Wie ein Stern in dunkler Nacht
 - Violet Thomas - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Liebesromane
352 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18816-1
Ersterscheinung: 29.07.2022

Wie ein Stern in dunkler Nacht

Roman

(20)

Eine bittersüße Geschichte über Liebe und Loslassen

Die deutsche Ärztin Christina braucht dringend eine Auszeit. Das Angebot, als Urlaubsvertretung eine kleine Landarztpraxis hoch oben im Norden Schottlands zu übernehmen, kommt ihr da gerade recht. Einer ihrer ersten Patienten ist jedoch kein Mensch, sondern mangels Tierarzt ein verletztes Fohlen, das der Farmbesitzer Aidan zu ihr bringt. Christina ist sofort fasziniert von diesem Mann, der für seine Tiere anscheinend alles tun würde. Doch zunächst bleibt Aidan merkwürdig zurückhaltend. Erst als Christina herausfindet, dass Aidan genau wie sie schmerzhafte Verluste in der Vergangenheit erlebt hat, kommen sie sich näher. Können die beiden unter dem weiten Himmel Schottlands ihr Glück finden?

Rezensionen aus der Lesejury (20)

labelloprincess labelloprincess

Veröffentlicht am 11.08.2022

anders als erwartet

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut, es ist einfach wunderschön und bezaubernd. Ich bin total verliebt. Die geschwungene Schriftart und die kleinen Äste und Blätter harmonieren perfekt mit den Farben ... …mehr

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut, es ist einfach wunderschön und bezaubernd. Ich bin total verliebt. Die geschwungene Schriftart und die kleinen Äste und Blätter harmonieren perfekt mit den Farben des Covers. Der Titel gefällt mir auch ausgesprochen gut.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Man kann der Handlung problemlos folgen und ist beim Lesen direkt mitten im Geschehen. Ich flog regelrecht durch die Seiten.
Unsere Hauptprotagonistin Christina war zu Beginn doch sehr sympathetisch und ich konnte die Geschichte sehr gut mit ihr miterleben und mitfühlen. Zwischendurch handelte sie für mich etwas naiv, das nervte mich etwas. Aiden fand ich sehr interessant, bei ihm muss man einen zweiten Blick riskieren, damit man sieht, wie toll er ist. Beide hatten es nicht leicht in ihrem bisherigen Leben und ich habe das Kennenlernen und Öffnen der beiden sehr gerne mitverfolgt.
Das Setting in Schottland und das kleine Dorf mit den Bewohnern, die sich alle gegenseitig kennen und helfen, fand ich traumhaft. Zum Ende der Geschichte möchte ich hier nichts schreiben, um nicht zu spoilern.
Eine Liebesgeschichte ohne Kitsch, dafür mit tiefgründigen Gefühlen. Ich vergebe für das Buch 4 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AnnaMagareta AnnaMagareta

Veröffentlicht am 08.08.2022

Tragisch, dramatisch, emotional

„Wie ein Stern in dunkler Nacht“ ist ein sehr emotionaler Roman der Autorin Violet Thomas.

Die in Deutschland lebende Ärztin Christina muss gerade ihre zweite Fehlgeburt verkraften. Ihr Freund Steffen ... …mehr

„Wie ein Stern in dunkler Nacht“ ist ein sehr emotionaler Roman der Autorin Violet Thomas.

Die in Deutschland lebende Ärztin Christina muss gerade ihre zweite Fehlgeburt verkraften. Ihr Freund Steffen ist ihr dabei keine große Unterstützung und genau zu diesem Zeitpunkt fragt ihre Studienfreundin Melina nach, ob Christina vertretungsweise ihre Landarztpraxis in Schottland übernehmen kann. Nach kurzem Zögern nutzt Christina die Chance und begibt sich nach Tobermory. Die Einwohner des kleinen schottischen Dorfes sind nicht einfach und Fremden gegenüber verschlossen. Auch Aiden – einer von Christinas Patienten – verhält sich eher grummelig und abweisend, bis er mit einem schwer verletzten Fohlen in ihrer Praxis steht, da der zuständige Tierarzt nicht da ist. Aus Dank für ihre Hilfe lädt Aiden Christina ein und Christina merkt, dass nicht nur sie mit Verletzungen aus der Vergangenheit kämpft.

Der Schreibstil von Violet Thomas ist locker und leicht zu lesen, so dass ich durch die Seiten nur so durchgeflogen ist. Sie versteht es, die Gefühle von Christina nach der Fehlgeburt und auch in Bezug auf Aiden gut zu vermitteln. Größtenteils waren diese für mich auch nachvollziehbar, allerdings konnte ich sie an einigen Stellen auch absolut nicht verstehen. Die sich langsam entwickelnde Beziehung zwischen Christina und Aiden wird authentisch beschrieben. Neben den beiden Protagonisten gab es einige weitere sympathische Charaktere, die ebenfalls gelungen beschrieben werden. Auch die Atmosphäre von Schottland, die Stimmung im Pub Mac Donals`s Arm werden gekonnt eingefangen. Allerdings gab es für meinen Geschmack ein paar dramatische Wendungen zu viel. Ich hatte mit einem Wohlfüllroman gerechnet und war zum Ende einfach nur noch entsetzt. Wer Drama, Wendungen und Überraschungen liebt, wird dieses Buch lieben, wer lieber eine Wohlfühlstory lesen möchte, ist hier nicht so gut beraten.

Insgesamt ist es eine sehr emotionale und berührende Geschichte über Verlust und Neuanfang, die sich angenehm leicht lesen lässt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dajobama Dajobama

Veröffentlicht am 02.08.2022

Christina und Aidan

Christina und Aidan
Wer sich eine nette Wohlfühlgeschichte erwartet, liegt bei diesem Roman wohl falsch. Hier werden nämlich gleich ganz schön viele schwere Themen angepackt. Es ist ein eher düsteres und ... …mehr

Christina und Aidan
Wer sich eine nette Wohlfühlgeschichte erwartet, liegt bei diesem Roman wohl falsch. Hier werden nämlich gleich ganz schön viele schwere Themen angepackt. Es ist ein eher düsteres und melancholisches Werk.
Den Schreibstil fand ich klasse und der Einstieg war top. Auch die beiden Hauptfiguren Christina und Aidan mochte ich. Obwohl Christina aus dem Jammern teilweise gar nicht mehr herauskam (zu Recht!) und Aidans dunkle Seite schon sehr düster und geheimnisvoll war. Das Ende war für mich dann sehr überraschend und lieferte mir viel Stoff zum Nachdenken. Auf jeden Fall kein 08/15-Liebesroman, sondern Unterhaltung, die etwas länger im Gedächtnis haften wird.
4 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Karoberi Karoberi

Veröffentlicht am 11.08.2022

Kein gewöhnlicher Liebesroman

Die Ärztin Christina lebt mit Steffen in Hannover und muss gerade ihre zweite Fehlgeburt durchleben. Statt sich gemeinsam mit Steffen den Schmerz zu stellen, beschuldigen sie sich nur gegenseitig. Da kommt ... …mehr

Die Ärztin Christina lebt mit Steffen in Hannover und muss gerade ihre zweite Fehlgeburt durchleben. Statt sich gemeinsam mit Steffen den Schmerz zu stellen, beschuldigen sie sich nur gegenseitig. Da kommt das Angebot einer Freundin, deren Arztpraxis in Schottland für 9 Monate als Vertretung zu übernehmen, für Christina gerade richtig.
Dort begegnet sie Aidan, der zunächst ziemlich brummelig und kauzig daherkommt. Doch schon bald merkt Christina, dass hinter seiner Verschlossenheit der tiefe Schmerz eines Verlustes steckt.

Der Schreibstil hat mir gefallen, er ist flüssig und recht leicht. Die Emotionen werden gut rübergebracht. Somit liest es sich sehr schnell weg. Die Geschichte wird in der Ich-Form aus Sicht von Christina erzählt. Die Ereignisse überschlagen sich in einigen Kapiteln geradezu, was die Spannung hochtreibt. Dann gibt es in der Handlung wiederum immer Phasen, die eher langatmig und ohne viel Geschehen sind. Es kommt zu einige unerwartete Wendungen und ein Ende, das man so nicht vermutet hätte.

Christina ist ein etwas schwieriger Charakter. Ihre Gedankengänge konnte ich nicht immer verstehen und ihre Handlungen waren für mich auch nicht immer nachvollziehbar. Aidan ist mir zunächst ziemlich sympathisch gewesen, obwohl seine Handlungen im weiteren Verlauf für mich ebenso nicht immer verständlich waren bzw. zu extrem ausgefallen sind.

Ein großes Manko für mich war der Zeitablauf in der Geschichte: Die Autorin hätte einen besseren Weg finden können, um den zeitlichen Ablauf besser darzustellen, denn die Zeitsprünge in dieser Geschichte sind ziemlich schwierig nachvollziehbar.

Fazit: Dies ist kein gewöhnlicher Liebesroman, sondern ebenso eine Geschichte voller Schmerz, Drama, aber auch Hoffnung. Obwohl die Geschichte nicht immer authentisch war, vergebe ich aufgrund des leichten Leseflusses gute 3 bis 3,5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lea_tho lea_tho

Veröffentlicht am 11.08.2022

Leider kein Liebesglück

:SPOILER: SPOILER :SPOILER:

*Inhalt*

Christina lebt in Deutschland und arbeitet dort in einer Klinik. Als sie dann von ihrer zweiten Fehlgeburt erfährt, bricht für sie eine Welt zusammen. Da kommt es ... …mehr

:SPOILER: SPOILER :SPOILER:

*Inhalt*

Christina lebt in Deutschland und arbeitet dort in einer Klinik. Als sie dann von ihrer zweiten Fehlgeburt erfährt, bricht für sie eine Welt zusammen. Da kommt es ihr sehr gelegen eine Urlaubsvertretung in Schottland zu machen. Hals über Kopf verlässt sie Deutschland und reist in das kleine Schottische Dorf.

*Eindruck*

Das Cover finde ich sehr schön und ansprechend gestaltet, auch wenn ich nach dem Buch nicht unbedingt finde, dass es von der Stimmung die es vermittelt, passend ist.
Der Titel ist auch passend ausgewählt, da dieser genauso auch im Buch vorkommt, auch wenn er mich in eine ganz andere Gefühlsrichtung gelenkt hat, als es nachher geworden ist.

Der Einstieg ins Buch gelang mir leicht, durch den angenehmen Schreibstil der Autorin. Dieser hat sich durch das ganze Buch hindurchgezogen.
Trotz das es am Anfang des Buches so einen schweren Schicksalsschlag für Christina gab, hat mich das Buch positiv gestimmt im weiteren Verlauf.
Leider hat sich mein Gefühl da komplett geirrt.

Die Handlung als solches fand ich am Anfang schön. Leider konnte ich ihr aber nach kurzer Zeit zeitlich schon nicht mehr folgen, da es zeitweise sehr große Sprünge gab. Daher konnte ich am Ende des Buches gar nicht so genau sagen, über welchen Zeitraum hinweg die Handlung gespielt hat.
Außerdem hatte man zum Ende hin leider das Gefühl, dass die Autorin noch versucht hat möglichst viel auch möglichst wenigen Seiten abzuhandeln oder als hätte sie noch Seiten übrig die sie mit etwas besonders dramatischem füllen musste. Leider also etwas über das Ziel hinaus.

Christina hat mir als Protagonistin am Anfang sehr gut gefallen.. In der Mitte des Buches war ich von ihr aber nur noch genervt, da sie sehr widersprüchlich gehandelt hat und zeitweise auch kindisch und widersprüchlich.

Aiden war hingegen am Anfang eher zurückhaltend und still. Zur Mitte und Ende hin war er aber offener und ich habe ihn sehr liebgewinnen.

Von den anderen Dorfbewohnern hat man am Anfang relativ viel mitbekommen, was ich sehr schön fand. Zum Ende hin wurden diese aber komplett ausgeklammert, was ich sehr schade fand.

Auch wie es mit Christinas Ex ausgegangen ist war für meinen Geschmack etwas zu schön um wahr zu sein.

*Fazit*

Alles in allem fand ich das Buch leider nicht rund. Ich hatte mich auf ein romanisches Buch eingestellt, aber leider wurde mein Herz einfach nur gebrochen und ich bin bis jetzt über das Ende nicht hinweg gekommen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Violet Thomas

Violet Thomas - Autor
© privat

Violet Thomas ist ein Pseudonym von Ann-Kathrin Karschnick, geboren 1985, die als »Frau im grünen Kleid« in der Phantastik-Szene bekannt ist.Sie veröffentlichte bereits zahlreiche phantastische Romane bei verschiedenen Verlagen und wurde für "Phoenix – Tochter der Asche" 2014 mit dem Deutschen Phantastikpreis ausgezeichnet.Als Violet Thomas schreibt sie die beiden Liebesroman-Serien Hotel California (moments, 2018) und Mercy Grace Hospital (SP, 2017/18).

Mehr erfahren
Alle Verlage