Dich hab ich nicht kommen sehen
 - Nina Resinek - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Liebesromane
397 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18395-1
Ersterscheinung: 30.07.2021

Dich hab ich nicht kommen sehen

Roman

(67)

Manchmal hat das Glück deinen Wohnungsschlüssel

Der erste Tag in der neuen Berliner Wohnung fängt für Mari Thaler nicht gut an: Der unrasierte Typ, dem sie aus Versehen ihre Wohnungstür in den Rücken gerammt hat, ist ausgerechnet der Bruder ihrer Vermieterin. Und Mari hat ein paar ziemlich peinliche Dinge zu ihm gesagt. Zu allem Überfluss zittern ihr bei Leos Anblick auch noch die Knie. In seiner Gegenwart ist ihre kostbare Selbstdisziplin futsch. Hoffentlich hat er’s nicht bemerkt! Zum Glück wird sie ihn ja eh nie wiedersehen, denkt sie. Doch ihre herzliche Vermieterin Alexandra schließt Mari in ihr Herz - und so läuft sie Leo ständig über den Weg. Aber der ist auf einmal seltsam abweisend …

Rezensionen aus der Lesejury (67)

Sandra_everyday Sandra_everyday

Veröffentlicht am 12.08.2021

<3

Für Herz und Kopf. Fürs Lächeln und fürs Seufzen. Alles findet man in diesem Buch.

Ich muss ja sagen, bei den ersten Seiten kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ich hab selten so einen ungewöhnlichen ... …mehr

Für Herz und Kopf. Fürs Lächeln und fürs Seufzen. Alles findet man in diesem Buch.

Ich muss ja sagen, bei den ersten Seiten kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ich hab selten so einen ungewöhnlichen aber schönen Schreibstil gesehen wie der von Resinek. Natürlich stolpert man am Anfang ein bisschen aber wenn man sich dran gewöhnt hat, oh mein Gott, dann lohnt sich das! Ich hab das Buch in einem Stück verschlungen. Einfach weil es wunderschön und berührend ist, aber auch, weil ich mich kugeln konnte vor lachen! Nein, im Ernst. Mari ist so witzig und erfrischend! Sie oder auch die Autorin haben einen tollen Humor, der von dem ganzen Setting nochmal richtig hervorgehoben werden. Ich war sofort drin, in der süß-verrückten Berliner Wohnung und ich meine, wer will denn nicht so einen Nachbarn wie Leo? Holy, der Mann ist hot! Und auch er, einfach schlagfertig und witzig und hach, ich könnte noch Stunden schwärmen von ihm. Eins steht fest, der Roman ist keine 0815 Liebesstory, nein, es geht um soo soo viel mehr und ich kann euch das Buch nur wärmstens empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JuliesBookhismus JuliesBookhismus

Veröffentlicht am 10.08.2021

Cosyness vom Allerfeinsten

Ich bin ja selten ein Fan von Liebes-Geschichten, aber hier hat es mich doch direkt mal umgehauen und nicht nur einmal zum Weinen gebracht. Also legt die Taschentücher bereit, wenn ihr dieses Buch lesen ... …mehr

Ich bin ja selten ein Fan von Liebes-Geschichten, aber hier hat es mich doch direkt mal umgehauen und nicht nur einmal zum Weinen gebracht. Also legt die Taschentücher bereit, wenn ihr dieses Buch lesen wollt. Endlich ein Buch, in dem die Protagonistin mal Ü30 UND witzig ist!!!
Wir lernen Mari kennen, die einen japanischen Namen trägt, weil ich Vater so ein Fan davon war. Ihre Eltern sind aber so Korintenkacker, die alles perfekt haben wollen. Mari tu dies, Mari tu das, nein Mari, das macht man so nicht, jetzt streng dich halt mal an und wehe du studierst kein Jura… Richtig tolle Familie… Kenn ich irgendwie so halb, kein Wunder, dass Mari mir so sehr bekannt vorkam, mit ihrem Zwang, es allen Recht zu machen und besonders im Job alles zu geben.
Doch ihre Flucht nach Berlin rettet ihr womöglich das Leben, denn sie lernt tolle Menschen kennen und lernt endlich, mehr auf sich zu achten. Das kommt ihr irgendwann auch endlich im Job zugute, denn der Boss sieht endlich die Frau vor sich, die sie ist, hat ja lang genug gedauert. Aber so lernt Mari jeden Tag dazu und fühlt sich jeden Tag ein bisschen wohler.
Eine wundervolle Geschichte, die mitten in Berlin wirklich hätte stattfinden können. Und genau das ist der Punkt, warum ich dieses Buch so liebe! Eine absolute Leseempfehlung von mir, der Kitsch-Hasserin, die Liebes-Geschnulze auf’s Schärfste verachtet xD

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CynthiaM94 CynthiaM94

Veröffentlicht am 10.08.2021

Voller Herz und Humor

"Dich hab ich nicht kommen sehen" ist ein herzerwärmender und humorvoller Roman, der Balsam für die Seele ist. Das Lesen hat sich angefühlt, wie das Beisammensitzen mit guten Freunden. Selten habe ich ... …mehr

"Dich hab ich nicht kommen sehen" ist ein herzerwärmender und humorvoller Roman, der Balsam für die Seele ist. Das Lesen hat sich angefühlt, wie das Beisammensitzen mit guten Freunden. Selten habe ich mich in einem Buch so zu hause gefühlt.

Zum Inhalt: Mari ist neu in Berlin, geflüchtet vor einem Leben, dass sie nicht mehr führen kann- nicht mehr führen will. Bei einer Wohnungsbesichtigung trifft sie auf Tom, der sie direkt ins Herz schließt und schnell wird Mari als Teil der Familie Stein "adoptiert". Für die junge Frau, die normalerweise auf Abstand geht und sich in Arbeit vergräbt ist das ein ganz neues Gefühl und Mari erkennt, dass es mehr im Leben gibt, als die erfolgsbedingt Anerkennung, die sie von ihren Eltern kennt.

Die Charaktere waren auf so vielschichtige Weise sympathisch, verschroben, fürsorglich und aufdringlich, wie ich es selten in einem Roman erlebe. Die Autorin hat hier wirklich viel Arbeit und vor allem Herz reingesteckt. Ich hatte das Gefühlt, selbst Teil dieses sonderbaren Freundes- und Familienkreises zu sein und mit jeder kleinen Geste wurde mir warm ums Herz.
Mari ist mir besonders an Herz gewachsen und am liebsten hätte ich sie permanent fest umarmt und ihr ein Butterbrot geschmiert.

In diesem Buch ist nicht alles heiter Sonnenschein, was die Geschichte nur lebendiger und realitätsnaher macht. Es gibt ihm eine gute Tiefe, die aber durch die witzigen Passagen nicht zu schwermütig ist. Generell ist das Buch herrlich leicht und voller Witz geschrieben. Ich habe mich in der Geschichte rundum wohl gefühlt und wollte es gar nicht weglegen, so sehr war ich versunken.

Für mich ein fantastisches Buch, sprühend vor Witz und mit echter Wohlfühlatmosphäre, dass ich guten Gewissens weiterempfehle!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

alles_aber_ich alles_aber_ich

Veröffentlicht am 05.08.2021

eine Liebesgeschichte mit viel Fantasie

Mari ist neu in der Stadt und bekommt zufällig eine neue Wohnung und damit nicht nur die sondern auch Freunde und quasi eine neue Familie, Leute die sich um sie kümmern und gerne Zeit mit ihr verbringen ... …mehr

Mari ist neu in der Stadt und bekommt zufällig eine neue Wohnung und damit nicht nur die sondern auch Freunde und quasi eine neue Familie, Leute die sich um sie kümmern und gerne Zeit mit ihr verbringen und da ist dann auch noch Leo, der plötzlich immer da ist und ihr immer hilft oder helfen muss (ja nach Perspektive)

Zur Abwechslung mal wieder eine Geschichte die in Deutschland spielt und ich mag das Setting sehr gerne.

Ich kann gar nicht sagen wer hier mein Liebling ist, denn es gibt ja nicht nur die Hauptcharaktere (obwohl ich mich auch in die beiden verliebt habe), aber auch die Nebencharaktere sind absolut großartig und ohne sie wäre die Geschichte bei weitem nicht so großartig und einzigartig.

Ich würde so ein Restaurant echt sehr gerne mal besuchen.

Ich mochte einfach alle Charaktere sehr gerne, alle haben ihre Vorgeschichten und obwohl nur eine kurze Handlungsspanne auch den nötigen Tiefgang und Toby erst. Der kleine Mann und seine Tiere sind mir echt ans Herz gewachsen.

Hach und der Schluß erst.
Wenn ihr wissen wollt was "Pizza gegen Leo" bedeutet holt euch das Buch und lasst euch überraschen.
Viel Spaß beim Lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pewo pewo

Veröffentlicht am 02.08.2021

Das hat Spaß gemacht

Das Buch ist ein echtes Gute-Laune-Buch. Es hat mir großen Spaß gemacht. Ich konnte es kaum aus der Hand legen.

Die Autorin hat so einen herrlich lockeren und dabei ganz besonderen Schreibstil. Dementsprechend ... …mehr

Das Buch ist ein echtes Gute-Laune-Buch. Es hat mir großen Spaß gemacht. Ich konnte es kaum aus der Hand legen.

Die Autorin hat so einen herrlich lockeren und dabei ganz besonderen Schreibstil. Dementsprechend lässt sie auch ihre Hauptfiguren reden und handeln. Die Figuren sind überhaupt alle sehr gelungen geschildert. Mari, die in Berlin irgendwie neu anfangen will, war mir von Anfang an sympathisch. Immer wieder gerät sie in peinliche Situationen, die für den Leser aber ziemlich lustig sind.

So unsicher und manchmal unbeholfen Mari auch ist, desto wortgewandter ist sie. Ich glaube, dass die Autorin irgendwie ein bisschen von Mari haben muss, sonst könnte sie das nicht so schreiben.

Die Idee, dass Mari mit ihrer neuen Bleibe in Berlin praktisch gleich eine ganze Familie dazubekommt, und zwar die Familie der Vermieterin, finde ich einfach zauberhaft. Natürlich ist das zwischen Leo und Mari von Anfang an vorbestimmt, aber der Weg dorthin ist einfach witzig – natürlich überspitzt.

Besonders gut gefällt mir die Fantasie, mit der Mari ganz besondere imaginäre Haustiere für den kleinen Toby erfindet. Darüber musste ich auch immer schmunzeln.

Die Schilderung der Kollegen von Mari und die Szenen, in denen es um ihre Arbeit als Juristin geht, bereichern das Ganze noch mehr. Ich finde überhaupt, dass es eine Stärke der Autorin ist, sich interessante Personen und Dialoge und dazu absurde Situationen auszudenken.

Ich würde dieses Buch als Liebeskomödie bezeichnen. Man darf das alles auch nicht zu tiefgründig analysieren wollen. Es ist ein Roman, der beim Lesen so richtig Spaß macht. Mir hat er das jedenfalls und ich würde gern noch mehr von Nina Resinek lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Nina Resinek

Nina Resinek - Autor
© Nicole Sommer Fotografie

Nina Resinek, 1977 in Toronto geboren, hat sieben Jahre als Rechtsanwältin in einer großen Wirtschaftskanzlei in Frankfurt am Main gearbeitet. Nun lebt sie mit ihrem Mann, ihrer Tochter und ein paar erfundenen Haustieren in Siegen. „Dich hab ich nicht kommen sehen“ ist ihr erster Roman.

Mehr erfahren
Alle Verlage