Die Pfeiler der Macht
 - Ken Follett - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

12,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Historische Romane
621 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17232-0
Ersterscheinung: 18.06.2015

Die Pfeiler der Macht

Roman
Mit Illustrationen von Markus Weber
Übersetzt von Till R. Lohmeyer

(7)

Das Haus Pilaster, eine der angesehensten Bankiersfamilien Londons, wird insgeheim von der schönen Augusta beherrscht. Hinter einer Fassade der Wohlanständigkeit treibt sie rücksichtslos ihre ehrgeizigen Pläne voran, die schon bald das Fundament des Finanzimperiums erschüttern und die Pfeiler seiner Macht ins Wanken bringen. Wird es ihrem begabten Neffen Hugh Pilaster gelingen, den drohenden Ruin des Bankhauses abzuwenden und damit sein eigenes Lebensglück und das vieler anderer Menschen zu retten?

Rezensionen aus der Lesejury (7)

Bembelchen Bembelchen

Veröffentlicht am 28.03.2020

Spannend, sehr ausgeklügelt und nicht zu realitätsfern

„Die Pfeiler der Macht“ von Ken Follett handelt vom Aufstieg und Fall der Bankiers-Familie Pilaster und spielt ab 1866.
Hugh Pilaster ist zu Beginn des Buchs Schüler und geht gleichzeitig mit seinem Cousin ... …mehr

„Die Pfeiler der Macht“ von Ken Follett handelt vom Aufstieg und Fall der Bankiers-Familie Pilaster und spielt ab 1866.
Hugh Pilaster ist zu Beginn des Buchs Schüler und geht gleichzeitig mit seinem Cousin Edward, dessen Freund Mickey und seinen eigenen Freunden Tonio und Peter auf ein Internat für Kinder aus wohlhabenden Familien. Es kommt zu einem Unglück am Badesee, bei dem Peter ertrinkt und das nie aufgeklärt werden kann. Einer der Jungs hat von nun an ein dunkles Geheimnis, das er bis ins Erwachsenenalter hüten muss.

Im Laufe der Jahre entwickeln sich die Jungen und ihre Familien in unterschiedliche Richtungen und verfolgen alle ihre eigenen Lebensziele. Hughs und Edwards Familie führt das erfolgreichste Bankhaus seiner Zeit, dessen Ruhm jedoch bedroht ist. Micky fühlt sich seiner Familie in Südamerika verpflichtet und möchte seinen Vater stolz machen, jedoch nicht ohne Hintergedanken. Und dann ist da Augusta, Hughs Tante, die sich selbst in Intrigen verstrickt und für das Wohl und die Macht der Familie einige Risiken auf sich nimmt..

Die Pfeiler der Macht hat mich ab der ersten Seite gefesselt, es gibt jedoch so viele unterschiedliche Protagonisten, dass es manchmal schwer gefallen ist, den überblick zu behalten. Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass Ken Follett nicht direkt erkennen lässt, wie ein Charakter zu einem anderen steht und ob er final nicht doch noch die Kurve kriegen wird, bevor er sich auf die falsche Seite ziehen lässt. Lügen und Intrigen sind so nicht sofort durchschaubar und es gibt die ein oder andere Überraschung.

Es ist ein langes Buch, dass sich aber gut lesen lässt und die Spannung bis zum Ende hält!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Angi1998 Angi1998

Veröffentlicht am 26.01.2018

Interessant, aber leider nicht fesselnd

In dem Roman geht es um die reiche und angesehene Bankiersfamilie Pilaster, die durch verschiedene familiäre Ereignisse immer wieder in neue Konflikte gerät. Dabei werden im geheimen viele Pläne der verführerische ... …mehr

In dem Roman geht es um die reiche und angesehene Bankiersfamilie Pilaster, die durch verschiedene familiäre Ereignisse immer wieder in neue Konflikte gerät. Dabei werden im geheimen viele Pläne der verführerische Augusta erfüllt, die das Anwesen der Familie mit ihrem Charm beherrscht. All dies erschüttert das Vermögen der Familie und bringt die macht der Bankiers ins Wanken. Einzig der Neffe Augustas, Hugh Pilstar, scheint ein Hoffnungsträger in dieser Situation zu sein. Entscheidend ist dabei, ob und wie er es zu schaffen versucht, die Familie vor dem Ruin zu retten.

Für mich begann der Roman mit einem langen, zähen Prolog, der erst im nachhinein einen Sinn und Funktion bekam. Die Geschichte wird mit sehr vielen Details und kleinen Hintergrundgeschichten gefüllt, so dass man ständig von Person zu Person und von Situation zu Situation wechselt. Das macht den Roman langatmig und führt dazu, dass ich nach einiger Zeit das Interesse verloren habe.
Das Cover ist gelungen, die Geschichte jedoch etwas zäh.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Ken Follett

Ken Follett - Autor
© Olivier Favre

Ken Follett, Autor von über zwanzig Bestsellern, wird oft als „geborener“ Erzähler gefeiert. Betrachtet man jedoch seine Lebensgeschichte, so erscheint es zutreffender zu sagen, er wurde dazu „geformt“. Ken Follett wurde am 5. Juni 1949 im walisischen Cardiff als erstes von drei Kindern des Ehepaares Martin und Veenie Follett geboren. Nicht genug, dass Spielsachen im Großbritannien der Nachkriegsjahre echte Mangelware waren – die zutiefst religiösen Folletts erlaubten ihren …

Mehr erfahren
Alle Verlage