Sieben Tage am Meer
 - Ella Rosen - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Feel-Good-Romane
285 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18346-3
Ersterscheinung: 26.02.2021

Sieben Tage am Meer

Roman

(29)

Es ruckelt ein bisschen, wenn das Leben in den nächsten Gang schaltet

Seit Schulzeiten sind Gitta, Marlies und Cornelia Freundinnen. Inzwischen sind sie Anfang 50 und ziemlich unzufrieden mit ihrem Leben. Während ihres Mädelswochenendes auf Sylt stoßen sie deshalb ordentlich mit Gin Tonic an und beklagen, was nicht nach Wunsch gelaufen ist: die ausgebliebene Karriere, den unerfüllten Kinderwunsch, den weggelaufenen Ehemann. In der Nacht haben sie eine denkwürdige Begegnung: Ein Engel trägt ihnen auf, dankbar für das Schöne in ihrem Leben zu sein und anderen zu helfen. Am nächsten Morgen sind die drei überzeugt, zu viel getrunken und alles nur geträumt zu haben. Oder etwa nicht?

Manchmal reicht ein anderer Blick auf die Dinge, um ein neues Leben anzufangen – und die Liebe zu finden

Rezensionen aus der Lesejury (29)

china_2010 china_2010

Veröffentlicht am 27.03.2021

Leichte Sommerlektüre

Cornelia, Gitta und Marlies sind drei Freundinnen, die sich schon sehr lange kennen und unterschiedlicher nicht sein können. Trotzdem halten die drei an einer alten Tradition fest und treffen sich einmal ... …mehr

Cornelia, Gitta und Marlies sind drei Freundinnen, die sich schon sehr lange kennen und unterschiedlicher nicht sein können. Trotzdem halten die drei an einer alten Tradition fest und treffen sich einmal im Jahr für ein verlängertes Wochenende. Dieses Mal findet das Treffen auf Sylt statt.

Alle drei sind, auf unterschiedlicher Weise sehr unzufrieden mit ihrem Leben und beginnen auch langsam darüber zu sprechen, sei es die ausgebliebene Karriere als Musikerin, einen untreuen Ehemann, der die langjährige Ehe beendet hat und der unerfüllte Wunsch nach einem Kind. Nach einem langen Gespräch erscheint den dreien ein Engel...

Cornelia, Gitta und Marlies, ab heute im Club der Engel, wollen und sollen nun Gutes tun, auch in der Hoffnung, dass ihr eigenes Leben besser wird. Erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig, aber je näher man den Engel und die drei Frauen kennenlernte, desto mehr konnte man ihr Leid, ihre Freuden und dann zum Schluss auch ihr Glück nachvollziehen. Man hat den Eindruck, dass jeder in irgendeiner Weise einen Engel in sich trägt, er muss nur geweckt werden. Das gelingt den Protagonistinnen auch auf eine manchmal sehr amüsante Art und Weise. Ein Buch, tiefsinnig, aber mit viel Humor, ideal, um abzuschalten und zu entspannen und vielleicht auch ein wenig über das Leben nachzudenken.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Darkangelsammy Darkangelsammy

Veröffentlicht am 24.03.2021

Celestialer Beistand für den desolaten Zustand! 👼😇

Es gibt manchmal wundersame Wege des Lebens. Gitta, Marlies und Cornelia sind schon scheinbar seit ewigen Zeiten Freundinnen seit der Schulzeit.

Anfang 50 sind sie nun und verbringen ein rein feminines ... …mehr

Es gibt manchmal wundersame Wege des Lebens. Gitta, Marlies und Cornelia sind schon scheinbar seit ewigen Zeiten Freundinnen seit der Schulzeit.

Anfang 50 sind sie nun und verbringen ein rein feminines Weekend auf Sylt. Gin Tonic ist der anästhesierende Strom, der reichhaltig fließt.

Die Ladies sehen leider nur die dunklen Punkte in ihrem Leben, ein unerfüllter Wunsch nach einem Baby, ein Ehemann, der freiwillig perdu ist, Karriereknick.

Als dann der düstere Teil des Tages seine samtene Decke über die Insel breitet, passiert etwas höchst Mysteriöses in der Stille der Nacht.

Ein Engel begegnet ihnen, der ihnen profunde nahelegt, mehr Dankbarkeit für das Gute, Schöne sowie Positive in ihrem Leben zu zeigen und altruistischer zu werden.

Als dem Morgen graut und das Licht all die nachtenen Schatten vertrieben hat, glauben die drei nicht wirklich an die Authentizität dieses Vorkommnisses. Alkoholinduzierte Träume? Oder doch Realität?

Die Damen waren mir zunächst etwas jammerlastig, aber schnell generierte ich Verständnis für sie, als auch Sympathie.

Das Buch hat etwas Zaubrisches, Märchenhaftes. Man mag einwenden,vdaß sich Umstände der eher unwahrscheinlichen Art sich ereigneten. Aber was soll's. Es ist magischer Realismus der locker - leichten Art, ohne banal oder zuckersüß zu sein.

Ella Rosens Schreibstil ist humorvoll, fluide und enthält durchaus die eine oder andere zu beherzigende Botschaft und Wahrheit.

Denn es stimmt schon, wir Menschen neigen dazu, unseren Fokus zu sehr auf das Negative ( unseres Lebens ) zu richten, anstatt all die schönen Momente angemessen zu würdigen.

Eine gute, entspannende Lektüre mit kleineren Schwächen in der Stimmigkeit, aber doch dazu angetan, einen beschwingt zu machen. Und ein Engel als Protagonist der Handlung? Klasse! Da hat man mich immer. Danke, Ella Rosen!



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kruemmelmonsteranne Kruemmelmonsteranne

Veröffentlicht am 22.03.2021

Leider ein typisches Strandbuch

Drei Freunde verabreden sich zu einem Urlaub auf Sylt und jeder kämpft mit den eigenen Gepäck, welches die Seele belastet. Ausbleibender Erfolg beim Singen, Kinderlosigkeit oder von der Liebe des Lebens ... …mehr

Drei Freunde verabreden sich zu einem Urlaub auf Sylt und jeder kämpft mit den eigenen Gepäck, welches die Seele belastet. Ausbleibender Erfolg beim Singen, Kinderlosigkeit oder von der Liebe des Lebens verlassen zu sein. Doch der Urlaub soll alle zum Umdenken anregen, dass ihr Leben doch nicht so schlecht ist, sie es aber aus einem negativen Blickwinkel betrachten. Dazu erscheint denen ein Engel und nimmt sie in dessen Club mit auf. Mehr möchte ich nicht zum Inhalt sagen, da ich sonst zu viel vorne weg nehmen würde.

Das Cover ist von der Gestaltung an einen Roman, der am Wasser spielt durch die blaue Farbe angepasst.
Die Charaktere entwickeln sich im Laufe des Buches, was mir persönlich sehr gut gefallen hat.
Die Geschichte an sich lässt sich gut lesen, aber ich würde das Buch nur einmal lesen und dann auch wirklich am Strand, wenn die Sonne auf mich scheint. :D, da man dann die komplette Geschichte schon kennt und die Spannung danach einfach weg ist.

Mein Fazit: Das Buch ist perfekt für den Sommerurlaub, wenn man die Seele baumeln lassen möchte, aber es ist keine tiefgreifende Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Britta_liest Britta_liest

Veröffentlicht am 21.03.2021

Lebensveränderung mit Engel

3 Freundinnen am Meer - auf diese Geschichte habe ich mich sehr gefreut. Insgesamt finde ich den Roman leicht zu lesen, zwar ein bisschen strange, aber ich klappe das Buch am Ende mit einem guten Gefühl ... …mehr

3 Freundinnen am Meer - auf diese Geschichte habe ich mich sehr gefreut. Insgesamt finde ich den Roman leicht zu lesen, zwar ein bisschen strange, aber ich klappe das Buch am Ende mit einem guten Gefühl zu - und da ist doch,, was zählt.

Die 3 Mädels sind mir gleich sympathisch, jede hat ihr Päckchen zu tragen. Das Auftauchen des Engels finde ich zwar ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig, aber warum nicht.

Teilweise geht es mir im Buch ein bisschen zu glatt, wie jede problemlos ihren Weg findet und am Ende alles im Happy End endet.

Aber eigentlich lesen wir ja genau deswegen solche Romane. Damit wir daran glauben können, das es immer im Leben ein gutes Ende nimmt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

cathrinslebensblog cathrinslebensblog

Veröffentlicht am 21.03.2021

Eine überdrehte leichte Geschichte mit temporeicher Handlung

Mit diesem Buch nahm ich zum ersten Mal an einer Leserunde hier auf Lesejury.de. teil. Vielen Dank an den Verlag für das Leseexemplar.

Ich freute mich, erwartete Meeresfeeling und tiefgründige Gespräche ... …mehr

Mit diesem Buch nahm ich zum ersten Mal an einer Leserunde hier auf Lesejury.de. teil. Vielen Dank an den Verlag für das Leseexemplar.

Ich freute mich, erwartete Meeresfeeling und tiefgründige Gespräche zwischen Frauen, die ungefähr in meinem Alter sind.

Leider entsprach dieses Buch nicht meiner Erwartungshaltung, spürte ich Meeresfeeling nur im ersten Drittel und entdeckte selten Gespräche zwischen den Frauen, die für mich realistisch waren.

Mir ist wichtig klarzustellen, dass ich die Autorin mit meiner Kritik nicht verletzen möchte, deren ersten Roman ich in jedem Fall wertschätze. Ich weiß wie viel Herzblut und Arbeit hinter einem Buch stecken.

Mir gefiel, dass alle drei Protagonistinnen, die mit ihren Problemstellungen feststeckten, an diesen arbeiteten und sie auch lösten.
Gerne auch mit Hilfe eines Engels, wie in dieser Geschichte.
Dass sie sich dabei benahmen wie pubertierende Teenager, unreif und nicht wie gestandene Frauen zwischen 50 – 60 Jahren, störte mich. Ich ärgerte mich während des Lesevorgangs, sodass ich überlegte, ob ich vielleicht einfach nur so anders bin.🤷‍♀‍
Teenies wären bestimmt gerne im „Club der Engel“.

Die Handlung empfand ich als rasant. Die kurzen Szenen erinnerten mich an Comedyszenen, weil sie zum Teil sprunghaft und überzogen auf mich wirkten (z.B. wenn ein ca. 50jähriger Polizist seiner Grundschulflamme hinterher trauert oder als blinder Passagier in einem Möbelwagen mitfährt, ein Engel sich die Yogamatte ausrollt, eine Frau die Geliebte ihres Ex-Mannes berät…)
Wenn ich dieses Buch durch diese Comedybrille betrachte, machen die Szenen für mich mehr Sinn, etwas übertrieben und kurzweilig.

Insgesamt fand ich den Schreibstil flüssig. Das Buch ließ sich angenehm lesen.

Wer gerne eine überdrehte leichte Geschichte mit einer temporeichen Handlung liest, ist bestimmt gut beraten, so dass dieses Buch seine Leserinnen finden wird.

Hängengeblieben ist bei mir, sollte ich demnächst ein Centstück finden, werde ich mich daran erinnern, dass es von einem Engel stammen könnte 😉

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Ella Rosen

Ella Rosen - Autor
© Ella Rosen

Ella Rosen wuchs in einem kleinen Dorf in Süddeutschland auf, ging im Winter Ski fahren und träumte immer davon, am Meer zu wohnen. Erst als sie ihren Debütroman Sieben Tage am Meer schrieb, klappte es. Sie wohnt jetzt mit ihrer Familie in Schwerin und weiß: Schreiben kann Wunder bewirken.

Mehr erfahren
Alle Verlage