Die Herrin der Farben
 - Peter Dempf - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

13,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Historische Romane
512 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18864-2
Ersterscheinung: 27.01.2023

Die Herrin der Farben

Historischer Roman

(32)

Ein stimmungsvoller Roman um eine historisch verbürgte starke Frau des 18. Jahrhunderts

Augsburg, im 18. Jahrhundert. Die Welt der Farben hat es der jungen Anna Barbara Koppmair angetan. Gemeinsam mit ihrem gleichaltrigen Nachbarn Johann Friedrich Gignoux beginnt sie, Farben zu mischen. Aus Freundschaft wird Liebe, und gegen die heftigen Widerstände der Weber gründen sie einen Betrieb, in dem sie Textilien auf besondere Art und Weise färben und bedrucken: eine der ersten Kattundruckereien der Stadt. Als Johann viel zu früh stirbt, ist die junge Witwe Gignoux auf sich allein gestellt. Ihr Unternehmen weckt Begehrlichkeiten. Eine überstürzte Heirat erweist sich als fataler Fehler. Kann sie ihr Reich der Farben für sich und die Kinder retten?

Pressestimmen

„Atmosphärisch und farbenfroh schildert Autor Peter Dempf, der gebürtige Augsburger, das Leben der Anna Barbara, die die Welt der Farben als junge Frau entdeckt.“

„Dem Autor gelingt es, die Lesenden auf eine spannende Zeitreise mitzunehmen.“

Rezensionen aus der Lesejury (32)

kristall kristall

Veröffentlicht am 15.09.2023

Interessant

Anna Barbara Koppmair liebt Farben und gemeinsam mit ihrem Nachbarn gelingt es ihr, ein Unternehmen zu gründen, das Textilien stirbt. Ihr Nachbar wird auch ihr Mann, stirbt aber jung. Nun liegt es an ihr, ... …mehr

Anna Barbara Koppmair liebt Farben und gemeinsam mit ihrem Nachbarn gelingt es ihr, ein Unternehmen zu gründen, das Textilien stirbt. Ihr Nachbar wird auch ihr Mann, stirbt aber jung. Nun liegt es an ihr, das Unternehmen zu führen und an ihre Kinder weiterzugeben. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Augsburg als Schauplatz der Handlung finde ich interessant und ebenso auch die Zeit, in der das Buch spielt - das 18. Jahrhundert. Der Beruf der Weberei wird sehr schön erklärt mit vielen Fakten, die man noch nicht weiß. Anna ist eine interessante Persönlichkeit. Ein schönes Gesamtpaket, das ich sehr gerne empfehle.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

schmoekerstunde schmoekerstunde

Veröffentlicht am 26.06.2023

Interessante Geschichte

Dem Autor gelingt es, das historische Augsburg lebendig werden zu lassen. Die Atmosphäre der Stadt und die damaligen gesellschaftlichen Konventionen sind mit großer Detailtreue beschrieben.
Dadurch wird ... …mehr

Dem Autor gelingt es, das historische Augsburg lebendig werden zu lassen. Die Atmosphäre der Stadt und die damaligen gesellschaftlichen Konventionen sind mit großer Detailtreue beschrieben.
Dadurch wird die Handlung des Romans noch authentischer und fesselnder.
Die Erzählweise ist flüssig und einfühlsam.
Der Autor versteht es, die Emotionen der Charaktere zu transportieren und den Leser mitzureißen. Der Roman enthält auch eine subtile Liebesgeschichte, die geschickt in die Handlung eingebunden ist und dem Buch eine zusätzliche Dimension verleiht.
Ein fesselnder historischer Roman, der nicht nur die Welt der Farben zum Leben erweckt, sondern auch die Geschichte einer starken Frau erzählt, die gegen alle Widrigkeiten kämpft. Es ist eine Geschichte über Liebe, Verlust, Intrigen und den Mut, für seine Träume einzustehen.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der historische Romane mit starken weiblichen Protagonisten mag.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tulpe2966 Tulpe2966

Veröffentlicht am 18.04.2023

Anna setzt sich durch

Dieser historische Roman, basierend auf einer wahren Geschichte, hat mir sehr gut gefallen. Es geht um eine Frau im 18. Jahrhundert, die sich gegen alle Widrigkeiten als selbständige Unternehmerin durchsetzt.
Anna ... …mehr

Dieser historische Roman, basierend auf einer wahren Geschichte, hat mir sehr gut gefallen. Es geht um eine Frau im 18. Jahrhundert, die sich gegen alle Widrigkeiten als selbständige Unternehmerin durchsetzt.
Anna muss ihren geschäftlichen Erfolg hart erkämpfen. Privates Glück erlebt sie sowieso nur kurz.
Mit wachsenden Gewinnen und mehr Wohlstand verändert sich leider auch die Persönlichkeit der erfolgreichen Geschäftsfrau. Das wird hier sehr gut beschrieben. Anna wird hartherzig gegenüber den Leuten, die ihren Wohlstand erarbeiten, die fleißigen, armen wie rechtlosen Weber.
Ein lesenswertes Buch über schwere Zeiten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Venatrix Venatrix

Veröffentlicht am 10.02.2023

Ein penibel recherchierter hist. Roman

Autor Peter Dempf entführt uns in diesem historischen Roman in das Augsburg des 18. Jahrhunderts.

Anna Barbara Koppmair ist die Tochter eines Goldschlägers und wächst neben dem Formenschneiderbetrieb ... …mehr

Autor Peter Dempf entführt uns in diesem historischen Roman in das Augsburg des 18. Jahrhunderts.

Anna Barbara Koppmair ist die Tochter eines Goldschlägers und wächst neben dem Formenschneiderbetrieb der Familie Gignoux auf. In der Augsburger Textilbranche haben die beiden Gewerke immer wieder Berührungspunkte, sodass die wissbegierige Anna Barbara ihre Zeit mit Johann Friedrich Gignoux verbringt, um mit den Farben für die Textilfärberei zu experimentieren. Dabei gelingen ihr einige Rezepturen, die Farben mit besonderer Leuchtkraft und Haltbarkeit hervorbringen.

Nach Johann Friedrichs Walz wird geheiratet und die beiden bauen, unter äußerster Auslegung der Zunftregeln eine Kattunfärberei auf. Das Unternehmen floriert. Nach nur wenigen gemeinsamen Jahren stirbt Johann Friedrich an einer Lungenkrankheit, die durch die giftigen Dämpfe beim Farbenmischen hervorgerufen worden ist.

Obwohl das Testament Anna Barbara bis zur Volljährigkeit des Sohnes als Betriebsleiterin vorsieht, ficht der Zunftmeister Anna Barbaras Position an. Absprachen werden nicht mehr eingehalten, denn Frauen sind keine Vertragspartner. Natürlich spielt hier der Neid auf die geschäftstüchtige Witwe eine große Rolle. Man beginnt Intrigen zu spinnen, in denen sich Anna Barbara verheddert und letztlich mit Georg Christoph Gleich, einen Mann heiratet, der sie nicht nut über sein eigenes (nicht vorhandenes) Vermögen täuscht, sondern sich das Unternehmen Gignoux unter den Nagel reißen will. Allerdings hat er nicht mit der Zähigkeit von Anna Barbara gerechnet. Um den Betrieb für ihren Sohn zu retten, beschreitet sie ungewöhnliche Wege ...

Meine Meinung:

Peter Dempf, der den eigenen Worten nach, „immer neugierig und wissen wollend, woher Gebäude stammen und wer die Menschen auf Bildern und Gemälden waren, was die Schriften auf Wänden und Steinen bedeuteten, wie und was die Menschen ehedem bewegt haben“, Geschichte studiert hat, hat mir diesem historischen Roman einer starken Frau ein Denkmal gesetzt. Denn Anna Barbara Gignoux, geborene Koppmair (1725-1796) ist eine fortschrittlich denkende Frau, die es mit dem verkrusteten Denken der Zünfte aufnimmt. Dabei denkt die Unternehmerin nicht ausschließlich an Gewinnmaximierung, sondern zeigt auch soziales Gewissen. erst als sie ihren Betrieb beinahe verliert, rückt ihre Anteilnahme an der Belegschaft, die vorrangig aus Frauen und Kindern besteht, in den Hintergrund.

Wir erfahren einiges über die strenge Zunftordnung, die noch aus dem Mittelalter stammt und für damalige Manufakturen geschaffen wurde und längst nicht mehr zeitgemäß ist. Vieles davon ist mir bekannt. Nicht gewusst habe ich, dass gerade in Augsburg die „Gerechtigkeiten“ (also die Betriebsgenehmigungen) streng paritätisch, nach Religionszugehörigkeit vergeben wurden: Je acht für Protestanten und Katholiken. Das gefällt mir an Peter Dempfs Romanen. Wir Leser bekommen Geschichtsunterricht, ohne es zu bemerken. Die historischen Zahlen, Daten und Fakten werden subtil in die Handlung eingebaut.

Fazit:

Gerne gebe ich diesem penibel recherchierten und opulent erzählten historischen Roman rund um Anna Barbara Gignoux 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

clematis clematis

Veröffentlicht am 01.02.2023

Anna Barbara Gignoux

Anna Barbara Koppmair wächst neben der Familie Gignoux auf, die einen Formschneiderbetrieb führt. Auch mit Farben und deren Fixierung wird experimentiert. Anna ist begeistert von diesem Metier und so wird ... …mehr

Anna Barbara Koppmair wächst neben der Familie Gignoux auf, die einen Formschneiderbetrieb führt. Auch mit Farben und deren Fixierung wird experimentiert. Anna ist begeistert von diesem Metier und so wird aus der Freundschaft zwischen den Nachbarkindern bald mehr, nach Johann Friedrichs Ausbildungsreise wird geheiratet und das Wissen vertieft, bevor die beiden eine Kattundruckerei aufbauen. Das Glück währt aber nicht allzu lange. Als Johann stirbt, wird Anna Barbara ob ihrer Leitungsposition in der Fabrik angefeindet – ein Mann müsse her, mit einer Frau wird nicht verhandelt. So lässt sich Anna von einem Charmeur um den Finger wickeln und erkennt zu spät, worauf sie sich damit tatsächlich eingelassen hat.

Augsburg im 18. Jahrhundert ist der Schauplatz dieses wunderbaren Romans, dessen Hauptfigur Anna Barbara Gignoux historisch belegt ist. Auch etliche andere Personen haben nachweislich zur damaligen Zeit gelebt und sind Vorbilder für jene Romanfiguren, die die Handlung im vorliegenden Buch prägen. Mittels exakter Recherche und einem ausgewogenen Maß an Phantasie hat Autor Peter Dempf diese ansprechende und fesselnde Geschichte gewoben – realistisch gezeichnete Personen, ein gut vorstellbares Umfeld, interessante Informationen zu Tuchen, Farben und Verhandlungsgeschick, sowie übersichtlich beschriftete Kapitel lassen das Lesen des Lebensweges von Anna zu einem wahren Vergnügen werden. Der Sprachstil ist flüssig, die zeitlichen Episoden klug gewählt, sodass die Handlung stets kurzweilig bleibt und eine gewisse Spannung vorherrscht.

Peter Dempf versteht es wahrlich, seine Leser in ein längst vergangenes Jahrhundert mitzunehmen, Standesunterschiede zu verdeutlichen und die Rolle der Frau als Hausmütterchen am Herd hervorzuheben. Damit allerdings will sich Anna keineswegs zufriedengeben. Sie weiß, was sie kann und will das auch in die Tat umsetzen. Wer neugierig ist auf eine mutige Frau und allerlei Schwierigkeiten, die sie überwinden muss, der sollte sich Zeit nehmen für diesen opulenten Roman, der einen sofort gefangen nimmt. Ich möchte die wunderbaren Stunden mit Anna Barbara Gignoux und ihrer Familie jedenfalls nicht missen.

Titel Die Herrin der Farben
Autor Peter Dempf
ASIN 9783751728300
Sprache Deutsch
Ausgabe ebook, ebenfalls erhältlich als Taschenbuch (512 Seiten) und Hörbuch
Erscheinungsdatum 27. Jänner 2023
Verlag Lübbe

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Peter Dempf

Peter Dempf - Autor
© Peter Dempf

Peter Dempf, geboren 1959 in Augsburg, studierte Germanistik und Geschichte und unterrichtet heute an einem Gymnasium. Der mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnete Autor schreibt neben Romanen und Sachbüchern auch Theaterstücke, Drehbücher, Rundfunkbeiträge und Erzählungen. Bekannt wurde er aber vor allem durch seine historischen Romane. Peter Dempf lebt und arbeitet in Augsburg, wo unter anderem seine Mittelalter-Romane „Fürstin der Bettler“, „Herrin der Schmuggler“ und „Das …

Mehr erfahren
Alle Verlage