Nebelopfer
 - Romy Fölck - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Hardcover
Krimis
399 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-2783-6
Ersterscheinung: 25.02.2022

Nebelopfer

Kriminalroman
Band 5 der Reihe "Elbmarsch-Krimi"

(72)

An einem nebligen Februarmorgen wird zwischen den Dörfern der Geest an einem uralten Galgenbaum eine Leiche gefunden. Am Hals des Toten baumelt ein Schild, das Kriminalkommissarin Frida Paulsen Rätsel aufgibt: Sie müssen den wahren Täter von damals finden, sonst wird es weitere Opfer geben …

Rezensionen aus der Lesejury (72)

tkmla tkmla

Veröffentlicht am 17.05.2022

Späte Rache

„Nebelopfer“ von Romy Fölck ist nun schon der fünfte Teil der Erfolgsreihe um das Ermittlerduo Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn.
Wie der Titel schon sagt, wird an einem nebligen Februarmorgen eine Leiche ... …mehr

„Nebelopfer“ von Romy Fölck ist nun schon der fünfte Teil der Erfolgsreihe um das Ermittlerduo Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn.
Wie der Titel schon sagt, wird an einem nebligen Februarmorgen eine Leiche aufgefunden. Der Tote wurde an einem uralten Galgenbaum aufgehängt und mit einem Schild um den Hals drapiert. Die Drohung auf diesem verweist auf einen alten Kriminalfall, bei dem ein ortsansässiger Bauer seine Frau und zwei seiner Söhne förmlich hinrichtete. Nur der jüngst Sohn überlebte versteckt in der Güllegrube. Das aktuelle Opfer war damals Zeuge der Anklage und der Täter verlangt die Wiederaufnahme des alten Falles, da laut seiner Behauptung ein Unschuldiger im Gefängnis sitzt. Auch Haverkorn wird bedroht, denn er sagte im Prozess als ermittelnder Polizist aus. Bald wird der nächste Zeuge tot aufgefunden und die gesetzte Frist rennt unaufhaltsam voran.

Man kann diesen Krimi sicher auch unabhängig lesen, aber Vorkenntnisse sind definitiv von Vorteil, vor allem wenn es um die privaten Verstrickungen der beiden Kommissare geht. Romy Fölck findet jedes Mal eine gelungene Balance zwischen dem hochspannenden Fall und der persönlichen Geschichte von Frida und Bjarne.
Obwohl es am Anfang nicht so aussieht, tauchen immer mehr Zweifel auf, ob die damaligen Geschehnisse tatsächlich wie von den Zeugen behauptet, passiert sind. Frida, die schon immer ihren eigenen Weg ging, gräbt gegen den Willen ihres Vorgesetzten immer tiefer und findet einige Lücken, die niemals aufgeklärt wurden. Haverkorn wird inzwischen aus der Schusslinie genommen, da auch er im Visier des Täters steht. Aber wird diese Vorgehensweise funktionieren?
Man darf mit den liebgewonnenen Charakteren mitfiebern und gleichzeitig bringt Romy Fölck ein paar neue interessante Gesichter ins Spiel, von denen wir in Zukunft hoffentlich noch mehr hören werden. Der eigentliche Fall hat schon Thrillerqualitäten und schreckt auch vor blutigen und grausamen Szenen nicht zurück. Die düstere und immer etwas melancholische Elbmarsch bildet wie immer die perfekte Kulisse für diese packende und geschickt konstruierte Story, deren Spannungskurve von Anfang bis Ende auf hohem Niveau bleibt.

Mein Fazit:
Ein gelungener neuer Band für Paulsen und Haverkorn, der von mir sehr gern eine Leseempfehlung bekommt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sunny-girl sunny-girl

Veröffentlicht am 09.05.2022

Schatten der Vergangenheit

Im Dorf werden die Zeugen in den Mordprozess an der Familie Johannsen ermordet und der Polizist Haverkorn bedroht. Gegen den Widerstand ihres Chefs befassen sich Frida und ihr neuer Kollege Bootz mit dem ... …mehr

Im Dorf werden die Zeugen in den Mordprozess an der Familie Johannsen ermordet und der Polizist Haverkorn bedroht. Gegen den Widerstand ihres Chefs befassen sich Frida und ihr neuer Kollege Bootz mit dem alten Fall, denn er scheint der Schlüssel zu allen zu sein.
In diesen Buch halten sich das Privatleben und die Krimihandlung die Waage. Die Personen kommen glaubwürdig rüber. Das Buch war bis zum Schluss spannend und nicht vorhersehbar.
Das Buch ist zwar der 5. Band der Reihe, kann aber genauso gut als Einzelband gelesen werden. Der Kriminalfall ist in sich abgeschlossen und das Privatleben versteht man auch ohne Vorkenntnisse.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nadys-Buecherwelt Nadys-Buecherwelt

Veröffentlicht am 08.05.2022

Super spannend

Meine Meinung:
Dies war der erste Krimi, den ich von der Autorin gelesen habe. Durch den spannenden Schreibstil von Romy Fölck wurde ich direkt in das Geschehen hineingezogen.
Vor einigen Jahren wurde ... …mehr

Meine Meinung:
Dies war der erste Krimi, den ich von der Autorin gelesen habe. Durch den spannenden Schreibstil von Romy Fölck wurde ich direkt in das Geschehen hineingezogen.
Vor einigen Jahren wurde der Bauer Cord Johannsen wegen Mord an seiner Frau und zwei seiner Söhne zur lebenslanger Haft verurteilt.
Thies, sein jüngster Sohn, konnte sich in einer Güllegrube verstecken und blieb dadurch verschont.
Obwohl Johannsen immer wieder seine Unschuld beteuerte, musste er die Haftstrafe antreten.
Thies wuchs daraufhin bei seinem Onkel und dessen Frau auf.

Doch jetzt, Jahre später, verändert sich alles. Nahe des Dorfes wird eine Leiche entdeckt. Sie hängt an einem Baum und um den Hals trägt sie ein Schild, auf dem die Botschaft steht:
Ich gestehe, im Prozess gegen Cord Johannsen falsch ausgesagt zu haben.
Der Tote war einer der Zeugen, die Bauer Johannsen damals schwer belasteten.

Die Kommissare Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn übernehmen den Fall und besuchen den Verurteilten Cord Johannsen im Gefängnis. Inzwischen ist dieser aufgrund einer Krebserkrankung in das Klinikum des Gefängnisses verlegt worden und hat wohl nicht mehr lange zu leben. Er beteuert weiterhin seine Unschuld und bittet die Kommissare darum, seinem Sohn Thies auszurichten, er möge ihn doch vor seinem Tod besuchen kommen. Dies hat Thies aber schon all die vergangenen Jahre nie gemacht.

Dann sterben weitere Zeugen die gegen Cord Johannsen ausgesagt haben und auch bei ihnen finden die Kommissare die gleichen Hinweisschilder.
Was geschah damals wirklich? Und können Paulsen und Haverkorn den Fall lösen und den Mörder dingfest machen?

Wie ich oben schon erwähnte, hat mich Romy Fölcks Kriminalroman, direkt abgeholt und gefangen genommen. Der Schreibstil ist spannend und die Charakter hervorragend beschrieben.
Es hat mir großen Spaß gemacht, den beiden Kommissaren bei diesem Fall zu begleiten.
Es ist der 5. Band der Paulsen und Haverkorn Reihe und wird sicherlich nicht mein letztes gelesenes Buch der Autorin bleiben. “Totenweg” der 1. Band dieser Serie steht auf meinem SuB und ich freue mich schon sehr darauf.

“Nebelopfer” bekommt von mir 5 von 5 Sternen und ich kann dieses Buch jedem Krimi-Fan nur empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

labelloprincess labelloprincess

Veröffentlicht am 30.04.2022

überaus spannender Thriller

Das Cover gefällt mir super gut. Es passt perfekt zum Genre. Der Nebel im Hintergrund, der kahle Baum und die Schriftart machen Lust den Thriller zu lesen.
Der Schreibstil war äußerst angenehm zu lesen. ... …mehr

Das Cover gefällt mir super gut. Es passt perfekt zum Genre. Der Nebel im Hintergrund, der kahle Baum und die Schriftart machen Lust den Thriller zu lesen.
Der Schreibstil war äußerst angenehm zu lesen. Man konnte der Handlung problemlos folgen und die spannende Handlung fesselte mich durchgehend ans Buch.
Frieda, unsere Hauptprotagonisten, mochte ich soo gerne. Sie ist super sympathisch, ehrgeizig, witzig und sicher eine tolle Arbeitskollegin. Das ganz Team um sie hat mich begeistert, ich fühlte mich beim Lesen richtig wohl in der Ermittlergruppe. Ich mochte auch die Ausflüge ins Privatleben der Charaktere total gerne, so wirkten sie gleich viel authentischer.
Die Handlung war für mich sehr spannend zu lesen, ich konnte das Buch fast nicht aus der Hand legen. Ich habe super mitgefiebert mit den Ermittlern und bei etlichen Passagen die Luft angehalten. Die Ermittlung an sich fand ich sehr gut nachvollziehbar.
Ich freue mich auf weitere Bänder der Reihe und möchte die vorherigen bei Gelegenheit ebenfalls auch noch lesen. Ich vergebe für den spannende Thriller gerne 5 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbea tigerbea

Veröffentlicht am 26.04.2022

Spannung pur

Ein nebliger Februarmorgen in der Geest. An einem Galgenbaum wird eine Leiche gefunden, um ihren Hals ein Schild mit der Aufschrift: "Ich gestehe, im Prozess gegen Cord Johannsen falsch ausgesagt zu haben". ... …mehr

Ein nebliger Februarmorgen in der Geest. An einem Galgenbaum wird eine Leiche gefunden, um ihren Hals ein Schild mit der Aufschrift: "Ich gestehe, im Prozess gegen Cord Johannsen falsch ausgesagt zu haben". Bjarne Haverkorn erinnert sich an diesen Fall. Johannsen wurde für den Mord an seiner Familie verurteilt, sitzt seitdem im Gefängnis. Kurz nach dem Leichenfund wird ein weiterer Zeuge von damals tot aufgefunden. Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn wird klar, daß sie schnellstens den wahren Mörder von damals finden müssen!

Mit "Nebelopfer" hat Romy Fölck nun bereits den fünften Band rund um die Kommissare Paulsen/Haverkorn geschrieben. Da die Fälle in sich abgeschlossen sind, kann man aber jeden Band für sich lesen. Natürlich entwickeln sich die Charaktere mit jeder Folge weiter, jedoch vermittelt Romy Fölck alles Wissenswerte, so daß keine Verständnisschwierigkeiten entstehen. Auch ist dieser Fall wieder sehr spannend. Es gilt hier zwei Morde in verschiedenen Zeiten aufzuklären, so daß man zwischen Vergangenheit und Gegenwart pendelt. Dies steigert die Spannung natürlich immens. Romy Fölck verfügt über einen gekonnten Schreibstil, der locker und leicht herüber kommt und fesselt. Klar und deutlich beschreibt sie sowohl die Örtlichkeiten und Charaktere, deren Handlungen logisch und authentisch wirken. Hier wird nichts übertrieben, sondern geradlinig in die Handlung eingefügt.
Mir macht diese Serie unheimlich Spaß, so daß ich auch diesen fünften Fall sehr empfehlen kann!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zitate aus »NEBELOPFER«

Autorin

Romy Fölck

Romy Fölck - Autor
© Kerstin Petermann

ROMY FÖLCK wurde 1974 in Meißen geboren. Sie studierte Jura, ging in die Wirtschaft und arbeitete zehn Jahre für ein großes Unternehmen in Leipzig. Mit Mitte dreißig entschied sie, ihren großen Traum vom Schreiben zu leben. Sie kündigte Job und Wohnung und zog in den Norden. Mit ihrem Mann lebt sie heute in einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg, wo ihre Romane entstehen. Ihre Affinität zum Norden kommt nicht von ungefähr, verbrachte doch ihr Vater seine ersten Lebensjahre in …

Mehr erfahren
Alle Verlage