Lady Arrington und die tödliche Melodie
 - Charlotte Gardener - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Krimis
336 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18049-3
Ersterscheinung: 28.07.2020

Lady Arrington und die tödliche Melodie

Ein Kreuzfahrt-Krimi
Band 2 der Reihe "Ein Fall für Mary Arrington"

(42)

Mary Elizabeth Arrington freut sich, auf die Queen Anne zurückzukehren! Doch schon beim Eröffnungskonzert wird ihre Freude getrübt. Der Pianist ruiniert den Abend, indem er den Auftritt der Operndiva Anastasia Botticelli mit einem vollkommen falschen Lied übertönt. Noch in derselben Nacht wird der Musiker tot aufgefunden – erdolcht an seinem Klavier! Erneut steckt Krimi-Autorin Mary mitten in einem echten Mordfall – und gerät diesmal selbst ins Visier des Mörders.  

Rezensionen aus der Lesejury (42)

SiWel SiWel

Veröffentlicht am 15.04.2021

Ganz nett

Lady Arrington erinnert mich irgendwie an Agatha Kristie. Eine liebenswerte ältere Dame, die ständig über Mordfälle stolpert. Mich hat hier das Wort Kreuzfahrt Krimi animiert das Buch zu lesen. Das Cover ... …mehr

Lady Arrington erinnert mich irgendwie an Agatha Kristie. Eine liebenswerte ältere Dame, die ständig über Mordfälle stolpert. Mich hat hier das Wort Kreuzfahrt Krimi animiert das Buch zu lesen. Das Cover finde ich eher kitschig, ansprechend ist da nur der Liegestuhl mit dem Blick auf das Meer. Der Krimi an sich ist ruhig, plänkelt auch öfters Mal vor sich hin, hat aber durchaus auch ein wenig Spannung, ungeahnte Wendungen und ein sehr überraschendes Ende. Die Charaktere könnten für mich besser ausgearbeitet sein. Sie bleiben die ganze Zeit eher unscheinbar und nicht greifbar um Sympathien aufbauen zu können. Der Schreibstil ist ganz angenehm und man liest gerne. Eine Krimi ist es, aber das Kreuzfahrtschiff und seine schöne Tour sind nur Statisten. Ich habe die Tour mit diesem Schiff bereits gemacht und war sehr enttäuscht darüber hier nur nebensächliches davon zu lesen. Dabei wäre bestimmt einiges an Potenzial noch dabei gewesen. Trotzdem kann ich es aber als netten Cosy Krimi für Zwischendurch empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

R1kku R1kku

Veröffentlicht am 21.03.2021

Rückkehr auf die Queen Anne

Es wiederholt sich, was sich wiederholen muss. Erneut befindet Mary Elizabeth Arrington sich in einer Krise. Einer Schreibkrise, um genau zu sein. Ihr neuester Roman will sich einfach nicht fertig schreiben ... …mehr

Es wiederholt sich, was sich wiederholen muss. Erneut befindet Mary Elizabeth Arrington sich in einer Krise. Einer Schreibkrise, um genau zu sein. Ihr neuester Roman will sich einfach nicht fertig schreiben lassen. Daher beschließt sie, auf die Queen Anne zurückzukehren, das luxuriöse Kreuzfahrtschiff, das ihr schon beim letzten Mal über die Schreibblockade hinweggeholfen hat.

Aber auch dieses Mal wird es kein Vergnügungsurlaub. Beim klassischen Abendkonzert fällt auf einmal der Pianist aus der Reihe und spielt ein Stück völlig außerhalb des Konzerts. In der Nacht wird er erstochen am Flügel der Eingangshalle gefunden. Wollte sich jemand rächen, der nur das Konzert genießen wollte? Oder steckt doch viel mehr hinter diesem Mord?
Mary Arrington kehrt in ihrer gewohnt britischen und sympathischen Art zurück. Der Auftakt in die jeweilige Geschichte gefällt mir bisher immer gut. Wir bekommen Zeit uns zurechtzufinden und uns auf das Reiseziel einzustellen. Gleich zu Anfang werden die neuen Mitreisenden und Begleiter vorgestellt und somit der Rahmen abgesteckt.

Vier Figuren treffen wir von der letzten Reise wieder und zwar den Schiffsarzt Germer, Kapitän MacNeill, der Mary gegenüber ein wenig aufgeschlossener ist sowie Sandra und Antonio, die auch dieses Mal in Marys Team spielen und ihr helfen, den Fall zu lösen.
Hinzu kommen zahlreiche zusätzliche Nebenfiguren, die mehr oder weniger wichtig für die Handlung sind. Einige sollen uns natürlich vom Mörder ablenken und auf eine falsche Spur führen. Bei einer der Figuren hatte ich von Anfang an ein schlechtes Gefühl, bin aber immer wieder davon abgekommen. Schließlich hat sich mein Verdacht aber doch bewahrheitet, wenn auch in keinster Weise so wie ich vermutet hatte.

Genau wie im Vorgänger muss sich Mary erst irren, bevor sie den wahren Mörder entlarven kann, und genau wie im Vorgänger finde ich die Auflösung ein bisschen weit hergeholt. Die Geschichte ist sehr ausgeklügelt und wirklich tiefgründig durchdacht, aber Mary muss schon wieder die komplette Vergangenheit des Mörders und des Ermordeten aufarbeiten, um auf die abschließende Lösung zu kommen. Das geht auch einfacher und trotzdem nicht weniger spannend.

Die Geschichte ist unterhaltsam und sehr flüssig geschrieben. Ich mochte Marys trockenen Humor sehr gern, aber auch ihren Ehrgeiz und ihre Bissigkeit. Sie wollte den Fall unbedingt lösen, und nichts konnte sie daran hindern. Was ich von den romantischen Entwicklungen halten soll, weiß ich noch nicht genau. Da werde ich den nächsten Roman abwarten müssen.

Was mir bei den Kreuzfahrtkrimis auch gut gefällt, sind die unterschiedlichen Orte, die wir nebenbei entdecken können. Im letzten Band waren wir in der Karibik unterwegs, dieses Mal sind es nördlichere Gefilde. Beim ersten Teil hatte ich mir schon gewünscht, die Landausflüge ein bisschen auszubauen, dieses Mal ging es mir wieder genauso. Da steckt eine Menge Potential drin, und es juckt mir in den Fingern, dieses auszuschöpfen.

Insgesamt habe ich auch den zweiten Band der Lady Arrington-Reihe gern gelesen. Es hat wieder Spaß gemacht, Mary und ihr Team bei der Spurensuche zu begleiten und dem Mörder Schritt für Schritt näher zu kommen. Die Auflösung hätte ich mir ein bisschen einfacher gewünscht, dafür hätte ich gern mehr von den Reisezielen gehabt. Den nächsten Teil werde ich mir aber trotzdem kaufen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Manuela-Pfleger Manuela-Pfleger

Veröffentlicht am 03.02.2021

Lady Arrington konnte mich fesseln

Für mich ist es das erste Buch der Reihe und Autorin. Mir war nicht bewusst, dass es sich um eine Reihe handelt, aber das macht auch nichts, da jeder Teil in sich abgeschlossen ist.

Lady Arrington, eine ... …mehr

Für mich ist es das erste Buch der Reihe und Autorin. Mir war nicht bewusst, dass es sich um eine Reihe handelt, aber das macht auch nichts, da jeder Teil in sich abgeschlossen ist.

Lady Arrington, eine Krimi-Autorin begibt sich auf eine Kreuzfahrt, da sie eine Schreibblockade hat. An Board wird sie dann gefordert und möchte den Mord aufklären. Welche Rolle dabei ein Kinderlied spielt, verrate ich nicht.

Für mich ist es ein sehr gelungener Krimi, der mich durch den ausgezeichneten Schreibstil, der Idee, die Umsetzung, die Handlungen und dem sehr gut ausgearbeiteten Spannungsbogen überzeugen konnte und mich in den Bann gezogen hat.

Auch die Protagonisten mit ihren unterschiedlichen, sehr gut vorstellbaren und authentischen Charakteren, passten in diesen Cosy-Krimi sehr gut dazu.

Ein Krimi, der auf einem Schiff spielt, mit detaillierten Beschreibungen, die aber dennoch noch Freiraum für die Fantasie der Leser hat und mir tolle Lesestunden und angenehmes Lesegefühl bereitet hat.

Von mir gibt es 🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne, da ich den Teil für absolut lesenswert finde!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nasa2000 nasa2000

Veröffentlicht am 18.01.2021

Lady Arrington und die tödliche Melodie

Lady Arrington und die tödliche Melodie von Charlotte Gardener ist ein leichter Cosy Crime Krimi. Es ist der zweite Teil einer netten Kreuzfahrt - Krimi Reihe. Alle Teile sind in sich abgeschlossen und ... …mehr

Lady Arrington und die tödliche Melodie von Charlotte Gardener ist ein leichter Cosy Crime Krimi. Es ist der zweite Teil einer netten Kreuzfahrt - Krimi Reihe. Alle Teile sind in sich abgeschlossen und können gut separat gelesen werden.

Ich mag den leichten und lockeren Schreibstil der Autorin. Sie schafft es einem gemütliche Stunden des Lesens zu schenken. Sie bedient zwar einige Klischees, aber dies tut sie auf eine sehr sympathische Art.

Ihre Lady Arrington Bücher erinnern mich auch etwas an Agatha Christies Miss Marple. Lady Arrington ist eine etwas ältere Krimischriftstellerin die auf ihren Kreuzfahrturlauben immer über einen Mord stolpert. Da ist das Ermittlerherz der Lady geweckt und sie will den Mörder Dingfest machen. Doch nicht jeder ist mit ihren Ermittlungen einverstanden.

Man kommt gut in das Buch rein und sie haben sowohl spannende sowie lustige und manchmal auch langweilige Stellen. Stellenweise wirkt es sehr gewollt und mit dem Ende hatte ich nicht ganz so gerechnet. Auch wirkte dies sehr gewollt und kam sehr plötzlich. Es hatte den Anschein das schnell ein Ende her musste.

Die Idee das Geschehen auf einem Kreuzfahrtschiff spielen zu lassen fand ich sehr schön. Aber leider gab es für mich zu wenig Kreuzfahrer Flair. Es hätte genauso gut in einem abgelegenen Hotel stattfinden können.

Im großen und ganzen fand ich das Buch klasse. Es hat Spannung, ist humorvoll und eine leichte Lektüre für gemütliche Stunden auf dem Sofa mit einer Tasse Grog oder Tee.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Deidree Deidree

Veröffentlicht am 27.10.2020

Nicht absehbare letzte Wendung, trotzdem zu flach

Die Handlung auf einem Kreuzfahrtschiff spielen zu lassen, hat etwas Reizvolles. Bis auf die Tatsache dass der oder die Täterin nicht einfach verschwinden kann, hätte sich diese Geschichte aber auch in ... …mehr

Die Handlung auf einem Kreuzfahrtschiff spielen zu lassen, hat etwas Reizvolles. Bis auf die Tatsache dass der oder die Täterin nicht einfach verschwinden kann, hätte sich diese Geschichte aber auch in einem Hotel zutragen können. Mir kam mitunter der Flair einer Kreuzfahrt zu kurz.

Die Idee der Geschichte selbst finde ich interessant und mit verwirrenden kleinen Nebengeschichten aufgehübscht. Trotzdem konnte es mich nicht über den Umstand hinwegsehen lassen, dass „Lady Arrington und die tödliche Melodie“ in meinen Augen zu flach blieb. Es gab nicht wirklich Höhepunkte, vom Mord einmal abgesehen. Die Figuren sind unterschiedlich, aber alle sehr britisch-kühl. Wäre ja noch vertretbar, da das Schiff in England ablegt. Doch leider entwickeln sich die Figuren auch nicht sichtbar weiter.

Lady Arrington ist eine nette ältere Dame. Leicht vergleichbar mit Miss Marple wenn auch in gehoberen Kreisen ansässig. Auch sonst werden gängige Klischees bedient. Der Kapitän als Seebär, das Stubenmädchen und ihr Freund als junges Pärchen mit Schwierigkeiten, der Steward oder Offizier als selbstverliebter Schönling, das Mordopfer als eigenwilliger Künstler, ein Kritiker als hart und herb, eine Operndiva als von sich eingenommen, und so weiter.

Von Charlotte Gardener kenne ich ansonsten keine Bücher um einen Vergleich zu haben. Ihr Schreibstil ist mir insoferne entgegengekommen, da ich ihn als angenehm und flüssig zu lesen empfand.

Einstufen würde ich das Buch als leichte Lektüre für Zwischendurch. Ausspannen und eine Tasse Tee genießen, geht hierbei ganz gut.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Charlotte Gardener

Charlotte Gardener ist eine englische Autorin. Nachdem sie mehr als dreißig Jahre in London am Theater gearbeitet hat, ist sie nun ins wunderschöne Brighton zurückgekehrt, den Ort ihrer Kindheit. Hier hat sie auch endlich die Ruhe gefunden, um ihr Hobby zum Beruf zu machen: Das Schreiben von Kriminalromanen. Und wenn sie nicht gerade in einem kleinen Café an einem ihrer Romane tüftelt, liebt sie es, mit ihrem Hund Scofield lange Spaziergänge am Strand zu unternehmen.

Mehr erfahren
Alle Verlage