Wir und jetzt für immer
 - Katrin Lankers - PB
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Liebesromane
367 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-2790-4
Ersterscheinung: 26.08.2022

Wir und jetzt für immer

Roman

(40)

Marie hat ein besonderes Talent: Sie organisiert Trauerfeiern, die trösten. Dabei hat sie selbst mit ihren jungen Jahren genug Tod und Trauer erlebt. Dann stürzt Ben buchstäblich in ihr Leben, mit dem Fallschirm in ihren Vorgarten. Auf seinem erfolgreichen Blog "Mein bester letzter Tag" lässt er seine Follower an einer ganz besonderen Challenge teilhaben: Ein Jahr lang lebt er jeden Tag, als wäre es sein letzter. Ben gelingt es, Marie aus ihrem Schneckenhaus zu locken – bis sie den wahren Grund für seinen Blog erfährt … Aber wie kann sie einen Menschen lieben, vom dem sie weiß, dass er sie erneut verletzen wird?

Rezensionen aus der Lesejury (40)

ninis_bookjournal ninis_bookjournal

Veröffentlicht am 07.11.2022

Eine sehr authentische und emotionale Geschichte

Ich kann ehrlich sagen, dass das Thema des Buches kein leichtes Thema ist und es mir oft schwer fällt, darüber nachzudenken oder darüber zu sprechen. Und doch wollte ich das Buch gern lesen, weil ich das ... …mehr

Ich kann ehrlich sagen, dass das Thema des Buches kein leichtes Thema ist und es mir oft schwer fällt, darüber nachzudenken oder darüber zu sprechen. Und doch wollte ich das Buch gern lesen, weil ich das Gefühl hatte, dass die Geschichte die Themen rundum Beerdigungen, den Tod und auch das Abschiednehmen auf eine sensible aber doch auch leichtere Art und Weise aufgreift, sodass einen das Buch berührt aber mental nicht zusetzt. Das hat die Geschichte auf jeden Fall geschafft. Schon durch die Protagonistin Marie, die einfach sympathisch und authentisch ist, absolut nicht perfekt und daher umso echter wirkt. Sie hat in ihrem Leben schon einige traurige und schlechte Erfahrungen machen müssen, mit denen man sich teilweise auch selbst identifizieren kann, was sie als Charakter umso greifbarer macht.
Der wunderbare, teils humorvolle, aber auch emotionale Schreibstil, hat es mir leicht gemacht, mich in die Geschichte und auch in all die anderen Charaktere hinein zu fühlen. Vor allem die alte Tante Irmi Edel und ihr Humor hat die teils ernsten Themen, immer wieder aufgelockert.
Auch Bens Lebenseinstellung hat es geschafft, dass ich viel darüber nachgedacht habe, was mir wirklich wichtig sein sollte.
Mir hat an der Geschichte auch so gut gefallen, dass der Verlauf und vor allem das Ende bis zum Schluss überhaupt nicht vorhersehbar war. Vor allem der Epilog hätte mir fast noch einen Herzinfarkt beschert. ✨

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

EvaG EvaG

Veröffentlicht am 30.10.2022

Genieße dein Leben - du hast nur dieses!

Marie ist momentan nicht sonderlich glücklich, denn ihr Job im Supermarkt ist nicht gerade das, was sie erfüllt. Nur das Backen, das bringt ihr immer Entspannung und erfüllt sie mit Freude. Obwohl sie ... …mehr

Marie ist momentan nicht sonderlich glücklich, denn ihr Job im Supermarkt ist nicht gerade das, was sie erfüllt. Nur das Backen, das bringt ihr immer Entspannung und erfüllt sie mit Freude. Obwohl sie selbst nichts mehr von ihren Gebäcken ist, freut sie sich, wenn sie anderen damit eine Freude machen kann. Doch dann verliert sie den ungeliebten Arbeitsplatz im Supermarkt und merkt, dass sie ohne Geld ihr geliebtes Häuschen verlieren wird. Als sie dann ihren Vermieter, den Bestatter des kleinen Ortes aufsucht, um mit ihm über die Miete zu sprechen, bietet er ihr eine Stelle als Bürokraft bei sich an und Marie hat keine Wahl, als das Angebot anzunehmen. Schnell wird klar, dass Marie eine besondere Begabung beim Planen von Trauerfeiern hat und sie wird bald unverzichtbar für den Bestatter. Nur ein Kunde macht es ihr schwer, denn Marie merkt bald, dass dieser Kunde den Weg in ihr Herz gefunden hat und sie eigentlich nicht mit seinem baldigen und viel zu frühen Tod umgehen kann...

Katrin Lankers hat in ihrem Roman ein sehr wichtiges Thema angesprochen, über das leider viel zu wenig geredet wird. Denn der Tod ist allgegenwärtig und man kann auf sehr viele verschiedene Weisen damit umgehen und sich von seinen Lieben verabschieden. Mit viel Gefühl und Liebe zum Detail beschreibt sie die Ideen und Taten Maries und auch, wie viel Freude sie den trauernden Hinterbliebenen damit bereitet.

Zuerst dachte ich, dass das Buch mich emotional sehr mitnehmen wird, doch das große Einfühlungsvermögen der Autorin hat geschafft, dass ich mich immer wohlgefühlt habe und mir trotzdem auch Gedanken über das Sterben und das Danach gemacht habe. Sicherlich werde ich mir zukünftig öfter die Frage stellen, was ich tun würde, wenn es mein letzter Tag wäre und auch danach leben...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Svenja290719 Svenja290719

Veröffentlicht am 16.10.2022

Suchtgefahr

Da ich ein paar gesundheitliche Probleme hatte, konnte ich das Buch leider nicht wie geplant lesen und daher auch keine Bewertungen der einzelnen Abschnitte schreiben. Das Ganze hatte aber einen Vorteil: ... …mehr

Da ich ein paar gesundheitliche Probleme hatte, konnte ich das Buch leider nicht wie geplant lesen und daher auch keine Bewertungen der einzelnen Abschnitte schreiben. Das Ganze hatte aber einen Vorteil: Ich konnte das Buch am Stück durchlesen. Ich habe das Buch heute an einem Stück durchgelesen, weil es mich so gefesselt hat und ich andauernd wissen wollte, wie es weiter geht, bzw. wie das Ende sein wird.
Insgesamt habe ich dieses Buch einfach geliebt. Die ganze Geschichte zwischen den Protagonisten mit all den zwischenmenschlichen Beziehungen der verschiedensten Personen, die sonst so vielleicht nie zueinander gefunden hätten. Es tut mir natürlich sehr leid, dass beim Lesen nicht alles so lief, wie eigentlich geplant. Ich bin aber so glücklich darüber, dass ich das Buch in einem Nachmittag durchlesen konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeahSurine LeahSurine

Veröffentlicht am 15.10.2022

Bewegender Roman über Liebe, Verlust und die Schönheit des Lebens

Marie arbeitet im Supermarkt, backt gerne und lebt in dem Haus, in dem ihre vor zwei Jahren verstorbene Großmutter sie großgezogen hat. Seit diesem Zeitpunkt hat sie sich sehr aus dem Leben zurückgezogen. ... …mehr

Marie arbeitet im Supermarkt, backt gerne und lebt in dem Haus, in dem ihre vor zwei Jahren verstorbene Großmutter sie großgezogen hat. Seit diesem Zeitpunkt hat sie sich sehr aus dem Leben zurückgezogen.
Nachdem sie ihre Arbeit verliert, und ihr Vermieter auch noch Nachzahlungen von ihr fordert, befürchtet sie das Haus nicht halten zu können. Ihr Vermieter Herr Gruber, den sie umgehend aufsucht, schlägt ihr einen Deal vor: Sie geht ihm in seinem Bestattungsinstitut zur Hand, welches gerade nicht sehr gut läuft und er gestaltet die Frist für die Rückzahlung großzügig. Marie beginnt also in dem Bestattungsinstitut zu arbeiten, sie soll sich um die Buchhaltung und die störrische, aber dennoch liebenswerte Tante von Herrn Gruber, Irmie Edel, kümmern.
Wenig später lernt sie Ben kennen. Nach dem Motto „Jeder Tag könnte der letzte sein“, lebt er auf der Überholspur und dokumentiert seine teils waghalsigen Aktionen – wie Mountainbiketouren auf unwegsamen Gelände, Wakeboarden oder Fallschirmspringen – auf dem beliebten V-Log „Mein bester letzter Tag“. Wie sich herausstellt hat seine Adrenalinsucht mit den Hintergrund, dass er einen Hirntumor diagnostiziert bekam, und glaubt, bald sterben zu müssen.
Ben und Marie beginnen Zeit miteinander zu verbringen. Während Ben durch Marie lernt, dass leben nicht nur Geschwindigkeit und Abenteuer bedeutet, beginnt Marie sich wieder mehr dem Leben zu öffnen. Alles wäre wundervoll, wäre da nur nicht Bens Krankheit … Vorsicht, *SPOILER* in der jetzt folgenden Meinung.

*Meine Meinung*
„Wir und jetzt für immer“ macht seinem Titel, der einfallsreich, spritzig und originell ist, alle Ehre. Ich habe das Buch binnen kürzester Zeit verschlungen. Katrin Lankers schreibt auf einfühlsame, humorvolle Art und vollbringt so die Meisterleistung schwere Themen wie Trauer, Tod, Verlust und Krankheit leicht aufzubereiten.
Die Charaktere, insbesondere die Hauptprotagonistin, Marie, sind gut ausgearbeitet und sehr lebendig und authentisch dargestellt. Marie habe ich als junge Frau erlebt, die gerne anderen Menschen hilft, und daraus etwas für sich selbst zu ziehen vermag. Sie hätte leicht als Gutmensch überzeichnet werden können: Welcher junge Mensch backt schon regelmäßig für einen Seniorentreff? Aber das passiert nicht, weil man ihr so nah kommt, dadurch, dass sie gleichzeitig als verletzte Seele und manchmal auch als ein bisschen naiv – eben als Mensch aus Fleisch und Blut mit Stärken und Schwächen – dargestellt wird. Ich habe mit Marie gefühlt, habe mir ihr gezittert, geweint, gelacht, und mich mit ihr gefreut, als sie erste Schritte in Richtung Aufarbeitung des Verlusts der Großmutter und Rückkehr ins Leben unternahm. Ben wirkte auf mich zunächst etwas oberflächlich und ich habe mich gefragt, wie zwei, die so unterschiedlich mit ihrem schweren Schicksal umgehen, eine gemeinsame Basis finden sollen. Aber das gibt sich später, wenn seine Geschichte erzählt wird.
Obwohl vorhersehbar ist, dass Marie und Ben sich ineinander verlieben würden, habe ich mich beim Lesen keine Nanosekunde gelangweilt. Der Roman wies einige spannende Wendungen auf, wie beispielsweise, als sich herausstellt, dass Bens Hirntumor operabel ist oder als Marie, am absoluten Tiefpunkt angelangt, sich Hilfe in Form ihrer alten Freundin Sibel holt, zu der der Kontakt abgebrochen war. Überhaupt hat Katrin Lankers die Entwicklung, die die Protagonistin im Laufe des Romans durchmacht sehr einfühlsam und eindrücklich dargestellt.
Die Geschichte ist mit viele Liebe zum Detail ausgearbeitet. Obwohl ich selbst nicht backe, hätte ich Maries Torten und Süßspeisen sofort probiert und die Namen der Kochshows, die sie sah, um sich abzulenken, haben für viel Schmunzeln gesorgt.
Auch mochte ich die Symboliken, die sich durch das Buch zogen, beispielsweise ein Band, das Ben auf Reisen in Tibet auf einem Markt gekauft hat und das ihn mit dem Menschen verbinden sollte, der ihm vorbestimmt sei.
Die Idee, dass eine junge Frau, die sich sozial zurückgezogen hat, auf einen Mann trifft, der, um mit seinem Schicksal umgehen zu können, zum Adrenalinjunkie bis zum Exzess wird, und dass beide voneinander lernen, fand ich wunderschön und sehr gut ausgearbeitet. Unter Maries Talent hätte ich mir allerdings etwas anderes vorgestellt. Sie ist für mich einfach ein Mensch, der sich gerne für andere einsetzt, der selbst etwas draus zieht, anderen zu helfen, und dieser Wesenszug erleichtert ihr die Arbeit im Bestattungsinstitut, wo sie nach und nach neue Aufgaben innehat und gemeinsam mit Irmie Edel Beerdigungsformate entwickelt, die den Wünschen und Bedürfnissen der Angehörigen auf eine individuelle, statt althergebrachte Art gerecht werden. Zwar nennt Herr Gruber es „Gabe“, was Marie kann, aber für mich war es weniger eine spezielle Gabe, als ein Wesenszug, der Ausdruck in ausgefallenen Torten und kreativen Gestaltungsideen für Trauerfeiern fand.

*Fazit*
„Wir und jetzt für immer“ ist für mich trotz der schweren Themen der perfekte Sommerroman für die Ferien, denn er besticht durch viel Gefühl, originelle Ideen und Humor. Dabei überzeugt er ebenso durch Tiefgang und regt zum Nachdenken an. Ich habe jede einzelne Zeile genossen und werde auch weiter Ausschau nach Katrin-Lankers-Romanen halten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Salti_79 Salti_79

Veröffentlicht am 13.10.2022

Starke Emotionen

Zuerst einmal möchte ich sagen, dieses Buch schafft dem Leser eine unheimlich großartige Atmosphäre rund um ein doch eher schwierigeres Thema. Man merkt, das hier Erfahrung und Empathie eine große Rolle ... …mehr

Zuerst einmal möchte ich sagen, dieses Buch schafft dem Leser eine unheimlich großartige Atmosphäre rund um ein doch eher schwierigeres Thema. Man merkt, das hier Erfahrung und Empathie eine große Rolle spielen.

Meine Meinung:

Die Autorin schafft es mit viel Charme und Witz eine emotionale Geschichte zu erzählen, der ich als Leser jedes Wort glaube und vollends darin abtauchen kann. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, gradlinig und flüssig, ohne langes drum herumreden. Auch die beiden Hauptcharaktere sowie die Nebendarsteller (Irmi) sind toll ausgearbeitet und miteinander verknüpft.. Viele Emotionen runden die Geschichte ab und hinterlassen ein gutes Gefühl, vor allem mit Marie habe ich oft mit gezittert
Es gab Dramatik, emotionale Konflikte, Liebe, Freundschaft, Ängste und kommt ohne jeglichen Kitsch oder Übertreibungen aus. Ich bin wirklich begeistert, und werde sicherlich noch andere Bücher der Autorin versuchen.
Die Charaktere dieses Buch, haben mich zu 100% überzeugt, man spürt die Anziehung der beiden wie ein roter Faden durch die Geschichte. Authentisch, mit einer ungeheureren Tiefe und starken Emotionen erzählt die Autorin hier eine Geschichte, die es verdient erzählt zu werden.
Fazit:
Für mich eine klare Leseempfehlung! Ein toller Roman, der einige Umwege in Kauf nimmt und nicht den „normalen“ Weg geht. Das Leben ist halt nicht immer nur schwarz oder weiß, manchmal ist es auch einfach nur bunt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Katrin Lankers

Katrin Lankers - Autor
© picturepeople

Katrin Lankers, geboren 1977, dachte sich schon in der Schule ganze Romane aus, brachte aber nie mehr als eine Seite zu Papier. Nach dem Studium der Journalistik an der Universität Dortmund arbeitete sie mehrere Jahre für verschiedene Zeitungen, Zeitschriften und Online-Medien, bis sie sich entschloss, dem Traum vom Bücherschreiben eine zweite Chance zu geben. 2011 erschien ihr erstes Jugendbuch, insgesamt 13 weitere Romane und Sachbücher für jugendliche Leserinnen und Leser folgten bisher. …

Mehr erfahren
Alle Verlage