Agatha Raisin und der tote Richter/Agatha Raisin und der tote Tierarzt
 - M. C. Beaton - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Krimis
494 Seiten
ISBN: 978-3-404-17417-1
Ersterscheinung: 15.04.2016

Agatha Raisin und der tote Richter/Agatha Raisin und der tote Tierarzt

Zwei Kriminalromane in einem Band
Band 1 der Reihe "Agatha Raisin Mysteries"
Übersetzt von Sabine Schilasky

(12)

MÖRDERISCH GUT – DIE ERSTEN ZWEI AGATHA RAISIN-ROMANE IN EINEM BAND INKLUSIVE DER KURZGESCHICHTE AGATHA RAISINS ERSTER FALL
In M.C. Beatons Heimat Großbritannien hat ihre eigenwillige Detektivin Agatha Raisin längst Kultstatus erreicht. Im 1. Band der Serie Agatha Raisin und der tote Richter hängt Agatha ihren Job als PR-Beraterin an den Nagel und zieht von London in die beschaulichen Cotswolds. Um sich bei den Dörflern einzuschmeicheln, reicht sie beim örtlichen Backwettbewerb eine Feinkost-Quiche ein, die sie als ihre eigene ausgibt. Dumm nur, dass wenig später einer der Preisrichter stirbt und in Agathas Quiche Gift gefunden wird.
In Band 2 Agatha Raisin und der tote Tierarzt bekommt Agatha es mit einem Mörder zu tun, dessen Opfer ausgerechnet der neue, unverschämt gut aussehende Tierarzt ist, mit dem Agatha zuvor angebandelt hat.

Rezensionen aus der Lesejury (12)

LeenChavette LeenChavette

Veröffentlicht am 10.12.2020

Gemütlicher, britischer Krimi

Agatha Raisin, ehemals erfolgreiche PR-Beratering, hat sich soeben zur Ruhe gesetzt. Hierfür hat sie sich einen Traum von einem kleinen Cottage in den englischen Midlands geleistet, in welchem sie nun ... …mehr

Agatha Raisin, ehemals erfolgreiche PR-Beratering, hat sich soeben zur Ruhe gesetzt. Hierfür hat sie sich einen Traum von einem kleinen Cottage in den englischen Midlands geleistet, in welchem sie nun Ihren Lebensabend verbringen möchte.

Um Anschluss bei den Einheimischen zu finden, nimmt Agatha bei einem Backwettbewerb teil. Bekannt macht sie sich jedoch nicht durch ihre Kochkünste (die Quiche, welche sie einreicht ist gekauft). Der Preisrichter wird am nächsten Morgen tot in seinem Haus aufgefunden. Vergiftet, durch Agathas Quiche, wie es den Anschein macht...

Der erste Band der Agatha Raisin Mysteries macht definitiv Lust auf mehr. Hier bekommen die Leser*innen einen Wohlfühlkrimi mit britischem Humor und malerischen Landschaften. Oben drauf gibt es liebenswürdige Charaktere und kurzweilige Unterhaltung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Marshall-Trueblood Marshall-Trueblood

Veröffentlicht am 19.08.2019

Eine eigenwillige Ermittlerin

Agatha Raisin hat ihre PR-Agentur verkauft und setzt sich auf dem Land, im beschaulichen Carsely, zur Ruhe. Bei einem Backwettbewerb, bei dem sie nur teilnimmt, um sich beliebt zu machen, stirbt der Preisrichter, ... …mehr

Agatha Raisin hat ihre PR-Agentur verkauft und setzt sich auf dem Land, im beschaulichen Carsely, zur Ruhe. Bei einem Backwettbewerb, bei dem sie nur teilnimmt, um sich beliebt zu machen, stirbt der Preisrichter, nachdem er ihre selbstgekaufte Quiche probiert hat. Agatha stolpert in ihre erste Ermittlung und gerät selber in Gefahr.

Lange habe ich einen Bogen um diese Serie gemacht und nicht zum ersten Mal habe ich festgestellt, wie unterschiedlich die Geschmäcker sein können. Der Kriminalfall ist wirklich nicht besonders, aber die Art, wie er erzählt wird, finde ich sehr besonders. Agatha Raisin ist kein wirklicher Sympathieträger. Ich mochte sie von Anfang an, weil sie kein Blatt vor den Mund nimmt und auch, weil ich ihre Ungeduld mit dummen und auch nicht so dummen Mitmenschen nachvollziehen kann. Auch die anderen Figuren sind witzig geraten, erinnern mich an die Inspector Jury-Reihe von Martha Grimes. Mit diesen skurrilen Gestalten möchte ich auch im Pub sitzen! Der Humor zieht sich durch den leider kurzen ersten Fall (256 Seiten) für die resolute Agatha, die bis auf ihre intelligenten Schlussfolgerungen nicht viel gemeinsam mit Miss Marple hat, an deren Figur sie offensichtlich angelehnt ist. Ich war sehr gut unterhalten und freue mich auf weitere Details rund um den Kosmos von Carsely.

Für Krimileser, die auch am Drumherum der Figuren und an Humor zwischen den Zeilen interessiert sind

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Adelina Adelina

Veröffentlicht am 23.11.2018

Agatha Raisin und der tote Richter

Agatha Raisin ist eine erfolgreiche PR-Beraterin in London, doch sie träumt schon seit Jahren von einem eigenen Cottage in den malerischen Cotswolds. Nun endlich hat sie sich diesen Traum erfüllt, doch ... …mehr

Agatha Raisin ist eine erfolgreiche PR-Beraterin in London, doch sie träumt schon seit Jahren von einem eigenen Cottage in den malerischen Cotswolds. Nun endlich hat sie sich diesen Traum erfüllt, doch mit der Abneigung ihrer neuen Nachbarn hat sie nicht gerechnet. Doch Agatha lässt sich nicht unterkriegen und versucht alles, sich in die Dorfgemeinschaft zu integrieren. Sie macht beim örtlichen Backwettbewerb mit und reicht eine gekaufte Quiche ein, da sie selbst nicht backen kann. Dumm nur, dass einer der Preisrichter bald darauf stirbt und man in Agathas gekaufter Quiche Gift findet!

Mein Leseeindruck:

Ich liebe England und ich liebe Krimis, die dort spielen, daher musste ich Agatha Raisin einfach kennenlernen! Ich habe diesen ersten Band der Reihe sehr genossen! Ein klein wenig hat mich Agatha an Miss Marple erinnert oder auch an Lori aus den "Tante Dimity"-Büchern. Es ist ein absoluter Wohlfühlkrimi mit einer ganz besonderen Atmosphäre. Die Spannung steht hier nicht unbedingt im Vordergrund, ist aber dennoch auf jeden Fall vorhanden!

Mir hat die Geschichte auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und ich bin froh, dass es schon einige Bücher gibt in dieser Reihe, die ich nun hoffentlich bald alle lesen werde!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 08.09.2018

Tödliche Langeweile in den Midlands

Agatha Raisin (53) hat ihre Werbeagentur verkauft und zieht von London in das ruhige Dorf Carsley. Sie hat sich ein hübsches Cottage gekauft und hofft auf einen schönen Ruhestand.

Cotswolds in den Midlands ... …mehr

Agatha Raisin (53) hat ihre Werbeagentur verkauft und zieht von London in das ruhige Dorf Carsley. Sie hat sich ein hübsches Cottage gekauft und hofft auf einen schönen Ruhestand.

Cotswolds in den Midlands ist bekannt für seine Schönheit, alten Kirchen, niedlichen Gärten und Alleen.

Agatha ist schnell mit dem Erkunden durch, recht langweilig findet sie es im Dorf. Diese Veranstaltungen sind öde, nichts für eine resolute, abenteuerlustige und aktive Frau.

Spannung kommt rein, als sie ihrer Nachbarin die Putzfrau ausspannt. Mit mehr Gehalt und kostenlosem Mittagessen ist Doris schnell zu überzeugen. Mrs. Barr, die Nachbarin ist stocksauer und droht Agatha sogar.

Bei einem Backwettbewerb möchte Agatha ordentlich punkten bei den Dorfbewohnern. Doch was tut man, wenn die eigenen Backkünste eher bescheiden sind? Agatha fährt nach London zu ihrer Lieblings-Quicherie und kauft eine Spinat-Quiche. Diese gibt sie beim Wettbewerb als ihre eigene aus. Keiner merkt es, doch am nächsten Tag gibt es einen Toten. Seien letzte Mahlzeit war anscheinend die Quiche von Agatha.

Damit geht das Abenteuer los und der Spürsinn in Agatha ist geweckt. Dem 23 jährigen Detective Constable Billy Wong ist dies gar nicht recht und versucht es ihr auszureden. Die Polizei läßt sich nicht gerne ins Handwerk fuschen. Allerdings gefällt ihm die Dame und freundet sich mit ihr an. Er ist auch besorgt um Agatha, denn es flattern Morddrohungen ins Haus.

Bis der fragliche Mord an Mr. Cummings-Browne vollständig aufgeklärt ist, passieren einige sehr amüsante Dinge. Der Humor ist grandios im Buch und der Schreibstil klasse. Es macht großen Spaß Agatha Raisin agieren zu sehen. Hinzu kommt ihr lustiger Freund Roy, ein ehemaliger Angestellter von ihr. Er besucht sie hin und wieder im Cottage und bringt Schwung in die Bude.

Ich freue mich schon sehr darauf, einen weiteren Band dieser Reihe zu lesen.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tragalibros tragalibros

Veröffentlicht am 04.09.2018

Teil eins der Krimireihe

Obwohl ich ja schon einige Teile dieser Krimireihe gelesen habe, wollte ich doch gern etwas über die Anfänge der Hobbydetektivin Agatha Raisin erfahren und habe mir den ersten Band gekauft.
Wie zu erwarten, ... …mehr

Obwohl ich ja schon einige Teile dieser Krimireihe gelesen habe, wollte ich doch gern etwas über die Anfänge der Hobbydetektivin Agatha Raisin erfahren und habe mir den ersten Band gekauft.
Wie zu erwarten, handelt es sich hier um einen wunderbaren Cosy-Krimi, der in den englischen Cotswolds spielt, einem idyllischen Landesteil mit vielen kleinen Gemeinden.

Die Autorin erschafft mit wenigen Worten eine gemütliche Atmosphäre und lässt den Leser in eine (augenscheinlich) friedliche Dorfgemeinschaft eintauchen.

Ihre Protagonistin, schrullig, etwas ruppig, aber durchaus liebenswert, ist mir wieder schnell ans Herz gewachsen.
Auch die anderen Charaktere haben einen gewissen Charme und werden wunderbar beschrieben.
Der Hauch von Witz, den immer wieder an die Oberfläche kommt, gibt dem Buch einen angenehmen Schwung und macht das Lesen sehr amüsant.

Dank ihres recht einfachen Ausdrucks und des lockeren Schreibstils, liest sich das Buch äußerst schnell und wird auf keiner Seite langweilig.

Ich möchte deshalb fünf von fünf Sternen vergeben.
Dieser kurze, charmante Krimi, ist auf alle Fälle eine Leseempfehlung wert. Das Buch eignet sich hervorragend für kurzweilige Wochenendunterhaltung oder zum Abschalten nach der Arbeit.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

M. C. Beaton

M. C. Beaton - Autor
© Louise Bowles

M. C. Beaton ist eines der zahlreichen Pseudonyme der schottischen Autorin Marion Chesney. Nachdem sie lange Zeit als Theaterkritikerin und Journalistin für verschiedene britische Zeitungen tätig war, beschloss sie, sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. Mit ihren Krimi-Reihen um die englische Detektivin Agatha Raisin und den schottischen Dorfpolizisten Hamish Macbeth feierte sie große Erfolge in über 17 Ländern. Sie verstarb im Dezember 2019 im Alter von 83 Jahren.

Mehr erfahren
Alle Verlage