Die Dreitagemordgesellschaft
 - Colleen Cambridge - Hardcover
Coverdownload (300 DPI)

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Hardcover
Krimis
365 Seiten
ISBN: 978-3-7857-2819-2
Ersterscheinung: 25.11.2022

Die Dreitagemordgesellschaft

Agatha Christies Haushälterin ermittelt
Kriminalroman
Band 1 der Reihe "Phyllida-Bright-Serie"
Übersetzt von Angela Koonen

(70)

Acht Gäste und ein Mord im Haus der Queen of Crime

Eine Schar Festtagsgäste hat sich für drei Tage in Mallowan Hall eingefunden. Das versteckt in den Hügeln von Devonshire liegende Anwesen gehört der berühmten Schriftstellerin Agatha Christie. Doch den Haushalt führt die energische Phyllida Bright, und sie ist es auch, die am ersten Morgen der Festlichkeiten in der Bibliothek einen fremden Toten findet. Sie weiß, dass Aufsehen unbedingt zu vermeiden ist und die örtliche Polizei zur Umständlichkeit neigt. Während im Garten ein Heer von Fotografen lauert, beschließt Phyllida, in die Fußstapfen ihres hochverehrten Hercule Poirot zu treten – mit ungeahnten Folgen...

»Ein grandioser Serienstart – die Leser werden mehr von der cleveren Phyllida sehen wollen« PUBLISHERS WEEKLY

»Alles, was Sie sich von einem englischen Landhauskrimi wünschen könnten – ist dieser Roman!« Island Bookstore

»Großartige überraschende Wendungen, schillernde Verdächtige und liebenswert skurrile Nebenfiguren« Broad Bay Café

»Mit Eleganz und Witz erzählt und so unterhaltsam, dass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte.« Schuler Books



Pressestimmen

"Ein klassisch konstruierter Krimi mit vielen Verdächtigen auf engstem Raum. Colleen Cambridge schreibt gewollt altmodisch und dezent humorvoll. Ihre Geschichte ist charmant und an keiner Stelle sinnlos gewalttätig oder gar blutrünstig."

„Ein altmodischer Roman im besten Sinne und ganz in der englischen Krimitradition. Man muss kein Fan von Agatha Christie sein, um das Buch zu mögen.“

„Mit dem nostalgischen Krimi „Die Dreitagemordgesellschaft“ ist Colleen Cambridge eine kurzweilige Hommage an die goldene Zeit des Kriminalromans und seiner ungekrönten Königin Agatha Christie gelungen.“

„Ein Krimi-Vergnügen erster Güte. Macht Lust auf mehr.“

„Ein vielversprechender, elegant geschriebener Reihenauftakt und ein großes Lesevergnügen.“

„Die Autorin bedient sich einer farbenprächtigen Sprache und zeichnet ihre Charaktere mit viel Liebe zum Detail. Viele Verdächtige, zahlreiche Wendungen und ein stimmiger Handlungsbogen lassen keine Langeweile aufkommen.“

Rezensionen aus der Lesejury (70)

CeFri CeFri

Veröffentlicht am 10.09.2023

Humorvoll und spannend!

Ein unangemeldeter Gast den keiner zu kennen scheint wird am folgenden Morgen Tod im Hause von Agatha Christie aufgefunden. Ihre Haushälterin Phyllida Bright stellt eigene Ermittlungen an, da sie den Mord ... …mehr

Ein unangemeldeter Gast den keiner zu kennen scheint wird am folgenden Morgen Tod im Hause von Agatha Christie aufgefunden. Ihre Haushälterin Phyllida Bright stellt eigene Ermittlungen an, da sie den Mord schnell aufklären möchte und die zuständigen Ermittler in ihren Augen wichtige Dinge übersehen. Ist der Mörder einer der geladenen Gäste oder doch einer der Angestellten?

Das Cover spielt mit den gewählten Farben (die Farben der Flagge von Großbritannien) direkt auf den Schauplatz der Handlung an. Auch das Anwesen findet sich auf dem Cover wieder. Insgesamt schafft es ein stimmiges Bild und macht neugierig auf die Geschichte, ohne dabei zu aufdringlich oder überladen zu sein.

Phyllida Bright ist eine sehr resolute Persönlichkeit, die den Haushalt von Agathe Christie erfolgreich führt. Durch die Freundschaft, die sie mit der Herrin des Hauses verbindet und ihr allgemeines Interesse an Kriminalromanen ist ihre Neugierde schnell geweckt als die Leiche entdeckt wird und sie verfolgt die Geschehnisse aufmerksam, um herauszufinden wer die Tat begangen hat. Ihr Humor bringt eine angenehme Leichtigkeit in die Geschichte ein, die den Kriminalroman nicht zu Düster wirken lässt.

Durch die Vielzahl an Gästen und Hausangestellten steht Phyllida vor einer Herausforderung, wenn es dazu kommt den oder die Mörderin zu finden. Erschwerend kommt dazu, dass der Tote für alle ein Unbekannter zu sein und keiner ein Motiv zu haben scheint. Doch Phyllida lässt sich nicht hinters Licht führen und ihr Durchhaltevermögen und ihre aufmerksame Art helfen ihr dabei dem Täter immer näher zu kommen.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und die Erzählweise schafft schnell eine Cluedo-Artige Stimmung. Schnell wird die Spannung aufgebaut, die bis zum Schluss durch unerwartete Wendungen aufrecht erhalten wird. An manchen Stellen hätte ich gerne etwas mehr über die einzelnen Personen erfahren, insbesondere über Phyllida selbst, sowie Mr. Dobble den Butler und den Chauffeur des Hauses. Der Kriminalroman scheint jedoch der erste Teil einer Reihe zu sein und ein tiefergehendes kennenlernen der Charaktere und ihrer Hintergründe ist dann hoffentlich durch die weiteren Teile möglich.

Fazit: Ein humorvoller und spannender Kriminalroman der sich durch die Interessante Hauptperson und Hobby-Ermittlerin Auszeichnet und der hoffentlich eine Fortsetzung findet!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tardy Tardy

Veröffentlicht am 10.09.2023

Herrlich

Schon als Kind war ich begeistert von englischen Romanen, die mir die einerseits schillernde und zugleich bodenständige Welt britischer Landhäuser und ihrer Bewohner nahe brachten. Seither bin ich immer ... …mehr

Schon als Kind war ich begeistert von englischen Romanen, die mir die einerseits schillernde und zugleich bodenständige Welt britischer Landhäuser und ihrer Bewohner nahe brachten. Seither bin ich immer auf der Suche nach entsprechenden Büchern, um wieder einmal in diesen typisch trockenen Humor einzutauchen zu dürfen, den ich so sehr liebte. Die Dreitagemordgesellschaft versprach genau so ein Buch zu sein und ich hatte großes Glück, denn ich wurde nicht enttäuscht. Die wunderbar altmodisch klingende Sprache machte es mir leicht, in das Buch zu finden und mich schnell in die Protagonisten zu verlieben. Die kauzigen und teils skurillen Charaktere hat die Schriftstellerin sehr authentisch gezeichnet, so dass sie alle vor meinen Augen lebendig wurden und ich mich wie ein kleines Mäuschen fühlte, das heimlich die Szenen beobachtet. Den bereits erwähnten Humor findet man auch in diesem Roman und er macht den Krimi für mich erst komplett. Aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz und das Legen falscher Fährten ist ein sehr guter Schachzug, den die Autorin beherrscht und der den Leser bei der Stange hält. In bester Miss Marple Manier wird hier ermittelt und der Leser wird immer nur häppchenweise mit den nötigsten Infos versorgt, so dass es bis zum Ende spannend bleibt. Ich hatte zwar einige Verdachtsmomente, die jedoch alle ins Leere führten und die Auflösung am Ende hat mich dann noch einmal überrascht. Wer, wie ich, englische Landhauskrimis liebt, wird mit Colleen Cambridges Buch die reinste Freude haben. Ich jedenfalls hatte großen Spaß mit ihrem Roman und bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band, der hoffentlich bald erscheint.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alani2020 Alani2020

Veröffentlicht am 10.09.2023

Spannend mit einer Portion Humor

Das Cover wirkt geheimnisvoll und baut schon etwas Spannung auf. Sehr humorvoll beginnt das Buch mit einem Ausspruch von Agatha Christie, das man, wenn schon ein Mord im eigenen Haus geschieht, Spaß daran ... …mehr

Das Cover wirkt geheimnisvoll und baut schon etwas Spannung auf. Sehr humorvoll beginnt das Buch mit einem Ausspruch von Agatha Christie, das man, wenn schon ein Mord im eigenen Haus geschieht, Spaß daran haben sollte.

Die Beziehung der Hausdame Phyllida und Agatha Christie ist eine besondere, freundschaftliche, da sich beide bereits aus der Vergangenheit kennen. Phyllida ist begeisterte Leserin der Krimis von Agatha und dies ist ihr beim Aufklären der Morde sehr hilfreich.

Die Schreibweise des Buches ist kurzweilig. Eine klare und sehr anschauliche Beschreibung des Anwesens und der einzelnen Charaktere ließen mich immer mitten im Geschehen sein, was die Spannung noch steigerte. Auch die leicht angespannte Beziehung zu Mr. Bradford sorgte bei mir immer wieder für ein Schmunzeln. Man kann das Buch nicht aus der Hand legen.

Phyllida klärt scharfsinnig und klug kombiniert die Mordfälle und bis zum Ende ist offen und wer der Mörder ist.

Ich habe mich sehr gefreut, dieses Buch im Rahmen einer Leserunde lesen zu dürfen. Es hat viel Spaß gemacht, wieder einen so spannenden Krimi zu genießen. Sehr empfehlenswert.





Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

janaka janaka

Veröffentlicht am 10.09.2023

Spannender und humorvoller Cosy Crime

*Meine Meinung*
In den malerischen Hügeln von Devonshire, abgeschieden von der Außenwelt, versammelten sich acht illustre Gäste in Mallowan Hall, dem Anwesen der legendären Krimiautorin Agatha Christie. ... …mehr

*Meine Meinung*
In den malerischen Hügeln von Devonshire, abgeschieden von der Außenwelt, versammelten sich acht illustre Gäste in Mallowan Hall, dem Anwesen der legendären Krimiautorin Agatha Christie. Die Vorfreude auf drei Tage voller exzentrischer Gesellschaft und aufregender Rätsel war greifbar.

Doch das idyllische Ambiente wurde abrupt gestört, als Phyllida Bright, die energische Haushälterin von Mallowan Hall, in den frühen Morgenstunden den Schock ihres Lebens erlebte. Beim Betreten der majestätischen Bibliothek fand sie den leblosen Körper eines Fremden. Panik erfasste Phyllida, denn sie wusste, dass ein Skandal die Festlichkeiten überschatten und die örtliche Polizei das Verbrechen nur zögerlich aufklären würde.

Während draußen im Garten eine Armee von sensationslüsternen Fotografen wartete, beschloss Phyllida, in die Fußstapfen ihres berühmten Vorbilds Hercule Poirot zu treten. Mit der Kombination aus Entschlossenheit und Einfallsreichtum hatte sie zwar keine Ahnung, auf welches Abenteuer sie sich einließ.

"Die Dreitagemordgesellschaft" von Colleen Cambridge ist der Auftakt einer neuen spannenden Cosy-Crime-Reihe, den ich verschlungen habe. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und mit ein paar humorvollen Szenen gespickt, mir fällt so der Einstieg in die Geschichte richtig leicht. Es ist ein Whodunit-Krimi, so typisch englisch, irgendwie etwas altmodisch so ála Agatha Christie aber absolut nicht langweilig, sondern spritzig und humorvoll. Die Geschichte ist fesselnd, falsche Fährten und überraschende Wendungen erhöhen die Spannung. Mir gefällt die Idee, Phyllida Bright, die Haushälterin von Agatha Christie ermitteln zu lassen, richtig gut. Und meine Vorfreude wurde nicht enttäuscht.

Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet, facettenreich, skurril aber teilweise absolut liebenswert.
Phyllida ist eine taffe Frau, klug und mutig, manchmal aber auch energisch und unkonventionell. Mir ist sie sofort sympathisch, auch wenn sie etwas aus ihrer Vergangenheit verheimlicht.
Ihr Gegenpart ist der Butler, er ist sehr konventionell, steif und er mag Phyllida nicht, da sie zu auffällig und modern ist, mit ihrem roten Haar und ihren bunten Kleidern. Ich finde ihren Schlagabtausch spritzig und ziemlich humorvoll. Und auch die anderen Charaktere sind lebendig und authentisch.

Ich liebe das Setting Mallowan Hall, das Anwesen von Agatha Christie und dank der wunderschönen Beschreibungen kann ich es mir gut vorstellen.

*Fazit*
"Die Dreitagemordgesellschaft" ist ein humorvoller und spannender Krimi, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Wer gute Whodunit-Krimis im Bereich des Cosy Crime liebt, ist hier genau richtig. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.
Was mit besonders gut gefällt, dass der zweite Teil am 27.10.2023 erscheint.

Mein Dank geht an die Lesejury, die mir das Gebundene Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Naddi Naddi

Veröffentlicht am 09.09.2023

Agatha Christies Haushälterin ermittelt

𝓓𝓲𝓮 𝓓𝓻𝓮𝓲𝓽𝓪𝓰𝓮𝓶𝓸𝓻𝓭𝓰𝓮𝓼𝓮𝓵𝓵𝓼𝓬𝓱𝓪𝓯𝓽



Kriminalroman von Colleen Cambridge
Erschienen im Lübbe Verlag, Herbst 2022


Acht Gäste und ein Mord im Haus der Queen of Crime.

 
Inhalt:
Wir befinden uns in den 1930er ... …mehr

𝓓𝓲𝓮 𝓓𝓻𝓮𝓲𝓽𝓪𝓰𝓮𝓶𝓸𝓻𝓭𝓰𝓮𝓼𝓮𝓵𝓵𝓼𝓬𝓱𝓪𝓯𝓽



Kriminalroman von Colleen Cambridge
Erschienen im Lübbe Verlag, Herbst 2022


Acht Gäste und ein Mord im Haus der Queen of Crime.

 
Inhalt:
Wir befinden uns in den 1930er Jahren, in Mallowan Hall, dem Anwesen von Agatha Christie. Für drei Tage hat sich eine Schar von Festtagsgesten eingefunden, doch bevor es zu den Feierlichkeiten kommen kann, wird am ersten Morgen eine Leiche in der Bibliothek gefunden. Phyllida Bright, die den Haushalt führt, ist die erste am Tatort. Da die Hausherrin ihr Buch schreibt und als Gastgeberin unabkömmlich ist, beauftragt sie Phyllida heimlich in diesem Fall zu ermitteln.
Da die örtliche Polizei zur Umständlichkeit neigt, beschließt Phyllida in die Fußstapfen ihres großen Vorbildes Hercule Poirot zu schlüpfen- mit ungeahnten Folgen…
 
Meine Meinung:
Dieses Buch ist ganz im Stil von Agatha Christie geschrieben, aber ohne dabei ein Abklatsch zu sein, vielmehr fügt es sich wunderbar in eine Reihe großartiger englischer Kriminalromane ein.
Colleen Cambridge vermag es glaubhafte und vielschichtige Charaktere zu erschaffen, die ausführlich beschrieben werden, sodass man einen guten Gesamteindruck aller Protagonisten erhält.
Die Haushälterin Phyllida Bright ist äußerst klug und scharfsinnig gezeichnet, bleibt dabei aber stets ein wenig geheimnisumwoben.
Selbstverständlich verfügt sie über ein großes Maß an Neugier und detektivisches Gespür, wodurch wir als Leser jedes kleinste Detail ihrer Ermittlungen gut mitverfolgen können.
Als sehr amüsant empfand ich den wiederkehrenden Konflikt mit Mr. Dobble, dem schrulligen Butler des Hauses, der ihr mit Argwohn und Respekt gleichermaßen begegnet.
Sowie die unfreiwillige Zusammenarbeit mit Polizei Inspector Cork, der sich für ihre „Hilfe“ nicht sehr erkenntlich zeigt.
Der Spannungsbogen baut sich über den gesamten Handlungsverlauf immer weiter auf, und man kann ständig miträtseln und neue Schlüsse ziehen. Der ein oder andere überraschende Plot Twist sorgt dafür, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.
 
Dieser Kriminalroman besitzt eine dichte Atmosphäre, authentische Charaktere, eine spannende und logische Handlung sowie eine gute Portion Humor.
Für mich war dieser Krimi- Auftakt ein absolutes Lesevergnügen. Eine Empfehlung für alle Fans von englischen und historischen Krimis. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Fall für Phyllida Bright.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Colleen Cambridge

Colleen Cambridge - Autor
© Danielle Ross

Colleen Cambridge ist das Pseudonym einer New-York-Times-Bestsellerautorin, die mit  Romanserien in unterschiedlichen Genres international erfolgreich ist. Murder at Mallowan Hall ist der Auftakt einer Kriminalromanserie mit der scharfsinnigen Amateurermittlerin Phyllida Bright als Haushälterin von Agatha Christie. Colleen Cambridge lebt mit ihrer Familie und zwei Hunden im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten.

Mehr erfahren
Alle Verlage