Ostseetod
 - Eva Almstädt - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Krimis
414 Seiten
ISBN: 978-3-404-17341-9
Ersterscheinung: 11.03.2016

Ostseetod

Pia Korittkis elfter Fall
Kriminalroman
Band 11 der Reihe "Kommissarin Pia Korittki"

(17)

"Heute back ich, morgen brau ich, übermorgen hol ich der Nachbarin ihr Kind"
In einem kleinen Dorf an der Ostsee verschwindet ein elfjähriges Mädchen. Die groß angelegte Suchaktion bleibt erfolglos; angeheizt durch Gerüchte formiert sich eine Bürgerwehr. Kurz darauf wird im Wald die Leiche eines Mannes gefunden – Mord, wie sich herausstellt. Welche Verbindung besteht zwischen dem Toten und dem verschwundenen Kind? War der Tote Laras Entführer? Kommissarin Pia Korittki, selbst Mutter, weiß, dass jede Sekunde zählt. Und dann ist plötzlich ein zweites Mädchen verschwunden ...
Ein neuer Fall für Kommissarin Pia Korittki – Der elfte Band der erfolgreichen Krimi-Reihe von Bestsellerautorin Eva Almstädt! 

Pressestimmen

„Eva Almstädt gelingt wieder ein überaus interessanter und spannender Kriminalroman, den man kaum aus der Hand legen kann. Geschickt zeichnet die Autorin die Charaktere und fängt gekonnt die Stimmung in den Ostseedünen ein.“
„Auch im 11. Fall sorgt Almstädt für einen Spannungsbogen bis zur letzten Seite."

„Und wieder ein Krimi-Leckerbissen der Bestsellerautorin! […] Eine aufwühlende Geschichte, ein gekonnt in Szene gesetztes Personal und nicht wenig Spannung."
„Auch dieser Krimi überzeugt mit Ostseeflair, geheimnisvollen Nächten am Strand und wortkargen Leuten, die gut ein Geheimnis bewahren können."
„Zum Glück verschont Eva Almstädt den Leser mit allzu viel Lokalkolorit. […] Stattdessen konzentriert sie sich darauf, einen spannenden Plot aufzubauen und schlüssige Charaktere zu zeichnen."

Rezensionen aus der Lesejury (17)

KerstinC KerstinC

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ostseekrimi vom Feinsten

Das Cover zeigt einen düsteren Zugang zum Strand. Über Bohlen gelangt man zum Strand, auf dem Strandkörbe aufgestellt sind. Am Horizont erscheint noch etwas Licht zu sein, doch über einem zieht sich ein ... …mehr

Das Cover zeigt einen düsteren Zugang zum Strand. Über Bohlen gelangt man zum Strand, auf dem Strandkörbe aufgestellt sind. Am Horizont erscheint noch etwas Licht zu sein, doch über einem zieht sich ein Unwetter zusammen. Für mich passt es perfekt zum Buch.

Es ist das erste Buch, das ich von Eva Almstädt lese. Ich muss gestehen, vor der Krimiwoche kannte ich noch nicht einmal ihren Namen. Aber das hat sich zum Glück ja geändert, denn es wird wohl nicht das letzte Buch gewesen sein.

Das Buch startet mit einem kurzen Prolog, in dem man schon einmal erahnen kann, dass es ein Opfer gibt. Und mit viel Fantasie macht man sich auch ein Bild wo es sich befindet. Ich muss sagen, meine Fantasie war sehr viel schrecklicher.

Ostseetod ist schon der Elfte Fall für Pia Korittki. Da habe ich erst gedacht, ob ich da wohl das zwischen menschliche verstehe im Team, weil sich das ja in der Regel von Fall zu Fall aufbaut. So fand ich es sehr schön gelöst, dass im ersten Kapitel Pias Beförderung zur Kriminalhauptkommissarin gefeiert wurde und wie ganz nebenbei mir als Leser die Dienststelle vorgestellt wurde. Und ich auch schon direkt wusste mit wem sie sich versteht und mit wem eher nicht. Einem Leser, der die Vorgängerbücher gelesen hat, wird das nicht weiter stören. Und ein Neu Leser, wie ich ist sofort im Bilde.

Nach der kurzen Einführung ist man direkt im Geschehen. Es verschwinden zwei Mädchen und eine Leiche wird gefunden. Das Dorf setzt auf Nachbarschaftshilfe und alle versuchen zu ergründen wer den wohl für die Taten verantwortlich ist. Sehr schön tappen die Ermittler um Pia immer wieder im dunkeln und versuchen zu ergründen ob und wer von den Dorfbewohnern tatverdächtig ist.

Eva Almstädt verrät uns fast bis zum Schluss nicht wer der Täter ist. Ich muss sagen mit der Wendung hätte ich nicht gerechnet. Ich war sehr begeistert von dem Buch und freue mich auf ein weiteres Lesevergnügen mit Pia Korittki.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Swefi Swefi

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ostseetod

In dem kleinen Ort Grotenhagen verschwindet die elfjährige Lara Eibholz. Sie wollte mit dem Bus von einer Freundin nach Hause fahren, kommt dort aber nicht an. Ihre Eltern verständigen schnell die Polizei, ... …mehr

In dem kleinen Ort Grotenhagen verschwindet die elfjährige Lara Eibholz. Sie wollte mit dem Bus von einer Freundin nach Hause fahren, kommt dort aber nicht an. Ihre Eltern verständigen schnell die Polizei, die alles unternimmt, um das Mädchen zu finden. Pia Korittki, die selbst Mutter ist, belastet der Fall besonders. Doch die Suche bleibt zunächst ergebnislos, und auch die Befragung der Dorfbewohner bringt die Beamten nicht weiter. Ein paar Männer schließen sich zu einer Bürgerwehr zusammen, leisten „Nachbarschaftshilfe“ und suchen das Kind auf eigene Faust. Auch sie haben keinen Erfolg, entdecken aber die Leiche eines Mannes aus dem Ort…

Ich habe leider noch nicht alle Krimis der Pia Korittki-Reihe gelesen, aber das wird sich hoffentlich ändern. Denn auch dieser Fall hat mir wieder sehr gut gefallen. Er ließ sich schnell, leicht und flüssig lesen. Von Anfang an wird Spannung aufgebaut, und ohne Leserunde hätte ich das Buch sicherlich innerhalb kurzer Zeit gelesen. Pia ist eine sympathische Frau, die als alleinerziehende Mutter den Spagat zwischen Familie und Beruf bewältigen muss. Sie hat mit ganz alltäglichen Sorgen und Problemen zu kämpfen. Mir gefällt, dass ihr Privatleben eine große Rolle spielt, aber insgesamt nicht vom eigentlichen Geschehen ablenkt. Als Leser kann man sich mit der Polizei auf die Suche nach dem Täter machen. Ich habe lange über die genauen Geschehnisse gerätselt, und ohne Leserunde wäre ich wahrscheinlich nicht auf die Lösung gekommen. Die Handlung ist logisch aufgebaut und nachvollziehbar. Gut finde ich, dass der Krimi auch ohne actionreiche und blutige Szenen spannend ist und fesseln kann.

Das Cover des Buches ist düster und passt zu den anderen Büchern der Reihe. Wer bereits andere Bände gelesen hat, erkennt sofort, dass es sich um ein weiteres Buch mit Pia handelt. Der Titel ist kurz und prägnant - wie die anderen Titel der Reihe.

Ein spannender und unterhaltsamer Krimi, den ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KatharinaJ KatharinaJ

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein Krimi wie er sein sollte

Das verschlafene Ostseedörfchen Grotenhagen ist in heller Aufregung denn Lara, ein elf jähriges Mädchen, ist spurlos verschwunden. Kriminalhauptkommissarin Pia Korittki und ihr Team nehmen die Ermittlungen ... …mehr

Das verschlafene Ostseedörfchen Grotenhagen ist in heller Aufregung denn Lara, ein elf jähriges Mädchen, ist spurlos verschwunden. Kriminalhauptkommissarin Pia Korittki und ihr Team nehmen die Ermittlungen auf, tappen aber im Dunkeln. Denn die Dorfbewohner sind misstrauisch und geben gegenüber der Polizei nur das Nötigste preis. Eine Bürgerwehr formiert sich und geht auf eigene Faust auf die Suche nach dem vermissten Mädchen. Doch an Stelle von Lara stoßen sie auf eine männliche Leiche. Wie hängen die beiden Fälle zusammen und kann Pia das Mädchen rechtzeitig finden?
Die Zeit läuft den Ermittlern gnadenlos davon.

„Ostseetod“ ist zwar bereits Pia Korittkis elfter Fall aber auch ohne Vorkenntnisse kommt man super in die Geschichte rein.
Eva Almstädt spinnt gekonnt einen spannenden Plot mit interessanten Charakteren und nimmt den Leser von der ersten Seite an mit. Falsche Fährten und überraschende Wendungen haben „Ostseetod“ für mich zu einem echten Pageturner gemacht – Was ich bei einem regionalen Krimi niemals erwartet hätte.
Pia habe ich definitiv in mein Herz geschlossen und ihre vorherigen Fälle werde ich auf jeden Fall auch noch lesen. Einfach toll!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nijura Nijura

Veröffentlicht am 15.09.2016

Pia Korritkis elfter Fall

Auf dem Heimweg nach Grotenhagen, einem beschaulichen Dorf an der Ostsee, verschwindet die elfjährige Lara spurlos.
Auf der Suche nach ihr entdeckt die Bürgerwehr einen Toten, wie sich bald herausstellt ... …mehr

Auf dem Heimweg nach Grotenhagen, einem beschaulichen Dorf an der Ostsee, verschwindet die elfjährige Lara spurlos.
Auf der Suche nach ihr entdeckt die Bürgerwehr einen Toten, wie sich bald herausstellt wurde dieser ermordet. Doch gibt es zwischen dem verschwundenen Kind und dem Toten eine Verbindung und wenn ja, welche?

Pia Korritki ist inzwischen zur Kriminalhauptkommissarin ernannt worden, doch leider hat sich das Verhältnis zu ihrem Vorgesetzten Manfred Rist kein bisschen verbessert. Er beschuldigt sie tatortrelevante Details an die Presse weitergegeben zu haben ohne eine feste Handhabe zu haben und Pia muss nun beweisen, dass sie es nicht war und den Schuldigen finden.

Die kleine Lara wurde entführt und die Autorin schafft es hervorragend den Leser die Angst der Eltern um ihr Kind spüren zu lassen.
Doch wer ist der Entführer und was ist sein Motiv? Es gibt eine Vielzahl von Verdächtigen, angefangen von der Tanzlehrerin des Kindes, über den Schwager des Toten bis hin zu einem unsympathischen Gutshausbesitzers und noch einige mehr.

Ostseetod ist bereits der elfte Kriminalroman mit Pia Korritki. Auch wer die anderen Romane nicht kennt, kann durchaus dieses Buch lesen, da die Autorin genügend Informationen über ihre Protagonisten einstreut und man so auf dem Laufenden ist.

Eva Almstädt gelingt es hervorragend auch die einzelnen Perspektiven der Protagonisten darzustellen, wodurch der Leser sich diese viel besser vorstellen kann.
Auch das Privatleben von Pia wird anschaulich mit einbezogen.

Besonders gut gefallen hat mir, dass Pia nicht in Einzelkämpfer-Manier durch die Gegend zieht, sondern vorsichtig und sorgfältig ihre Arbeit ausführt.
Dies kann übrigens genauso spannend sein wie man in diesem Krimi sieht.

Fazit: Ein ausgesprochen guter Kriminalroman mit einer sympathischen Ermittlerin, gut ausgearbeiteten Charakteren und was mir immer besonders wichtig ist, einer glaubwürdigen und überraschenden Auflösung aller Handlungsstränge.
Absolute Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gaby2707 Gaby2707

Veröffentlicht am 15.09.2016

Kindesentführung an der Ostsee

Ostseetod von Eva Almstädz
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungstag: 11. März 2016


In dem kleinen Dorf Grotenhagen warten abends Thomas und Sophie Eibholz vergebens darauf, dass ihre ... …mehr

Ostseetod von Eva Almstädz
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungstag: 11. März 2016


In dem kleinen Dorf Grotenhagen warten abends Thomas und Sophie Eibholz vergebens darauf, dass ihre 11-jährige Tochter Lara von ihrer Freundin aus dem Nachbardorf mit dem Bus zurückkommt. Eine sofort angelegte Suchaktion bringt sowohl bei der Bürgerwehr als auch bei der Polizei keinen Erfolg. Dann wird der Antiquitätenhändler Florian Warnke erhängt an einem Brückenpfeiler über einem Bach im Wald gefunden.
Hängen die beiden Taten zusammen? Hat der Tote Lara entführt? Und wenn ja, wo ist sie jetzt? Fragen, die die Kieler Polizei an ihre Grenzen bringen. Pia Korrittki, die nach ihrer Beförderung nun Kriminalhauptkommissarin ist, hat nicht nur mit diesen beiden Fällen alle Hände voll zutun.


Meine Meinung:

Zurück nach Kiel zu kommen, ist für mich, wie eine gute Freundin zu besuchen. Pia Korrittki mit ihrem kleinen Sohn Felix sind mir im Laufe der vielen Fälle, die ich mit ihr zusammen gelöst habe, richtig ans Herz gewachsen. Vor allem, weil sie so herrlich normal ist, mit ihren Alltagssorgen, mit ihrem Beziehungsstatus und dem steten Bemühen Kind und Beruf unter einen Hut zu bringen, damit keines von beiden leidet.

In ihrem neuen Fall nimmt mich Pia mit nach Grotenhagen, einem kleinen Ort nahe der Ostsee, wo die Dorfgemeinschaft noch zusammenhält. Bis auf wenige Ausnahmen, die als Aussenseiter wahrgenommen und nur "geduldet" werden. Die Protagonisten mit ihren kleinen Eigen- oder Besonderheiten sind für mich wie immer schnell vorstellbar und in meinem Kopf präsent. Hier habe ich meine Sympathien schnell vergeben.

Aber auch die Beschreibungen der Umgebung, der Örtlichkeiten und der Natur finde ich absolut greifbar. Ich spüre die sommerliche Hitze, rieche das Brackwasser des kleinen Baches, bin mitten in der Schankstube beim Feierabendbier dabei und schmecke den bitteren Nachgeschmack des Zitronenwassers.

Locker und leicht fliegen die Seiten dahin und ich habe mich schwergetan, das Buch auch mal aus der Hand zu legen. Die Spannung beginnt bereits mit dem Prolog und steigert sich kontinuierlich bis zum Schluss. Ich hatte lange keinen Schimmer, wer der Täter sein könnte. War es überhaupt nur einer - einer aus dem Dorf? Die Auflösung hat mich mit einer Portion Mitleid für den Täter zurückgelassen. Mehr wird aber nicht verraten.

Sehr gute Recherchearbeit, private Enthüllungen, der Anklang von Mobbing und ein sehr gut ausgearbeiteter Fall haben die Tage an der Ostsee wieder mal wie im Flug vorbei gehen lassen. Aber beim nächsten Fall bin ich wieder dabei.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Almstädt

Eva Almstädt - Autor
© www.ostsee-schleswig-holstein.de

Eva Almstädt, 1965 in Hamburg geboren und dort auch aufgewachsen, absolvierte eine Ausbildung in den Fernsehproduktionsanstalten der Studio Hamburg GmbH und studierte Innenarchitektur in Hannover. Seit 2001 ist sie freie Autorin. Die Autorin lebt in Hamburg. 

Mehr erfahren
Alle Verlage