Das Erbe der Greiffenbergs - Zu neuen Ufern
 - Isabell Schönhoff - PB
Coverdownload (300 DPI)

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Saga
383 Seiten
ISBN: 978-3-7857-2862-8
Ersterscheinung: 26.01.2024

Das Erbe der Greiffenbergs - Zu neuen Ufern

Die mitreißende Familiensaga am malerischen Chiemsee geht weiter
Roman
Band 2 der Reihe "Die Chiemsee-Saga"

(26)

Wenn ein kurzer Augenblick alles verändert

Das traditionsreiche Feinkostunternehmen Greiffenberg steht kurz vor dem Ruin. Pauline von Greiffenberg gibt nicht auf und versucht, das Ruder herumzureißen. Doch all ihre Bemühungen sind zum Scheitern verurteilt, als sie auf einmal auch um ihren Platz in der Firma kämpfen muss. Denn die Gefahr kommt aus der eigenen Familie.  

Derweil lässt sich ihr Bruder Ferdinand auf einen gefährlichen Auftrag ein und verletzt sich schwer. In der noblen Rehaklinik MedicalPark am Chiemsee lernt er die Bassistin Christina kennen. Sie hat sich bei einem Autounfall mit Fahrerflucht eine Handverletzung zugezogen, die ihren Traum vom Musikstudium zunichtemacht. Dann stellt sich heraus, wer damals Christinas Unfall verschuldet hat, und plötzlich ist alles anders …

Majestätische Berge, tiefblaues Wasser und Familienbande, die sich beweisen müssen – der zweite Band der Chiemsee-Saga

Rezensionen aus der Lesejury (26)

Hope23506 Hope23506

Veröffentlicht am 07.02.2024

Sehr unterhaltsam, gutes Tempo, eine interessante Familie mit einigen Geheimnissen.

INHALT:
Das Feinkostunternehmen der Familie Greiffenberg steht kurz vor dem Ruin. Pauline versucht indes alles, um es noch zu retten. All ihre Bemühungen scheinen aber vergebens. Plötzlich muss sie auch ... …mehr

INHALT:
Das Feinkostunternehmen der Familie Greiffenberg steht kurz vor dem Ruin. Pauline versucht indes alles, um es noch zu retten. All ihre Bemühungen scheinen aber vergebens. Plötzlich muss sie auch noch um ihren Platz in der Firma kämpfen. Das wird nicht einfach, denn die Gefahr kommt aus der eigenen Familie. Ihr Bruder Ferdinand verletzt sich schwer. In der Reha lernt er die Bassistin Christina kennen. Sie wurde bei einem Autounfall mit Fahrerflucht so schwer an der Hand verletzt, dass sie ihr Musikstudium nicht fortsetzten kann. Es stellt sich heraus, wer damals den Wagen gefahren hat und plötzlich ist alles anders.
MEINE MEINUNG:
Dies ist der zweite Teil der Greiffenberg Reihe und schliesst an die Ereignisse aus dem ersten Teil an. Diesen sollte man zum besseren Verständnis schon gelesen haben.
Ich bin wieder sehr schnell in die Geschichte gekommen und konnte alles gut einordnen. Wieder war der Schreibstil unheimlich gut und flüssig zu lesen und die Weiterentwicklung der Charaktere konnte mich fesseln. Wir erfahren sehr viel besonders von Pauline und auch Ferdinand und sind nah an ihren Schicksalen. Über allem steht aber immer noch die Frage nach Ludwig. Im Laufe der Geschichte wird sie auch beantwortet und hat mich schon sprachlos zurückgelassen. Mit dieser Wendung hatte ich nicht gerechnet. Überhaupt gab es einige Wendungen hier, die mich überrascht haben. So änderte sich das Schicksal von Charakteren. Dadurch kam trotz einiger weniger Längen viel Tempo auf und ich konnte immer gebahnt weiterlesen. Das Ende lässt wieder Fragen offen, so dass ich voller Neugier den dritten Teil erwarte.
Mich konnte das Buch wieder sehr gut unterhalten, einige meiner Fragen wurden beantwortet, einige Fragen wurden neu aufgeworfen und ich freue mich auf die Fortsetzung.
FAZIT:
Sehr unterhaltsam, gutes Tempo, eine interessante Familie mit einigen Geheimnissen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

schlossherrin schlossherrin

Veröffentlicht am 06.02.2024

Das Erbe der Greiffenbergs

Durch das infame Handeln des Exmannes von Pauline ist nun das Feinkostgeschäft Greiffenberg fast in den Konkurs gekommen, Pauline versucht alles, um dies zu verhindern. Aber in der eigenen Familie will ... …mehr

Durch das infame Handeln des Exmannes von Pauline ist nun das Feinkostgeschäft Greiffenberg fast in den Konkurs gekommen, Pauline versucht alles, um dies zu verhindern. Aber in der eigenen Familie will man sie als Geschäftsführerin absetzten. Ferdinand lebt für seine sportlichen Stunts beim Film und in der Werbung. Doch bei seinem letzten Auftrag, der ihn an die Spitze bringen und ihm viel Geld einbringen soll, verunglückt er schwer. Seine bisherige Arbeit wird er nicht mehr aufnehmen können. Bei seinem REHA-Aufenthalt lernt er Christina kennen, die durch einen Unfall schwer an der Hand verletzt wurde und ihren Beruf als Musikerin nicht mehr ausüben kann. Doch Fernidand verheimlicht etwas vor ihr aus lauter Angst, ihre Freundschaft zu verlieren. Oma Elsa hat beim Ausräumen der Kleidung von Ludwig ein sehr verdächtiges Foto gefunden. Plötzlich zweifelt sie an seinem Tod, da auch die Enkelin Ada behauptet, Opa neulich gesehen zu haben. Nun beginnen Elsa und Theresa zu recherchieren und schrecken auch vor einer Bergwanderung nicht zurück. Indessen trifft Ferdinand seine früheren Filmfreunde und mit diesen beschließt er, einen Film am Chiemsee zu drehen, bei dem auch das Feinkostgeschäft der Greiffenbergs mit eingeschlossen wird. Ob damit das Geschäft gerettet werden kann? Dies ist der zweite Band um die Greiffenbergs und die Intrigen gehen weiter. Ich habe dies alles als Dallas am Chiemsee bezeichnet. Die Autorin hat eine moderne, einfache Schreibweise, Sie wirft nicht mit Fremdwörtern um sich, man kann das Buch wirklich komplikationslos lesen und leidet mitunter mit der Familie. Die Schrift hat eine angenehme Größe und die Seiten fliegen nur so dahin. Der Inhalt ist mehr als interessant, die Gebaren der Protagonisten halten den Leser in Atem. Mir persönlich gefällt das Buch auch deswegen so gut, weil ich die Örtlichkeiten alle kennen und ich mir dies mehr als bildhaft vorstellen kann. Das Cover gleicht sich dem des ersten Bandes an, luftig, leicht, flockig. Ich bin mehr als gespannt, wie es bei den Greiffenbergs weiter geht und wie sich alles weiter entwickeln wird. Eine gute Unterhaltung, für Frauen geschrieben, die beim Lesen abschalten wollen und ein wenig Einblick in ein anderes Leben haben wollen.,

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Anna100890 Anna100890

Veröffentlicht am 18.02.2024

Familienbande am Chiemsee

"Das Erbe der Greiffenbergs" ist Band 2 einer Familiensaga vom Chiemsee, welcher sich um die Familie Greiffenberg sowie deren Feinkostbetrieb rangt. In diesem Teil spielt vornehmlich Ferdinand, der älteste ... …mehr

"Das Erbe der Greiffenbergs" ist Band 2 einer Familiensaga vom Chiemsee, welcher sich um die Familie Greiffenberg sowie deren Feinkostbetrieb rangt. In diesem Teil spielt vornehmlich Ferdinand, der älteste Spross von Ludwig und Therese Greiffenberg, eine der Hauptrollen, welcher seinen Platz im Leben bisher noch nicht so richtig gefunden hat.
Nachdem das Familienoberhaupt spurlos verschwunden ist, bedarf die Firma neuer Leitung, während die Familie trauert. Familienoberhaupt Ludwig hat hierzu seine Tochter Pauline und eben Ferdinand bestimmt; Wolfgang, der Bruder des Vermissten geht leer aus. Die Firma ist nahezu ruiniert, Pauline versucht mit allen Kräften und mit der Unterstützung einiger Familienmitglieder, Zulieferer und Freunde diese zu retten. Gleichzeitig muss sie sich privaten Herausforderungen und neuen Wegen stellen.
Ferdinand hat keine Lust auf das tröge Firmenleben; er verbringt seine Zeit lieber in der Münchner Schickeria und frönt seinem Stuntman- Leben. Als eben jener Stundman- Job einmal nicht glückt, landet er in einer Priener Privatklinik, wo er Christina kennenlernt, welche ihm zeigt, was im Leben wirklich wichtig ist. Schnell stellt er fest, dass beide eine Vorgeschichte haben, doch wie bisher immer in seinem Leben, fällt es Ferdinand sehr schwer, zu seinen Fehlern zu stehen.
Therese und ihre Schwiegermutter begeben sich nach einigen Hinweisen auf die Suche des spurlos verschwundenen Ludwigs.
Auch Antonia, die jüngste der 3 Geschwister, sucht noch ihren Platz im Leben und muss sich hier einigen Herausforderungen stellen.


Nachdem ich vor Beginn der Leserunde noch "schnell" Band 1 gelesen habe, war ich sehr schnell mit allen Figuren und deren Geschichte vertraut. Dies hat mir ein Einstieg in Band 2 sehr erleichtert. Den 1. Band muss man nicht zwingend vorher gelesen haben, um der Handlung folgen zu können, jedoch erleichtert es einiges, weil man bestimmte Szenen besser einordnen kann. Letztlich bekommt man von allen Charakteren aber ein umfassendes Bild vermittelt.
Der Schreibstil von Isabell Schönhoff ist sehr klar, einfach zu verstehen und recht schnell und flüssig zu lesen.
Die Weiterentwicklung der Handlung erfolgt auf mehreren "Strängen", was mir unglaublich gut gefällt; man muss flexibel beim Lesen bleiben und es wird nie langweilig. Der Spannungsbogen war unglaublich gut aufgebaut; ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich wissen wollte, wie es denn nun mit Pauline, der Firma, Ferdinand und allen anderen Charakteren weitergeht. Die Wendungen im Buch sind sehr gut herausgearbeitet, fesselnd und haben mich teils sprachlos zurückgelassen. Schnell kristallisierte sich heraus, dass sich der 2. Band eher um Ferdinand und seine Weiterentwicklung drehen würde. Die Geschichte ist spannend, packend, zum Teil herzerwärmend und könnte aus dem realen Leben stammen. Manche Szenen beginnen oder enden mit einem "Knall", den man so sicher nicht erwartet hätte. Zum Ende hin wurde die Dramaturgie etwas fad, da zog sich die Geschichte leider etwas in die Länge, hat wiederum aber auch eine Menge offener Fragen zurückgelassen, sodass ich mich jetzt schon auf Band 3 freue. Die etwas zäheren Teile am Ende hätte ich mir kürzer gewünscht.

Letztlich ist "Das Erbe der Greiffenbergs" eine wunderbare Familien-Saga, welche den Leser/die Leserin in eine andere Welt abtauchen lässt und als Beobachter inmitten der Szenerie mit durch die Geschichte mitnimmt. Mir haben beide Teile bisher unglaublich gut gefallen und ich freue mich jetzt schon auf Band 3 und hoffentlich auf die Auflösung aller dramaturgischen "Stränge". Es war wunderbar. Vielen Dank!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Foxydevil Foxydevil

Veröffentlicht am 12.02.2024

Teil 2 einer unterhaltsamen Familien Saga

Ich kannte den ersten Teil nicht und wurde aufgrund des schön gestalteten Covers auf das Buch aufmerksam.
Ebenso kannte ich bisher kein Werk der Autorin und das machte mich umso mehr neugierig.

Aus dem ... …mehr

Ich kannte den ersten Teil nicht und wurde aufgrund des schön gestalteten Covers auf das Buch aufmerksam.
Ebenso kannte ich bisher kein Werk der Autorin und das machte mich umso mehr neugierig.

Aus dem Inhalt:

Die Greiffenbergs besitzen ein Feinkostunternehmen, welches dank des Handelns des Ex Ehemannes von Pauline kurz vor dem Untergang steht.
Aber Pauline versucht alles um das abzuwehren.
Aber ihr Bruder versucht so einiges um ihren Platz in der Firma zu schwächen.
Als ihr Bruder verunglückt und die Bassistin Christina kennenlernt ändert sich so einiges.

Meine Meinung:

Ich habe den ersten Teil dieser Reihe nicht gelesen und war gespannt ob ich mich in die Handlung einfinden werde.
Ja, das hat geklappt, allerdings ist es doch einfacher wenn man den ersten Teil schon kennt.
Der Inhalt ist gut verständlich und liest sich gut flüssig.
Die Handlung hat mich sofort mitgenommen und die Protagonisten haben mich auf und ab fühlen lassen und die Entwicklung der Charaktere hat stattgefunden.
Die eingewobenen Wendungen finde ich bis auf kleine Längen - welche man hätte etwas kürzen können- gelungen und diese haben das Buch interessant gemacht.
Was ich nie mag, sind offene Fragen, aber hier kann ich sie natürlich nachvollziehen.
Umso mehr bin ich auf den folgenden Band gespannt und werde bis dahin mal den ersten Band lesen.

Fazit:
Ein Buch welches sich sehr entspannt lesen lässt, und mich gut unterhalten hat.
Gern empfehle ich es weiter und vergebe 4,5 von 5 Sternen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Muchacha Muchacha

Veröffentlicht am 10.02.2024

Großes Gefühlskino am Chiemsee

Familie Greiffenberg führt ein exklusives Feinkostunternehmen in dritter Generation, lebt in einem luxuriösen Anwesen direkt am Chiemsee und verkehrt in besten High-Society-Kreisen zwischen München und ... …mehr

Familie Greiffenberg führt ein exklusives Feinkostunternehmen in dritter Generation, lebt in einem luxuriösen Anwesen direkt am Chiemsee und verkehrt in besten High-Society-Kreisen zwischen München und dem Chiemgau. Nach dem Tod bzw. dem Verschwinden des Familienoberhauptes ist sie jedoch kurz davor, alles zu verlieren: Geschäft, Anerkennung, Familienzusammenhalt und auch Beziehungen in gewisse Kreise.
Mutter Therese und die jüngste Tochter Antonia sind vorrangig mit der Trauer um den verschwundenen Familienvater beschäftigt.
Die ältere Tochter Pauline trauert einsam und kämpft alleine an allen Ecken und Enden. Sie versucht, die Firma zu retten, für ihre Kinder da zu sein und sich selbst ein neues Leben, sprich eine neue Beziehung aufzubauen.
Dabei wird sie von ihrem Onkel, dem Greiffenbergschen Möchtegern-Chef sabotiert, wo immer es geht und auch ihr Seelenverwandter, ihr Bruder Ferdi ist keine echte Hilfe. Er ist nach einem schweren Autounfall mit seiner Reha beschäftigt, trauert mitunter seinen Zeiten als einer der begehrtesten Junggesellen nach und fängt dennoch an, endlich für eine echte Liebesbeziehung bereit zu sein. Doch die Auserkorene, eine andere Reha-Patientin, die sich auch in ihn verliebt, ist ausgerechnet die Frau, die er bei dem Unfall verletzt zurückgelassen hat. Probleme in Massen, Beziehungsstatus offen. Doch trotz aller Besinnung auf echte Gefühle und wahres Leben und trotz aller Ablehnung von Verantwortung für das Familienunternehmen streckt Ferdi seine Fühler noch einmal in Richtung Schickeria aus und bringt die Firma Greiffenberg durch einen geschickt eingefädelten Hollywood-Dreh am Chiemsee, bei seiner Familie wie auch im Geschäft, wieder aus den roten Zahlen.
Einzig Oma Else ist die Dame, bei der viele Fäden zusammenlaufen. Zäh und in vielen Dingen unerbittlich und hält sie die Familie zusammen. Sie ist den anderen meist einen Schritt voraus und weiß bald, dass der Betrauerte sich nur abgesetzt hat und noch lebt. Bald schon steht dieser vor der Türe.
Im letzten Teil dieses, in 44 überschaubare Kapitel unterteilten Buches überschlagen sich die Ereignisse dann nahezu. Es gibt sehr viel Input und wenig Lösungsansatz, was der Geschichte aber nicht abträglich ist. Liebe, Frust, Trauer, Wut und Missgunst machen Lust auf Teil drei der Familiensaga.
Isabell Schönhoff beschreibt die Handlungsorte präzise und der Ortskundige erkennt sie sofort. Dies ist jedoch keinerlei Voraussetzung, denn auch ohne inhaltliche oder örtliche Vorkenntnisse hat dieses Buch, Dank des flüssigen und flotten Schreibstils einen stets einladenden und mitreißenden Charakter, der auch die Unterteilung in einzelne Kapitel überhaupt nicht erfordert, denn man mag diesen Roman sowieso nicht mehr aus den Händen legen und würde am liebsten gleich im nächsten Teil dieser Familiensaga weiterlesen.

Großes Kino am Chiemsee eben, aber keinesfalls kitschig!

Darum muss ich das Cover dieses Bandes leider kritisieren. Es wird dem Inhalt nicht gerecht und ist in meinen Augen, wie auch bei Band eins, einfach nur kitschig, Die Farben und die Frau mit dem Band im Haar spiegeln in meinen Augen weder die Greiffenbergs, das Chiemsee-Flair noch moderne junge Menschen wider. So schaut die Protagonistin in meinen Augen leider überhaupt nicht aus.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Isabell Schönhoff

Isabell Schönhoff - Autor
© Ben Hammer

Isabell Schönhoff ist das Pseudonym einer deutschen Drehbuch- und Romanautorin, die sich mit romantischen Komödien einen Namen gemacht hat. Mit ihrer neuen Reihe erfüllt sie sich eine Herzenswunsch: eine bewegte Familiengeschichte an ihrem Lieblingsort, Prien am Chiemsee.  

Mehr erfahren
Alle Verlage