Kaputte Herzen kann man kleben
 - Kristina Günak - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Liebesromane
300 Seiten
ISBN: 978-3-404-18435-4
Ersterscheinung: 25.06.2021

Kaputte Herzen kann man kleben

Roman

(52)

Hebamme Luisa ist alleinerziehend. Ihr Ex entzieht sich seinen Verpflichtungen, wo er kann. Als Luisas Rücken die Notbremse zieht, muss sie mit ihrer kleinen Tochter eine Auszeit nehmen: bei der exzentrischen Tante in St. Peter-Ording. Die geschickten Hände des verschlossenen Physiotherapeuten Tom helfen ihr wieder auf die Beine, doch die Seele will nicht recht nachziehen. Bis sie am Strand auf ein Grüppchen Frauen trifft, das es sich zum Motto gemacht hat, fünfe gerade sein zu lassen. Und auch Tom ist auf einmal nicht mehr so verschlossen ...

Rezensionen aus der Lesejury (52)

Anna_Kusin Anna_Kusin

Veröffentlicht am 13.07.2021

Einfach mal alles hinter sich lassen

Luisa liebt ihren Beruf als Hebamme, doch als alleinerziehende Mutter kommt sie so langsam an ihre Grenzen. Ihr Körper macht da einfach nicht mehr mit, deshalb nimmt sie sich eine Auszeit und fährt mit ... …mehr

Luisa liebt ihren Beruf als Hebamme, doch als alleinerziehende Mutter kommt sie so langsam an ihre Grenzen. Ihr Körper macht da einfach nicht mehr mit, deshalb nimmt sie sich eine Auszeit und fährt mit ihrer Tochter Amelie zu ihrer Tante nach St. Peter Ording. Doch so einfach ist es für Luisa nicht, denn es ist etwas zwischen ihr und ihrer Tante vorgefallen und die beiden haben sich seit dem nicht mehr gesprochen.
Wie gut dass Luisa auf eine Gruppe Frauen am Strand trifft, die ihr zeigen dass man sich auch mal wichtig nehmen muss und einfach Freunde braucht um ein Kind großzuziehen, am besten ein ganzes Dorf.
Die spontanen Sitzungen beim Physiotherapeuten Tom tun auch ihr übriges, damit Luisa merkt dass doch nicht alles verloren ist.

Das Cover ist so typisch Kristina, so frisch und doch so klar, es hat einen Wiedererkennungswert und es hat mich sofort angesprochen. Der Titel macht einen neugierig auf die Geschichte.

Der Schreibstil von Kristina ist sehr fließend und wunderbar schnell zu lesen, man hat die Geschichte förmlich verschlungen. Ich konnte mich richtig in die Charaktere versetzen. Am liebsten hätte ich auch einen Koffer gepackt und wäre ans Meer gefahren. Man hat bis zum Schluß mitgefiebert.

Ich finde Luisa hat auf jeden Fall die richtige Entscheidung getroffen mal abzuschalten und auf ihren Körper zu hören auch wenn sie wusste, dass es bei ihrer Tante nicht einfach wird. Doch die Umstände haben es für sie einfacher gemacht und die Menschen um sie herum erst recht. Dass sie dann auch ausgerechnet auf Tom trifft, der auch ein Päckchen zu tragen hat, verändert die Sicht der Dinge.
Tante Mimi ist eine Kämpferin auch wenn sie viele Fehler gemacht hat, so versucht sie doch ihrer Nichte zu helfen. Nach langem Überlegen muss Luisa eine Entscheidung treffen mit dem Wissen dass sich alles verändern wird. Wagt sie diesen Sprung ins kalte Wasser?

Mein Fazit: Bitte mehr von solchen Geschichten!!! Es ist immer wieder schön mit zu erleben wie so ein Roman entsteht und auf diesem Weg möchte ich mich herzlich bei Kristina bedanken.
Dieser Roman bekommt von mir definitiv fünf Sterne!!!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

wolkenschloss wolkenschloss

Veröffentlicht am 11.07.2021

Tolle Geschichte, die Urlaubsfeeling verbreitet!

Das Cover gefällt mir auch bei diesem Buch sehr gut, es passt zu den anderen der Autorin und die Möwe und der Leuchtturm passen thematisch zum Schauplatz. Inhaltlich geht es um die alleinerziehende und ... …mehr

Das Cover gefällt mir auch bei diesem Buch sehr gut, es passt zu den anderen der Autorin und die Möwe und der Leuchtturm passen thematisch zum Schauplatz. Inhaltlich geht es um die alleinerziehende und total gestresste Hebamme Luisa. Sie versucht ganz alleine in München ihre Tochter Amelie zu erziehen, ihren Job zu erledigen und irgendwie alles zu stemmen. Irgendwann geht das nicht mehr und sie ist zu einer Auszeit in Sankt Peter-Ording auf dem Hof ihrer Tante Mimi gezwungen. Dort versucht sie körperlich und seelisch wieder zu sich zu finden.

Mir hat das Buch richtig gut gefallen! Ich mochte den Schreibstil sehr, war direkt in der Geschichte angekommen. Inhaltlich ging es um super wichtige Themen und trotzdem bleibt der Wohlfühlfaktor nicht auf der Strecke. Es hat richtiges Urlaubsfeeling verbreitet und am liebsten wäre ich ebenfalls in den Zug nach SPO gestiegen, um dort den Sommer zu verbringen. Ich mochte auch die Protagonistin sehr und habe mit Luisa mitgefiebert, dass sie irgendwie ihren Weg findet, um die Rückschmerzen, den extrem Druck und den Stress im Job loswird und wieder mehr zu sich findet und vor allem auch mal Zeit für sich hat. Aber auch alle anderen Figuren im Buch sind super! Ich bin großer Fan von Tom und mag wie die beiden zueinander finden und wie sich ihre Geschichte entwickelt. Vor allem das Ende mochte ich sehr!

Insgesamt einfach eine super schöne, thematisch nicht zu flache, emotionale und lebendige Geschichte, die Lust auf Urlaub am Meer macht und einfach gute Unterhaltung bietet!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sveso sveso

Veröffentlicht am 11.07.2021

Ein absoluter Wohlfühlroman

Luisa, Hebamme und alleinerziehende Mutter der achtjährigen Amelie, fällt vor lauter Stress in München die Decke auf den Kopf. Starke Rückenschmerzen sind der Auslöser für eine Auszeit bei ihrer exzentrischen ... …mehr

Luisa, Hebamme und alleinerziehende Mutter der achtjährigen Amelie, fällt vor lauter Stress in München die Decke auf den Kopf. Starke Rückenschmerzen sind der Auslöser für eine Auszeit bei ihrer exzentrischen Tante Mimi in St. Peter-Ording.

Dort taut nicht nur Amelie auf dem Hof auf und findet dort schnell ihren Platz, denn auch Luisa spürt eine Verbindung zu dem eher distanzierten Physiotherapeuten Tom. Am Strand trifft sie auf eine Gruppe Frauen, die ihr Mutter-Dasein in einem neuen Kontext sehen, das Perfektsein aufgegeben haben und Mental Load den Kampf ansagen.

Kristina Günak hat hier einen wundervollen Wohlfühlroman mit liebenswerten Protagonist*innen geschaffen, bei dem ich mir die Landschaft und die Atmosphäre in St. Peter-Ording jederzeit gut vorstellen konnte. Die einzelnen Figuren und ihre Charakterzüge sind sehr anschaulich gestaltet und es war mir eine Freude, sie in der liebevollen und vertrauten Dorfgemeinschaft bei ihren individuellen Entwicklungsschritten zu begleiten.
Neben gefühlvollen, romantischen und sehr witzigen Situationen thematisiert Kristina Günak geschickt eingebunden gesellscahftlich relevante Themen. Dazu zählen unter anderem Unterbezahlung, Anforderungen an die Mutter-Rolle, Unterhaltsstreitigkeiten mit dem Ex, Trauer, Verlust und Homosexualität.

Das war das schönste Wohlfühlbuch, das ich in den letzten Monaten gelesen habe, und das diese Bezeichnung in jedem Fall verdient!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Petra_Sch Petra_Sch

Veröffentlicht am 10.07.2021

viele Emotionen, Humor, Tiefgründigkeit, Urlaubsfeeling - einfach ein gute-Laune-Roman

Die gestresste Hebamme Luisa hält es nicht mehr in München aus, deshalb fährt sie mit ihrer Tochter Amelie zu ihrer exzentrischen Tante Mimi nach St. Peter-Ording, um einmal abzuschalten und hoffentlich ... …mehr

Die gestresste Hebamme Luisa hält es nicht mehr in München aus, deshalb fährt sie mit ihrer Tochter Amelie zu ihrer exzentrischen Tante Mimi nach St. Peter-Ording, um einmal abzuschalten und hoffentlich auch ihre Rückenprobleme beheben zu können.
Der attraktive Physiotherapeut Tom schafft es, nicht nur ihre Rückenschmerzen zu therapieren; Amelie taut am Hof ihrer Tante auf; und dann sind da noch die Frauen vom Strand, die aus dem perfekt-sein-wollen ausgestiegen sind...


*Meine Meinung:*
Dieses Buch ist ein richtiges Wohlfühlbuch! Ich hatte schon Bücher gelesen, auf denen dies bzw. "Glücksroman" draufstand, aber diese Geschichte ist eine der wenigen, die diese Bezeichnungen auch wirklich verdient hat!
Der Schreibstil ist so lebendig, man fühlt direkt mit Luisa mit. Dass Luisa der Rücken so weh tut, wundert mich nicht. Das ist ein Anzeichen für ihre seelischen Belastungen und ihre Verzweiflung und Wut: alleinerziehend, der Kindsvater überweist das bisschen Unterhalt fast nie und kümmert sich auch nicht um sein Kind, und dann noch die hohen Anforderungen der "Mütter-Mafia" aus Amelies Schule - schon allein, als ihre Münchner "Freundin" anrief und nur herumkommandierte, aber mit keinem Wort nach ihrem Befinden fragte, zeigt ja schon alles. Ich wäre auch mega-wütend gewesen. Und dann der undankbare unterbezahlte und extrem stressige Hebammen-Job im Krankenhaus...

Die Beschreibungen von St. Peter-Ording sind so anschaulich, dass ich mir alles im Kopf ganz genau vorstellen kann - ich liebe einfach diese Atmosphäre am Meer und habe das Gefühl, durch das Buch dort Urlaub zu machen.
Alle handelnden Personen, so unterschiedlich sie sind, schließt man auf die eine oder andere Art ins Herz, vielleicht weil sie so aus dem Leben gegriffen und realistisch gestaltet sind und sich weiterentwickeln. Der Zusammenhalt der Einwohner und wie sie Luisa als Fremde in ihrer Runde aufnehmen, fand ich sehr berührend.

Das Buch verpackt tiefgründige Themen (Hebammenberuf; Familie und Verlust von Familienangehörigen; alleinerziehende Eltern/Pflege/Fürsorge, gesellschaftliche Erwartungen bzw. Über-Muttis und daraus resultierend Mental Load sowie physische Schmerzen) in einer humorvollen Geschichte.
Und auch die Emotionen kommen nicht zu kurz - nicht nur in Sachen Freundschaft, Liebe und Romantik, sondern auch bei der Ponyfohlen-Geburt und natürlich, als Luisa einer Frau im Sturm, als kein Arzt kommen konnte, bei der Geburt ihres Kindes beigestanden hat.

Der Ausgang der Geschichte war zwar abzusehen, aber es war einfach soo schön zu lesen und genau dieses (rundum abgeschlossene und herzerwärmende) Happy-End hat die Geschichte gebraucht :D


*Fazit:*
Eine äußerst unterhaltsame Geschichte mit Tiefenwirkung, die einen über sein eigenes Leben reflektieren lässt und gleichzeitig sehr humorvolle Urlaubsstimmung bringt. Ein richtig toller Glücksroman.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

regenbogen regenbogen

Veröffentlicht am 10.07.2021

Eine tolle Unterhaltungslektüre

In ihrem neuen Roman entführt uns die Autorin nach St. Peter-Ording. Und hier lernen wir wunderbaren Menschen und ihre Geschichten kennen.
Der Inhalt: Eigentlich kann es Louisa nicht wundern, dass ihr ... …mehr

In ihrem neuen Roman entführt uns die Autorin nach St. Peter-Ording. Und hier lernen wir wunderbaren Menschen und ihre Geschichten kennen.
Der Inhalt: Eigentlich kann es Louisa nicht wundern, dass ihr Rücken eines Morgens die Notbremse zieht. Der einstige Traumjob als Hebamme zehrt an den Kräften, und der Ex entzieht sich den Vaterpflichten, wo er nur kann. Auf sich allein gestellt, muss sie mit ihrer kleinen Tochter eine Auszeit nehmen: bei der exzentrischen Tante in St. Peter-Ording. Die geschickten Hände des verschlossenen Physiotherapeuten Tom helfen ihr wieder auf die Beine, doch der Knacks in ihrer Seele bleibt. Bis sie am Strand auf ein Grüppchen Frauen trifft, das es sich zum Motto gemacht hat, fünfe gerade sein zu lassen. Und auch Tom ist auf einmal nicht mehr ganz so verschlossen….
Durch den tollen Schreibstil der Autorin habe ich sofort wieder wunderbare Bilder vor meinem inneren Auge. Ich habe Lu und ihre kleine Tochter an die Nordsee begleitet und habe mich hier sofort pudelwohl gefühlt. Ich kann mich total in Lu hineinversetzten und verstehe ihre Zerrissenheit, ihre Angst. Ich merke aber auch die Veränderung und dazu tragen viele liebenswerte Menschen bei, die sie hier in St. Peter-Ording kennenlernt bei. Auch Tom, der anfangs sehr verschlossen war, taut auf einmal auf. Doch ist Lu letztendlich bereit hier einen Neuanfang zu wagen?
Ein toller Wohlfühlroman, der mir Traumlesestunden beschert hat und den ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Das farbenfrohe Cover versprüht schon Gute Laune. Gerne vergebe ich für diese tolle Unterhaltungslektüre 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kristina Günak

Kristina Günak - Autor
© Kristina Günak

Kristina Günak wurde 1977 in Norddeutschland geboren. Nachdem sie jahrelang als Maklerin arbeitete, ist sie heute als Mediatorin und systemischer Coach tätig. 2011 erschien ihr erster Roman, und seither hat sie sich mit ihren humorvollen Büchern unter Liebesromanleserinnen einen Namen gemacht. Sie schreibt auch unter dem Pseudonym Kristina Steffan.

Mehr erfahren
Alle Verlage