Agatha Raisin und die Tote im Feld
 - M. C. Beaton - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Krimis
187 Seiten
ISBN: 978-3-404-17141-5
Ersterscheinung: 12.02.2015

Agatha Raisin und die Tote im Feld

Kriminalroman
Band 4 der Reihe "Agatha Raisin Mysteries"
Übersetzt von Sabine Schilasky

(6)

Eine militante Wanderin, die ihr Ende im Feld des Erzfeindes findet – dieser Fall schreit förmlich nach einer Spürnase wie Agatha Raisin, meint Deborah, eine Freundin der Toten. Die geschmeichelte Agatha ist zwar gerade erst wieder in den Cotswolds angekommen, lässt sich aber nicht zweimal bitten. Ihr Plan: Sie und ihr Schwarm James schleusen sich als Ehepaar getarnt in den Wanderkreis des Opfers ein, um ungestört herumschnüffeln zu können. Gesagt, getan. Als kurze Zeit später ein weiteres Mitglied der Wandergruppe ermordet wird, schwant es den beiden, dass sie sich geradewegs in die Höhle des Löwen begeben haben …

Rezensionen aus der Lesejury (6)

LeenChavette LeenChavette

Veröffentlicht am 10.12.2020

Gewohnte Unterhaltung mit kleinem Wermutstropfen...

Der vierte Teil der Agatha Raisin Reihe von M. C. Beaton kommt gewohnt unterhaltsam daher und lässt die Lesenden von den zauberhaften Cotswolds träumen.
Der jüngste Mord in der malerischen Landschaft der ... …mehr

Der vierte Teil der Agatha Raisin Reihe von M. C. Beaton kommt gewohnt unterhaltsam daher und lässt die Lesenden von den zauberhaften Cotswolds träumen.
Der jüngste Mord in der malerischen Landschaft der Midlands, führt Agatha in adlige Kreise. Auf dem Anwesen von Sir Charles Fraith wird die Leiche einer Wanderin gefunden. Deborah, eine Freundin der Toten (und aktuelle Affäre von Fraith), bittet Agatha um Aufklärung des Mordes und die gleichzeitige Entlastung von eben jenem Sir Charles. Denn dieser kann es laut Deborah auf keinen Fall gewesen sein.
Die Geschichte ist, wie die vorigen, kurzweilig und unterhaltsam erzählt. Leider gibt es für Fans der TV Serie einen kleinen Wermutstropfen. Leider scheint die Freundschaft zum ehemaligen Agenturkollegen Roy Silver hier nicht in Gang zu kommen. Er entpuppt sich in den Büchern eher als Rivalen. Da Roy einer meiner Lieblingscharaktere ist, bin ich mehr als bestürzt über diese Entwicklung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchnarr buchnarr

Veröffentlicht am 04.04.2020

Agatha und die Tote im Feld

Die Agatha-Raisin-Reihe von M. C. Beaton ist eine sogenannte Cosy-Crime-Serie – auf gut deutsch Wohlfühlkrimiserie. Agatha Raisin, die zentrale Figur, ist eine ehemalige PR-Managerin die ihren Lebensabend ... …mehr

Die Agatha-Raisin-Reihe von M. C. Beaton ist eine sogenannte Cosy-Crime-Serie – auf gut deutsch Wohlfühlkrimiserie. Agatha Raisin, die zentrale Figur, ist eine ehemalige PR-Managerin die ihren Lebensabend in den Cotswolds verbringen möchte – weit ab vom stressigen und lauten Alltag in London. Doch es wird für Agatha weder leise noch weniger stressig, stolpert sie doch immer wieder über Mord und Totschlag. Und weil sie sich nicht zurückhalten kann beginnt sie stets auf eigene Gefahr zu ermitteln, ganz zum Verdruss der Polizei in Gestalt Bill Wongs. Natürlich kreuzen auch immer wieder die Dorfbewohner Agathas Weg. Wobei ihr nicht alle Wohl gesonnen sind, ist sie doch nur eine Zugezogene und reichlich spleenig. Wie auch in anderen Krimis dieser Art kommt es zwar immer wieder zu Gewaltverbrechen, doch diese werden nie bluttriefend beschrieben, so dass das Wohlgefühl beim Lesen nicht abhanden kommt. Die einzelnen Geschichten entspinnen sich sehr gemächlich genauso wie die Tätersuche. Wer einen wirklich sehr leichten Krimi sucht und sich an dem beschaulichen Ambiente eines englischen Dorfes und seiner Umgebung erfreuen kann, ist hier richtig. Mal etwas für zwischendurch – warum nicht. Mir hat es gefallen und ich kann es durchaus weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zenzi Zenzi

Veröffentlicht am 30.03.2020

der 4. Band

Dies ist der 4. Band der Agatha Raisin Reihe.

Die Titelheldin hat mir bei diesem Band besser gefallen, als bei den vorhergehenden Romanen, weil sie nicht ganz so extrem bissig oder überheblich war zu ... …mehr

Dies ist der 4. Band der Agatha Raisin Reihe.

Die Titelheldin hat mir bei diesem Band besser gefallen, als bei den vorhergehenden Romanen, weil sie nicht ganz so extrem bissig oder überheblich war zu anderen Menschen. Die Figur der Schreckschraube hat diesmal die Tote im Feld eingenommen. Wie kann eine vernünftige Frau mitten durchs Feld gehen, die Ernte zerstören, nur weil einmal vor x-Jahren dort ein Wanderweg war?
Sonst war der Roman sehr nett und unterhaltsam zu lesen, das "Liebespaar" kam sich näher, aber gefunkt hat es bei James scheinbar immer noch nicht - wie lang wird es noch dauern?
Das Cover mit der gruseligen Strohpuppe gefällt mir sehr gut - schaurig, düster aber trotzdem sehr englisch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 25.04.2019

Agatha ermittelt wieder

Endlich hat Agatha die Zeit in London hinter sich gebracht. Der Deal mit Roy und einer PR Agentur war eine blöde Idee, nur damit sie ihren Garten zur Geltung bringen konnte und den Ruhm im Dorf erntet.

Zurück ... …mehr

Endlich hat Agatha die Zeit in London hinter sich gebracht. Der Deal mit Roy und einer PR Agentur war eine blöde Idee, nur damit sie ihren Garten zur Geltung bringen konnte und den Ruhm im Dorf erntet.

Zurück in Carsley widmet sie sich ihren Katern und ihrem Haus und pflegt ihre Freundschaften mit den Nachbarn. Nur von James hält sie sich fern, eine Liebelei mit ihm hat sie sich aus dem Kopf geschlagen.
Warum sollte ein so adretter Mann etwas mit ihr zu tun haben wollen? Wo sie schon wieder zugenommen hat, raucht und auch noch Krähenfüße an den Augen entwickelt.

Dann wird in Dembley eine junge Frau ermordet aufgefunden und die detektivische Ader von Agatha erwacht wieder zum Leben.

Eine Nachbarin bittet sie und James um Hilfe, ihre Nichte Deborah wohnt in Dempley und hat die Tote gekannt. Agatha und James sollen verdeckt in den Ort versuchen, etwas herauszufinden.
Die Tote gehörte einem Wanderkreis an, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Wegerechte einzufordern, wenn ein Bauer diesen Weg eingezäunt hat.

Es entwickelt sich wieder eine unterhaltsame Kriminalgeschichte, die auch Agatha und James etwas näher bringen könnte.

Bill Wong, der Polizist aus Carsley ist natürlich nicht einverstanden, das die 2 mal wieder Detektiv spielen. Doch Agatha und James finden mehr heraus, als die Polizei, dies muss auch Bill Wong sich eingestehen.

Die Geschichte ist kurzweilig, kein Stück langweilig, sehr humorvoll und hat wunderbare Charaktere.
Es war mir wieder mal ein Vergnügen und ich werde bald einen weiteren Band der Reihe lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Adelina Adelina

Veröffentlicht am 05.12.2018

Agatha Raisin und die Tote im Feld

Die Freundin einer getöteten Wanderin bittet Agatha um Hilfe. Sie soll den Fall aufklären. Gemeinsam mit ihrem Nachbarn James schmuggelt sich Agatha in die Wandergruppe ein. Sie und James geben sich dabei ... …mehr

Die Freundin einer getöteten Wanderin bittet Agatha um Hilfe. Sie soll den Fall aufklären. Gemeinsam mit ihrem Nachbarn James schmuggelt sich Agatha in die Wandergruppe ein. Sie und James geben sich dabei als Ehepaar aus, was Agatha nur recht ist, möchte sie doch James endlich näherkommen. Gemeinsam gehen die beiden Hobby-Detektive dem Mordfall nach.

Mein Leseeindruck:

Auch dieser neue Fall hat mich wieder überzeugen können. Es macht einfach Spaß, Agatha beim Ermitteln über die Schulter zu schauen. Auch ist es interessant zu verfolgen, wie sich die Beziehung von Agatha und James entwickelt.

Es ist ein ruhiger Krimi, der durchaus spannend ist, aber der auch die Charaktere mit in den Vordergrund holt. Die Hauptprotagonistin Agatha ist mir dabei sehr sympathisch, auch wenn sie nicht unbedingt immer freundlich rüberkommt. Aber ich mag einfach ihre unverblümte und manchmal auch nervige Art. Ich freue mich auf die nächsten Bücher dieser Reihe!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

M. C. Beaton

M. C. Beaton - Autor
© © Louise Bowles

M. C. Beaton ist eines der zahlreichen Pseudonyme der schottischen Autorin Marion Chesney. Nachdem sie lange Zeit als Theaterkritikerin und Journalistin für verschiedene britische Zeitungen tätig war, beschloss sie, sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. Mit ihren Krimi-Reihen um die englische Detektivin Agatha Raisin und den schottischen Dorfpolizisten Hamish Macbeth feierte sie große Erfolge in über 17 Ländern. Sie verstarb im Dezember 2019 im Alter von 83 Jahren.

Mehr erfahren
Alle Verlage