Sonne über dem Salzgarten
 - Tabea Bach - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

11,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Landschaftsromane
365 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18484-2
Ersterscheinung: 25.02.2022

Sonne über dem Salzgarten

Wohlfühl-Saga rund um ein Restaurant auf den Kanarischen Inseln. Roman
Band 1 der Reihe "Salzgarten-Saga"

(35)

Die erfolgreiche, aber gestresste Sterneköchin Julia will ihren Neffen eigentlich nur kurz auf die kanarische Insel La Palma begleiten. Doch dann entdeckt sie über einer wildromantischen Bucht eine alte Finca, die sie sofort verzaubert. Könnte sie sich hier ihren Traum von einem kleinen Restaurant am Meer erfüllen? Es scheint sich perfekt zu fügen, dass am Fuße der Klippe ein Salzgarten liegt, der in Familientradition von dem attraktiven Álvaro betrieben wird. Julia verliebt sich auf den ersten Blick in ihn, und auch er ist ihr sehr zugetan. Aber wie so oft im Leben kann das, was so einfach schien, ganz schön kompliziert werden …

Ein wunderbarer Roman um Liebe, einen großen Traum und einen traditionellen Salzgarten am Atlantik

Pressestimmen

„Die Autorin schafft mit ihren Worten eine wunderbare Atmosphäre.“


Rezensionen aus der Lesejury (35)

lesenistwasschoenes lesenistwasschoenes

Veröffentlicht am 13.03.2022

Ein absolutes Wohlfühlbuch zum Genießen und Träumen

Dieses Buch ist absolut wunderbar, so viel vorweg...

Wir lernen Julia kennen, eine absolute Profiköchin, ja sogar Sterneköchin. Sie hat hart dafür gearbeitet und natürlich bleibt nur wenig Platz für ... …mehr

Dieses Buch ist absolut wunderbar, so viel vorweg...

Wir lernen Julia kennen, eine absolute Profiköchin, ja sogar Sterneköchin. Sie hat hart dafür gearbeitet und natürlich bleibt nur wenig Platz für Beziehungen. Auch mit der Familie ist es nicht wirklich gut bestellt, denn mit ihrem Bruder hat sie keine besonders herzliche oder intensive Beziehung seit jeher und dadurch, dass ihr Bruder sein Lebensglück auf La Palma sucht und sie im Schwarzwald wohnt, sieht man sich nicht oft. Einzig allein ihr Neffe Emil steht ihr nahe. Emil lebt im ständigen Konflikt mit seinem Vater Jens, lediglich von Julia fühlt er sich einigermaßen wahrgenommen. Eines Tages macht Emil einen gewagten Schritt und verlässt das Internat am Bodensee eigenmächtig. Dieser Ausbruch führt den Leser letztendlich auf die Insel La Palma, deren Begebenheiten wunderbar detailliert beschrieben werden. Man darf gedanklich mit Julia neue Zutaten und Gerichte kennenlernen, man bekommt einen Einblick zu Land und Leute und vor allem sehr fesselnde Charaktere. Julia ist eine starke Frau, deren Mut und Begeisterung ansteckend wirkt. Jens, ihr Bruder, ist da leider ganz anders gestrickt und die Konflikte mit ihm, egal in welche Richtung, sind absolut nachvollziehbar. Alvaro, den Julia gleich zu Beginn auf der Insel kennen lernt, ist eine Person, die Julia schwer in ihren Bann zieht. Doch gerade, als sich die Wege ebnen zu scheinen, verändert sich die Situation und somit Julias Zukunftspläne dramatisch.

Ich habe von diesem Buch jede Zeile genossen. Ich habe mit den Charakteren mitgelitten, habe gelacht, geweint. Es war emotional und nie langweilig, eine bewegende Geschichte mit großen Gefühlen. Dabei haben die Streitigkeiten innerhalb der Familie dem ganzen eine passende Prise Schärfe gegeben. Nett fand ich ich die Idee, als Kapitelüberschriften Gerichte auszuwählen. Die Autorin schreibt herrlich angenehm und nimmt einen mit in eine andere Welt. Für mich ein Buch, dass mich rundum zufrieden zurücklässt, bis es hoffentlich bald weitergeht im nächsten Band!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tanja-W Tanja-W

Veröffentlicht am 11.03.2022

Absoluter Wohlfühlroman, der das Fernweh weckt

Meine Meinung:
Julia liebt ihren Beruf als Köchin über alles und doch ist die Sterneköchin in letzter Zeit sehr gestresst. Als ihr Neffe aus dem Internat abhaut und bei ihr auftaucht, begleitet sie ihn ... …mehr

Meine Meinung:
Julia liebt ihren Beruf als Köchin über alles und doch ist die Sterneköchin in letzter Zeit sehr gestresst. Als ihr Neffe aus dem Internat abhaut und bei ihr auftaucht, begleitet sie ihn kurzerhand nach La Palma zu seinem Vater. Dort verliebt sie sich in eine alte Finca und kauft sie kurzerhand, nachdem es Ärger mit ihrem Chef gab. Sie will sich dort ihren Traum vom eigenen Restaurant erfüllen. Unter dem Felsvorsprung, auf dem die Finca steht, ist ein alter Salzgarten, der von Àlvaro betrieben wird. Nicht nur der Salzgarten, auch Àlvaro hat es Julia sehr angetan. Doch warum sind die Bewohner so unfreundlich zu ihr? Was hat es mit dem alten Familiengeheimnis auf sich?

Auch in ihrem neuen Buch hat mich Tabea Bach sofort mitgerissen und ich bin nicht nur über die zauberhaften Landschaftsbeschreibungen La Palmas beeindruckt, auch die Erklärungen zu den verschiedenen Salzarten waren hochinteressant. Ihr Schreibstil weckt nicht nur die Lust, das beschriebene Essen nachzukochen, sondern auch das Fernweh in mir.

Julia war mir von Anfang an sehr sympathisch, obwohl sie z. B. beim Kauf der Finca ziemlich überstürzt und naiv handelt, ohne sich näher zu informieren. Àlvaro ist geheimnisvoll, hilfsbereit, aber auch sehr verschlossen. Was verbirgt er? Julias Bruder ist sehr speziell und ich hoffe, dass wir im nächsten Teil mehr darüber erfahren, warum er so ist.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen und bin schon sehr gespannt auf Teil 2, der im Juni erscheint.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

WieKu WieKu

Veröffentlicht am 07.03.2022

Entführt in ein Urlaubsparadies

Julia ist eine völlig überarbeitete Chefköchin in einem Sternerestaurant mit einem wirklich eigensinnigen Chef. Als ihr 11 jähriger Neffe Emil aus dem Internat ausreißt und zu ihr flieht, begelitet Julia ... …mehr

Julia ist eine völlig überarbeitete Chefköchin in einem Sternerestaurant mit einem wirklich eigensinnigen Chef. Als ihr 11 jähriger Neffe Emil aus dem Internat ausreißt und zu ihr flieht, begelitet Julia ihn nach La Palma, wo ihr Bruder lebt.
Man wir in eine wunderschöne Umgebung mit vielen tollen Menschen mitgenommen. Leider sind nicht alle so freundlich zu Julia. Vorallem nicht, als sie gekündigt wird und eine Möglichkeit sieht auf La Palma glücklich zu werden.

Mich hat das Buch mitgenommen und führ sommerliche Gefühle gesorgt! Die Autorin schafft es mit ihrem flüssigen und lockeren Schreibstil eine tolle Stimmung zu schaffen. Man freut sich mit jedem Schritt und ärgert sich genauso über andere.

Ich bin sher gespannt auf die nächsten Teile, denn auch wenn einiges geklärt werden konnte bleibt es dennoch sehr spannend!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Katzenmicha Katzenmicha

Veröffentlicht am 07.03.2022

Ein neues Leben

Julia ist eine gestresste Sterneköchin in einem erfolgreichen Retaurant.Zu alle dem kann der Besitzer des Restaurants nicht damit umgehen das seine Chefköchin einen Stern hat-er ist neidisch.Dann steht ... …mehr

Julia ist eine gestresste Sterneköchin in einem erfolgreichen Retaurant.Zu alle dem kann der Besitzer des Restaurants nicht damit umgehen das seine Chefköchin einen Stern hat-er ist neidisch.Dann steht plötzlich ihr Neffe Emil abends vor ihrer Türe.Er ist aus dem Internat in dem ihm sein Vater Jens gesteckt hat abgehauen,er will auch nicht mehr dahin zurück.Julia schafft es sich ein paar Tage frei zu nehmen und mit ihrem Neffen Emil nachLa Palma zu fliegen.Sie will zwischem ihrem Bruder Jens und ihrem Neffen Emil vermitteln.Doch Julia muß länger auf der Insel bleibenDurch Zufall endeckt Julia in einer Bucht eine alte Finca,am Fuße der Klippen noch dazu einen Salzgarten der von Alvaro betrieben wird -mit Familientradition.Julia verliebt sich in Alvaro und in die Finca-wie schön wäre es in der Finca ein Restaurant zu eröffnen!?Es scheint gut zulaufen,bis Julia feststellt das die Inselbewohner ihr gegenüber mit Feindschaft reagieren-aber warum?

Die Autorin Tabea Bach erzählt die Geschichte mit ihrem fließendem Schreibstil sehr anschaulich und bildsam.So das ich an Julias Seite über die Insel La Palma gegangen und habe alles mit ihr zusammen erlebt.Es ist ein richtiger Wohlfühlroman geworden-sehr gerne 5 Sterne.Die Charaktere waren toll beschrieben ,am sah jeden einzelnen der Charaktere vor sich.Ich bin immer wieder von Tabea Bachs Schreibstil faszieniert und gefangen-das war schon bei den Büchern "Die Seidenvilla" und "Die Frauen der Kamelien Insel" so.Vielen Dank ,das ich das Buch lesen durfte-nun bin ich auf die Fortsetzung der Saga gespannt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchfresserchen Buchfresserchen

Veröffentlicht am 04.03.2022

Urlaubserinnerungen an La Palma

Eine gestresste Sterneköchin, ein einsamer Junge, sein selbstverliebter Vater, eine traumhafte Kanareninsel,ein verfallenes Haus und ein hübscher Spanier, das ist der Stoff aus dem die Träume sind.

Schon ... …mehr

Eine gestresste Sterneköchin, ein einsamer Junge, sein selbstverliebter Vater, eine traumhafte Kanareninsel,ein verfallenes Haus und ein hübscher Spanier, das ist der Stoff aus dem die Träume sind.

Schon das wunderschöne Cover zeigte die Leichtigkeit eines Lebens auf einer Sonneninsel mit Strand, Salz, Strelizien und einem sanften Sommerwind.
Da hatte mich das Buch schon gleich gewonnen.
Nach dem Klappentext war ich noch neugieriger und nach der Leseprobe wusste ich das ich dieses Buch unbedingt lesen möchte.

Tabea Bach hat die Bilder La Palmas sofort in mir heraufbeschworen, die ich seit 20 Jahren irgendwo in meiner Erinnerung versteckt hatte.
Ich roch das Meer, genoß die Sonne auf meiner Haut, schmeckte die Papas arugadas con Mojo rojo o Mojo verde, und wusste das mich der Roman seicht wie eine Sommerbrise an diesen Ort zurück führen konnte.

Gemeinsam mit Julia und Emil bestieg ich den Flieger und erlebte zusammen mit ihnen die Insel erneut auf zauberhafte Art.
Die beiden hatte ich sofort ins Herz geschlossen. Ebenso schnell hatte ich beschlossen das Jens ein egoistischer,selbstverliebter Blödmann ist, den ich nicht ausstehen konnte. In die selbe Schublade steckte ich auch Julias Chef.

Mir gefielen nicht nur die Bilder die mir beim Lesen vor die Augen gezaubert wurden, sondern auch die Gerichte die Julia kochte und die ich förmlich riechen konnte.

Mit den Bewohnern des Dorfes war ich lange nicht auf der selben Wellenlänge, wobei ich allerdings die Familie von Emils Freund und Álvaro sofort mochte.
Hier hätte ich mir jedoch gewünscht das mehr gesprochen wurde, als sich sofort zurück zu ziehen, ohne das der Leser und die Protagonisten überhaupt wussten wo das Problem lag.

Ich bin froh, dass das Buch nicht mit einem Cliffhanger endete, denn auch so fällt es mir schon schwer genug abzuwarten wie es Julia und ihren Lieben weiter ergeht. Von mir auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung für Leser die zwischendurch mal eine seichte Urlaubslektüre suchen, mit der man sich wegträumen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Spannende Hintergründe zum Salz

Autorin

Tabea Bach

Tabea Bach - Autor
© Nadine Gerber

Tabea Bach war Operndramaturgin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Ihre Romanreihen sind Bestseller und in verschiedene Sprachen übersetzt. Tabea Bach wurde in der Hölderlin-Stadt Tübingen geboren und wuchs in Süddeutschland sowie in Frankreich auf. Ihr Studium führte sie nach München und Florenz. Heute lebt sie mit ihrem Mann in einem idyllischen Dorf im Schwarzwald, Ausgangspunkt zahlreicher Reisen in die ganze Welt. Die herrlichen Landschaften, die sie dabei kennenlernt, finden …

Mehr erfahren
Alle Verlage