Lazarus
 - Lars Kepler - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Krimis
637 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18072-1
Ersterscheinung: 27.11.2020

Lazarus

Thriller
Band 7 der Reihe "Joona Linna"
Übersetzt von Thorsten Alms, Susanne Dahmann

(95)

Niemand mordete wie Jurek Walter. Niemand fügte den Angehörigen der Opfer so viel Schmerz zu wie er. Und niemand glaubt, dass er, der gefährlichste Serienmörder Schwedens, die Schüsse aus einer Polizeiwaffe und den Sturz in einen eiskalten Fluss überlebt haben könnte. Niemand. Bis auf Joona Linna, Kommissar aus Stockholm. Er weiß, dass Jurek Walter nicht eher ruhen wird, bis er Joona und seine Familie zerstört hat ...

Pressestimmen

„Hochspannung auf skandinavisch!“
„[…] die beiden Autoren schildern die körperliche Brutalität und die psychische Grausamkeit auf eine Weise, wie sie schonungsloser kaum sein kann, wobei ihre Sprache gar nicht mal so direkt ist, sondern vielmehr subtiler den Finger dort in die Wunde legt, wo es dem Leser so vorkommt, als würde er den Schmerz selbst empfinden.“
„[…] brillant und verwinkelt konstruiert und packend erzählt; ein echter Lars Kepler.“

Rezensionen aus der Lesejury (95)

Filip2806 Filip2806

Veröffentlicht am 11.02.2021

Ein Rachefeldzug eines Serienmörders

Bei einem dramatischen Polizeieinsatz vor paar Jahren wurde der gefährlichste Serienmörder Jurek Walter von mehreren Kugeln getroffen. Dabei fiel er in einen Fluss – von seiner Leiche keine Spur. Nun wird ... …mehr

Bei einem dramatischen Polizeieinsatz vor paar Jahren wurde der gefährlichste Serienmörder Jurek Walter von mehreren Kugeln getroffen. Dabei fiel er in einen Fluss – von seiner Leiche keine Spur. Nun wird der Schädel von der toten Ehefrau von Joona Linna in der Wohnung eines unbekannten Grabschänders aufgefunden. Nebenbei meldet die Polizei, dass in ganz Europa eine grauenhafte Mordserie stattfindet. Joona Linna ahnt das Unmögliche: Der Albtraum ist nicht zu Ende und der brutale Serienmörder wird erst ruhen, wenn er Joona und seine Familie auf grausame Weise vernichtet hat.
Bisher waren das Autorenduo, die unter dem Pseudonym „Lars Kepler“ schreiben, ein Fremdbegriff für mich und so stürzte ich mich in das siebte Buch des Kommissars Joona Lima ohne die vorherigen Bänder aus der Reihe zu lesen. Aber ich muss sagen, dass ich richtig gut in den Kriminalroman eingefunden habe.
Es gelang mir sehr gut in die düstere und grausame Welt der skandinavischen Literatur einzutauchen. Den beiden Autoren gelang es durch detaillierte Beschreibungen, Nervenkitzel und einer guten Spannung, mich seit dem Beginn des Buches an, zu fesseln. Ich finde, dass die Beiden ein Talent haben, Tatorte sehr realistisch und authentisch zu beschreiben. An Seite vom Protagonisten Joona durcherleben wir ein Hoch und Runter. Dabei liegt in diesem Buch keine eindeutige Ermittlungsarbeit vor. Nein, Joona und andere Figuren ermitteln auf eigene Faust, wodurch es an manchen Situationen durch gekonnte Twists brenzlig wird.
In Joona sowie in weitere Figuren konnte man als Leser sehr tiefgründig reinschauen. Dadurch hat man die Möglichkeit erhalten, die Gefühle wie das Leid, die Ängste, die Nervosität etc. an der eigenen Haut zu spüren. Sehr toll gemacht!
Dennoch störte mich am Buch: Das Glück des Killers, welcher er bei seinem Plan und seinen Handlungszügen hat. An manchen Stellen dachte ich mir: Das würde normalerweise komplett anders passieren. Dadurch wirkte dieses Buch an diesen Stellen sehr unrealistisch.
Schlussendlich kann ich aber sagen, dass ich mit der Joona Lima – Reihe noch viel aufzuholen habe, da die Reihe wahrscheinlich wirklich stark ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SteffMcFly SteffMcFly

Veröffentlicht am 04.01.2021

Spannend & tragisch

"Lazarus" hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Es fiel mir wirklich schwer das Buch aus der Hand zu legen, da mich sowohl die Handlung an sich, als auch die Charaktere und deren Geschichte nicht mehr ... …mehr

"Lazarus" hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Es fiel mir wirklich schwer das Buch aus der Hand zu legen, da mich sowohl die Handlung an sich, als auch die Charaktere und deren Geschichte nicht mehr losgelassen haben.

Jeder Charakter hatte sein eigenes Päckchen zu tragen, was für mich durchgehend stringent aufgebaut war.

In meinen Augen war das Buch nicht sonderlich brutal, dennoch hat mich die psychische Brutalität oftmals nach Luft schnappen lassen. Manipulation und seelische Grausamkeiten stehen ganz klar im Mittelpunkt der Geschichte.

Den Schreibstil hab ich als sehr angenehm und rasant empfunden, was den Inhalt perfekt unterstützte. Ich hatte nie das Gefühl, dass einige Passagen unnötig waren, um das Buch künstlich in die Länge zu ziehen. Cliffhanger waren passend eingesetzt und machten das Leseerlebnis einer Zerreißprobe gleich.

Ich hab leider erst während des Lesens gemerkt, dass es einen Vorgängerband geben muss, den ich mir gleich als Nächstes einverleiben werde :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

schnad schnad

Veröffentlicht am 23.10.2020

Grausam, spannend, blutig & erschütternd: Teil 7 der Joona Linna Reihe

Als europaweit mehrere Morde geschehen, die teilweise im Zusammenhang mit Joona stehen, wird diesem klar: dahinter kann nur Jurek Walter stecken. Dieser wurde aber vor einigen Jahren von Saga erschossen, ... …mehr

Als europaweit mehrere Morde geschehen, die teilweise im Zusammenhang mit Joona stehen, wird diesem klar: dahinter kann nur Jurek Walter stecken. Dieser wurde aber vor einigen Jahren von Saga erschossen, wie kann das sein?

Während Joona und seine Tochter in der Versenkung verschwinden, geht Saga mit Nathan auf die Jagd nach dem vermeintlichen Serienkiller - aber ist es wirklich Jurek, der hinter den Morden steckt und wenn ja: was hat er vor?

In einem dramatischen Showdown löst sich das Geheimnis auf und lässt den Leser am Ende mit einem Cliffhanger erschüttert zurück.

"Lazarus" geht unter die Haut - wieder einmal hat es das Autorenduo geschafft, einen bis zum Ende spannenden Fall zu konstruieren. Auch diesmal mit einigen (teilweise unvorhergesehenen) erschütternden Verlusten. Von Psychospielchen bis hin zu roher, blutiger Gewalt ist alles dabei, was das Thriller-Genre so hergibt.

Es gibt einige Rückblenden bzw. wird auf vorangehende Ereignisse Bezug genommen - wer also die anderen Teile der Reihe noch nicht kennt, hat es etwas schwerer in die Geschichte zu kommen.

Einiges war mir zu realitätsfremd und übertrieben, weshalb der Thriller von mir nur 4 von 5 Sternen bekommt. Das Buch endet mit einem, man könnte sogar sagen mehreren, Cliffhangern. Ich bin sehr gespannt, wie es in Band 8 weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

heinoko heinoko

Veröffentlicht am 26.08.2020

Absurder Quatsch


So ein tolles Cover! Und solch ein enttäuschendes Buch dahinter!
Deshalb mache ich es mir mit der Inhaltsangabe ausnahmsweise leicht und gebe die Verlagsankündigung wider: „Hat Jurek Walter überlebt? ... …mehr


So ein tolles Cover! Und solch ein enttäuschendes Buch dahinter!
Deshalb mache ich es mir mit der Inhaltsangabe ausnahmsweise leicht und gebe die Verlagsankündigung wider: „Hat Jurek Walter überlebt? Der gefährlichste Serienmörder Schwedens wurde vor Jahren für tot erklärt. Er war bei einem dramatischen Polizeieinsatz von mehreren Kugeln getroffen in den Fluss gestürzt. Seine Leiche wurde jedoch niemals gefunden. Als nun der Schädel von Joona Linnas toter Ehefrau in der Wohnung eines Grabschänders entdeckt und eine perfide Mordserie aus ganz Europa gemeldet wird, ahnt Joona Linna das Unvorstellbare: Der Albtraum ist nicht zu Ende, und der grausame Serienmörder droht, alle lebendig zu begraben, die Joona lieb sind. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...“
Klingt gut. Da ich von dem Autorenpaar Ahndoril (alias Lars Kepler) noch nichts gelesen hatte, hatte ich hohe Erwartungen an den Krimi. Aber je weiter ich las, desto enttäuschter wurde ich. Was ist das für ein Schreibstil? Eine Art schlichter Telegrammstil? Heftchen-Roman-würdig. Dialoge pseudointellektuell, aber nichts als hohl. Von den Protagonisten will ich gar nicht erst reden. Sie passen wohl eher ins Reich der Fantasy. Und was die Geschehnisse betrifft, konnte ich regelmäßig wechseln zwischen Ekel und Abscheu und Kopfschütteln über unlogische, unrealistische, unzusammenhängende Handlung. Primitive Brutalität macht noch keine Spannung. Und ein unkaputtbarer Superheld auch nicht. Ich sage es ganz kurz: Für mich war das Buch absurder Quatsch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Magnolia Magnolia

Veröffentlicht am 16.08.2020

Rasant, spannend, beklemmend

„Lazarus“ - ein neuer Fall des Autorenduos Lars Keppler.

Jurek Walter, der gefährlichste Serienmörder Schwedens, wurde vor Jahren für tot erklärt. Aber jetzt sieht alles danach aus, dass er dennoch ... …mehr

„Lazarus“ - ein neuer Fall des Autorenduos Lars Keppler.

Jurek Walter, der gefährlichste Serienmörder Schwedens, wurde vor Jahren für tot erklärt. Aber jetzt sieht alles danach aus, dass er dennoch überlebt hat. Als in der Wohnung eines Grabschänders der Schädel von Joona Linnas toter Ehefrau entdeckt und eine perfide Mordserie aus ganz Europa gemeldet wird, ahnt Joona Linna: Der Albtraum ist nicht zu Ende.

Joona Linna hat den untrüglich siebten Sinn, wenn es um Jurek Walter geht. Er weiß, wie gefährlich er ist und er wusste immer, dass seine Kollegin Saga Bauer ihn damals nicht getötet hat, auch wenn ihm keiner glaubt. Die drei Ratschläge von ihm: Erstens… versuche nicht, mit ihm zu sprechen, ihn zu verhaften… bringe ihn sofort um. Zweitens… er ist nicht allein… Drittens… er hält sich nicht an Absprachen… wird dir alles nehmen… Niemand kennt diesen grausamen Mörder so gut wie Joona.

Ein Spiel für Jurek Walter möchte ich fast sagen. Und ein Wettlauf mit der Zeit für Joona und Saga. Spannend, grausam, brutal, nichts für schwache Nerven. In der Story war ich gleich drin und zu Anfang konnte ich das Buch auch noch mal zur Seite legen, aber je weiter ich gelesen habe, desto mehr musste ich dran bleiben. Das Ganze wurde zunehmend rasanter, beklemmender. Die Story steigert sich – fast nicht auszuhalten.

Ich kenne zwar nicht die ganze Reihe, aber auch wenn man neu hier einsteigt, hat man bald ein Gespür für die einzelnen Figuren, gut wie böse. Ein wieder mal gut geschriebener, Spannung erzeugender Thriller.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Lars Kepler

Lars Kepler - Autor
© Ewa-Marie Rundquist

Lars Kepler ist das Pseudonym der Eheleute Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril. Jeder für sich hat bereits  erfolgreich eigene Romane veröffentlicht, bis sie sich entschieden haben ihre ganze Energie und Kreativität in ein gemeinsames Schreibprojekt zu stecken. Der Hypnotiseur, ihr Krimidebüt, war sensationell erfolgreich und wurde in über 40 Sprachen übersetzt. Die folgenden Kriminalromane mit dem Ermittler Joona Linna (Paganinis Fluch, Flammenkinder, Der Sandmann und …

Mehr erfahren
Alle Verlage