Tannengrün und Semmelmord
 - Jessica Müller - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

11,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Krimis
301 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18802-4
Ersterscheinung: 26.08.2022

Tannengrün und Semmelmord

Ein Bayern-Krimi
Band 5 der Reihe "Hauptkommissar Hirschberg"

(7)

Ein verflucht schwieriger Fall: Hauptkommissar Hirschberg steht im Wald.

Am Nikolaustag liegt der wohlhabende Großbäcker Alfons Gerstl auf einer idyllischen Waldlichtung am See – tot! Ihm wurde der Schädel eingeschlagen. Wer könnte dem Bäckerei-Mogul Böses wollen? Stimmt etwa tatsächlich die Legende von dem Fluch, nach der alle hundert Jahre an diesem Tag ein Mitglied der Familie Gerstl gewaltsam zu Tode kommen müsse? Hauptkommissar Hirschberg begibt sich auf Spurensuche in der Krindelsdorfer Vergangenheit – und deckt so manches Geheimnis auf … 

Urkomisch, spannend, bayrisch – Hauptkommissar Hirschbergs fünfter Fall!

ERSTE LESER-STIMMEN:

"Ein sehr spannender und humorvoller Krimi mit einigem Lokalkolorit und überraschenden Wendungen! Absolute Leseempfehlung!" (Sandyebt78, Lesejury)

Alle Krimis mit Hauptkommissar Hirschberg in der richtigen Reihenfolge:

1. Eisenhut und Apfelstrudel

2. Weihnachtsgans und Krippenmord (ein kurzer Bayern-Krimi)

3. Leberkäs und Hackebeil

4. Edelweiß und Heckenschere

5. Enzian und Trüffeltod

6. Tannengrün und Semmelmord

Rezensionen aus der Lesejury (7)

tigerbea tigerbea

Veröffentlicht am 31.01.2023

Hirschberg, ein toter Bäcker und Pfarrer Schmalzengruber

Krindelsdorf bereitet sich auf Weihnachten vor, als am Nikolaustag der Bäcker Gerstl mit seiner Axt erschlagen auf einer Waldlichtung gefunden wird. Er wollte nach alter Familientradition dort den Weihnachtsbaum ... …mehr

Krindelsdorf bereitet sich auf Weihnachten vor, als am Nikolaustag der Bäcker Gerstl mit seiner Axt erschlagen auf einer Waldlichtung gefunden wird. Er wollte nach alter Familientradition dort den Weihnachtsbaum schlagen. Kommissar Hirschberg taucht in die Vergangenheit des Dorfes und der Familie Gerstl ein - und erfährt von einem alten Fluch. Ob dieser Fluch noch heute greift?

"Tannengrün und Semmelmord" spielt diesmal im weihnachtlichen Krindelsdorf. Jessica Müller schafft es, diese besondere dörflichen Atmosphäre gut einzufangen. Hier ist man mit auf dem Weihnachtsmarkt, genießt weihnachtliche Spezialitäten und stapft im Wald durch den Schnee. Ihre Charaktere sind auch diesmal wieder alle dabei. Kommissar Hirschberg und seine Frau Susan beherbergen noch immer Tante Isobel nebst Gemahl Vincent und Mops Picasso, die auch hier wieder für ordentliche Lacher sorgen. Diesmal bekommt auch Pfarrer Schmalzengruber Besuch - nämlich von Monsignore Bianchi, der ein Freund von Isobel ist und Frau und Kind hat. Davon darf natürlich Schmalzengruber nichts wissen, womit noch so manche skurrile Szene entsteht. Mir sind alle Charaktere sehr ans Herz gewachsen - vermissen möchte ich hier niemanden. Noch nicht einmal Schmalzengruber. Diese Serie besticht durch ihre bayrische Mentalität. Die Menschen sind allesamt ein Unikat mit Ecken und Kanten, dabei aber liebenswert und herzlich. Die Handlung ist wieder einmal spannend und diesmal sogar etwas gruselig. Es geht um einen alten Fluch, der alle 100 Jahre seine Erfüllung findet und man fragt sich ständig, ob dies der Hintergrund für den Mord ist.
Krindelsdorf ist für mich schon eine Leseheimat und ich freue mich schon, daß es bald wieder heißt: Auf nach Krindelsdorf!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kristall kristall

Veröffentlicht am 10.02.2022

Skurril

Hauptkommissar Hirschberg ermittelt in seinem fünften Fall. Für mich ist es der erste, aber da die Fälle in sich abgeschlossen sind, ist das kein Problem. Diesmal geht es um eine Großbäckerfamilie, deren ... …mehr

Hauptkommissar Hirschberg ermittelt in seinem fünften Fall. Für mich ist es der erste, aber da die Fälle in sich abgeschlossen sind, ist das kein Problem. Diesmal geht es um eine Großbäckerfamilie, deren Oberhaupt tot aufgefunden wird. Einer Legende nach kommt alle hundert Jahre jemand aus der Familie zu tot. Doch ist das wirklich so? Der Hauptkommissar hat alle Hände voll zu tun und ermittelt an einem idyllischen Ort mit skurrilen Bewohnern. Mit hat das Buch sehr gut gefallen. Ich werde jetzt auf jeden Fall auch noch die anderen Teile lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dru07 dru07

Veröffentlicht am 10.01.2022

der fluch

Am Nikolaustag wird der Bäcker Alfons (Fonsi) Gerstl auf einer Waldlichtung tot aufgefunden. Ihm wurde der Schädel eingeschlagen. Hat der Fluch wieder zugeschlagen? Denn laut einer alten Legende, stirbt ... …mehr

Am Nikolaustag wird der Bäcker Alfons (Fonsi) Gerstl auf einer Waldlichtung tot aufgefunden. Ihm wurde der Schädel eingeschlagen. Hat der Fluch wieder zugeschlagen? Denn laut einer alten Legende, stirbt alle hundert Jahre ein Mitglied der Familie an einem gewaltsamen Tod. Hauptkommissar Hirschberg begibt sich auf die Spurensuche und erhält wieder von vielen Seiten mehr oder weniger erkenntnisreiche Hilfe.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war spannend und flüssig geschrieben. Natürlich durfte auch an der einen oder anderen Stelle wieder gelacht werden. Denn die Krindelsdorfer haben so manch lustige und eigenwillige Bewohner. Was bei einem Bayern – Krimi nicht fehlen darf ist der Dialekt. Ich fand ihn genau richtig, aber der eine oder andere Leser könnte seine Probleme damit haben. Mit etwas Mut zur Völkerverständigung, versteht man es dann aber ganz gut. Schlägt hier wirklich der Fluch zu oder nutzt nur jemand alle hundert Jahre die Chance um jemanden umzubringen? Ich freu mich auf jeden Fall, wenn es wieder einen neuen Fall für Hirschberger gibt – vor allem, was wird noch alles in Krindelsdorf passieren? 5 von 5*.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sandyebt78 sandyebt78

Veröffentlicht am 23.12.2021

Auch in Bayern ist die Welt überall in Ordnung

In dem kleinen bayerischen Dorf Krindelsdorf wird Alfons Gerstl am 6. Dezember ermordet mit seiner eigenen Axt!Kommissar Hirschberger und seine Kollegin ermitteln daher!Unnd es kommen mit jedem Ermittlungsschritt ... …mehr

In dem kleinen bayerischen Dorf Krindelsdorf wird Alfons Gerstl am 6. Dezember ermordet mit seiner eigenen Axt!Kommissar Hirschberger und seine Kollegin ermitteln daher!Unnd es kommen mit jedem Ermittlungsschritt neue und mysteriöse Geheimnisse zutage!Hatte er wirklich keine Feinde, wie seine Familie behauptet?Und wie genau ist seine Beziehung zu seiner Mutter gestrickt?Und dann wird auch noch eine alte Legende entdeckt, die sogar ein Monsignore aus dem Vatikan überprüfen soll, der mit einer Freundin der englischen Lady Isobel, der Frau des Pornoproduzentin zusammen ist und eine Tochter mit ihr hat!
Unddann wird auch noch seine Mutter Traudl Gerstl ermordet und sie hat einen Abdruck von Manschettenknöpfen am Hals!Mit diesem Mörder hatte keiner gerechnet!Der sogenannte beste Freund von Alfons,Erich Draxl hat beide umgebracht aus unerfüllter Liebe zu Vroni Gerstl!Es ist eben nicht alles die heile Welt, wie es aussieht!Ein sehr spannender und humorvoller Krimi mit einigem Lokalkolorit und überraschenden Wendungen!Ich konnte gar nicht aufhören, ihn zu lesen!Absolute Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

19diediebuecherliebt57 19diediebuecherliebt57

Veröffentlicht am 26.08.2022

Leichter Regionalkrimi

Am Nikolaustag liegt der wohlhabende Großbäcker Alfons Gerstl auf einer idyllischen Waldlichtung am See - tot! Ihm wurde der Schädel eingeschlagen. Wer könnte dem Bäckerei-Mogul Böses wollen? Oder ist ... …mehr

Am Nikolaustag liegt der wohlhabende Großbäcker Alfons Gerstl auf einer idyllischen Waldlichtung am See - tot! Ihm wurde der Schädel eingeschlagen. Wer könnte dem Bäckerei-Mogul Böses wollen? Oder ist etwa an dem Gerede im Dorf etwas dran, wonach alle hundert Jahre ein Mitglied der Familie Gerstl gewaltsam zu Tode kommt? Hauptkommissar Hirschberg begibt sich auf Spurensuche in der Krindelsdorfer Vergangenheit - und deckt so manches gut gehütete Geheimnis auf ... (Klappentext)

Dieser Regionalkrimi ist gut für Zwischendurch. Der Schreibstil läßt sich gut lesen, die Handlungsorte entstehen sehr detailgetreu vor dem geistigen Auge. Schon nach ein paar Seiten war ich mitten dabei und ermittelte mit. Die Handlung ist nachvollziehbar, die Charaktere typisch und vorstellbar. Auch fehlt der bayerische Humor nicht. Wer also einen leichten Regionalkrimi sucht und dabei auch ein wenig entspannen will, ist hier bestens aufgehoben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Jessica Müller

Jessica Müller - Autor
© © Fotostudio S2, Bonn

Jessica Müller, geboren 1976 in München, verbrachte ihre Kindheit im Dachauer Land, wo auch der fiktive Ort Krindelsdorf liegt. Nach einem abgeschlossenen Übersetzerstudium folgten Auslandsaufenthalte in England und Irland. Ihre Wahlheimat ist das Rheinland, sie lebt in Köln.

Mehr erfahren
Alle Verlage