Die Königin von der Ruhr
 - Birgit Ebbert - PB
Coverdownload (300 DPI)

15,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Saga
493 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7577-0008-9
Ersterscheinung: 24.11.2023

Die Königin von der Ruhr

Margarethe Krupp und die Gründung der Margarethenhöhe
Roman

(7)

Ein spannender biografischer Roman über eine der großen Frauen des Ruhrgebiets: Margarethe Krupp

November 1902. Als ihr Mann Friedrich überraschend stirbt, ist Margarethe Krupp einen Moment wie erstarrt. Dann ergreift sie die Initiative. Denn es gilt, das Unternehmen des Verstorbenen vor den Begehrlichkeiten der Verwandten zu bewahren. Es geht um nicht weniger als das Krupp-Imperium im Herzen des Ruhrgebiets, die gigantische Produktion, Tausende Mitarbeiter. Erst in vier Jahren wird ihre Tochter Bertha, die Firmenerbin, volljährig und geschäftsfähig sein. So lange soll Margarethe als ihre Treuhänderin regieren. Sie weiß, dass diese Zeit nicht ausreicht, um sich in der Firmengeschichte zu verewigen, doch sie hat eigene Pläne – und ist entschlossen, sie zum Wohle ihrer Arbeiter umzusetzen. Kann sie, der als Frau so wenig zugetraut wird, an die Stelle Ihres verstorbenen Mannes treten?

Birgit Ebbert widmet Margarethe Krupp ein ebenso einfühlsames wie überraschendes Porträt und erzählt von der Entstehung der weltbekannten Margarethenhöhe.

Pressestimmen

„Margarethe Krupp war eine starke, aber unterschätzte und zu Unrecht lange Zeit wenig beachtete Frau. Birgit Ebbert ist es gelungen, sie mit ihrem Roman ins Licht der Öffentlichkeit zu holen. Wo sie auch hingehört.“

Rezensionen aus der Lesejury (7)

Oberleseratte Oberleseratte

Veröffentlicht am 19.12.2023

Eine starke Frau ihrer Zeit

Es ist ein wirklich spannender biografischer Roman über eine der großen Frauen des Ruhrgebiets: Margarethe Krupp

Margarethe Krupp ist nach dem überraschenden Tod ihres Mannes zuerst total schockiert. ... …mehr

Es ist ein wirklich spannender biografischer Roman über eine der großen Frauen des Ruhrgebiets: Margarethe Krupp

Margarethe Krupp ist nach dem überraschenden Tod ihres Mannes zuerst total schockiert. Aber bald ergreift sie die Initiative, denn ihre älteste Tochter wird erst mit 18 Jahren als Nachfolgerin in diese große Firma eingebunden. Die Verwandtschaft versucht immer wieder mit allen Mitteln, Geld zu bekommen und die Familie sogar zu erpressen.

Margarethe ist eine starke Frau und setzt sich für  ihre Familie, das Unternehmen, für die Mitarbeiter und deren Familien ein. Sie hat es dabei nicht einfach, weil das Wort einer Frau zu dieser Zeit nichts galt. Aber Margarethe lässt sich nicht davon abhalten und kämpft. Sie hat auch einen Traum, den sie dann tatsächlich verwirklichen kann und zwar eine Stiftung, die es heute noch gibt.

Es ist sehr gut beschrieben, wie es in der Zeit um 1900 für die Frauen bestellt war. Sie mussten sehr viel Mut beweisen, um in der Gesellschaft etwas zu verändern.

Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen, auch wenn es jetzt keine besonderen Höhen hatte. Man hat Einblick in das Leben von Margarethe Krupp bekommen. Ich hätte mir vielleicht noch etwas mehr Inhalt über die Firma Krupp gewünscht. Alles in allem ist es ein interessantes Buch und nun weiß ich auch, was es mit der „Margarethenhöhe“ auf sich hat.

Ich empfehle das Buch gerne weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbea tigerbea

Veröffentlicht am 18.12.2023

Eine starke Frau erfüllt sich ihren Traum

Als Margarethe Krupp am 22. November 1902 fassungslos am Totenbett ihres Mannes Friedrich Alfred Krupp steht, erinnert sie sich an die schönen Jahre ihrer Ehe, aber auch an die Krisen der letzten Jahre. ... …mehr

Als Margarethe Krupp am 22. November 1902 fassungslos am Totenbett ihres Mannes Friedrich Alfred Krupp steht, erinnert sie sich an die schönen Jahre ihrer Ehe, aber auch an die Krisen der letzten Jahre. Sie weiß genau, daß jetzt eine harte Zeit auf sie zukommt, denn da ihre älteste Tochter Berha, die Erbin des Krupp-Imperiums, noch nicht volljährig ist, ist es ihre Aufgabe, Berthas Erbe zu verwalten. Sie macht dies mit vollem Einsatz und unter ihrer Führung gelingt es, so manche Schwierigkeit aus dem Weg zu räumen. Schon immer hat Margarethe sich für die sozialen Angelegenheiten der Mitarbeiter der Firma Krupp eingesetzt. In ihr reift der Plan, in Essen eine Wohnsiedlung für diese Leute zu bauen, die den Gartenstädten in England ähnlich ist. Nach der Hochzeit ihrer Tochter Bertha mit Gustav von Bohlen und Halbach will sie diesen Plan umsetzen. Doch es ist ein weiter Weg von der Planung bis zur Fertigstellung der Siedlung Margarethenhöhe.

In ihrem Buch "Die Königin von der Ruhr" hat Birgit Ebbert einer Frau ein Denkmal gesetzt, die im Ruhrgebiet wohl unvergessen ist. Margarethe Krupp steht hier für das soziale Gewissen der Firma Krupp. In diesem Buch erfährt der Leser aber auch, daß hinter dieser starken Frau auch ein ganz normaler Mensch mit vielen Gefühlen steckt. Allen voran treibt wohl die Liebe zu ihren Töchtern Margarethe Krupp an, mit eisernem Willen die Firma am Leben zu erhalten. Birgit Ebbert schreibt sehr anschaulich über die private Seite der Krupp-Herrin. Allerdings war mir die Entstehung der Siedlung Margarethenhöhe etwas zu langatmig. So genau wurde z. B. über die Deckenhöhe der Häuser diskutiert, daß es schon viel Ausdauer brauchte, um da noch mit Interesse dabei zu sein. Trotzdem habe ich viel gelernt über die Familiengeschichte der Krupps und vor allem über Margarethe, die Namensgeberin des Stadtteils Margarethenhöhe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lesemaus11 lesemaus11

Veröffentlicht am 03.12.2023

Eine schöne Reise in die Vergangenheit

Fr. Dr. Birgit Ebbert nimmt den Leser mit auf eine wunderbare Zeitreise auf 496 Seiten. Ein Biographischer Roman über Margareth Krupp. 1902: der Mann Friedrich stirbt plötzlich und unerwartet. Margareth ... …mehr

Fr. Dr. Birgit Ebbert nimmt den Leser mit auf eine wunderbare Zeitreise auf 496 Seiten. Ein Biographischer Roman über Margareth Krupp. 1902: der Mann Friedrich stirbt plötzlich und unerwartet. Margareth als Ehefrau ist erstmal schockiert und erstarrt. Was eigentlich normal ist. Es bleibt aber nicht ewig so. Margareth reagiert und kämpft. Ihre gemeinsame Tochter Bertha soll als Erbin das Unternehmen übernehmen. Nun besteht ein Problem, weil sie noch nicht 18 Jahre alt ist, man muss noch 4 Jahre warten, dass sie volljährig und geschäftsfähig ist. Wie soll es bis dahin weitergehen? Margareth wartet nicht lange und reagiert. Sie motiviert sich und kämpft. Sie kämpft für beide Seiten, für sich, ihre Familie, das Unternehmen, deren Tausende Mitarbeiter und deren Familien. Nicht so einfach, wenn nicht von allen Seiten Unterstützung kommt. Margareth gibt alles. Parallel engagiert sie sich auch für ihren Traum und gründet eine Hilfsstiftung die bis heute noch funktioniert und existiert. Für die damalige Zeit nicht einfach, aber anscheinend doch machbar. Margareth möchte sich beweisen und zeigen, dass sie es kann, trotz dass ihr Mann nicht mehr da ist, ein Unternehmen mitten in NRW in Essen zu erhalten, damit ganz viele Familien nicht ihre Jobs verlieren. Eine Mammutaufgabe. Da braucht man zusätzlich fachmännische Hilfe, die bekommt sie von den treuen Gefährten ihren verstorbenen Mannes. Es passiert in der Zeit, in der Frauen sich beweisen müssen, wo alles im Umbruch ist. Viele bekannte Leute arbeiten Hand in Hand mit Margareth, da wären Johanna Brandt, Kaiser Wilhelm, ein bekannter Architekt und viele mehr. Margareth selbst ist bescheiden, mit eigener Vorstellung etwas zu erreichen, dass es länger wirkt und bleibt, und sie hat ihre Idee zu 100% erreicht, durch ihr soziales Engagement und ihren starken Willen.
Die Geschichte ist gut zu lesen, nicht langatmig, informativ, die Charaktere sind gut bildlich vorgestellt. Man kann die Geschichte gut nachvollziehen und historisch mitverfolgen. Sehr gelungen. Empfehle es weiter und vergebe 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Philiene Philiene

Veröffentlicht am 24.11.2023

Starke Frau

Jeder kennt wohl den Namen Krupp, hat ihn irgendwann schon mal gehört. Zuerst fällt einem wohl der Name Alfred Krupp ein. Aber Margarethe Krupp ist wohl wenigen bekannt. Das ist Schade, denn sie war eine ... …mehr

Jeder kennt wohl den Namen Krupp, hat ihn irgendwann schon mal gehört. Zuerst fällt einem wohl der Name Alfred Krupp ein. Aber Margarethe Krupp ist wohl wenigen bekannt. Das ist Schade, denn sie war eine bemerkenswerte Frau.

In diesem Roman geht es um Margarethe Krupp. Die Geschichte beginnt mit dem Tod ihres Mannes, plötzlich musste sie die Firma leiten, für die minderjährige Tochter, muss sich mit der Familie rumärgern und in der Firma um Anerkennung kâmpfen. Der Roman erzählt die Geschichte einer Frau die für sich und ihre Töchter kâmoft und gleichzeitig eine soziale Art hat und die Magarethenhöhe grübdet. Er erzählt von einer Zeit in der Frauen heiraten sollten und Kinder bekommen, keine Firmen leiteten. Aber er erzählt auch von einer Mutter und ihren Töchtern.

Natürlich ist das hier ein Roman aber er gibt doch interessante Einblicke in das Leben von Magarethe. Die Autorin schreibt leicht und gleichzeitig fesselnd aus der Sicht von Magarethe und lässt uns so an deren Leben teilhaben.
Ein Roman für alle, die Geschichten von starken Frauen lieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

clematis clematis

Veröffentlicht am 25.11.2023

Ehrenbürgerin der Stadt Essen

Essen, 1902: Nach dem Tod des Stahlfabrikanten Friedrich Alfred Krupp übernimmt dessen Witwe Margarethe treuhänderisch die Geschicke der Firma, bis Tochter Bertha 1906 heiratet und das Erbe antritt. Obwohl ... …mehr

Essen, 1902: Nach dem Tod des Stahlfabrikanten Friedrich Alfred Krupp übernimmt dessen Witwe Margarethe treuhänderisch die Geschicke der Firma, bis Tochter Bertha 1906 heiratet und das Erbe antritt. Obwohl ihr eigener Mann keiner Frau eine Unternehmensführung zutraut, drückt Margarethe in den wenigen Jahren der Firma ihren Stempel auf und plant sodann noch ein eigenes ehrgeiziges Projekt.

In einer schönen Mischung aus Realität und Dichtung entsteht Margarethe Krupps Biografie in diesem Roman. Ruhig und bedacht erzählt Birgit Ebbert über die bescheidene und sozial engagierte Frau, welche mit Diplomatie die Krupp-Werke führt und sich voller Leidenschaft für den Wohnbau von Arbeitersiedlungen einsetzt. Ohne sich in den Vordergrund zu spielen, zieht sie durch besonnene Gespräche die Fäden und hat sogar den Kaiser auf ihrer Seite.

So vielseitig engagiert Margarethe auch gewesen sein muss als Tochter, Mutter, Großmutter, Unternehmerin und Gründerin einer großartigen Stiftung, so langatmig wird sie hier dargestellt mit immer wiederkehrenden ähnlichen Szenen von Unterredungen mit einflussreichen Herren und Fahrten im Salonwagen, der bei Bedarf nahe ihres Wohnsitzes hält. Auch die ständigen unerwünschten Besuche zwecks Geldforderungen von gewissen Verwandten laufen stets nach gleichem Muster ab und ermüden den Leser zunehmend.

Ein bisschen mehr Vielfalt und Abwechslung hätte gut getan, dennoch erhält man interessante Einblicke in das Leben der Ehrenbürgerin der Stadt Essen, das Nachwort samt historischer Daten rundet den Roman gut ab. Der Bekanntheit von Margarethe Krupp und ihrem Projekt „Margarethenhöhe“ kommt dieses Buch bestimmt zugute, womit das Anliegen Birgit Ebberts wohl erfüllt wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Birgit Ebbert

Birgit Ebbert - Autor
© Martin Ermer

Birgit Ebbert ist freie Autorin und lebt im Ruhrgebiet. Als Diplom-Pädagogin schreibt sie Ratgeber und Lernhilfen sowie Kinderbücher und Erinnerungsgeschichten für die Arbeit mit Seniorinnen und Senioren. Seit ihrer Dissertation über Erich Kästner ist sie fasziniert von der deutschen Geschichte, was sich in ihrer Literatur widerspiegelt. In Kurzgeschichten und Romanen zeigt sie, dass hinter Geschichte immer auch Leben und Geschichten stecken.

Mehr erfahren
Alle Verlage