Der Salon
 - Julia Fischer - PB
Coverdownload (300 DPI)

14,90

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Saga
508 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-2760-7
Ersterscheinung: 25.02.2022

Der Salon

Roman
Band 1 der Reihe "Salon-Saga"

(49)

1956. Die junge Leni aus dem ländlichen Hebertshausen kann ihr Glück kaum fassen: Die Anstellung bei dem vornehmen Friseur Keller in München ist der erste Schritt zur Verwirklichung ihres großen Traums – ein eigener Salon in der Stadt. Unterdessen hadert ihr Bruder Hans mit seinem Medizinstudium. Seine Leidenschaft gilt der Jazzmusik – und Lenis Freundin Charlotte, die in einer unglücklichen Ehe gefangen ist. Während sie alle darauf hoffen, ihr Glück zu finden, stellt ein Schicksalsschlag ihre Zuversicht auf eine harte Probe …

Pressestimmen

„Ein wunderbarer Schicksalsroman, in dem man sich in die 1950er Jahre zurückversetzt fühlt.“

Rezensionen aus der Lesejury (49)

Akina Akina

Veröffentlicht am 09.03.2022

Eine schöne Geschichte in Zeiten des Umbruchs

1956 - Leni und ihre Familie erleben Zeiten des Umbruchs in einem beschaulichen Dorf in Bayern.
Beschäftigt im heimischen Friseursalon ihrer Mutter, probiert sich Leni aus und versucht auch frischen Wind ... …mehr

1956 - Leni und ihre Familie erleben Zeiten des Umbruchs in einem beschaulichen Dorf in Bayern.
Beschäftigt im heimischen Friseursalon ihrer Mutter, probiert sich Leni aus und versucht auch frischen Wind in den Salon zu bringen mit eigens hergestellten Seifen nach Oma´s Rezepten. Sie hat aber größere Träume - eine Lehre im Friseursalon Keller in München und den Besuch der Meisterschule.
Auch ihr Bruder Hans, Medizinstudent in München, entdeckt mehr und mehr, dass seine Leidenschaft die Musik ist und Arzt zu werden der Traum seines verstorbenen Vaters war.

Auch die vielen weiteren Charaktere machen die Geschichte zu etwas besonderem - da haben wir Charlotte, die gut betuchte, aber unglückliche Ehefrau von Kurt und ehemaliges Model, welche sich immer mehr zu Hans hingezogen fühlt. Hans Freunde - Schorsch, der Bodenständige und Sensible; Frieda, die für ihre Rolle als starke Frau und angehende Ärztin in der Gesellschaft kämpft und Karl, der aus gutem Elternhaus stammt und mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen hat.

Julia Fischer hat es geschafft, die Geschichte mit Spannung, Emotionen, Schicksalen und Hoffnungen zu erzählen. Ich mochte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und auch das Ende hat nochmal überrascht. Mit großer Erwartung blicke ich auf den hoffentlich bald erscheinenden Band 2.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nordstern39 Nordstern39

Veröffentlicht am 08.03.2022

Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen zu folgen

1956 im bayrischen Hebertshausen:
Leni arbeitet im Friseurgeschäft von ihrer Mutter Käthe – jedoch ist die Arbeit und der Alltag dort sehr monoton. Leni bewirbt sich mit Erfolg im noblen Salon Keller ... …mehr

1956 im bayrischen Hebertshausen:
Leni arbeitet im Friseurgeschäft von ihrer Mutter Käthe – jedoch ist die Arbeit und der Alltag dort sehr monoton. Leni bewirbt sich mit Erfolg im noblen Salon Keller in München – ein erster Schritt zur Veränderung und Verwirklichung ihrer Träume. Auch ihr älterer Bruder Hans ist in seinem Medizinstudium nicht glücklich. Sein Herz schlägt für die Musik und er lernt in einer Bar die verheiratete Charlotte kennen. Beide Geschwister müssen nun Entscheidungen treffen......

Mir hat „ der Salon“ von Julia Fischer sehr gut gefallen. Die Seiten flogen nur so dahin. Die Autorin konnte die Atmosphäre der 50iger Jahre in ihrem Buch wunderbar vermitteln und ich hatte das Gefühl mich in einer Zeitreise zu befinden. Julia Fischer konnte mich mit ihrem bildhaften, flüssigen und emotionsgeladenen Schreibstil sehr überzeugen. Ein Highlight ist auch der immer wieder vorkommender bayrischer Dialekt. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz.
Das Cover zeigt schöne Pastellfarben und passt wunderbar zur Geschichte.

Leni spielt in diesem Buch die Hauptfigur und sie hat mein Herz im Sturm erobert. Sie möchte was verändern, ist sehr selbstbewusst und kämpft für die Verwirklichung ihrer Träume und Herzenswünsche, was in dieser Zeit als Frau nicht einfach war.. Auch ihr Bruder Hans hat den Mut zur Veränderung.
Charlotte hat mein Herz sehr berührt, weil sie mit einem falschen Mann verheiratet ist.Sie gibt nicht auf und kämpft für ein besseres Leben. Frauen hatten es in dieser Zeit nicht einfach und nur wenig Rechte.
Man erfährt viel vom Leben in der Nachkriegszeit in München, dem wirtschaftlichen Aufschwung, dem Contergan- Skandal und der Arbeit im Friseursalon.

Fazit:
Wer gerne in die Vergangenheit abtaucht und Bücher über starke Frauen mag,sollte das Buch unbedingt lesen. Ich hatte wunderbare Lesestunden und vergebe für den Salon fünf Lesesterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

china_2010 china_2010

Veröffentlicht am 07.03.2022

Eine starke Frau

Der Roman "Der Salon", Untertitel Wunder einer neuen Zeit, wurde von der Autorin Julia Fischer geschrieben.

Leni ist eine junge moderne Frau in den 50er Jahren, die im Friseursalon ihrer Mutter arbeitet, ... …mehr

Der Roman "Der Salon", Untertitel Wunder einer neuen Zeit, wurde von der Autorin Julia Fischer geschrieben.

Leni ist eine junge moderne Frau in den 50er Jahren, die im Friseursalon ihrer Mutter arbeitet, dieser Salon ist auf dem Dorf und zeichnet sich nicht gerade durch Fortschritt aus. Die junge Leni hat noch Träume und Wünsche, möchte einen eigenen Salon in München haben, träumt von der Meisterschule und schafft es auch noch - so ganz nebenbei - ihre eigenen Salben und Mittel nach den Rezepten der Großmutter herstellen.
Auf der anderen Seite ihr Bruder Hans, er studiert Medizin, da das der Wunsch seines in Russland verschollenen Vaters war. Seine ganze Leidenschaft ist aber die Musik, er ist Trompeter. 

Dieser Roman fasziniert von der ersten bis zur letzten Seite, nicht nur die Schilderungen der Verhältnisse in den 50er Jahren werden anschaulich und eindrucksvoll geschildert, auch das Schicksal der verschiedenen Personen, ihre Ansichten, Wünsche, Träume, Enttäuschungen werden sehr einfühlsam beschrieben.  Ohne Probleme konnte man sich in die einzelnen Personen hineinversetzten, litt und freute sich mit ihnen. Der angenehme Schreibstil, immer wieder die Hinweise auf authentische Geschehnisse, machte für mich persönlich das Buch immer wieder neu interessant. Für mich eine klare Leseempfehlung, ich würde mich sehr über eine Fortsetzung freuen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

luckynelli luckynelli

Veröffentlicht am 07.03.2022

Das Leben der Menschen in den 50iger Jahren

In der Geschichte lernen wir Leni, eine junge Frau in den 50iger Jahren kennen, die zum Teil in den zu der Zeit herrschenden gesellschaftlichen Konventionen gefangen ist. Doch nicht nur Leni lernen wir ... …mehr

In der Geschichte lernen wir Leni, eine junge Frau in den 50iger Jahren kennen, die zum Teil in den zu der Zeit herrschenden gesellschaftlichen Konventionen gefangen ist. Doch nicht nur Leni lernen wir kennen, sondern auch ihr Umfeld, das einen erheblichen Anteil an Lenis Leben hat. Da gibt es die Mutter, die einen kleinen Friseursalon auf dem Land besitzt, in dem Leni mitarbeitet, obwohl sie eigentlich in einen renomierten Salon nach München möchte, um dort das moderne Friseurhandwerk kennen zulernen. Letztlich gelingt es ihr und sie trifft dort auf Frauen, die sich nicht an die gesellschaftlichen Regeln halten. Doch auch weitere Menschen machen das Buch so lesenswert - da ist z.B. Hans, Lenis Bruder, der Medizin studiert und sich in Charlotte, eine verheiratete Frau verliebt. Und dann Karl, Lenis Freund, der aus einer völlig anderen Gesellschaftsschicht stammt und in seinem Gedankengut traditionell aufgestellt ist. Passt nicht so wirklich zu der jungen Leni, die gerne ihren eigenen beruflichen Weg gehen möchte. Und dann Schorsch, der Freund von Lenis Bruder, eine Seele von Mensch und verliebt in Leni. Alle diese Menschen, so verschieden sie sind, machen das Buch so lesenswert und bringt uns zurück in die 50iger Jahre in Deutschland. Von der Geschichte möchte ich gerne mehr.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lisahhh lisahhh

Veröffentlicht am 07.03.2022

Abtauchen in das Münchener Leben der 50er

„Der Salon“ ist ein toller Roman, mit dem man ins Münchener Leben der 50er eintauchen kann. Im Buch vermischen sich verschiedene Perspektiven; das Studentenleben von Hans und seinen Freunden, Lenis Arbeiterleben, ... …mehr

„Der Salon“ ist ein toller Roman, mit dem man ins Münchener Leben der 50er eintauchen kann. Im Buch vermischen sich verschiedene Perspektiven; das Studentenleben von Hans und seinen Freunden, Lenis Arbeiterleben, Charlottes Herausforderung als misshandelte Ehefrau eines reichen Mannes und viele weitere Facetten zwischen reich und arm, Mann und Frau, etc. kommen dazu. Diese Mischung hat mir wirklich gut gefallen und es hat einen tollen Überblick über die unterschiedlichen Gesellschaftsschichten geboten. Gleichzeitig ist es der Autorin gut gelungen, alle Sichten einzubringen, ohne dass ich verwirrt war und die Personen nicht auseinander halten konnte.

Die Personen gefallen mir auch sehr gut. Sie haben alle ihren eigenen Hintergrund und es wird auf ein paar Hauptfiguren fokussiert, die man im Laufe der Geschichte besser kennenlernt. Lenis Entwicklung ist für mich hier besonders herausgestochen.

Der historische Hintergrund war ebenfalls interessant und wirkte sehr gut recherchiert. Vor allem habe ich über das Studentenleben in München zu der Zeit mehr erfahren. So war es in Großen und Ganzen eine wirklich schöne Geschichte, die ich weiterempfehlen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

»Der Salon - Wunder einer neuen Zeit« von Julia Fischer

Abspielen

Autorin

Julia Fischer

Julia Fischer - Autor
© privat

Julia Fischer ist eine deutsche Schauspielerin, Sprecherin und Schriftstellerin. Die Mutter dreier Kinder und Tochter des Komödienstadel-Regisseurs Olf Fischer und der Schauspielerin Ursula Herion lebt mit ihrer Familie in München und hat schon als Kind auf Pumuckel-Schallplatten und im Kinderfunk mitgewirkt, später den Beruf der Schauspielerin ergriffen sowie verschiedene Magazine im Bayerischen Fernsehen moderiert. In den letzten Jahren kamen unzählige Hörbuchproduktionen …

Mehr erfahren
Alle Verlage