Kleiner Hund und große Liebe
 - Rosie Adams - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Feel-Good-Romane
303 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18440-8
Ersterscheinung: 30.04.2021

Kleiner Hund und große Liebe

Roman

(15)

Wenn Amor auf vier Pfoten kommt ...
Die Köchin Sara kommt mit gebrochenem Herzen im Dörfchen Lyme Regis in Dorset an. Sie hat ihren Freund Victor mit einer anderen erwischt – ausgerechnet in ihrem gemeinsamen Restaurant. Gut, dass Tante Marjorie samt verstauchtem Knöchel gerade Hilfe mit dem Corgi-Rudel braucht. Die Hundemeute bringt Sara auf andere Gedanken, während sie für Marjorie kocht und im idyllischen Ort neue Freundschaften schließt. Ihre Tante kennt nämlich jede Menge Single-Männer und versucht, sie zu verkuppeln. Und dann taucht auch noch ständig dieser verschrobene Colin im Cottage hoch über dem Meer auf. Dass Victor versucht, sie zurückzugewinnen, trägt auch nicht unbedingt zu Saras Seelenfrieden bei. Soll sie ihm eine zweite Chance geben? Erst, als ihr Lieblings-Corgi verschwindet, zeigt sich, wer ein echtes Herz für Sara hat ...

Rezensionen aus der Lesejury (15)

schafswolke schafswolke

Veröffentlicht am 18.09.2021

Liebe geht durch den Hund

Nachdem Sara ihren Freund Victor mit einer anderen erwischt hat, braucht sie eine Auszeit und so besucht sie ihre Tante Marjorie, die gerade gut ihre Hilfe gebrauchen kann. Die Corgis ihrer Tante sind ... …mehr

Nachdem Sara ihren Freund Victor mit einer anderen erwischt hat, braucht sie eine Auszeit und so besucht sie ihre Tante Marjorie, die gerade gut ihre Hilfe gebrauchen kann. Die Corgis ihrer Tante sind ein wilder Haufen und besonders Harry schleicht sich hartnäckig in Saras Herz, aber Marjore versucht Sara erneut zu verkuppeln. An netten Männer mangelt es in Lyme Regis nicht, aber ist Sara schon wirklich so weit sich wieder auf einen Mann einzulassen?

Es gibt ja so Geschichten bei denen fühlt man sich gleich wohl, so auch hier. Das kleine Dörfchen Lyme Regis und seine Bewohner sind auf Anhieb liebeswert und man fühlt sich fast ein wenig wie Zuhause. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, auch der kleine Corgi Harry kommt immer mal wieder zu Wort und so entsteht hier ein charmanter Ringelreigen, der aber nicht albern wird.

Der angenehme Schreibstil trägt dazu bei, dass man immer an der Geschichte dran bleibt, dadurch ist das Buch dann leider auch zu schnell ausgelesen.

Von mir bekommt diese schöne Liebesgeschichte fürs Herz 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dartmaus dartmaus

Veröffentlicht am 10.09.2021

Kleiner Hund ganz groß

Inhalt:
Die Köchin Sara kommt mit gebrochenem Herzen im Dörfchen Lyme Regis in Dorset an. Sie hat ihren Freund Victor mit einer anderen erwischt - ausgerechnet in ihrem gemeinsamen Restaurant. Gut, dass ... …mehr

Inhalt:
Die Köchin Sara kommt mit gebrochenem Herzen im Dörfchen Lyme Regis in Dorset an. Sie hat ihren Freund Victor mit einer anderen erwischt - ausgerechnet in ihrem gemeinsamen Restaurant. Gut, dass Tante Marjorie samt verstauchtem Knöchel gerade Hilfe mit dem Corgi-Rudel braucht. Die Hundemeute bringt Sara auf andere Gedanken, während sie für Marjorie kocht und im idyllischen Ort neue Freundschaften schließt. Ihre Tante kennt nämlich jede Menge Single-Männer und versucht, sie zu verkuppeln. Und dann taucht auch noch ständig dieser verschrobene Colin im Cottage hoch über dem Meer auf. Dass Victor versucht, sie zurückzugewinnen, trägt auch nicht unbedingt zu Saras Seelenfrieden bei. Soll sie ihm eine zweite Chance geben? Erst, als ihr Lieblings-Corgi verschwindet, zeigt sich, wer ein echtes Herz für Sara hat ...

Meine Meinung:
Oh was für ein wunderschönes Buch. Schon gleich von der ersten Seite an ist man mitten in der Geschichte und kann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Sara wächst einem direkt vom ersten Moment an ans Herz und man leidet mit ihr mit. Viktor, der sich anfangs als eher unsympathischer Macho zeigt, wird am Ende auch noch sympathisch. Und auch Marjorie mit ihrem Corgis ist mega sympathisch. Auch mit ihr und ihrer Familiengeschichte leidet man mit.
Am besten gefallen mir allerdings die Corgis. Gerade der kleine Rüde Harry ist einfach zum Knutschen. Manche seiner Aktionen und vor allem seine Gedanken bringen einen immer wieder zum Grinsen. Doch eine seiner Aktionen hätte auch böse für alle Beteiligten ausgehen können. Aber so sind kleine Abenteurer halt.
Auch sehr gefallen haben mir die Beschreibungen von Saras Gerichten und ihrer Kochkünste. Da lief einem oft nur das Wasser im Mund zusammen.
Die Beschreibung der einzelnen Schauplätze sind so wunderbar bildlich, das man sich sofort dorthin versetzt fühlt. Wirklich ganz großes Kino.
Mich hat dieses Buch wirklich absolut überzeugen können und ich würde mich über weiterer Bücher dieser Autorin freuen.

Mein Fazit: Ganz klare Leseempfehlung. Volle 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ejtnaj ejtnaj

Veröffentlicht am 14.08.2021

Ein Hund für die große Liebe

Sara kommt nach einem schlimmen Erlebnis in ihrem Restaurant zu ihrer Tante nach Lyme Regis in Dorset.
Tante Marjorie benötigt Hilfe da sie den Knöchel verknackst hat um sich um ihr Corgi-Rudel zu kümmern.
Langsam ... …mehr

Sara kommt nach einem schlimmen Erlebnis in ihrem Restaurant zu ihrer Tante nach Lyme Regis in Dorset.
Tante Marjorie benötigt Hilfe da sie den Knöchel verknackst hat um sich um ihr Corgi-Rudel zu kümmern.
Langsam beginnt Sara Freundschaften im Ort zu knüpfen und lernt dabei jede Menge Sinlge- Männer kennen.
Als dann auch noch Corgi Harry verschwindet erhält Sara bei der Suche Unterstützung von Colin.
Sara weiß gar nicht was sie tun soll und hofft auf eine Entscheidung egal wie sie sie fällen wird.

Bei diesem Roman wurde ich zuerst auf das Cover aufmerksam da es mich gleich angesprochen hat und auch der Klappentext machte mir klar, dass es ein Buch für mich ist.
Auch wenn dies ein Pseudonym ist kann ich sagen, von dieser Autorin habe ich auch im Klarname noch nichts gelesen.
Der Einstieg ins Buch ist mir recht leicht gefallen und da ich gleich richtig in die Geschichte eingetaucht war konnte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen.
Insgesamt war der Roman auf insgesamt fünf Handlungsstränge aufgebaut, wobei aber der von Sara den Hauptteil der Geschichte ausmacht und Harrys natürlich auch. Den Erzählstil den die Autorin gewählt hat empfand ich auch als sehr angenehm.
Man konnte dem Handlungsverlauf immer sehr gut folgen und auch alle Entscheidungen die getroffen wurden waren für mich auch immer nachvollziehbar.
Auch wenn man bei diesem Genre weiß, dass es ein Happy End geben wird, aber es passiert ja trotzdem einiges womit man nicht unbedingt rechnet und das macht es eben spannend.
Ich persönlich empfand alle Figuren des Romans sehr anschaulich und detailliert beschrieben, so dass ich sie mir egal ob Mensch und Tier sehr gut während des Lesens vorstellen konnte.
Ich war mich lange nicht Sicher ob es diesen Ort in Dorset gibt, aber nach einer Suche im Internet wusste ich es und ja es waren alle Handlungsorte so bildlich beschrieben das ich mir alles vor dem inneren Auge entstehen lassen konnte beim Lesen.
Alles in allem war dieser Roman für mich ein richtiger Schmöker den ich wirklich sehr gerne gelesen habe.
Für diesen Roman vergebe ich sehr gerne alle fünf Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ascora Ascora

Veröffentlicht am 09.08.2021

Hunde sehen so viel klarer

Zum Inhalt: Sara erwischt ihren Freund und Geschäftspartner in flagranti mit der Kellnerin ihres Restaurants. Da kommt es ihr gerade recht, dass sich ihre Tante den Fuß verletzt hat und Unterstützung braucht, ... …mehr

Zum Inhalt: Sara erwischt ihren Freund und Geschäftspartner in flagranti mit der Kellnerin ihres Restaurants. Da kommt es ihr gerade recht, dass sich ihre Tante den Fuß verletzt hat und Unterstützung braucht, so hat Sara eine Fluchtmöglichkeit und kann aus London verschwinden. Im malerischen Dorf Lyme Regis an der Küste von Dorset kann sie zur Ruhe kommen und sich über ihre Zukunft klar werden. Ganz so ruhig ist es dort allerdings auch nicht, ihre Tante hat ein fünfköpfiges Corgi-Zuchtrudel mit Nachwuchs und im Dorf gibt es mehr als einen Single-Mann. Tatsächlich finden in diesem Wohlfühlroman mehr als ein Paar zusammen.

Meine Meinung: Die Autorin Rosie Adams, auch bekannt unter den Namen Mirjam Müntefering und Pippa Watson stellt auch in diesem Roman ihren lockeren und flüssigen Schreibstil unter Beweis und zeigt einmal mehr was für eine wunderbare Geschichtenerzählerin sie ist. Hier werden gleich mehrere Erzählstränge aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt und sogar der Rüde des Rudels Harry kommt zu Wort und kommentiert seine Sicht auf die Menschen. Vor einer malerischen Kulisse entfalten sich so gleich die Geschichten mehrerer Paare, die alle mehr oder weniger das Thema Zweite Chance, Neuanfang und/oder neues Glück beinhalten.
„Kleiner Hund und große Liebe“ ist ein ruhiger und dennoch fesselnder Wohlfühlroman, der einfach für gute Laune sorgt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

leseHuhn leseHuhn

Veröffentlicht am 06.08.2021

Eine zauberhafte Liebesgeschichte, in der, der Corgi eine Hauptrolle spielt.

Meine Meinung

Rosie Adams startet die Geschichte um Sara erst mal mit der wichtigsten Hauptfigur. Dem hoch prämierten Corgi Rüde Harry! Er bringt uns nicht nur zu Beginn des Buchs auf den neuesten Stand, ... …mehr

Meine Meinung

Rosie Adams startet die Geschichte um Sara erst mal mit der wichtigsten Hauptfigur. Dem hoch prämierten Corgi Rüde Harry! Er bringt uns nicht nur zu Beginn des Buchs auf den neuesten Stand, nein, er lässt uns immer wieder an seinen Gedanken teilhaben. Als wahrer Champion fließt natürlich auch königliches Blut durch seine Adern. Und selbstverständlich auch durch die seiner Ladys, die auch aus dem besten Haus Englands stammen.

Saras und Victors Restaurant hat drei Wochen geschlossen. Betriebsurlaub und Zeit zum Renovieren. Aber anstatt sich um die Vergabe der Renovierungsaufträge zu kümmern, vergnügt Victor sich lieber mit einer Angestellten. Da kommt Papas tolle Idee genau richtig und Sara macht sich eilig auf nach Lymse Regis. Bei ihrer Tante Marjorie hat sie kaum Zeit zum Nachdenken. Neue Freundschaften, gesellschaftliche Verpflichtungen und natürlich auch noch die Hundemeute ausführen. Schnell hat Sara sich eingelebt und als Leserin denkt man, jetzt wird sie glücklich in Lyme Regis. Doch die Autorin hat tief in ihre Schreibkiste gekramt und eine leicht verwirrende, aber zauberhafte Geschichte kredenzt.

Sara ist eine jung gebliebene Frau und darf in ihrem Traumberuf arbeiten. In anderen Menschen sieht sie nichts Schlechtes, sie sucht eher den Fehler bei sich selber.

Marjorie macht ihr Ding und lässt sich auch nicht gerne etwas sagen. Zu lange ist sie schon alleine mit ihren Hunden. Aber nichtsdestotrotz ist sie eine furchtbar liebe Person.

Collin ist gar nicht so verschroben, wie er dargestellt wird. Es fehlen ihm nur ein paar Feinheiten. Die leider bei seiner Vernarrtheit in Brenda auf der Strecke geblieben sind.

Victor braucht man ihn oder braucht man ihn nicht? Findet es selber raus.

Harry der einzige und zauberhafteste Corgi, den ich kenne. Aber genau so habe ich mir die Rasse vorgestellt.

Fazit

Die Autorin Rosie Adams hat einen lockeren und angenehmen Schreibstil. Ihre Beschreibungen sind bildhaft und real. Ohne Schwierigkeiten kann man der Geschichte und den verschiedenen Protagonisten folgen. Es fließt alles harmonisch ineinander über und Harry hat mir immer mit seinen Gedanken ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Die Geschichte überzeugt mit vielen verschieden Charakteren und einem tollen Setting. Es ist auch alles enthalten was zu einem guten Liebesroman gehört. Gerne vergebe ich 5 Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐ und würde mich über neue Geschichten der Autorin freuen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Rosie Adams

Rosie Adams ist nicht nur Fan der englischen Landschaft und Kultur, sondern auch große Freundin von Hunden, Pferden, Katzen und der gesamten Vogelschar. Seit ihrer Kindheit ist alle freie Zeit dafür reserviert, in Geschichten zu schwelgen, in denen neben Liebe und Freundschaft auch Tiere immer eine Rolle spielen.

Mehr erfahren
Alle Verlage