Die Halbwertszeit von Glück
 - Louise Pelt - Hardcover
Coverdownload (300 DPI)

22,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Hardcover
Literarische Unterhaltung
431 Seiten
ISBN: 978-3-7577-0022-5
Ersterscheinung: 29.02.2024

Die Halbwertszeit von Glück

Roman. Ein lebenskluger Roman über die große Frage: Was bedeutet eigentlich Glück?

(74)

Kann Glück mehr als nur ein Augenblick sein?

Paris 2019: Mylènes Glück steht eigentlich nichts mehr im Weg. Doch dann wird durch eine erschütternde Enthüllung ihre ganze Welt auf den Kopf gestellt. Mylène fragt sich: Kann man überhaupt glücklich sein, solange man nicht weiß, wer man ist?

DDR–Grenzgebiet 1987: Einsiedlerin Johanna findet im Wald ein 17–jähriges Mädchen und versteckt es vor den Grenztruppen. Dadurch wird sie unversehens mit einer Vergangenheit konfrontiert, von der sie glaubte, sie längst hinter sich gelassen zu haben. Aber auch Erinnerungen an vergangenes Glück kommen wieder hoch. Doch darf man irgendwann wieder glücklich sein, auch wenn die eigene Schuld zu groß ist?

Los Angeles 2003: Bei einem Unglück ist Hollys Kollegin Jay ums Leben gekommen – und das nur, weil sie spontan für Holly eingesprungen ist. Von Schuldgefühlen geplagt, versucht Holly unter einem Vorwand, Jays Freund und Sohn etwas Glück zurückzugeben. Aber hätte auch sie selbst es verdient, wieder glücklich zu sein?

Ergreifend und kunstvoll verknüpft Louise Pelt die Geschichten dieser drei starken Frauen miteinander und erzählt mit kraftvoller, klarer Sprache von ihrer unbezwingbaren Sehnsucht nach Glück

Pressestimmen

„Ein toller, augenöffnender Roman über Schicksal, Vergänglichkeit und die unstillbare Sehnsucht nach persönlichem Glück.“

„Louise Pelts Roman ist: warmherzig und gefühlvoll aufs Schönste. […] Wie Louise Pelt die zutiefst menschlichen Lebensgeschichten zu einem Gesamtwerk verwebt, hat mich richtig mitgenommen.“

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (74)

Europeantravelgirl Europeantravelgirl

Veröffentlicht am 01.04.2024

Vom Wunder des Glücks

1938 muss Margarethe Grauenhaftes erleiden.
2019 steht Mylène vor einer wichtigen Entscheidung.
1987 verarbeitet Johanna einen schlimmen Verlust
2003 versucht Holly, ihr Glück zu finden

Aus der Geschichte ... …mehr

1938 muss Margarethe Grauenhaftes erleiden.
2019 steht Mylène vor einer wichtigen Entscheidung.
1987 verarbeitet Johanna einen schlimmen Verlust
2003 versucht Holly, ihr Glück zu finden

Aus der Geschichte dieser vier Frauen webt die Autorin einen Reigen aus Glück und Unglück, aus der Vergänglichkeit von Glück, der Halbwertszeit von Glück, aber auch dem unerwarteten Wiederkommen von Glück.

Der Zauber dieser Erzählung lag für mich gar nicht so sehr in der Konstruktion, denn tatsächlich habe ich die Zusammenhänge der einzelnen Figuren rasch erfasst. Vielmehr war es die ruhige Erzählweise, die mich so in ihren Bann gezogen hat. Auch wenn man früh spürt, wie sich die unterschiedlichen Handlungsfäden miteinander verknüpfen werden, ist es ein wunderbarer Lesegenuss, den einzelnen Charakteren auf ihrem Weg zu folgen. Besonders gut gefiel mir dabei das Streifen deutscher Geschichte im ganz persönlichen Erfahrungsbereich der Protagonistinnen.

Faszinierend fand ich auch den hoffnungsvollen Ansatz, wie um größtes Unglück herum wieder neues Glück wachsen kann.

Ein von ruhiger Hand erzählter Roman, der in seiner Schlichtheit zu berühren vermag.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AgnesM AgnesM

Veröffentlicht am 28.03.2024

Die Halbwertszeit von Glück

Johanna lebt zurückgezogen in einer abgelegenen Hütte im Wald, überzeugt davon, dass sie ihr Recht auf Glück für immer verwirkt hat. Ihr einsames Dasein wird jedoch auf den Kopf gestellt, als sie auf ein ... …mehr

Johanna lebt zurückgezogen in einer abgelegenen Hütte im Wald, überzeugt davon, dass sie ihr Recht auf Glück für immer verwirkt hat. Ihr einsames Dasein wird jedoch auf den Kopf gestellt, als sie auf ein Mädchen trifft und sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen muss. Holly trägt die Last des Todes ihrer Kollegin schwer auf ihren Schultern und glaubt, dass sie daher keine Liebe oder Erfolg verdient und Mylène erfährt eine Nachricht, die sie tief enttäuscht und sie dazu bringt, ihr ganzes Leben in Frage zu stellen.
Die Struktur der Geschichte verspricht Spannung, große Gefühle und Dramatik. Obwohl einiges vorhersehbar ist, bleibt der Roman dennoch auf einem guten Niveau. Die Art und Weise, wie lebensverändernde Ereignisse auf die Leben der Protagonisten wirken, wird authentisch dargestellt. Das Gefühl, kein Recht auf Glück zu haben, ist nachvollziehbar dargestellt.
Durch das wechselnde Erzählen der Handlungsstränge werden die Leserinnen und Leser auf eine Reise durch die Zeit und das Schicksal der Protagonistinnen mitgenommen, während sie die Komplexität ihrer Leben und Beziehungen entdecken. Es ist diese schöne Verwebung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, die "Die Halbwertszeit von Glück" zu einem bewegenden und faszinierenden Leseerlebnis macht.
Insgesamt ist "Die Halbwertszeit von Glück" ein fesselndes und emotionales Buch, das ich gerne gelesen habe und ohne Bedenken weiterempfehlen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nitsrek Nitsrek

Veröffentlicht am 22.03.2024

Eine wundervolle Geschichte über das Glück und das man nicht alles für selbstverständlich nehmen darf

Ich durfte dieses wunderbare Buch namens "Die Halbwertszeit von Glück" von Louise Pelt, aus dem Bastei Lübbe Verlag bereits lesen und kann es jedem nur empfehlen.
Es erscheint am 29.02.2024 und wird ... …mehr

Ich durfte dieses wunderbare Buch namens "Die Halbwertszeit von Glück" von Louise Pelt, aus dem Bastei Lübbe Verlag bereits lesen und kann es jedem nur empfehlen.
Es erscheint am 29.02.2024 und wird noch lange nachwirken, zumindest bei mir war das so. Als dieses Buch Anfang des Monats bei mir eintraf, musste ich auch sofort mit dem Lesen beginnen. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig, die 432 Seiten bemerkt man kaum, sie verfliegen im Nuh. Allein das Cover ist schon wunderschön geworden.
Dieses Buch handelt in entsprechenden kurzen, sich abwechselnden Kapiteln, um drei völlig unterschiedliche Frauen.
Einmal ist da Johanna, die im Jahr 1987 im Grenzstreifen der DDR haust. Sie lebt von der Hand in den Mund und völlig allein und auf sich gestellt. Eines Tages entdeckt sie ein junges verletztes Mädchen im Wald und von da an kämpft sie gegen ihre eigenen Prinzipien.
Dann ist da Holly, die in Los Angeles im Jahr 2003 lebt. Sie möchte sich da ihren Traum als Schriftstellerin erfüllen. Sie arbeitet in einem Büro als Praktikantin und lernt eine nette Kollegin kennen. Doch diese freundliche Kollegin stirbt, als sie für Holly kurzfristig einspringt, und Holly fühlt sich so sehr schuldig, dass sie zu nichts mehr in der Lage ist.
Und dann ist da Mylene, die in Paris im Jahr 2019 lebt. Für Mylene könnte es nicht besser laufen. Sie wird in kürze einen reichen und zudem berühmten Franzosen heiraten und hat eine eigene, wirklich gut laufende Firma. Doch dann bekommt sie von einer völlig fremden Frau eine Erbschaft zugesprochen. Ab diesem Moment stellt sich für Mylene ihr komplettes Dasein auf den Kopf.
Das Besondere an diesem Roman ist auf jedem Fall, wie sich die Lebenslinien dieser doch so verschiedenen Frauen nachher verweben lassen und alles einen Sinn ergibt.
Ich fand dieses Buch einfach wunderbar und kann es jedem nur empfehlen zu lesen. Es ist mit so viel Herz geschrieben. Ich habe tatsächlich auch ein Tränchen verdrückt zum Ende hin.
Das dies der erste Roman von der Autorin kann man kaum glauben, da werden wir noch viel zu erwarten haben. Ich bin sehr gespannt.
Daher sage ich Danke, dass ich es lesen durfte und gebe wohlverdiente ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ plus 🌟

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sydneysider47 Sydneysider47

Veröffentlicht am 18.03.2024

Drei Frauen suchen das Glück

Worum geht es in dem Buch?

Das Buch schildert die Lebenswege dreier Frauen, deren Leben durch ein Ereignis umgekrempelt wird. Sie müssen versuchen, aus dieser Situation das Beste zu machen, um wieder ... …mehr

Worum geht es in dem Buch?

Das Buch schildert die Lebenswege dreier Frauen, deren Leben durch ein Ereignis umgekrempelt wird. Sie müssen versuchen, aus dieser Situation das Beste zu machen, um wieder glücklich zu werden.

Mylène ist eine der drei Frauen. Ihre Geschichte spielt 2019. Sie wohnt in Paris und hat eine Firma, die erfolgreich Lippenstifte aus Naturmaterialien verkauft. In naher Zukunft plant sie, ihren Verlobten Frédéric zu heiraten. Eines Tages erfährt sie von einem Anwalt, dass sie eine Wohnung in Amsterdam geerbt hat. Sie merkt, dass dieses Erbe etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. Einem Teil aus ihrer Vergangenheit, den sie noch nicht kennt. Das lässt ihr keine Ruhe – und so begibt sie sich auf Spurensuche.

Johanna ist eine Einsiedlerin in der DDR, die in einem Wald in der Nähe der Grenze zu Westdeutschland lebt. Im Jahr 1987 nimmt sie ein schwangeres Mädchen auf, das bei einem Versuch, in die Bundesrepublik Deutschland zu fliehen, angeschossen wurde. Johanna versucht, dem Mädchen zu helfen auch wenn das gefährlich für beide ist.

2003 beginnt die Geschichte von Holly. Sie wohnt in Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien und teilt sich eine Wohnung mit einer Freundin, da das Leben teuer ist. Holly träumt davon, Karriere als Drehbuchschreiberin zu machen. In einer Filmfirma erledigt sie Botengänge für die launische Chefin. Eines Tages verliert Holly durch ein Unglück ihre Kollegin Jay, die für sie einsprang. Holly ist untröstlich und macht sich auf die Suche nach Jays Familie, um diese ein bisschen glücklich zu machen.

Meine Meinung zu dem Buch:

Ich fand dieses Buch mitreißend, es war an keiner Stelle uninteressant. Alle drei Frauen sind sympathisch auf ihre Weise und sie werden in dem Buch glaubhaft dargestellt.

Alle drei Frauen erleben ein unerhörtes Ereignis, mit dem sie fertigwerden müssen. Mylène wird für eine Zeit aus ihrem beruflichen Dasein gerissen und versucht, das Rätsel um ihre Vergangenheit zu lösen. Dass sie als Kind adoptiert wurde, wusste sie lange nicht. Das beschäftigt sie – und ihr Glück kann sie nur finden, wenn sie mehr aus ihrer Vergangenheit weiß.

Johanna ist etwas spröde und unnahbar. Sie war einst als Physikerin tätig, bis ein tragisches Ereignis sie zur Einsiedlerin machte. Das Wort „Halbwertszeit“, das auch ein Teil des Romantitels ist, kennt sie aus ihrem ehemaligen Beruf. Als sie das verletzte Mädchen im Wald findet, ist sie gezwungen, ihre Unnahbarkeit aufzugeben und Hilfsbereitschaft zu zeigen. So nach und nach erzählt sie dem Mädchen aus ihrer Vergangenheit.

Holly will ihren Weg in Hollywood machen – aber der Tod ihrer Kollegin Jay reißt sie aus ihren Träumen. Sie wird lange nicht fertig mit ihren Schuldgefühlen, was mich beim Lesen teilweise nervte. Andererseits muss man als Leserin akzeptieren, dass Personen – auch in einem Buch – anders denken als man selbst. Die Idee, dass sie versuchte, sich um Jays Sohn Lucas kümmern, während dessen Vater Matt berufliche Termine wahrnehmen konnte, fand ich gut.
Lange habe ich mich gefragt, warum das Buch drei Geschichten drei verschiedener Frauen in drei Ländern in verschiedenen Jahren nebeneinander erzählt. Aber gegen Schluss wird klar, dass diese Geschichten miteinander zu tun haben.

„Die Halbwertzeit von Glück“ ist ein schöner Roman über drei unterschiedliche Frauen, den ich sehr gerne gelesen habe. Ich vergebe fünf Sterne und eine Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Klassikfan Klassikfan

Veröffentlicht am 17.03.2024

die Geschiche von drei starken Frauen

„Die Halbwertszeit von Glück“ schildert dem Leser das Leben dreier Frauen, deren Leben durch ein bestimmtes Ereignis eine entscheidende Wendung nimmt.

Da ist Johanna, die sich nach einer traumatischen ... …mehr

„Die Halbwertszeit von Glück“ schildert dem Leser das Leben dreier Frauen, deren Leben durch ein bestimmtes Ereignis eine entscheidende Wendung nimmt.

Da ist Johanna, die sich nach einer traumatischen Erfahrung, für die sie sich die Schuld gibt, das Leben in der Einsamkeit vorzieht.Sie lebt auf dem Gebiet der ehemaligen DDR in einer einfachen und abgelegenen Hütte im Wald. Eines Tages trifft sie im Wald auf eine junge Frau, die bei einem Flucht ersuch angeschossen wurde. Sie nimmt sie mit in ihre Hütte.

Mylene im Paris des Jahres2019. Sie ist erfolgreiche Unternehmerin und steht kurz vor ihrer Heirat mit Frederik, als sie von einer Erbschaft erfährt. Sie hat eine Wohnung in Amsterdam geerbt, doch sie kennt die Person, die ihr die Wohnung vererbt hat nicht. Als sie auf Spurensuche geht, erfährt sie Dinge aus ihrer Vergangenheit, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen.

2003.Holly lebt in LA und ihr großer Traum ist es Drehbuchautorin zu werden.Da der Erfolg noch aussteht, verdient sie sich ihren Lebensunterhalt durch einen Dienstbotenjob in einer Filmfirma.Durch einen tragischen Unglücksfall verliert sie eine liebgewonne Kollegin und gibt sich selbst die Schuld an diesem Unglück. Um ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen nimmt sie, ohne sicher outen, Kontakt zur Familie auf, um ihr in der schweren Zeit zu helfen.

Mit hat diesen Buch wirklich sehr gut gefallen. Die Seiten flogen nur so dahin, als ich die Geschichten der Protagonistinnen verfolgte. Ein wirklich flüssiger Schreibstil, sympathische Charaktere und spannende Handlungen haben das Buch für mich zu einem wirklichen Lesehighlight werden lassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Louise Pelt

Louise Pelt - Autor
© Ines Marquet

Louise Pelt wurde 1982 in Hamburg geboren. Mit dem Kinderopernchor bereiste sie früh die Welt, studierte anschließend Anglistik und Germanistik und schrieb einige Jahre für Film und Theater. Die Halbwertszeit von Glück schrieb sie als Roman, obwohl vieles und viele dagegensprachen. Vielleicht ist Mut ihre größte Superkraft – auf jeden Fall aber hat er ihre schönste Geschichte hervorgebracht. Sie lebt mit ihrer Familie zwischen Alster und Elbe.

Mehr erfahren
Alle Verlage