Krone der Welt
 - Sabine Weiß - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Historische Romane
686 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18307-4
Ersterscheinung: 21.12.2020

Krone der Welt

Historischer Roman
Mit Illustrationen von Markus Weber

(51)

Ein großer Historischer Roman über den Ausbau Amsterdams zur Weltmetropole, über Liebe und Hass und den Drang, die Welt zu einem besseren Ort zu machen


Vincent will als Architekt prächtige Stadthäuser bauen. Ruben sehnt sich nach Abenteuern auf hoher See. Betje ist eine begnadete Köchin. Zusammen sind die Geschwister in Amsterdam gestrandet, einem Ort der märchenhaften Möglichkeiten. Doch es ist auch die Zeit der großen Auseinandersetzungen. Katholiken und Calvinisten streiten um den rechten Glauben, Engländer und Spanier um den Einfluss auf das Land am Meer, Kaufleute um die wirtschaftliche Macht. Können sich die Geschwister in dieser schwierigen Situation behaupten?

Folgen Sie Sabine Weiß’ Helden ins spannende 16. Jahrhundert, und erleben Sie Amsterdam, wie Sie es noch nie gesehen haben!

Rezensionen aus der Lesejury (51)

Winniehex Winniehex

Veröffentlicht am 14.04.2021

Was für eine Zeitreise

Vincent will als Architekt prächtige Stadthäuser bauen. Ruben sehnt sich nach Abenteuern auf hoher See. Betje ist eine begnadete Köchin. Zusammen sind die Geschwister in Amsterdam gestrandet, einem Ort ... …mehr

Vincent will als Architekt prächtige Stadthäuser bauen. Ruben sehnt sich nach Abenteuern auf hoher See. Betje ist eine begnadete Köchin. Zusammen sind die Geschwister in Amsterdam gestrandet, einem Ort der märchenhaften Möglichkeiten. Doch es ist auch die Zeit der großen Auseinandersetzungen. Katholiken und Calvinisten streiten um den rechten Glauben, Engländer und Spanier um den Einfluss auf das Land am Meer, Kaufleute um die wirtschaftliche Macht. Können sich die Geschwister in dieser schwierigen Situation behaupten? (Klappentext Buch/ Verlag)

Für mich ein Buch, dass eigentlich auch gut verfilmt werden könnte. Denn hier laufen drei Handlungsstränge Parallel zusammen und einer spannender als der andere. Der Hauptprotagonist in diesem Buch ist aber Vincent mit seinem unglaublichen Talent bei der Architektur. Man lernt die Niederlande und Amsterdam zu Ende des 16. Jahrhunderts kennen. Es ist eine fantastische Reise durch ein anders Niederlande wie man es heute zu kennen glaubt. Auf gut 688 Seiten erzählt Sabine Weiß die Geschichte der drei Geschwister und den Krieg, der zwischen den Religionen herrscht. Ich war in diesem Buch wirklich lange gefangen und kann es eigentlich nur weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gerlisch gerlisch

Veröffentlicht am 21.03.2021

Amsterdam im 16./17. Jahrhundert

Dieser historische Roman entführt den Leser ins Amsterdam um 1600. Die Geschwister Vincent, Ruben und Betje müssen mit ihrem Vater Wim Aardzoon aus ihrer Heimat Antwerpen fliehen und hoffen bei Glaubensbürgern ... …mehr

Dieser historische Roman entführt den Leser ins Amsterdam um 1600. Die Geschwister Vincent, Ruben und Betje müssen mit ihrem Vater Wim Aardzoon aus ihrer Heimat Antwerpen fliehen und hoffen bei Glaubensbürgern in Amsterdam Hilfe zu bekommen.

Sabine Weiß hat hier eine spannende Story um die Entwicklung Amsterdams aber auch um Hungernöte, Armut und Glaubenskriege geschaffen. Auch die Charaktere sind toll gezeichnet und es hat großen Spaß gemacht, die drei Geschwister in ihrer Entwicklung zu begleiten und mit ihren Schicksalsschlägen mitzuleiden.

Der Schreibstil hat mich gleich in seinen Bann gezogen. Die Ereignisse von damals sind sehr gut recherchiert und bildlich dargestellt. Ich habe das geschichtliche Wissen nur so aufgesogen.

Es gab ein paar Längen durch die Fülle von geschichtlichen Daten und Vorkommnissen. Beim Lesen der holländischen Begriffe konnte ich zum besseren Verständnis das Glossar am Ende des Buches zu Hilfe nehmen, auch ein Personenverzeichnis am Angang ist sehr hilfreich.

Fans historischer Romane kommen hier voll auf ihre Kosten, gern vergebe ich 4,5 Sterne für dieses tolle Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

manu63 manu63

Veröffentlicht am 01.03.2021

Stadtentwicklung

Krone der Welt ist ein historischer Roman der Autorin Sabine Weiß, sie lässt in dieser Geschichte die Leser teilhaben an der Entwicklung der Stadt Amsterdam und dem Schicksal der Familie Aardzoon. Die ... …mehr

Krone der Welt ist ein historischer Roman der Autorin Sabine Weiß, sie lässt in dieser Geschichte die Leser teilhaben an der Entwicklung der Stadt Amsterdam und dem Schicksal der Familie Aardzoon. Die Geschwister Vincent, Ruben und Betje werden im Laufe der Geschichte zu Vollwaisen und versuchen das Beste aus ihrer Lebenssituation zu machen.

Die Autorin schildert die Lebensumstände der damaligen Zeit und die politische wie religiöse Lage recht ausführlich. Das führt teilweise zu Längen in der Geschichte. Den Haupt-und Nebensträngen des Romans konnte ich gut folgen. Die Entwicklung der Stadt Amsterdam wird interessant dar gestellt. Wobei die Charaktere und ihre Entwicklung nicht zu kurz kommen. Der Abschluss des Romans wurde mir jedoch zu schnell abgewickelt und es bleiben einige Fragen zu Charakteren offen. Insgesamt ein gut lesbarer Historienroman mit einem umfangreichen Glossar am Ende der Geschichte, welches viele der damalig gebräuchlichen Begriffe erläutert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

thenerdybookbird thenerdybookbird

Veröffentlicht am 24.02.2021

Einer der schwersten Kämpfe ist zwischen dem, was du fühlst und dem, was du weißt

Wim Aardzoon und seine Familie leiden unter der Besatzung Antwerpens durch die katholischen Spanier. Meinungsverschiedenheiten aufgrund des Glaubens treiben die Spanier dazu, die Stadtbewohner Antwerpens ... …mehr

Wim Aardzoon und seine Familie leiden unter der Besatzung Antwerpens durch die katholischen Spanier. Meinungsverschiedenheiten aufgrund des Glaubens treiben die Spanier dazu, die Stadtbewohner Antwerpens von der Außenwelt durch eine Seeblockade abzuschneiden, um die calvinistisch geprägten Niederlande in die Knie zu zwingen. Als Wim Aardzoons Frau stirbt und die Nahrungsmittel in Antwerpen immer knapper werden, fasst Wim den Entschluss, mit seiner Familie zu fliehen, um sich dem Widerstand in Amsterdam anzuschließen. Sie hoffen, in Amsterdam neu anfangen zu können, aber auch dort wütet schon der Kampf um den einen richtigen Glauben.

Die Familiengeschichte rund um Wim Aardzoon und seiner Kinder Bentje, Vincent und Ruben, die zwischen den Jahren 1585-1617 in den Niederlanden angesiedelt ist, hat mich einfach von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Innerhalb weniger Tage habe ich das Buch verschlungen, weil mir das Schicksal der Familie Nahe gegangen ist und ich unbedingt wissen wollte, wie die einzelnen Familienmitglieder in Amsterdam ihr Glück finden.

Das Buch erzählt die Geschichte der Familie aus der Sicht aller Familienmitglieder. So verfolgen wir Vincent auf seinem Weg von einem Maurerlehrling hin zu einem angesehenen Architekten, Ruben auf seinem Weg in die Freiheit und auf seiner Reise in ferne Länder und Bentje auf der Suche nach ihrem Platz in der Welt. Zwischendurch bekommt man auch immer wieder die momentane politische Lage aus der Sicht von Ministern, der Infantin Isabella, Beratern oder auch von Queen Elizabeth selbst zu lesen. Dies macht das Buch wunderbar abwechslungsreich und die Spannung bleibt erhalten, da nur die wichtigsten Ereignisse Einzug in die Geschichte erhalten haben.

Vor allem die Geschichte von Vincent habe ich gerne verfolgt. Als ältester Sohn der Familie hat er eine Verantwortung gegenüber seinen Geschwistern und kommt dem auch gerne nach, aber ist deswegen auch gleichzeitig im Zwiespalt, da er auch seinen eigenen Traum verfolgen möchte. Er ist wissbegierig und verschlingt jedes Buch, das er über Architektur in die Finger bekommt. Zudem lernt er von seinem Vater den Blick zu entwickeln für Formen und Zusammenhänge. Dies hilft ihm, sich von Anfang an von anderen Lehrlingen zu unterscheiden und schon bald wird sein Talent immer mehr gefördert. Trotz aller Entbehrungen schafft er es unablässig an seinem Traum zu arbeiten und ich habe stets mit ihm mitgefiebert, dass er es am Ende auch schafft.

Zwar ist die Geschichte der Familie Aardzoon der zentrale Angelpunkt des Buches, allerdings schwebt über allen Ereignissen und Vorkommnissen der Familie das Thema der Gewissens- und Glaubensfreiheit mit. Während des Lesens erfasst man nach und nach das gesamte Ausmaß der Konflikte zwischen Katholiken und Calvinisten, die den Alltag der Menschen in den Niederlanden zusehends prägten. Katholiken müssen im calvinistisch geprägten Amsterdam ihren Glauben in Flüsterkirchen ausüben, ehemalige katholische Klöster werden zu Gefängnissen und Zuchtanstalten umfunktioniert, Ehen zwischen Katholiken und Calvinisten scheinen unmöglich und auch die Arbeitssuche gestaltet sich für Katholiken als eher schwierig. Die Menschen misstrauen sich gegenseitig und auch Vincent und seine Familie sind nicht davor geschützt, als Bentje eine Anstellung in einem katholischen Haushalt annimmt und auch gerne an den katholischen Gottesdiensten teilnimmt. Darüber hinaus flammt immer wieder der Krieg zwischen den Spaniern und den Engländern auf, die auf dem Gebiet der Niederlande um den einen wahren Glauben kämpfen. Allerdings habe ich mich während des Lesens fragen müssen, ob ein solcher Krieg wirklich sinnvoll war, haben doch beide Seiten jahrelang unter den Entbehrungen leiden müssen und am Ende scheint es wohl keinen wirklichen Sieger gegeben zu haben, denn die Niederlande wurde einfach unabhängig.

Zuallerletzt muss ich auch noch ein paar Worte zum Antagonisten der Geschichte verlieren. Schon recht früh im Buch macht man Bekanntschaft mit dem holländischen Landadeligen Lazarus van de Hedecop. Dieser steht aufseiten des katholischen Lagers und tut alles dafür, um den Namen seiner Familie reinzuwaschen. Sein Vater und Bruder haben das Vermögen restlos verbraucht und die Familie muss deswegen ein Leben auf dem Land führen, sehr zum Leidwesen von Lazarus. Deswegen ist es ihm ein großes Anliegen, Eindruck bei wichtigen Männern zu machen und schreckt auch nicht vor Mord, Folterungen, Vergewaltigungen und Betrug zurück, um seinen Willen zu bekommen. Mich hat dieser Charakter sehr wütend gemacht und ich habe regelrecht mitgefiebert, dass ihm endlich das Handwerk gelegt wird. Ein wirklich widerwärtiger Zeitgenosse! Aber auch schön zu sehen, dass nach langer Zeit mal wieder ein Buchcharakter es geschafft hat, solche Emotionen in mir hervorzurufen.

Aus diesem Grund kann ich jedem dieses Buch empfehlen, der eine fesselnde historische Familiengeschichte sucht, in der zentrales Thema die Freiheit des Glaubens ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

schafswolke schafswolke

Veröffentlicht am 05.02.2021

Ein interessanter und lesenswerter historischer Roman

Nach dem Tod seiner Frau muss Wim Aardzoon sehen, wie er seine Kinder Vincent, Ruben und Betje durchbringt. Er sieht seine Chance in Amsterdam, doch der Weg dorthin ist nicht einfach, denn Hunger und Armut ... …mehr

Nach dem Tod seiner Frau muss Wim Aardzoon sehen, wie er seine Kinder Vincent, Ruben und Betje durchbringt. Er sieht seine Chance in Amsterdam, doch der Weg dorthin ist nicht einfach, denn Hunger und Armut vertreiben die Menschen durchs ganze Land.

Ich muss sagen, dass ich über die Geschichte von Amsterdam bzw. der Niederlande eher wenig weiß und so hatte ich hier gleich einen kleinen Geschichtsunterricht. Die Niederlande hatten mit starken Glaubensfragen zu kämpfen und waren ein begehrtes Objekt der spanischen und englischen Könige. Wie immer gehen auch hier die Land- und Glaubensstreitigkeiten zu Lasten der Bevölkerung. In dieser brisanten Zeit spielt die Geschichte von Vincent, Ruben und Betje, wobei Vincents Part den größten Raum einnimmt. Der Geschichte rund um Amsterdam wird allerdings von verschiedenen Figuren erzählt, wobei ich mich dann manchmal schlecht entscheiden konnte, wen ich jetzt lieber im Mittelpunkt sehen wollte, denn der Roman bietet reichlich interessante Personen.

Am Anfang habe ich ein klein wenig gebraucht, um mich in die Geschichte einzufinden, aber das dranbleiben hat sich für mich gelohnt, denn plötzlich war ich dann sehr gerne ein stiller Beobachter der drei Geschwister, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Das einfache Leben hat mich hier letztendlich mehr gefesselt, als die politischen Intrigenspielchen.

Ich vergebe hier 4 Sterne und bin gespannt, ob es hier vielleicht sogar eine Fortsetzung gibt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sabine Weiß

Sabine Weiß - Autor
© André Poling

Sabine Weiß, Jahrgang 1968, arbeitet nach ihrem Germanistik- und Geschichtsstudium als Journalistin. 2007 veröffentlichte sie ihren ersten Historischen Roman, der zu einem großen Erfolg wurde und dem viele weitere folgten. Im Sommer 2017 erscheint ihr erster Kriminalroman, „Schwarze Brandung“. Unabhängig davon, ob sie gerade einen Krimi oder einen Historischen Roman schreibt: Sabine Weiß liebt es, im Camper auf den Spuren ihrer Figuren zu reisen und direkt an den Schauplätzen zu …

Mehr erfahren
Alle Verlage