auch dieser Band wieder ein Wohlfühlbuch. Es ist einfach immer wieder schön wenn man in Tante Dotties Bistro zurück kommt und alte Bekannte wieder trifft. Es war ein harter Weg, Sophie entwickelt sich auch weiter, sie erkennt im Laufe der Geschichte das man Familie und Arbeit unter einen Hut bekommen kann, aber auch das ein Leben mit Kleinkind einen immer wieder, vor allem unerwartet vor neue Herausforderungen stellen kann. Unerhofft kommt oft, meist dann wenn es gerade gar nicht passt.

Mir hat die Geschichte wieder von Anfang bis Ende gefallen. Es gab Momente die zum Nachdenken anregten, aber auch vieles zum Schmunzeln. Mir hat gefallen wie alle an einem Strang gezogen haben, aber auch das alle nur das Beste für Tante Dotties Bistro wollten. Sophie hat Fehler gemacht, aber daraus gelernt und das ist es was letztendlich zählt. Sie hat am Ende erkannt was für sie wichtig ist und das nicht alles was glänzt auch Gold ist, aber auch das es nicht unbedingt ein Stern ist was das Dotties braucht um das gewisse ETWAS zu haben.

Ich kann diese Geschichte allen empfehlen die gerne mal eine lockere Geschichte lesen und gerne in eine Reihe eintauchen bei der man immer wieder auf alte Charaktere trifft, bei denen aber auch immer wieder neue dazu kommen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und bin gespannt ob Leonie ihre Pläne dann auch umsetzten wird.


Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tanja-W Tanja-W

Veröffentlicht am 29.12.2021

Von Sternen und Lattenlurchen

Meine Rezension:
Sophie könnte glücklicher nicht sein, ihre kleine Tochter Lisa ist ein Sonnenschein und sie ist mit Peter sehr glücklich. Auch ihr kleines Bistro läuft gut. Doch Sophie will nach den Sternen ... …mehr

Meine Rezension:
Sophie könnte glücklicher nicht sein, ihre kleine Tochter Lisa ist ein Sonnenschein und sie ist mit Peter sehr glücklich. Auch ihr kleines Bistro läuft gut. Doch Sophie will nach den Sternen greifen für ihr Bistro. Lässt sich das alles unter einen Hut bringen und was sagen die Wümmerscheid-Sollensbacher dazu?

Es ist schon eine Weile her als ich Teil 3 gelesen habe, aber ich war sofort wieder in der Geschichte drin. Das Autoren-Duo Barbara Erlenkamp schafft es sehr gut kleine Rückblenden in die Geschichte einzubauen. Der Schreibstil liest sich wieder gewohnt flüssig und humorvoll.

Sophie war mir teilweise in diesem Band etwas überheblich (nur weil die kleine Lisa gerade durchschläft, heißt das nicht, dass das so bleiben muss ;-)), ich musste da teilweise sehr grinsen und an die Babyzeit meiner Kinder zurückdenken. Ihren Plan, einen Stern für das Bistro zu bekommen, fand ich sehr ambitioniert. Ich hatte aber direkt das Gefühl, dass ein Stern nicht zu Tante Dotties Bistro passt.

Der Lattenlurch-Tourismus nimmt ungeahnte Folgen an, hier musste ich einige Male sehr lachen.

Natürlich treffen wir auch alte Bekannte aus Wümmerscheid und Sollensbach wieder.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen (so bekommt Sophie nicht nur einen Stern fürs Bistro sondern gleich 5 ;-)).

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mymagicalbookwonderland mymagicalbookwonderland

Veröffentlicht am 29.12.2021

tolles Buch

Rezension

Buchname: Glückssterne über dem kleinen Café an der Mühle: Roman (Café-Liebesroman zum Wohlfühlen, Band 4)
Autor: Barbara Erlenkamp
Seiten: 272 (Print)
Fromat: als Print und Ebook erhältlich ... …mehr

Rezension

Buchname: Glückssterne über dem kleinen Café an der Mühle: Roman (Café-Liebesroman zum Wohlfühlen, Band 4)
Autor: Barbara Erlenkamp
Seiten: 272 (Print)
Fromat: als Print und Ebook erhältlich
Verlag: ‎ Lübbe; 2. Aufl. 2021 Edition (23. Dezember 2021)
Sterne: 5

Cover:
Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in hellen bzw lilafarbenen Buchstaben im oberen Bereich. Man kann eine Mühle und einen Hund erkennen. .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend.

Klappentext: (aus Amazon übernommen)

Sophies Bistro läuft besser als jemals zuvor! Und das nicht nur wegen des guten Essens - sondern weil sie ihren Gästen in den Räumen der alten Mühle auch ein ganzes Lebensgefühl serviert. Doch dabei soll es nicht bleiben: Das Bistro soll einen Michelin-Stern bekommen! Wird es Sophie tatsächlich gelingen, die unerbittlichen Restaurantkritiker von ihrer einfallsreichen Küche zu überzeugen? Und wie soll sie bei all dem noch genügend Zeit für ihre kleine Familie finden?

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich.

Charaktere:
Die Hauptprotagonistin ist Sophie
die anderen Hauptprotagonisten sind die ganzen Dorfbewohner

Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Des weiteren gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen.
Meinung:
!!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!!

Mir hat „Glückssterne über dem kleinen Café an der Mühle“ von Barbara Erlenkamp echt gut gefallen. Bin ein bisschen traurig, dass es der letzte Teil ist. Von daher muss man einfach die Café-Liebesroman-Reihe von Band 1 an gelesen haben, denn die Geschichte baut sich darauf auf. Ohne viel zu verraten oder spoilern zu wollen. Aber ich habe das Buch so sehr genossen. Für mich war es einfach wunderbar wieder zu Sophie und den Bewohnern zurück zu kehren. Ich hatte eine tolle Zeit im Mühlencafe. Für mich persönlich ist diese Reihe eine absolute Wohlfühlreihe. Besonders gerne mochte ich den angenehmen Schreibstil, das Wiedersehen mit allen alten Bekannten, die Storyidee, für mich hatte es auch die richtige Menge an Emotionen. Ich war auch wieder von der ersten Seite an gefesselt und wollte wissen, was mit Sophie alles so passiert. Deshalb bekommt das Buch von mir auch sehr verdiente 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Fazit:

Toller Abschlussband einer sehr tollen Reihe. Für mich es eine absoluter Wohlfühlroman und eine Klare Leseempfehlung für alle Romantikfans.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ascora Ascora

Veröffentlicht am 16.12.2021

Unter den Sternen

Der Klappentext: „Eigentlich könnte Sophie sich auf ihrem Erfolg ausruhen. Die Gäste ihres kleinen Mühlen-Bistros sind voll des Lobes über die einfallsreiche Küche, und die Reservierungsbücher stets gut ... …mehr

Der Klappentext: „Eigentlich könnte Sophie sich auf ihrem Erfolg ausruhen. Die Gäste ihres kleinen Mühlen-Bistros sind voll des Lobes über die einfallsreiche Küche, und die Reservierungsbücher stets gut gefüllt. Aber Sophie hat schon ein neues Ziel vor Augen: einen Gastro-Stern für ihr Restaurant! Ihren Chefkoch Louis braucht Sophie nicht lange von ihrer Idee zu überzeugen. Schließlich liegt ihm das Kochen im Blut. Auch sein Onkel ist erfolgreicher Spitzenkoch in Frankreich. Mit ganz neuem Schwung entwickelt Louis neue Rezepte und Kreationen. Tatkräftig unterstützt ihn dabei Melanie, die im Bistro eine Ausbildung zur Köchin macht. Voller Begeisterung stürzen sie sich in die Arbeit. Sophie entgeht nicht, dass die beiden auch außerhalb der Küche ein tolles Paar abgeben. Soll sie dem Liebesglück ein wenig auf die Sprünge helfen? Und wird es ihr tatsächlich gelingen, die unerbittlichen Restaurantkritiker von ihrer kreativen Küche zu überzeugen?“

Zum Inhalt: „Glückssterne über dem kleinen Café an der Mühle“ ist der vierte Teil rund um das Tante Dottis Bistro im beschaulichen Ort Wümmerscheid-Sollensbach, berühmt vor allem für die seltene Molchart Lattenlurch. Und das kleine Tierchen hat schon so seine Fans, die über den idyllischen Ort herfallen und für einige Aufregung und Lacher sorgen. Wie gesagt, es handelt sich um den vierten Teil der Reihe und die Protagonisten sind alle schon eingeführt und auch wenn die wichtigsten Punkte erwähnt werden, würde ich euch empfehlen die andern Teile zu kennen um alle feinen Nuancen richtig genießen zu können.
Sophie hat mittlerweile die kleine Lisa auf die Welt gebracht, doch das reicht ihr als Herausforderung noch nicht. Angeregt durch einen positiven Artikel in der französischen Presse, träumt sie von einem Stern für ihr Bistro. Und ihr Koch Louis ist sofort Feuer und Flamme für diese Idee und setzt die anspruchsvollsten und individuellsten Rezepte um. Außerdem schlägt sein Herz noch für seine Auszubildende und Hilfe in der Küche Melanie. Und als wäre das noch nicht Aufregung genug, hat das Team vom Bistro auch noch mit Kritikern zu kämpfen. Haben sie sich vielleicht zu hohe Ziele gesteckt? Lasst euch überraschen!
Meine Meinung: Hinter dem Namen Barbara Erlenkamp verbirgt sich das Autorenehepaar Christine und Andreas Schulte, die den zauberhaften Ort in der Moselregion erdacht haben. Die beiden Ortsteile haben inzwischen ihr Kriegsbeil begraben und ziehen an einem Strang, was vor allem den Tourismus in der Region betrifft. Nur mit den Lurch-Anhängern hat keiner gerechnet. Die Protagonisten, um die sich die Geschichte eigentlich dreht sind wie immer Sophie, ihr Mann Peter, die kleine Lisa und ihre Freunde, alle sehr gut ausgearbeitet, lebendig und authentisch. Man darf sie in ihrem Alltag und ihren Herausforderungen begleiten. Wie immer beweist das Autorenduo einen überaus angenehmen und flüssigen Schreibstil, der dafür sorgt, dass man das Buch kaum aus der Hand legen will. Außerdem sorgen sie mit so mancher spitzzüngiger Beobachtung für so manche Lacher.
Als besonderes Highlight finden sich auch hier am Ende des Buches einige, wirklich tolle Rezepte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Barbara Erlenkamp

Barbara Erlenkamp - Autor
© C. Schulte

Hinter dem Pseudonym Barbara Erlenkamp steht das Ehepaar Christine und Andreas J. Schulte. Er ist Journalist und Krimiautor. Sie hat bereits in ihrer Schulzeit zusammen mit einer Freundin ihren ersten Roman geschrieben und arbeitet heute als technische Redakteurin. Das Ehepaar Schulte lebt mit seinen beiden Söhnen seit mehr als 25 Jahren auf dem Land, in der Nähe von Andernach am Rhein. Unter dem Pseudonym Barbara Erlenkamp schreiben sie zusammen moderne, humorvolle Frauen- und …

Mehr erfahren
Alle Verlage