Auch die große Liebe fängt mal klein an
 - Sylvia Deloy - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Liebesromane
349 Seiten
ISBN: 978-3-404-18353-1
Ersterscheinung: 21.12.2020

Auch die große Liebe fängt mal klein an

Roman

(58)

Schweren Herzens muss Köchin Marie ihr kleines, aber feines Restaurant in Köln schließen. Dabei führt sie es schon in dritter Generation! Und da gibt es noch ein Problem: Wie soll sie ihrem geliebten Opa beibringen, dass sein Lebenswerk am Ende ist? Für Marie steht fest: Das „Petite Pauline“ muss wieder öffnen, und zwar so schnell wie möglich.
Um die Schulden zu bezahlen, heuert sie kurzentschlossen in einem Brauhaus an. Zu ihrem Schreck trifft sie dort auf ihren Verflossenen Anton. Auch der ist alles andere als begeistert über das unerwartete Wiedersehen. Doch die trubelige Großküche lässt ihnen keine Wahl: Sie werden zusammenarbeiten müssen. Und plötzlich lernt Marie ganz neue Seiten an Anton kennen …

Pressestimmen

„Eine charmant erzählte, heiter beschwingte Liebesgeschichte, kurzweilig und mit viel kölschem Charme.“ 
„Zauberhaft geschrieben und voller verspielter, romantischer Details.“ Anne Sutter, Ratgeber für die Frau, 2/2021

Rezensionen aus der Lesejury (58)

booksnlove booksnlove

Veröffentlicht am 21.04.2021

Schöne Geschichte für Zwischendurch

Ich hatte letztes Jahr das erste Buch der Autorin 𝑾𝒐 𝒅𝒂𝒔 𝑮𝒍ü𝒄𝒌 𝒛𝒖 𝑯𝒂𝒖𝒔𝒆 𝒊𝒔𝒕 gelesen und mochte es echt gerne. Da hatte ich mich sehr gefreut, als ich gehört habe, dass ein zweites Buch der Autorin erscheint.

Im ... …mehr

Ich hatte letztes Jahr das erste Buch der Autorin 𝑾𝒐 𝒅𝒂𝒔 𝑮𝒍ü𝒄𝒌 𝒛𝒖 𝑯𝒂𝒖𝒔𝒆 𝒊𝒔𝒕 gelesen und mochte es echt gerne. Da hatte ich mich sehr gefreut, als ich gehört habe, dass ein zweites Buch der Autorin erscheint.

Im Buch geht es um Marie, die mit Herz und Seele Köchin ist und bereits in dritter Generation das Petite Pauline führt. Doch es läuft nicht ganz so gut, wie sie es sich erhofft hat. Durch größere Umbaumaßnahmen und eine große Steuernachzahlung steht Marie kurz vor der Insolvenz. Doch aufgeben oder verkaufen ist für Marie eigentlich keine Option. Viel zu sehr hängt sie am Restaurant. Dann beschließt sie, das Petite Pauline für ein paar Wochen zu schließen und eine Anstellung in einem Brauhaus anzutreten. Dabei begegnet sie ihrem Ex Anton und die alten Erinnerungen kommen wieder hoch und es gibt einige Momente, in denen die beiden ungewollt zusammenarbeiten müssen..

Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Auch die Protagonisten waren sehr sympathisch, sodass man gerne mit ihnen durch die Geschichte geflogen ist. Auch die Geschichte ansich kam ohne viel Drama, Streit oder Action aus. Und genau das war mein größtes Problem beim Lesen. Es ist irgendwie kaum was passiert, sodass nie ein richtiger Spannungsbogen aufgebaut wurde und man nach Ende eines Kapitels dieses Gefühl hatte „ich MUSS unbedingt weiterlesen um zu wissen, was passiert“

Das war wohl auch der Grund, weshalb ich für das Buch fast 1,5 Wochen gebraucht habe.

Was ich jedoch toll fand war, dass das Buch zur Abwechslung mal wieder in Deutschland gespielt hat. Es ist zwar schön durch Bücher an fremde Orte zu Reisen, aber trotzdem gibt es finde ich viel zu wenig Bücher mit Handlung in der Heimat.

Alles in allem eine schöne Geschichte für Zwischendurch - 3/5 ⭐️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

FionaH FionaH

Veröffentlicht am 20.04.2021

Ein süßer kurzweiliger Roman

„Auch die große Liebe fängt mal klein an“ ist ein Liebesroman, der direkt aus dem Alltag stammen könnte. Marie ist Köchin mit Leib und Seele. Nun muss sie jedoch ihr kleines Restaurant schließen. Und so ... …mehr

„Auch die große Liebe fängt mal klein an“ ist ein Liebesroman, der direkt aus dem Alltag stammen könnte. Marie ist Köchin mit Leib und Seele. Nun muss sie jedoch ihr kleines Restaurant schließen. Und so beginnt eine turbulente und liebevolle Geschichte.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Man kann sich gut in die Gedanken- und Gefühlswelt von Marie hineinversetzen. Die Geschichte ist sehr authentisch und realitätsnah. Jedoch fehlte mir die Tiefe bei den Charakteren, ich bin einfach nicht richtig „warm“ mit ihnen geworden, sie blieben mir zu oberflächlich und die Emotionen kamen nicht vollends rüber.

Die Charaktere waren jedoch alle sehr liebenswert. Besonders der Opa wächst einem mit seiner ganz eigenen Art, direkt ans Herz.

Zudem bleibt die Liebesgeschichte mehr im Hintergrund, im Vordergrund steht das Restaurant. Der Funke ist bei mir zwischen Anton und Marie nicht so ganz übergesprungen.

Nichtsdestotrotz ist es eine schöne und angenehme Geschichte für zwischendurch zum Abschalten.

Und wie es beim Kochen ist, so ist es halt auch beim Lesen: Geschmäcker sind verschieden ;-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Liesilus Liesilus

Veröffentlicht am 18.04.2021

Romantisch,jedoch zu vorhersehbar

Ich fand dieses Buch wirklich sehr locker und leicht geschrieben, die Protagonistin war authentisch und viele Szenen aus der Gastronomie waren sehr detailgetreu. Ihre Freunde waren sehr unterhaltsam jedoch ... …mehr

Ich fand dieses Buch wirklich sehr locker und leicht geschrieben, die Protagonistin war authentisch und viele Szenen aus der Gastronomie waren sehr detailgetreu. Ihre Freunde waren sehr unterhaltsam jedoch fand ich bei der Lovestory, das diese zu vorhersehbar war. Von Anfang an war eigentlich klar, dass sie wieder mit ihrem Exfreund zusammenkommt, wovon ich einfach nicht so der Fan bin. Vorallem nicht, nachdem er damals einfach verschwunden ist, ohne mit ihr zu reden. Ansonsten war es eine gute Liebesgeschichte ohne zu viel Drama, mit Witz und als Sommerlektüre gut geeignet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Spreadloveandreadbooks Spreadloveandreadbooks

Veröffentlicht am 23.03.2021

ein tolles Buch für Zwischendurch

Am Anfang konnte ich eine Szene schon voraussehen, aber das war nicht schlimm, da es eben nur diese eine Stelle war. Zum Ende hin wurde das Buch immer besser und ich muss sagen, dass ich sogar ein bisschen ... …mehr

Am Anfang konnte ich eine Szene schon voraussehen, aber das war nicht schlimm, da es eben nur diese eine Stelle war. Zum Ende hin wurde das Buch immer besser und ich muss sagen, dass ich sogar ein bisschen traurig war, als ich das Buch beendet habe. Anton fand ich am Anfang ein bisschen kindisch, aber zum Ende hin wurde er mir immer sympathischer. Auch Marie, Swantje, Alva, Klaus und die Anderen habe ich sehr ins Herz geschlossen. Maries Opa ist mir ebenfalls sehr sympathisch gewesen. Der einzige der mir von Anfang an unsympathisch war, ist dieser Immobilienmakler. Tatsächlich musste ich an einigen Stelle sogar lächeln, nämlich dort, wo Frau Holtmann mit köllschem Dialekt spricht. Das Buch hatte einen guten Schreibstil und die Kapitel waren nicht zu lang.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dragonfly_books_ Dragonfly_books_

Veröffentlicht am 10.03.2021

Bezaubernd, ruhig und richtig schön

Mir hat das Cover direkt total gut gefallen, es ist schlicht, aber super schön, und auch der Klappentext hat mich angesprochen. Wie erwartet steckt in „Auch die große Liebe fängt mal klein an“ eine richtig ... …mehr

Mir hat das Cover direkt total gut gefallen, es ist schlicht, aber super schön, und auch der Klappentext hat mich angesprochen. Wie erwartet steckt in „Auch die große Liebe fängt mal klein an“ eine richtig schöne, ruhige und doch fesselnde Geschichte, die mich total verzaubern konnte.

Der Einstieg in das Buch ist mir unfassbar leicht gefallen, es besteht vom ersten Moment an eine wunderschöne Atmosphäre, in der man sich sofort wohlgefühlt hat. Das „Petit Pauline“ und die Umgebung wurden richtig schön und lebendig beschrieben, man hatte wirklich das Gefühl, selbst im Köln zu sein, und alles aus der Nähe mitzuerleben, besonders auch durch den absolut flüssigen und lockeren Schreibstil. Es hat viel Humor in allem gesteckt und auch der Dialekt von einigen hat alles noch einmal viel mehr aufgelockert, sodass ich jede Seite genießen und mich fallen lassen konnte.

Marie konnte ich auf Anhieb ins Herz schließen, sie hat einfach eine bezaubernde, liebenswerte Charakter. Sie ist total hilfsbereit und fürsorglich, kämpft nicht nur für sich selbst, sondern auch für die, die sie liebt, und auch wenn das Schicksal es nicht wirklich gut für sie meint, so gibt sie doch nicht auf. Ihre zielstrebige und direkte Art und ihr erfrischender Humor haben mich echt manchmal zum Schmunzeln gebracht und ich konnte auch nach und nach eine schöne Bindung zu ihr aufbauen, weshalb ich es sehr genossen habe, sie zu begleiten.
Auch Anton war mir recht schnell sympathisch, er hat auch einfach eine positive Ausstrahlung und sein Humor konnte mich genauso überzeugen. Er ist ein super freundlicher Typ, der genau weiß, was er will und auch bereit ist, viel dafür zu tun. Seine Liebe zum Kochen war genau wie bei Marie greifbar, doch konnte ich zu ihm keine wirkliche Nähe aufbauen und hatte auch am Ende noch das Gefühl ihn nicht wirklich zu kennen.
Genau wie die beiden konnte ich auch die anderen Charaktere super gern gewinnen, Klaus, Swantje, Maries Opa, Kuno,… sie alle waren auf ihre Art extrem authentisch, liebenswert und hatten ihre kleinen Eigenarten und Besonderheiten. Die Atmosphäre unter ihnen war einfach immer super schön und gemütlich, sodass man mit dieser Gruppe total gerne Zeit verbracht hat.

Die Liebesgeschichte hat mir total gut gefallen, da sie vor allem auch extrem realistisch war. Es gab keine sofortige Anziehung zwischen Marie und Anton, da sie sich auch ewig nicht mehr gesehen hatten und sich erstmal wieder kennenlernen mussten. Ihre Beziehung besteht aus einer zweiten Chance, Streitereien, viel Humor, Chaos, Kennenlernen und sanften Gefühlen und kommt ohne großes Drama aus. Es entwickelt sich alles sehr langsam, aber sehr angenehm und so konnte ich auch mit den beiden mitfühlen. Die Gefühle waren schon greifbar, auch wenn sie jetzt nicht extrem tief waren, und so waren die Szenen mit den beiden einfach immer total schön.
Auch die Handlung konnte mich vom ersten Moment an packen, sie war zwar an den meisten Stellen sehr vorhersehbar, aber hatte dennoch eine gewisse Spannung, die mich immer weiterlesen lassen hat. Es gab ein paar Überraschungen und vor allem super viele schöne, besondere Szenen, die auch fast immer sehr realistisch waren und sich perfekt in die Story eingefügt haben. Die Geschichte geht auch an manchen Stellen mit bestimmten Themen ein wenig mehr in die Tiefe, was ich super schön fand, und auch die Nebenhandlungen wurden immer sehr gut verknüpft, weshalb es auch sehr abwechslungsreich war.
Gegen Ende wurde mir dann alles ein wenig zu schnell aufgelöst, doch war es dennoch wunderschön und hat die Geschichte perfekt abgerundet.

Fazit: Eine bezaubernde Geschichte, die mit einer schönen Atmosphäre, einer liebenswerten Protagonistin, authentisch ausgearbeiteten Charakteren, einer sehr schönen Lovestory und einer ruhigen, aber dennoch fesselnden Story überzeugt. Zum Protagonisten hat mir die Bindung gefehlt und auch die Gefühle waren nicht extrem tief, doch habe ich jede Seite des Lesens genossen und mich in diese tolle Story verliebt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sylvia Deloy

Sylvia Deloy - Autor
© Sergej Maingardt

Sylvia Deloy, Jahrgang 1967, wuchs in einer kleinen Stadt in Niedersachsen auf. Sie studierte Kommunikationswissenschaft, Germanistik und Marketing und arbeitete danach als Redakteurin und Autorin für unterschiedliche TV-Sendungen. Sie schrieb Drehbücher und Skripte für Comedy-Serien und erhielt 1999 gemeinsam mit einer Co-Autorin den zweiten Preis des Sat.1-Drehbuch-Wettbewerbs. 2011 veröffentlichte sie ihren ersten Liebesroman für Jugendliche mit dem Titel Sterne, Stress und …

Mehr erfahren
Alle Verlage