Agatha Raisin und die tote Geliebte
 - M. C. Beaton - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Krimis
287 Seiten
ISBN: 978-3-404-17726-4
Ersterscheinung: 28.09.2018

Agatha Raisin und die tote Geliebte

Kriminalroman
Band 11 der Reihe "Agatha Raisin Mysteries"

(7)

Im kleinen Dorf Carsely ist die Freude groß: Agatha Raisin hat endlich ihren Nachbarn James Lacey geheiratet! Doch rasch ziehen dunkle Wolken am Ehehimmel auf. Agatha unterstellt James sogar, ein Verhältnis mit einer neuen – und schönen – Dorfbewohnerin zu haben. Als es darüber zu einem hässlichen Streit im Pub kommt, überschlagen sich die Ereignisse. Zuerst verschwindet James und hinterlässt nichts als einen riesigen Blutfleck, dann wird dessen angebliche Geliebte ermordet. Die Polizei verdächtigt vor allem eine Person: die als herrisch und streitsüchtig geltende Ehefrau – Agatha Raisin. Die will das natürlich nicht auf sich sitzen lassen und stellt selbst Ermittlungen an ...

Rezensionen aus der Lesejury (7)

melange melange

Veröffentlicht am 21.10.2018

Aus der Traum

Zum Inhalt:
Agatha hat es geschafft und James geheiratet. Doch die Freude währt nicht lang. Erst fliegen die Fetzen in der jungen Ehe, dann ist James verschwunden und seine Geliebte tot. Doch Agatha wäre ... …mehr

Zum Inhalt:
Agatha hat es geschafft und James geheiratet. Doch die Freude währt nicht lang. Erst fliegen die Fetzen in der jungen Ehe, dann ist James verschwunden und seine Geliebte tot. Doch Agatha wäre nicht Agatha wenn sie ihre Hände in den Schoß legen täte. Gemeinsam mit ihrem Freund Sir Charles Fraith beschließt sie, das Rätsel um James Verschwinden zu lösen und den Mord aufzuklären.

Mein Eindruck:
Zwar ist es irgendwie schade, dass das Kapitel James Lacey mit diesem Buch ein Ende findet, denn eigentlich waren er und Agatha ein kongeniales Paar gegen die Mörder, den Dorfklatsch und die Polizei. Hat man sich als Leser mit diesem Umstand jedoch arrangiert, bekommt man eine launige Geschichte geliefert, die zum Mitraten einlädt, ohne viel Brutalität auskommt und typisch britischen Humor beinhaltet. Nach dem (für mein Dafürhalten) misslungenen letzten Band läuft Beaton hier zu gewohnter Stärke auf. Glücklicherweise reaktiviert sie die beliebten Figuren und vergisst nicht, mehrere Verdächtige ins Rennen zu schicken. Trotzdem – und das ist wirklich ein Gütesiegel für einen gelungen Whodunnit – ist es möglich, die mordende Person zu erraten, wenn man sich in die Geschichte vertieft. Und so schnüffelt man gemeinsam mit Agatha und Charles im Carsley-Kosmos und findet irgendwann die Lösung… und James…
Eins sei noch gesagt: Der elfte Band der Reihe um die Hobby-Detektivin lässt sich zwar alleinstehend lesen, schöner ist es jedoch, wenn man die Zusammenhänge kennt und dadurch einige Spitzen besser versteht.



Mein Fazit:
Der Mann an der Seite ändert sich, aber Agatha bleibt Raisin

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

knuddelbienchen knuddelbienchen

Veröffentlicht am 02.11.2020

Nicht jeder eignet sich für die Ehe!

Nachdem sich Agathas größter Wunschtraum endlich erfüllt hat und sie und James nun verheiratet sind, stellt sich heraus, dass das doch nicht das Gelbe vom Ei ist. Denn James verhält sich weiterhin wie ... …mehr

Nachdem sich Agathas größter Wunschtraum endlich erfüllt hat und sie und James nun verheiratet sind, stellt sich heraus, dass das doch nicht das Gelbe vom Ei ist. Denn James verhält sich weiterhin wie ein Junggeselle, hat sogar ein Verhältnis mit der gutaussehenden Melissa. Zum Glück haben beide ihre nebeneinander liegenden Cottages behalten und so einen Rückzugsort. Dann verschwinidet James plötzlich, sein Haus wurde verwüstet und es gibt Blutspuren. Kurz darauf wird auch Melissa ermordet aufgefunden und auch Agatha gerät unter Verdacht, da es wegen Melissa zu einem großen Ehestreit kam. Sir Charles und sie ermitteln mal wieder auf eigene Faust ...

Ich lese diese unterhaltsame Reihe mit der schrulligen Agatha, die in den idyllischen Cotswolds lebt, ja sehr gerne. Dieser Band kam mir aber verhältnismäßig sehr düster vor - alles ist für Agatha sehr traurig oder sie ist mal wieder sehr wütend. Das war sie sicher auch in den anderen Büchern mal, aber nicht so durchgehend deprimierend. Das Buch ist trotzdem wieder humorvoll und spannend geschrieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

M. C. Beaton

M. C. Beaton - Autor
© © Louise Bowles

M. C. Beaton ist eines der zahlreichen Pseudonyme der schottischen Autorin Marion Chesney. Nachdem sie lange Zeit als Theaterkritikerin und Journalistin für verschiedene britische Zeitungen tätig war, beschloss sie, sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. Mit ihren Krimi-Reihen um die englische Detektivin Agatha Raisin und den schottischen Dorfpolizisten Hamish Macbeth feierte sie große Erfolge in über 17 Ländern. Sie verstarb im Dezember 2019 im Alter von 83 Jahren.

Mehr erfahren
Alle Verlage