Agatha Raisin und die tote Rivalin
 - M. C. Beaton - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Krimis
254 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18859-8
Ersterscheinung: 23.12.2022

Agatha Raisin und die tote Rivalin

Kriminalroman
Band 20 der Reihe "Agatha Raisin Mysteries"
Übersetzt von Sabine Schilasky

(8)

Keine Hochzeit, aber ein Todesfall!

Agathas Ex-Mann James Lacey ist mit einer schönen jungen Frau verlobt – und Agatha wird sogar zur Hochzeit eingeladen. So eine Misere! Aber schlimmer geht es bekanntlich immer, und am Tag der Hochzeit kommt es zur Katastrophe: Die Braut wird tot aufgefunden. Plötzlich ist die taffe Detektivin als eifersüchtige Ex die Hauptverdächtige. Und das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange, denn die untröstliche Brautmutter bittet Agatha, den Mord an ihrer Tochter aufzuklären. Da Agatha sowieso ihre Unschuld beweisen muss, trifft sich das immerhin ganz gut. Doch ehe sie sichs versieht, befindet sie sich selbst in großer Gefahr und muss nebenbei auch noch (wenigstens halbherzig) die Avancen eines attraktiven und äußerst entschlossenen Franzosen abwehren ... 

Rezensionen aus der Lesejury (8)

melange melange

Veröffentlicht am 03.01.2023

Mamas Eintopf

Achtung:
Dieser Krimi ist Teil einer Reihe, bei der es unbedingt nötig ist, sie in der korrekten Reihenfolge zu lesen. Die Fortentwicklung der Charaktere macht einen großen Teil des Lesespaßes aus.

Zum ... …mehr

Achtung:
Dieser Krimi ist Teil einer Reihe, bei der es unbedingt nötig ist, sie in der korrekten Reihenfolge zu lesen. Die Fortentwicklung der Charaktere macht einen großen Teil des Lesespaßes aus.

Zum Inhalt:
Agatha fährt unglücklich aufs Land: Ihr Ex-Mann James Lacey will heiraten und das nicht irgendwen, sondern die junge und wunderschöne Tochter eines reichen Geschäftsmannes. Als die Braut am Tag der Trauung ermordet wird, fällt der Verdacht auf Agatha, bis ihr Alibi greift. Doch Agatha wäre nicht Agatha, wenn sie einen Mord in ihrem Umfeld einfach der Polizei überlassen könnte und so sagt sie begeistert zu, als die Brautmutter sie engagieren möchte...
und bringt sich natürlich wieder in höchste Gefahr...

Zum Inhalt:
Die Agatha Raisin Krimis wirken wie Mamas Eintopf. Keine größeren Überraschungen, die Zutaten sind gewohnt, aber es ist immer wieder lecker. Ich gebe zu, dass ich absolut genieße, in den Kosmos Carsleys mit den bekannten Nachbarn und Freunden Agathas einzutauchen, den die Autorin M.C. Beaton geschickt erweitert hat. Zwar ist hier die Kern-Geschichte fast eine Nebensache und die Opfer werden kaum vorgestellt, bevor sie Agatha tot vor die Pumps purzeln, trotzdem ist es immer wieder schön, die Detektivin und ihr Team beim Ermitteln zu begleiten. Dafür sorgen vor allen Dingen die Figuren, die wunderbar vor dem geistigen Auge erscheinen und die Umgebungen (dieses Mal besonders vielfältig - Agatha ist oft unterwegs). Die kleinen und großen Unfälle, die durch Angeberei und Engstirnigkeit entstehen und die schöne unterschwellige Ironie, welche den Text immer begleitet, sind genau das Richtige, um eine Winterdepression Depression sein zu lassen.

Mein Fazit:
Cosy Crime, wie es sein sollte

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

wiechmann8052 wiechmann8052

Veröffentlicht am 07.01.2023

Agatha unter Verdacht

Ich freue mich jedes Mal aufs Neue wenn ich Agatha wieder bei ihrer detektivischen Arbeit und vor allem auch in ihrem chaotischen Leben begleiten darf. Auch in diesem Band kann man sagen, Agatha wie sie ... …mehr

Ich freue mich jedes Mal aufs Neue wenn ich Agatha wieder bei ihrer detektivischen Arbeit und vor allem auch in ihrem chaotischen Leben begleiten darf. Auch in diesem Band kann man sagen, Agatha wie sie lebt und liebt. Mit jedem Band blitzt ein bisschen mehr Ehrlichkeit zu sich selbst und anderen auf. Ihr detektivischer Spürsinn beruht sehr oft auf Zufälle und ihre Mitarbeiter. Aber sie hat immer den richtigen Riecher. Genau wie in diesem Fall, ihr Ex will heiraten und sie hat ein schlechtes Gefühl. Eifersucht? Dann ist die Verlobte tot, war es Agatha? Sie ermittelt um den Verdacht von sich abzuwenden und gerät in noch größere Gefahr.
Der Kreis um Agatha wird immer größer, ihre Angestellten, Freunde und Feinde nehmen mit jedem Band zu. Es ist herrlich wie sie sich einerseits im Kreis drehen und in ihrem Privatleben nicht weiter kommen und dann wieder neue Hoffnung auf eine glückliche Liebe schöpfen und das Spiel geht wieder von vorn los. Dazwischen zur Abwechslung einen Mord und das Buch ist perfekt.
Agatha könnte so schön über den Dingen stehen, sie hat Geld genug und mit der Vikarsfrau eine treue Freundin. Aber nein, sie muss mittendrin mitmischen, es macht Spaß sie immer wieder in ein Fettnäpfchen treten zu sehen oder auch mal Mitleid mit ihr haben wenn sie mit der ganzen Welt hadert.
Agatha ist eine ungewöhnliche Figur entweder liebt man sie oder hasst sie ein dazwischen gibt es nicht. Da es der zwanzigste Band ist wird Agatha wohl mehr geliebt. Ich freue mich jedenfalls auf den nächsten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

19diediebuecherliebt57 19diediebuecherliebt57

Veröffentlicht am 28.12.2022

Agatha bleibt ihrer Linie treu

Agathas Ex-Mann James Lacey ist mit einer schönen jungen Frau verlobt - und Agatha wird sogar zur Hochzeit eingeladen. So eine Misere! Aber schlimmer geht es bekanntlich immer, und am Tag der Hochzeit ... …mehr

Agathas Ex-Mann James Lacey ist mit einer schönen jungen Frau verlobt - und Agatha wird sogar zur Hochzeit eingeladen. So eine Misere! Aber schlimmer geht es bekanntlich immer, und am Tag der Hochzeit kommt es zur Katastrophe: Die Braut wird tot aufgefunden. Plötzlich ist die taffe Detektivin als eifersüchtige Ex die Hauptverdächtige. Und das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange, denn die untröstliche Brautmutter bittet Agatha, den Mord an ihrer Tochter aufzuklären. Da Agatha sowieso ihre Unschuld beweisen muss, trifft sich das immerhin ganz gut. Doch ehe sie sichs versieht, befindet sie sich selbst in großer Gefahr und muss nebenbei auch noch (wenigstens halbherzig) die Avancen eines attraktiven und äußerst entschlossenen Franzosen abwehren ... (Klappentext)

Dieser leichte und fast unblutige, aber doch spannende Krimi hat mir gut gefallen. Agatha bleibt ihrer Art treu. Die verschiedenen Charaktere sind gut beschrieben und die Handlung ist nachvollziehbar, ja weilweise sogar vorhersehbar, was aber dem Lesegenuss nicht schadet. Wer leichte Krimis mit englischem Flair liebt hat hier ein gutes Buch für Zwischendurch zur Hand.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hornita Hornita

Veröffentlicht am 23.12.2022

Exzentrisch mit viel Potenzial

Da ich die Agatha Raisin TV Serie sehr unterhaltsam fand, habe ich mich nun auch für die Buchvorlage interessant. Für mich war es das erste Buch dieser Autorin und man kann jeden Fall für sich unabhängig ... …mehr

Da ich die Agatha Raisin TV Serie sehr unterhaltsam fand, habe ich mich nun auch für die Buchvorlage interessant. Für mich war es das erste Buch dieser Autorin und man kann jeden Fall für sich unabhängig lesen. Agatha Raisin ist angenehm exzentrisch, ein bisschen überkandidelt, aber sehr sympathisch und kompetent. Der Fall beginnt interessant und zieht sich dann über einen längeren Zeitraum. Für meinen Geschmack wird er gegen Ende unnötig verlängert, da hätte der Spannungsbogen etwas besser sein können. Der Schreibstil ist erfrischend, er beschränkt sich aufs Wesentliche, d.h. es gibt kaum Beschreibungen. Manchmal wirkt das etwas abrupt und abgehackt, mir hat diese große Fokussierung gut gefallen. Man kann anhand dieses Buches das Potenzial erkennen, dass die Fernsehmacher wohl in den Grundmotiven gesehen haben, auch wenn es vielleicht nicht der beste Fall ist. Im Gegensatz zur TV Serie gefällt mir gut, dass man im Buch auch an Agathas Innenleben Anteil hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hera hera

Veröffentlicht am 24.10.2022

ungewöhnliche Ermittlerin

Ein Buch was Spaß macht, obwohl die Story sehr schockierend ist, aber mit sehr viel Witz erzählt. …mehr

Ein Buch was Spaß macht, obwohl die Story sehr schockierend ist, aber mit sehr viel Witz erzählt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

M. C. Beaton

M. C. Beaton - Autor
© Louise Bowles

M. C. Beaton ist eines der zahlreichen Pseudonyme der schottischen Autorin Marion Chesney. Nachdem sie lange Zeit als Theaterkritikerin und Journalistin für verschiedene britische Zeitungen tätig war, beschloss sie, sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. Mit ihren Krimi-Reihen um die englische Detektivin Agatha Raisin und den schottischen Dorfpolizisten Hamish Macbeth feierte sie große Erfolge in über 17 Ländern. Sie verstarb im Dezember 2019 im Alter von 83 Jahren.

Mehr erfahren
Alle Verlage