Winter der Welt
 - Ken Follett - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Historische Romane
1.040 Seiten
ISBN: 978-3-404-16999-3
Ersterscheinung: 14.08.2014

Winter der Welt

Die Jahrhundert-Saga
Roman
Band 2 der Reihe "Jahrhundert-Trilogie"
Übersetzt von Dietmar Schmidt, Rainer Schumacher

(12)

KRIEG UND FRIEDEN IM 20. JAHRHUNDERT – Die große Familiensaga von Ken Follett, Autor der Bestseller DIE SÄULEN DER ERDE und DIE TORE DER WELT.
1933. Seit dem Ersten Weltkrieg ist eine neue Generation herangewachsen. Nun spitzt sich die Lage in Europa erneut gefährlich zu. In dieser dramatischen Zeit versuchen drei junge Menschen heldenhaft ihr Schicksal zu meistern.
- Der Engländer Lloyd Williams wird Zeuge der Machtergreifung Hitlers und der Nationalsozialisten. Er entschließt sich, gegen den Faschismus zu kämpfen, und meldet sich freiwillig als Soldat im Spanischen Bürgerkrieg.
- Die deutsche Adelige Carla von Ulrich ist entsetzt über das Unrecht, das im Namen des Volkes geschieht. Sie geht in den Widerstand und bringt damit sich und ihre Familie in höchste Gefahr.
- Die lebenshungrige Amerikanerin Daisy hingegen träumt nur vom sozialen Aufstieg. Sie heiratet einen englischen Lord – aber ihr Mann steht auf Seiten der Faschisten ...
Von Berlin bis Moskau, von London bis Washington, D.C. spannt sich der weite Bogen der Geschichte. Der in sich abgeschlossene Roman erzählt die miteinander verbundenen Schicksale von Menschen in Deutschland, Russland, England und den USA, während über ihren Köpfen drohend der Zweite Weltkrieg heraufzieht. Es ist eine Zeit des Umbruchs, eine Zeit der Finsternis. Aber auch der Hoffnung, die selbst das tiefste Dunkel erhellt.
Als in sich abgeschlossener historischer Roman ist WINTER DER WELT der dramatische Höhepunkt von Ken Folletts Jahrhundert-Trilogie, die mit STURZ DER TITANEN begann und mit KINDER DER FREIHEIT ihren Abschluss findet.
Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste. "Für mich ist der Maßstab des Erfolgs, Millionen von Lesern zu verzaubern." Ken Follett.

Mit einer Leseprobe von KINDER DER FREIHEIT.

Pressestimmen

"Follett gelingt es meisterhaft, den leser auf eine Reise durch das vergangene Jahrhundert mitzunehmen – und das aus deutscher, russischer, britischer und amerikanischer Sicht."

Rezensionen aus der Lesejury (12)

elisalovesbooks elisalovesbooks

Veröffentlicht am 13.01.2021

Ein unglaublich aufwendiger und großartiger historischer Roman!

Die äußere Gestaltung dieser Reihe lässt auch beim zweiten Teil keine Wünsche offen. Die gebundene Ausgabe wird von einem Schutzumschlag geschützt, dessen Cover ich total ansprechend und schön finde, besonders ... …mehr

Die äußere Gestaltung dieser Reihe lässt auch beim zweiten Teil keine Wünsche offen. Die gebundene Ausgabe wird von einem Schutzumschlag geschützt, dessen Cover ich total ansprechend und schön finde, besonders der blaue Koffer, der sich haptisch abhebt und in der blauen Gesamtfarbe gut wiederfindet. Auch die schemenhaften Illustrationen an den Rändern von Briefen und Dokumenten sorgen dafür, dass das Werk äußerlich förmlich zur Historik einlädt. Unter dem Umschlag findet sich eine sehr schlichte, simple Gestaltung in einem tiefblauen Einband, der vor Robustheit und eigenem historischen Flair förmlich strotzt.
Auch innen lässt eine Karte des Europas vor dem 2. Weltkrieg das Leserherz höher schlagen, genauso wie die aufwendig illustrierten Deckblätter vor jedem der drei Kapitelblöcke, in die sich das Werk aufteilt. Dazu ein ausführliches Personenverzeichnis, das auch sehr nötig und hilfreich ist!
Doch nun zur eigentlichen Schönheit, das Innere.
Ich habe an diesem Buch ungefähr 2 Jahre gelesen, immer mal mehr, mal weniger. Solche dicken Bücher lese ich häufig nebenher, da es mir sonst einfach zu fest gefahren wäre und zu lange dauern würde, bis ich ein nächstes Buch beginnen kann. Doch diese Trilogie braucht auch seine Zeit. Diese Bücher bewegen, berühren und erzählen vor allem unsere Geschichte, echte Schicksale und Umstände, die nicht allzu leicht zu verdauen sind. Und Ken Follett versteht es, diese in Worte zu fassen, auf den Punkt zu bringen, und dabei eine Bandbreite von Sichten und Vielschichtigkeit zu porträtieren. Ich bin wahrhaft beeindruckt und absolut begeistert!
Im 2. Teil dreht sich alles um die nächste Generation der Charaktere, die wir im ersten Buch begleitet haben, was ich so interessant finde! Ich bin immer noch hin und weg von der ausgeklügelten Personenkonstellation, den zahlreichen Verbindungen über die ganze Welt und so authentischen Beziehungen! Follett schafft es, Realität und Fiktion übergangslos ineinander zu verflechten, sodass man sich die Frage stellend wiederfindet, was davon wirklich passiert ist und was hinzugedichtet wurde. Es ist einfach atemberaubend, wie nah er seine Charaktere an weltbewegende historische Ereignisse lässt, teilweise für wellenschlagende Entscheidungen verantwortlich macht und den Leser so alles hautnah miterleben lässt! Ich kann mir kaum vorstellen, was für intensive Recherche und wochenlanges Plotten dahinterstecken muss. Und auch wie er seine Charaktere zum Leben erweckt! Folletts Charakterzeichnung ist durch und durch authentisch, vielschichtig und so menschlich nah, dass man einen tiefen Blick in jeden von den unzähligen Figuren erhält. Dabei lässt er keinen Blickwinkel aus, greift eine Bandbreite von Schicksalen und Themen ab, die es schaffen, der schwierigen Aufarbeitung des komplexen und sensiblen 20. Jahrhunderts gebührend gerecht zu werden. Dabei verliert er auch keinerlei Tiefe!
Und das alles mit einem Schreibstil geschrieben, der Gänsehaut verursachen kann, der durch Schlichtheit und Detailreichtum gleichzeitig glänzt. Der alles ausführlich genug, aber nicht zu ausschweifend beschreibt, um dann bei großen Ereignissen die simple Wahrheit in einem Satz auf den Punkt zu bringen. Der einen emotional mitreißt, mitfiebern lässt und für Herzklopfen sorgt. Der epische Situationen unglaublich spannend und bedeutsam macht. Das hat mich so beeindruckt, das Geschichte so überwältigend spannend sein kann. Für einige kann es Längen geben, für Historikbegeisterte wie mich kann es gar nicht lang genug sein!
Insgesamt konnte mich jede einzelne dieser 1023 Seiten vollends überzeugen und mich verstehen lassen, warum man Follett den König der Historik nennt. Ich kann euch versichern, nicht umsonst.
Jedem, der sich für Geschichte interessiert oder sich darin prüfen lassen wird, kann ich diese Trilogie nur ans Herz legen. Es sind dicke Werke, natürlich, doch sie geben einem ein ganz neues Erlernen und Erleben der jüngeren Vergangenheit, das Historie von einer ganz anderen, nicht so nüchternen wissenschaftlichen Seite verstehen lässt. Der zweite Band dieser Trilogie steht dem ersten in Nichts nach und ich liebe den dritten Teil jetzt schon!
10/10⭐
✒ Lieblingszitat: "Patienten aus der Psychatrie, die von der SS abtransportiert wurde. Die Irren brachten die Verrückten weg."

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jackdeck Jackdeck

Veröffentlicht am 18.10.2020

Tolles historisches Buch

Ich bin schon seit langem ein großer Fan von Ken Follett und so war es natürlich klar, dass ich früher oder später auch seine Jahrhundert-Trilogie in die Hände nehmen musste! Der erste Teil war ja schon ... …mehr

Ich bin schon seit langem ein großer Fan von Ken Follett und so war es natürlich klar, dass ich früher oder später auch seine Jahrhundert-Trilogie in die Hände nehmen musste! Der erste Teil war ja schon ausgesprochen gut, aber Winter der Welt ist für mich persönlich noch um ein Stück besser! Ich habe mit den Hauptdarstellern gebangt, bin verzweifelt und habe mit Ihnen geweint! Außergewöhnlich mitreißend, fesselnd und nachdenklich machend!!! Geschichte mal anders, mittendrin statt nur Daten und Fakten!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jochen19101988 jochen19101988

Veröffentlicht am 30.05.2020

Teil 2 der Familiensaga ist ein Meisterwerk

Nachdem Band 1 den ersten Weltkrieg thematisiert, geht es in Band 2 um den zweiten Weltkrieg und die nachfolgende Generation aus Band 1. Für mich ein Meisterwerk …mehr

Nachdem Band 1 den ersten Weltkrieg thematisiert, geht es in Band 2 um den zweiten Weltkrieg und die nachfolgende Generation aus Band 1. Für mich ein Meisterwerk

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gaensebluemche gaensebluemche

Veröffentlicht am 02.11.2019

überzeugende Fortsetzung

Zwischen Ende des ersten Bandes "Sturz der Titanen" und dem Beginn von "Winter der Welt" liegen gut neun Jahre. Was in der Zwischenzeit passiert ist, erfährt der Leser in Rückblenden. Aber auch nur in ... …mehr

Zwischen Ende des ersten Bandes "Sturz der Titanen" und dem Beginn von "Winter der Welt" liegen gut neun Jahre. Was in der Zwischenzeit passiert ist, erfährt der Leser in Rückblenden. Aber auch nur in Form eines groben Überblicks, denn Ken Follett konzentriert sich lieber auf das Hier und Jetzt.

Denn da hat er über genügend Ereignisse zu berichten. Den Schwerpunkt des Buches nimmt die Machtergreifung Adolf Hitlers mit all seinen Folgen ein. Ken Follett nimmt sich Zeit für seine Charaktere und die Handlung und beschreibt in aller Eindringlichkeit das Schicksal von Juden, behinderten Kindern, Anti-Faschisten, Soldaten. Er verfolgt einzelne Figuren auf ihrem Lebensweg und berichtet von Freud und Leid. "Winter der Welt" ist aber zugleich ein sehr politischer Roman. Hervorragend recherchiert gibt Ken Follett wieder, wie zur Zeit des Zweiten Weltkrieges Intrigen gesponnen wurden und Spionage-Agenten ihr Leben riskiert haben, um an wichtige Informationen heranzukommen. Bedeutende historische Ereignisse wie den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges, den Angriff der Japaner auf Pearl Harbor oder den Abwurf der Atombombe über Hiroshima und Nagasaki greift er auf, um daran die Schrecken des Krieges zu verdeutlichen und rundherum ein Gefüge aus Einzelschicksalen, die mit diesen Ereignissen verknüpft sind, zu spinnen.

Es ist nicht unbedingt notwendig, auch den ersten Band der Reihe gelesen zu haben, bevor man sich an "Winter der Welt" heranwagt. Die Figuren aus "Sturz der Titanen", die auch hier in der Fortsetzung auftauchen, werden kurz vorgestellt und ihr bisheriges Leben in knappen Worten zusammengefasst. Aber es macht natürlich einfach mehr Freude, wenn man alte Bekannte aus dem ersten Band auch in der Fortsetzung wiedertrifft und dabei weiß, welcher Weg bereits hinter ihnen liegt. Auch sie spielen in diesem zweiten Band oft eine besondere Rolle, wenngleich das Hauptaugenmerk auf der Folgegeneration liegt. Mit ihr wird eine Vielzahl an neuen Charakteren in die Trilogie eingeführt.

"Winter der Welt" ist ein bewegendes Buch. Es ist stellenweise sehr blutig, brutal und erschreckend, in anderen Szenen sehr rührend und überwältigend. Aufgrund des lebendigen Schreibstils des Autors fühlt man sich als Leser vollkommen in der Geschichte gefangen. Und auch die einzelnen Charaktere sind allesamt so bildhaft gezeichnet, dass es eine wahre Freude ist, an ihrem Leben Anteil zu haben und sie durch das Buch hindurch zu begleiten. Ken Follett versteht es einfach, fesselnde und authentische Handlungsstränge zu zeichnen. Er schafft es mühelos, seine Leser für das Schicksal der Figuren zu begeistern. Und so liest sich dieser dicke Wälzer leicht und flüssig und ist nur schwer aus der Hand zu legen.

Mein Fazit:

Eine überaus gelungene und überzeugende Fortsetzung - Ken Follett versteht es einfach, seine Leser zu begeistern.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ritja Ritja

Veröffentlicht am 01.05.2018

Zweiter Teil

Es ist der zweite Teil der großen Familiensaga (Teil 1 "Sturz der Titanen) und auch hier trifft man wieder auf die vier Familien und deren Probleme, Lieben und den Verwicklungen untereinander.
Es ist die ... …mehr

Es ist der zweite Teil der großen Familiensaga (Teil 1 "Sturz der Titanen) und auch hier trifft man wieder auf die vier Familien und deren Probleme, Lieben und den Verwicklungen untereinander.
Es ist die Zeit des zweiten Weltkrieges und Ken Follett versucht aus verschiedenen Blickwinkeln den Krieg zu zeigen. Die Schauplätze sind neben New York, Berlin auch London, Moskau und Spanien.
Ken Follett ist bekannt dafür, ein ganzes Heer an Mitarbeitern für die Recherche einzusetzen, so dass man immer eine große Portion Geschichte und Fakten und Zahlen erwarten kann und auch erhält. Durch die vielen geschichtlichen Daten und sehr detaillierten Beschreibungen des Kriegsgeschehens rutschten die Charaktere manchmal in den Hintergrund. Sie wurden eher oberflächlich beschrieben und vorgestellt und man merkte, dass in dem zweiten Teil der Wert eher auf die Geschichte und die Verbindungen der Länder gelegt wurde. Einige "alte" Figuren waren wieder mit dabei, wobei es in diesem Teil eher um die nächste Generation ging. Mir gut gefallen hat, dass Ken Follett versucht hat, zubeschreiben, warum die Nazis eine Chance zur Machtübernahme hatten. Welche politischen und gesellschaftlichen Ereignisse letztendlich zur Machtergreifung geführt hatten.
Der zweite Teil war aufgrund seiner geschichtlichen Thematik für mich interessanter als der erste Teil. Ich werde mir bestimmt eines Tages noch den dritten Band anhören, um das Finale der Familien zu erfahren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ken Follett

Ken Follett - Autor
© Olivier Favre

Ken Follett, Autor von über zwanzig Bestsellern, wird oft als „geborener“ Erzähler gefeiert. Betrachtet man jedoch seine Lebensgeschichte, so erscheint es zutreffender zu sagen, er wurde dazu „geformt“. Ken Follett wurde am 5. Juni 1949 im walisischen Cardiff als erstes von drei Kindern des Ehepaares Martin und Veenie Follett geboren. Nicht genug, dass Spielsachen im Großbritannien der Nachkriegsjahre echte Mangelware waren – die zutiefst religiösen Folletts erlaubten ihren …

Mehr erfahren
Alle Verlage