Weihnachtsfest mit einem Engel
 - Anja Marschall - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Feel-Good-Romane
317 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18861-1
Ersterscheinung: 30.09.2022

Weihnachtsfest mit einem Engel

Roman

(19)

Maria, die im Altenheim lebt, erfährt, dass sie dieses Jahr zu Weihnachten zum ersten Mal keinen Besuch von ihrem verwitweten Schwiegersohn und ihren zwei Enkeln bekommen wird. Da sie weiß, dass sie nicht mehr viel Zeit hat, beschließt sie, aus dem Altenheim auszubüxen, um das Fest ein letztes Mal mit der Familie zu feiern. Gemeinsam mit dem in Ungnade gefallenen Engel Georg, den nur sie sehen kann, macht sie sich per Anhalter auf den Weg quer durch die Republik. Es wird eine Reise voller Überraschungen, kleiner Wunder und mit einem ganz besonderen Ende ...

Rezensionen aus der Lesejury (19)

Katzenmicha Katzenmicha

Veröffentlicht am 02.12.2022

Was für eine Vorweihnachtsgeschichte!

In dem Buch geht es um Maria Lindhorst die in einem Seniorenheim in Hamburg lebt.Nach einem Zusammenbruch kommt sie ins Krankenhaus,als sie zu sich kommt sitzt an ihrem Bett ein Engel in einem viel zu ... …mehr

In dem Buch geht es um Maria Lindhorst die in einem Seniorenheim in Hamburg lebt.Nach einem Zusammenbruch kommt sie ins Krankenhaus,als sie zu sich kommt sitzt an ihrem Bett ein Engel in einem viel zu kurzen Kleid mit Cowboystiefel und einem Glitzerhandy.Es wird vermutlich das letzte Weihnachten sein,den der Engel Georg wartet auf einen Anruf-das er Maria holen kann.Doch Maria will noch einmal ihre Enkel ihrer verstorbenen Tochter sehen,die mit ihrem Vater nach München gezogen sind.Und so schleicht sie aus dem Krankenhaus,sie will mit dem Zug nach München.Georg der kurz eingeschlafen war findet sie wieder und läßt sich darauf ein mit ihr zu fahren-solange er noch keinen Anruf vom Chef hat.Doch es kommt alles anders und Maria und Georg fahren durch Deutschland und treffen viele Menschen denen Maria Mut macht und sie an ihre Träume erinnert….

Die Autorin Anja Marschall hat einen flüssigen und wunderschönen Schreibstil.Bildhaft erzählt sie diese wundervolle Geschichte.Es ist eine Geschichte,die das Wunder der Weihnacht einem sehr nahe bringt.Man erlebt wie Maria den Menschen Mut und Zuversicht und Lebensfreude bringt.Selbst Engel Georg kann von ihr lernen,sehr gerne 5 Sterne.Am liebsten hätte ich noch viele,viele Sterne mehr gegeben.Ich hoffe es gibt noch viele Geschichten mehr davon-den das kann die Welt echt gebrauchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchblog_lesehungrig Buchblog_lesehungrig

Veröffentlicht am 29.11.2022

Emotional und weihnachtlich

Um was es geht:
Maria wacht 2 Tage vor dem Heiligen Abend in einem Krankenhaus auf. Ein Engel mit weißem Nachthemd und Cowboystiefeln macht ihre Verwirrung komplett. Was will der verrückte Typ von ihr ... …mehr

Um was es geht:
Maria wacht 2 Tage vor dem Heiligen Abend in einem Krankenhaus auf. Ein Engel mit weißem Nachthemd und Cowboystiefeln macht ihre Verwirrung komplett. Was will der verrückte Typ von ihr und weshalb kann nur sie ihn sehen? In Maria reift ein Entschluss und so verlässt sie ungesehen das Klinikum und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise mit einem fragwürdigen Engel auf den Fersen.

Zu den Figuren:
Maria Lindhorst wohnt im Seniorenheim Möwenstrand in Hamburg, wo sie sich nie heimisch fühlt. Sie vermisst ihre verstorbene Tochter Lea, ihren Schwiegersohn und ihre bezaubernden Enkelkinder Max und Frieda, die inzwischen in München leben. Mit Maria fühle ich mich sofort wohl und kann gar nicht anders, als sie in mein Herz zu schließen.

Ben Caspers ist der Schwiegersohn von Maria und Professor für Mathematik. Er geht an alles wissenschaftlich heran und ist ein ruhiger und bescheidener Charakter. Ich möchte ihn sofort an die Hand nehmen, um ihn den richtigen Weg zu zeigen, aber diesen muss er ganz ohne mich finden.

Anna Hinrichs ist Krankenschwester und arbeitet in der Seniorenresidenz Möwenstrand. Sie hat das Herz am rechten Fleck und handelt erst bevor sie nachdenkt. Eine für mich äußerst reizvolle Eigenschaft, die viele Menschen verloren haben.

Georg ist ein Engel, der Weihnachten so gar nichts abgewinnen kann. Sein Charakter strotzt vor Sarkasmus und Vorurteilen. Georgs Meinung über weltliche Emotionen und Geschehnisse sind festgefahren und laut Maria hat jedes Wiener Brathähnchen mehr Flügel als er.

In der Geschichte wimmelt es nur so von tragenden Nebenfiguren, aber mir wird es nicht zu viel, weil ich für alle ausreichend Zeit erhalte, um mich mit ihnen vertraut zu machen.

Zur Umsetzung:
Was für eine berührende Geschichte: Temporeich, voller Leben, kleiner Tragödien, Liebe, Hoffnung, Humor und mit ein wenig Magie saust sie durch mein Leseherz. Der Weihnachtszauber ist in jeder Seite spürbar. Gemeinsam mit Maria und dem etwas glücklosen Engel Georg durchlebe ich eine Reise, die ich so schnell nicht vergessen werde. Und eine tolle Botschaft hat das Buch auch parat: Egal, wie aussichtslos eine Situation erscheint, die Lösung liegt oft derart nah, das wir sie ohne Hilfe nicht sehen können.

Mit viel Feingefühl präsentiert mir die Autorin die unterschiedlichsten Figuren und jede von ihnen habe ich lieb gewonnen. Sie alle tragen zum Gelingen der Story bei. Eine Tasse heißer Kakao, eine Kerze und einen bequemen Leseplatz mehr braucht es nicht, um sich für Stunden aus dem Alltag zu stehlen und tief in den Weihnachtsroman einzutauchen. Ich erfahre alles aus Sicht der 3. Person und bin bei jedem Ereignis dicht dabei.

Maria ist eine Oma, wie man sie sich nicht besser wünschen kann und Ben, ihr Schwiegersohn, hat es auch sofort in mein Herz geschafft, gemeinsam mit Anna, einer Pflegerin aus Marias Seniorenresidenz. Mein absoluter Liebling aber ist der gefallene Engel Georg. Ich habe so viel gelacht, denn sein Gemecker und Sarkasmus, seine spitzen Antworten aus dem Hintergrund haben mich so manche Lachträne gekostet. Mit ihm stolpert Maria von einer skurrilen Situation in die nächste und ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Mein Fazit:

In “Weihnachtsfest mit einem Engel” erlebe ich eine Reise von Hamburg nach München und die habe ich mir nie und nimmer so aufregend und emotional vorgestellt. Hach, die Geschichte lädt zum Träumen ein und genau das habe ich getan. Dieses Buch empfehle ich allen, die Weihnachts-Vibes, Romantik, Abwechslung, ansprechende Charaktere und jede Menge Humor lieben und in ihrem Herz immer Platz für Magie haben.

Von mir erhält „Weihnachtsfest mit einem Engel“ 5 herzbewegende Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

vronika22 vronika22

Veröffentlicht am 27.11.2022

ganz zauberhafter Weihnachtsroman, der mich sehr berührt hat

Weihnachtsfest mit einem Engel von Anja Marschall
Maria lebt im Seniorenheim und ihr größter Wunsch ist es, Weihnachten mit ihrem Sohn und ihren Enkeln zu verbringen. Doch die junge Familie hat andere ... …mehr

Weihnachtsfest mit einem Engel von Anja Marschall
Maria lebt im Seniorenheim und ihr größter Wunsch ist es, Weihnachten mit ihrem Sohn und ihren Enkeln zu verbringen. Doch die junge Familie hat andere Pläne und möchte in Skiurlaub fahren. Nach einem Schwächeanfall landet Maria im Krankenhaus. Dort wird sie von dem Engel Georg aufgesucht, der den Auftrag hat, sie zu holen. Doch dazu ist Maria noch nicht bereit. Lest unbedingt selbst, wie es weitergeht!
Bereits mit ihrem 1. Weihnachtsroman „Tage voller Weihnachtszauber“ hat mich Anja Marschall vor 2 Jahren richtig begeistert. „Weihnachtsfest mit einem Engel“ ist genauso berührend!
Dieser Roman enthält alle Facetten: Humor, Romantik, Spannung, Tiefgang und Magie. Es ist eine kleine Liebesgeschichte enthalten. Zugleich ist das Buch aber auch mit Humor und einem Augenzwinkern geschrieben und der enthaltene Tiefgang bringt einem zum Nachdenken. Es geht um Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft, um Weihnachten und darum was eigentlich wichtig ist im Leben.
Hier 2 wunderschöne Zitate aus dem Roman:
Seite 78: „Und Sie unterschätzen, welche Bedeutung Weihnachten für die Menschen noch hat. Selbst in dieser ach so modernen Zeit geht es um die Sehnsucht nach dem Guten...."
Hier noch ein Zitat von S. 94: „Schmerz vergeht. Zwar langsam, aber er vergeht, bis irgendwann nur noch so viel davon übrig ist, dass man ihn ertragen kann.“
Fazit: Ein ganz wunderbarer und richtig berührender Weihnachtsroman voller Charme und Magie, der mich so richtig in besinnliche Vorweihnachtsstimmung versetzt hat. Wer gerne weihnachtliche Romane liest, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bluesky_13 bluesky_13

Veröffentlicht am 26.11.2022

Wenn ein ungeduldiger Engel dich begleitet

MEINE MEINUNG
Maria lebt in einem Seniorenheim und als sie einen Spaziergang macht, ist sie umgekippt, nun wacht sie im Krankenhaus auf.
Als sie aufwacht, sitzt ein fremder, seltsamer Mann in ihrem Zimmer. ... …mehr

MEINE MEINUNG
Maria lebt in einem Seniorenheim und als sie einen Spaziergang macht, ist sie umgekippt, nun wacht sie im Krankenhaus auf.
Als sie aufwacht, sitzt ein fremder, seltsamer Mann in ihrem Zimmer. Wie sich dann herausstellt ist es der in Ungnade gefallene Engel Georg.
Georg war auch nicht sehr feinfühlig, denn er sagte ihr, das sie jeden Moment sterben wird.

Nur Maria konnte ihn sehen und das macht ihr plötzlich Angst. Musste sie wirklich sterben? Sie wollte nun unbedingt ihre Enkelkinder noch einmal sehen und dann ohne murren mit Georg mitgehen. Als Georg eingeschlafen war, schlich sich Maria aus dem Krankenhaus und machte sich auf den Weg.
Georg findet sie aber dann doch wieder und nun beginnt eine sehr abenteuerliche Reise für die beiden.

Die Autorin hat hier ein so wunderschönes Buch erschaffen, denn was wir hier zu lesen bekommen stimmt einen schon auch nachdenklich. Auch wenn das Buch sehr amüsant geschrieben ist, hat es doch auch einen gewissen Tiefgang.
Man trifft hier auf große Gefühle, große Emotionen und auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz.

Marias Unterhaltungen sind immer so herzlich und drücken auch so viel wahres aus. Georg wird dadurch auch sehr nachdenklich und er denkt viel darüber nach, was Maria hier eigentlich macht. Überall wo sie auftaucht bringt sie hie Herzlichkeit ins Haus und das erstaunt dann doch auch Georg.

Die Autorin hat einen so schönen Schreibstil, der sich sehr zügig lesen lässt. Das ist ein so schönes Buch, das einen doch auch extrem auf die Weihnachtszeit einstimmt.
Man sieht hier, was die Menschen doch für große Herzen haben, wenn man ihnen freundlich begegnet und Maria macht es glücklich, wenn sie helfen kann.

Für mich ist dieses Buch auf jeden Fall die vollen 5 Sterne wert, da ich mich hier sehr gut unterhalten fühlte und weil auch ich über viele Dinge nachgedacht habe.
Das Ende ist dann so herzlich und so schön, das man sich hier ein paar Taschentücher bereit halten sollte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hasirasi2 hasirasi2

Veröffentlicht am 25.11.2022

Ein letztes kleines Abenteuer

„Man darf einen Engel nie nach dem ersten Eindruck beurteilen.“ (S. 312) Wobei das bei Georg echt schwerfällt. Der vollbärtige, langlockige, nur mit einem recht kurzen weißen Nachthemd und weißen Cowboystiefeln ... …mehr

„Man darf einen Engel nie nach dem ersten Eindruck beurteilen.“ (S. 312) Wobei das bei Georg echt schwerfällt. Der vollbärtige, langlockige, nur mit einem recht kurzen weißen Nachthemd und weißen Cowboystiefeln bekleidete Mann, der da kurz vor Weihnachten auf einem Stuhl an ihrem Krankenhausbett lümmelt und auf ein mit Strasssteinchen verziertes Handy starrt, wirkt auf Maria nicht besonders vertrauenserweckend und ziemlich ruppig ist auch. Und warum kann ihn sonst keiner sehen? Wird sie etwa langsam plemplem? Die bis dato rüstige Achtzigjährige ist beim Spaziergang am Strand umgekippt, und wenn sie Georg richtig versteht, läuft ihre Zeit jetzt ab. Er wartet nur noch auf den „erlösenden Anruf“, um sie in den Himmel zu begleiten. Dabei wollte Maria die Festtage so gerne in München bei ihren Enkeln und ihrem verwitweten Schwiegersohn Ben verbringen, aber dessen neue Partnerin hat andere Pläne.
Zum Glück kann Maria Georg überreden, die Wartezeit auf ihren Abgang sinnvoll zu verbringen – im Zug zu ihrer Familie. Doch dann kommt alles ganz anders und ein aufregender Roadtrip quer durch Deutschland beginnt – ein letztes kleines Abenteuer.

Georg ist ein echter Antiheld mit zweifelhafter Moral. Er wurde zur „Abholung“ strafversetzt, weil er im Himmel gepokert (und dabei betrogen) hatte und will Maria immer wieder zu kleinen Straftaten wie z.B. Schwarzfahren oder Mundraub anstiften. Aber sie überrascht ihn, indem sie ihm zeigt, dass man sein Ziel auch anderes erreichen kann – indem man mit den Menschen redet, sie um etwas bittet oder an ihr Mitgefühl appelliert. „Sie unterschätzen die Menschen … Und sie unterschätzen, welche Bedeutung Weihnachten für die Menschen noch hat. … Es geht um die Sehnsucht nach dem Guten, verstehen Sie das?“ (S. 78)
Auf ihrer aufregenden Reise lernen sie viele Menschen kennen, denen Maria neuen Mut macht, sie an eigene Wünsche und Träume erinnert und ihnen Lösungswege aufzeigt. Und so langsam ändert sich auch Georgs Sicht auf die Dinge und er beginnt, es ihr gleichzutun. „Sie ist mehr Engel, als du oder ich es je sein werden.“ (S. 247) Aber wie lange kann er Marias Ableben hinauszögern?

„Weihnachtsfest mit einem Engel“ ist eine ganz zauberhafte, lustige, philosophische und berührende Weihnachtsgeschichte, die nicht nur gut unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt. Denn was könnte an Weihnachten wichtiger, als mit der Familie zusammen zu sein?!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Anja Marschall

Anja Marschall - Autor
© Frauke Ibs

Anja Marschall, geb. 1962 in Hamburg, arbeitete als Erzieherin, Pressereferentin, Journalistin, EU-Projektleiterin, Apfelpflückerin in Israel, Zimmermädchen in einem Londoner Luxushotel und Kioskverkäuferin an den Hamburger Landungsbrücken. Sie veröffentlichte mehrere Spannungsromane, von lustig bis historisch, kriminell bis hinterhältig. Tage voller Weihnachtszauber ist ihr erster Roman ohne Leiche. Anja Marschall lebt mit ihrer Familie in Schleswig-Holstein.

Mehr erfahren
Alle Verlage