Rentner günstig abzugeben
 - Ellen Jacobi - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Feel-Good-Romane
319 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17694-6
Ersterscheinung: 31.08.2018

Rentner günstig abzugeben

Roman

(5)

Wehe, wenn sie losgelassen!

Obwohl er eigentlich längst in Rente ist, bietet Helmut seine Dienste gleich mehreren Arbeitgebern an: Madame Lambert, für die er täglich kocht, einer Teleshopping-Hotline, deren Kunden er Küchenzubehör anpreist, und einer Tarot-Hotline, für die er in die Zukunft schaut. Helmut ist mit seinem Leben zufrieden. Bis ihn eine Anruferin in Alarmzustand versetzt, indem sie behauptet, dass ihr Mann sterben wird – "so sicher wie das Amen in der Kirche". Gut, dass Helmut in Hildchen eine loyale Freundin hat, die bereit ist, mit ihm an den Ort zu reisen, an dem der Mord stattfinden soll. Und auch Madame Lambert ist sofort Feuer und Flamme …

Rezensionen aus der Lesejury (5)

carmensbuecherkabinett carmensbuecherkabinett

Veröffentlicht am 02.10.2018

Rüstige Rentner auf Mörderjagd

Helmut ist kein gewöhnlicher Rentner, der zu Kaffeekränzchen geht, Enkelkinder bespaßt und sich mit anderen über seine immer mehr werdenden Wehwehchen austauscht. Helmut ist aktiv und digital vernetzt. ... …mehr

Helmut ist kein gewöhnlicher Rentner, der zu Kaffeekränzchen geht, Enkelkinder bespaßt und sich mit anderen über seine immer mehr werdenden Wehwehchen austauscht. Helmut ist aktiv und digital vernetzt. So kennt er sich mit dem Internet ebenso gut aus, wie mit seinem Headset, weiß, wie man kocht, wäscht und bügelt, kann Tarotkarten legen und noch vieles mehr.

Vieles davon bietet er als Serviceleistungen an und so kommt es auch zu dem verhängnisvollen Anruf, der schon bald sein Leben auf den Kopf stellen wird. Dachte Helmut beim Klingeln seiner Tarothotlinenummer noch an ein ganz normales Erstgespräch, befindet er sich schon bald auf dem Weg zu einem Kloster, um einen Mord zu verhindern. Denn die Dame am anderen Ende der Leitung wollte nur wissen, ob sie für den Mord ins Gefängnis kommen würde.

Helmut packt seine Sachen und begibt sich zusammen mit seinem Neffen und einer guten Freundin auf den Weg zum Kloster. Dort trifft er überraschend auf seine alte Jugendliebe, die ihm prompt den Kopf verdreht. Doch eigentlich ist Helmut doch hier, um einen Mord zu verhindern? Kann er die potenzielle Mörderin rechtzeitig überführen und so ein Leben retten?

Man braucht schon eine Weile, um die ganzen Protagonisten und ihre Beziehungen zueinander zu sortieren. Aber danach ist man gefangen in diesem Katz und Maus Spiel. Überall gibt es etwas oder jemand Verdächtiges. Jeder kommt mal zu Wort und verfolgt eigentlich seine eigenen Ziele, wobei die Verhinderung des Mordes nie zu kurz kommt. Situationskomik, Tragik, Verwicklungen und Intrigen vor der wunderschönen Kulisse eines alten Klosters, machen den Roman zu einem Wohlfühlkrimi, bei dem auch gerne mal gelacht werden darf.

Ellen Jacobi hat mit diesem Buch einen humorvollen, nicht ganz ernstzunehmenden, aber sehr unterhaltsamen und spannenden Krimi geschrieben. Durch die vielen Handlungsstränge und Protagnisten ist man als Leser gefordert, den Überblick zu behalten. Die Unterscheidung der Protagonisten hingegen ist recht einfach, denn Ellen Jacobi hat jedem seinen eigenen Charakter, Macken, Stärken und Schwächen zugewiesen, so dass sie dem Leser schnell vertraut werden und man sie leicht unterscheiden kann.

Fazit:
Rüstige Rentner gehen auf die Pirsch und erleben dabei ein kleines Abenteuer, der Leser mittendrin und darf dabei jedem ein wenig über die Schulter schauen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gisel Gisel

Veröffentlicht am 27.09.2018

Rüstige Rentner als gewiefte Detektive

Helmut, seit Jahren verwitwet, ist auch als Rentner nicht einsam, sondern arbeitet in ganz vielen Jobs: als Service-Kraft für Haushalte, Gourmetkoch für alte Damen, Telefonverkäufer und Berater bei einer ... …mehr

Helmut, seit Jahren verwitwet, ist auch als Rentner nicht einsam, sondern arbeitet in ganz vielen Jobs: als Service-Kraft für Haushalte, Gourmetkoch für alte Damen, Telefonverkäufer und Berater bei einer Tarot-Hotline. Bei einem solchen Telefonat erfährt er von einem geplanten Mord – und flugs mietet er sich ein im Kloster, zusammen mit seinem bewährten Ermittlungsteam. Hier trifft er überraschend seine Jugendliebe Nicoletta, auf deren Liebe er seit 50 Jahren hofft. Aber Nicoletta ist ein durchtriebenes Luder, versucht ihm seine gute Freundin Hildchen klarzumachen, die selbst auf Helmuts Liebe hofft.

Helmut ist ein zupackender Rentner, der immer da ist, wenn er benötigt wird. Als solcher ist er, mitsamt seiner Ermittlertruppe, im Kloster eine große Hilfe. Neben den Nachforschungen, wer denn die mysteriöse Anruferin sein könnte, gibt es weitere Handlungsstränge, die zu vielen Turbulenzen beitragen; unerfüllte Liebe, unglückliche Ehen und eine lebensbedrohliche Krankheit tragen ihren Anteil zu der Geschichte bei. Und es stellt sich heraus, dass die Rentner auch mit ihrer großen Lebenserfahrung ihre Träume aus ihrer Jugendzeit pflegen und manche Fehler aus der damaligen Zeit heute noch wiederholen. Das ergibt manch komische Situation, die Verwicklungen lassen den Leser mehr als einmal vor sich hingrinsen. Ein schönes Grüppchen hat sich hier eingefunden im Kloster, jedes Individuum hat seine eigenen Macken und lässt sie in das Miteinander einfließen. Doch in ihrer Aufgabenstellung lassen die Rentner nicht locker, und klar werden sie ihre Aufgaben auch getreulich erledigen.

Rüstige Rentner sind das Hauptthema der Autorin Ellen Jacobi, und auch dieses Buch ist eines davon, das liebevoll von einem Rentneralltag erzählt, der alles andere als langweilig ist. Das hat die Handlung mit vielen parallelen Handlungssträngen befrachtet, was zusammen mit der großen Anzahl an Protagonisten manchmal schwierig zum Lesen war. Doch der unterschwellig humorvolle Ton weist darauf hin, dass man nicht alles ganz ernst nehmen darf in diesem Buch, und das, obwohl die Autorin ihre Protagonisten durchaus sehr ernst nimmt. Eine Geschichte mit viel Augenzwinkern also. Schade nur, dass der Klappentext nicht so ganz zu dem Buch passt, wer hat den nur verfasst?

Alles in allem hat mich das Buch ganz gut unterhalten, deshalb möchte ich es gerne weiter empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

NicoleP NicoleP

Veröffentlicht am 02.08.2020

Rentner günstig abzugeben

Helmut hat ein abenteuerliches Leben als Weltenbummler hinter sich. Um seine kleine Rente aufzubessern, hat er mehrere kleine Jobs. Für Madame Lambert kocht er jeden Tag, Kunden einer Teleshopping-Hotline ... …mehr

Helmut hat ein abenteuerliches Leben als Weltenbummler hinter sich. Um seine kleine Rente aufzubessern, hat er mehrere kleine Jobs. Für Madame Lambert kocht er jeden Tag, Kunden einer Teleshopping-Hotline bietet er japanische Messer an und bei einer Tarot-Hotline ist er als Hellseher aktiv. Eines Tages ruft dort eine Frau an und behauptet, dass ihr Mann sterben wird. Zusammen mit Freunden macht sich Helmut auf den Weg zum angekündigten Tatort, um den möglichen Mord zu verhindern.

In „Rentner günstig abzugeben“ gibt es einige schräge Figuren. Jede ist gut ausgearbeitet, und zusammen ergeben sie eine lustige Truppe. Während eigentlich nach einer zukünftigen Mörderin und ihrem Opfer Ausschau gehalten werden sollte, passiert das eine oder andere Malheur, sehr zum Amüsement des Lesers.

Zwar konnte ich keine Bindung zu den Figuren aufbauen, trotzdem war das Lesen der Geschichte ein Vergnügen. „Rentner günstig abzugeben“ von Ellen Jacobi ist ein Roman für entspannte, ruhige Lesestunden und bietet eine angenehme Auszeit vom Alltag.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sanne Sanne

Veröffentlicht am 15.09.2018

Mord im Kloster?

Alt und allein - nichts für Helmut. Alt ja, aber als ehemaliger Seebär an Abwechslung gewöhnt, arbeitet er als Berater bei einer Tarot-Telefonhotline, Servicekraft für Haushalte, Gourmetkoch für verwöhnte ... …mehr

Alt und allein - nichts für Helmut. Alt ja, aber als ehemaliger Seebär an Abwechslung gewöhnt, arbeitet er als Berater bei einer Tarot-Telefonhotline, Servicekraft für Haushalte, Gourmetkoch für verwöhnte Damen. Und träumt von Jugendliebe Nicoletta. Mysteriöse Anrufe, die einen Mord anzukündigen scheinen, lassen ihn, Freundin Hildchen, Neffen Alexander (unfreiwillig) und andere zu einer Klosterwoche aufbrechen.
Dort trifft er auf Nicoletta, die aber – Überraschung - verheiratet ist. Die große Liebe scheint es nicht, ihr Partner ist offenbar ein Betrüger und Schwindler. Als der verschwindet, tritt das obige „Ermittlerteam“ an, ihn zu suchen und ausserdem herauszufinden, wer das Gewächshaus zertrümmert hat. Eingebettet in tägliche Klosterarbeit, Gourmetessensvorbereitungen für zahlungskräftige Kunden und Liebesgeschichten, forscht die umtriebige Truppe nach Hinweisen.
Ellen Jacobi hat eine turbulente Story mit verschiedensten Charakteren geschrieben. Liebenswerte Personen mit kleineren und größeren Macken agieren mit und ohne Plan.
Eine bunte Mischung verschiedener Arbeitsfelder zeigen das Leben und die Probleme in einem Kloster anschaulich. Interessant, wie historische Fliesen oder mittelalterlicher Verputz hergestellt werden.
Dieses Buch aus dem Bastei Lübbe Verlag liefert unterhaltsame Lesezeit.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Regenbogenmalerin Regenbogenmalerin

Veröffentlicht am 13.03.2022

Zu unüberschaubar

Ich habe zwei Anläufe gebraucht, um dieses Buch endlich zu lesen.
Auch beim zweiten Versuch kam ich nicht in die Geschichte rein.

Es plätschert alles vor sich hin, die Charaktere sind Klischees, man ... …mehr

Ich habe zwei Anläufe gebraucht, um dieses Buch endlich zu lesen.
Auch beim zweiten Versuch kam ich nicht in die Geschichte rein.

Es plätschert alles vor sich hin, die Charaktere sind Klischees, man weiß viel zu früh wer die "Täterin" ist, man wartet jede Seite darauf, dass mal etwas passiert, aber nichts, nada.

Mir persönlich viel es total schwer, dem roten Faden zu folgen und häufiger musste ich ein paar Seiten zurückgehen und nochmal gucken, ob ich das alles richtig verstanden hatte.

Bin ein wenig stolz auf mich, weil ich es bis zur letzten Seite geschafft habe, schade hatte so viel von diesem Buch erwartet.

Ein interessanter Ansatz, welcher durch zu viele Protagonisten und Zeitstränge einfach unübersichtlich geworden ist.
Keine Leseempfehlung.

Ich habe das Buch im Rahmen von NetGalley bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Ellen Jacobi

Ellen Jacobi, 1960 am Niederrhein geboren, entdeckte als Tochter einer Bibliothekarin und Märchenbuchsammlerin früh ihre Liebe zu Büchern und zum Geschichtenerzählen. Nach einem Literatur- und Anglistikstudium arbeitete sie als Reiseleiterin und Lehrerin in England. In Deutschland war sie als Redakteurin für Tageszeitungen und Magazine tätig. Heute lebt Ellen Jacobi mit ihrer Tochter in Köln. In ihren Regionalkrimis sorgen die Privatermittler Lothar E. Schuknecht und Veronika …

Mehr erfahren
Alle Verlage