Aus allen Wolken fällt man auch mal weich
 - Valerie Korte - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Frauenromane
351 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18059-2
Ersterscheinung: 28.08.2020

Aus allen Wolken fällt man auch mal weich

Roman

(56)

Julia hat ein perfektes Leben – wenn auch nur auf Instagram. Stets top gestylt setzt sie dort die selbst entworfenen Armbänder in Szene, die sie in ihrem Online-Shop verkauft. In Wirklichkeit allerdings ist ihr Kölner Loft nur eine kleine Souterrainwohnung, Töchterchen Fee keineswegs eine verträumte Elfe und der Göttergatte längst ihr Ex. Ein Lichtblick in Julias Alltag ist der Bildhauer Alex von gegenüber, den sie gern heimlich bei der Arbeit beobachtet. Bis er beim Verkauf seiner Werke ihre Hilfe zu brauchen scheint. Plötzlich steht Julia vor der Frage: Wie viel ungeschöntes Leben verträgt die große Liebe?

Pressestimmen

„Die Geschichte zieht unweigerlich rein, amüsiert, und bestens unterhalten taucht der Leser erst am Ende wieder daraus auf – die Verfilmung schon vor dem inneren Auge.“

Rezensionen aus der Lesejury (56)

Sarah-G Sarah-G

Veröffentlicht am 14.04.2021

Schöner Roman mi viel Realität

Das Buch hat einen besonderen Platz in meinem Herzen eingenommen, weil ich das Thema sehr bewegend und spannend fand. Es wrd aufgezeigt, was für ein Himmelweiter Unterschied zwischen social Media und der ... …mehr

Das Buch hat einen besonderen Platz in meinem Herzen eingenommen, weil ich das Thema sehr bewegend und spannend fand. Es wrd aufgezeigt, was für ein Himmelweiter Unterschied zwischen social Media und der Realität steckt. Die Protagonistin Julia versucht das beste aus ihrem Leben zu machen und dabei noch ihre Tochter Fee großzuziehen. Auch wenn ich Julia kurz vor dem Schluss etwas dämlich fand, hat mich das Buch sehr oft amüsiert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

andreas77 andreas77

Veröffentlicht am 05.04.2021

Tolles Erstlingswerk der Autorin

Julia verkauft in ihrem Online-Shop selbst entworfene Armbänder und hat einen Instagram-Account, auf der sie ein perfektes Leben vorspielt. In Wahrheit hat sie nur eine kleine Wohnung, der Göttergatte ... …mehr

Julia verkauft in ihrem Online-Shop selbst entworfene Armbänder und hat einen Instagram-Account, auf der sie ein perfektes Leben vorspielt. In Wahrheit hat sie nur eine kleine Wohnung, der Göttergatte ist längst ihr Ex und Töchterchen Fee (5) ist auch nicht so brav wie es scheint. Ihren Nachbarn Alex beobachtet sie gerne heimlich bei seiner Arbeit als Bildhauer. Zumindest so lange, bis er wegzieht. In der Kita treffen sich beide wieder und scheint Julias Hilfe beim Verkauf seiner Werke zu brauchen.

Das Buch ist unterhaltsam geschrieben und Fee sorgt für einige tolle Momente. Zum Beispiel bei der Frage, was denn ein Wohnei sei – ein Ei zum drin wohnen? Julia hatte ihr da gerade das Wort Wohneigentum vorgelesen, das auf Fee´s aus Schmierpapier gebastelten Schiff in der Kita stand. Fee kommentiert für umstehende einiges ungefragt, was Julia bisweilen eher peinlich ist und guckt wohl zuviel „Bob, der Baumeister“.

Ab und zu gibt es auch die Posts von Julias Instagram-Account zu lesen. Da tauchen auch durchgestrichene Wörter auf. Diese signalisieren, dass diese nicht auf dem Post vorhanden sind. Aber der Leser des Buches sollte sie trotzdem mitlesen, sagen sie doch so einiges über Julias wahres Leben aus.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kristall kristall

Veröffentlicht am 01.11.2020

Modern

Ein tolles Buch, das mal mit den Klischee der Internet-Identitäten aufräumt. Mir hat die Hauptfigur sehr gut gefallen, die sich wie viele andere online verliert und ein Leben vorgaukelt, das es so nicht ... …mehr

Ein tolles Buch, das mal mit den Klischee der Internet-Identitäten aufräumt. Mir hat die Hauptfigur sehr gut gefallen, die sich wie viele andere online verliert und ein Leben vorgaukelt, das es so nicht gibt. Dennoch bekommt sie die Möglichkeit, einer neuen Realität entgegenzutreten und das macht Hoffnung. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es modern und realistisch ist, aber auch romantisch und unterhaltsam. Außerdem zeigt es, dass man ein schönes und unperfektes Leben führen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MinaM MinaM

Veröffentlicht am 31.10.2020

Men Highlight im September, mit dem ich mich am wohlsten gefühlt habe ...

... hat mich mit einer passend zur Handlung mit einer realistischen Geschichte beschenkt. Hier muss ich an erster Stelle (ohne zu spoilern) "Julia und ihr Vater" hervorheben - dass Julia diese Entscheidung ... …mehr

... hat mich mit einer passend zur Handlung mit einer realistischen Geschichte beschenkt. Hier muss ich an erster Stelle (ohne zu spoilern) "Julia und ihr Vater" hervorheben - dass Julia diese Entscheidung getroffen hat, ist mein i-Tüpfelchen.
Jetzt von Anfang an - und der Anfang ist großartig! Genau richtig, denn schon mit dem Instagram-Post bin ich mittendrin in Julias Leben und weiß, wer sie ist. Direkt ins Herz geschlossen, wie es mir am liebsten ist. Beim allerletzten Punkt - also, ja, ich sollte mich eigentlich beschweren, dass Julia (und Co., glasklar!) nicht (wenigstens einen Roman) länger bleiben, oder?
Ihre beste Freundin Elif ist ebenfalls Schatz und ihre eigene Geschichte hat mich völlig vom Hocker gehauen. Danke, liebe Valerie Korte! Ja, ein Danke alleine wegen Elif.

Dann: Die Gefühle und wie sie an die Leser weitergegeben worden sind. Frau Schmitz. Frau Schmitz und Pitter. Der Humor. Die zwei für mich größten Rettet-Julia!-Momente. Ich liebe alles in "Aus allen Wolken fällt man auch mal weich", anders kann ich es nicht sagen.

Auf Cover - und deswegen zum Abschluss - gehe ich so gut wie nie ein. Mir geht es in erster Linie um die Geschichte. Das Cover von "Aus allen Wolken fällt man auch mal weich" sehe ich viel zu gern an, das für mich zu behalten wäre unmöglich von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_julibuechertraum _julibuechertraum

Veröffentlicht am 30.10.2020

Nicht ganz meine Erwartungen erfüllt

Vielen Dank an den @bastei_luebbe für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung. Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich auf den Klappentext.

Meine ... …mehr

Vielen Dank an den @bastei_luebbe für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung. Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich auf den Klappentext.

Meine Rezension: Anhand des Klappentextes, des Handlungsortes und des wunderschönen Covers freute ich mich sehr darüber, dass Buch lesen zu dürfen. Der Einstieg gelang mir zügig, den Schreibstil habe ich überwiegend als modern, humorvoll und leicht verständlich empfunden, ich musste allerdings einige Male Sätze doppelt lesen, da der Lesefluss etwas holprig wurde. Das Setting von Köln hat mir sehr gut gefallen, auch den durch Nachbarn eingebrachten „kölschen Dialekt“ habe ich sehr genossen. Weniger gefallen haben mir hingegen die Dialoge, dieses wirkten leider oft oberflächlich. Auch weist die Geschichte einigen Längen auf, durch Schilderungen die nach meinem Empfinden eher unbedeutend für den Verlauf der Geschichte waren. Julia mochte ich leider überhaupt nicht, bei allem Verständnis für ihre Situation konnte ich meistens keinen Gedankengang und keine Handlung verstehen oder nachvollziehen. Alex, ihr Nachbar von gegenüber konnte mich auch nicht vom Hocker reißen und blieb eher unscheinbar. Generell hatte ich, anhand der Beschreibung etwas anderes erwartet im Zusammenspiel beider Protagonisten. Einzig ihre beste Freundin Elif wertete die Geschichte enorm auf, ihre gesamte Art brachte mich oftmals zum schmunzeln und lachen. Aber ein großer Pluspunkt an die Autorin, für das Hauptthema dieses Buches, nämlich Social Media und der Umgang damit. Mein Fazit: Leider konnte mich die Geschichte nicht ganz überzeugen, ich hatte eine andere Erwartung an dieses Buch und dessen Protagonisten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Valerie Korte

Valerie Korte - Autor
© H. Mutschler

Valerie Korte wuchs im Rheinland auf und lebt nach Stationen in Schottland, Berlin, München und Duisburg inzwischen in Köln – mit Familie und einem wuchernden Garten. Nach dem Studium der Germanistik und BWL arbeitete sie zunächst als Sachbuchlektorin und Social-Media-Managerin. Irgendwann brach sich dann ihre kreative, romantische Seite Bahn, und sie schrieb ihren ersten Liebesroman.

Mehr erfahren
Alle Verlage