Die Sterne über Falkensee
 - Luisa von Kamecke - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Saga
399 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18371-5
Ersterscheinung: 26.02.2021

Die Sterne über Falkensee

Westpreußen-Saga
Band 2 der Reihe "Westpreußen-Saga"

(20)

Westpreußen 1925: Nach einer stürmischen Romanze geben sich Isabella von Bargelow und Kaufmann Julius Kirchner auf Gut Falkensee das Jawort. Wenige Jahre später fällt auf ihr Glück ein Schatten. Julius schließt sich der NSDAP an, und Isabella versteht ihren Mann nicht mehr. Dann entdeckt sie versteckt im Gutshaus eine Fremde. Ist es Julius` Geliebte? Als Isabella die Wahrheit erfährt, muss sie um ihre Familie bangen. Ist sie bereit, ihre Liebe und ihr Gewissen zu opfern, um Kinder und Heimat zu schützen?

Rezensionen aus der Lesejury (20)

regenbogen regenbogen

Veröffentlicht am 25.03.2021

Eine gigantische Fortsetzung

Auf den 2. Band der Westpreußensage aus der Feder der Autorin @luisavonkemecke habe ich mich riesig gefreut. Sie entführt uns wieder auf das Gut Falkensee und im Mittelpunkt steht dieses Mal Isabella, ... …mehr

Auf den 2. Band der Westpreußensage aus der Feder der Autorin @luisavonkemecke habe ich mich riesig gefreut. Sie entführt uns wieder auf das Gut Falkensee und im Mittelpunkt steht dieses Mal Isabella, die Tochter von Alice.
Der Inhalt: Westpreußen 1925: Nach einer stürmischen Romanze geben sich die Gutsbesitzerin Isabella von Bargelow und Kaufmann Julius Kirchner auf Gut Falkensee das Jawort. Wenige Jahre später fällt auf ihr Glück ein Schatten. Julius schließt sich der NSDAP an, und Isabella versteht ihren Mann nicht mehr. Dann entdeckt sie in der Dachkammer des Herrenhauses eine junge Frau. Ist es Julius‘ Geliebte, die er hier versteckt? Als Isabella die Wahrheit erfährt, muss sie um ihre Familie bangen. Ist sie bereit, ihre Liebe und ihr Gewissen zu opfern, um Kinder und Heimat zu schützten….

Wow! Noch jetzt nach Beendigung des Buches habe ich das Gefühl unter Strom zu stehen. Schon der erste Band war schon gigantisch, doch die Autorin hat sich nachmals gesteigert. Was für ein packender, spannender und hochemotionaler Roman. Schon nach dem Lesen der ersten Zeilen hatte ich das Gefühl live auf Gut Falkensee zu sein. Mittlerweile ist Isabella eine hübsche junge Frau, die ihren eigenen Kopf und gewisse Vorstellung von ihrem zukünftigen Ehemann hat. Doch ihre Ehe mit Julius, die anfangs glücklich war, wird nach Jahren von seinem politischen Engagement geprägt. Julius verändert sich, und man könnte manchmal direkt Angst vor ihm bekommen. Doch ich bewundere Isabella, die sich nicht unterkriegen lässt und auch in schwierigen Situationen die richtige Entscheidung trifft. Doch ein schwerer Schicksalsschlag wirft plötzlich die Bewohner von Gut Falkensee aus der Bahn. Jetzt heißt es einen klaren Kopf zu behalten und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Natürlich erfahren wir auch wieder einiges über das Personal, auch hier gibt es wieder einige Neuigkeiten. Und auch wird uns längst vergangene Geschichte wieder nahe gebracht. Einfach klasse!
Dieser herausragende Roman, für mich ein Lesehighlight, hat einen gigantischen Spannungsbogen, der des Öfteren auch für Gänsehautfeeling sorgt. Schon jetzt warte ich voller Neugierde auf die Fortsetzung. Gerne vergebe ich für dieses Meisterwerk 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tiara Tiara

Veröffentlicht am 20.03.2021

Atemberaubende Fortsetzung

Meine Meinung:
Ich war ja schon von "Die Frauen von Gut Falkensee" mehr als begeistert und hatte hohe Erwartungen an die Fortsetzung. Und was soll ich sagen? Luisa von Kamecke hat sich nochmals gesteigert ... …mehr

Meine Meinung:
Ich war ja schon von "Die Frauen von Gut Falkensee" mehr als begeistert und hatte hohe Erwartungen an die Fortsetzung. Und was soll ich sagen? Luisa von Kamecke hat sich nochmals gesteigert und ich fand Teil 2 sogar noch besser.
Nicht nur die hohen Herrschaften hatten ihre Probleme, wir bekommen auch wieder Einblick in das Leben der Dienstboten mit ihren Sorgen und Nöten. Somit ist in der Geschichte ständig was los und es ist sehr kurzweilig zu lesen.
Die Autorin hat so einen schönen und bildhaften Schreibstil, die Seiten fliegen nur so dahin und sie versteht es meisterhaft, ihre Leser bei Laune zu halten.
Dieser Teil handelt hauptsächlich von Alices Tochter Isabella und ich konnte richtig mit ihr mitleiden, als sie merkt, wie sich ihr Mann immer mehr verändert und sie sogar Angst vor ihm haben muß.
Wir bekommen wieder sehr viel geboten, Isabella ist eine sehr starke Frau, die ich sehr bewundert habe. Diesmal spielt auch das politische Geschehen eine große Rolle, welches sich bis zum Schluß in atemberaubende Spannung steigert.

Fazit:
Eine sehr schöne und emotionale Familiensaga mit sehr authentischen Protagonisten, die es auf meine Jahresbestenliste geschafft hat und mich schon sehnsüchtig auf Teil 3 waren lässt.
Zum Schluß möchte ich auch noch die wunderschönen Cover loben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kupferkluempchen kupferkluempchen

Veröffentlicht am 06.03.2021

Berührender Generationswechsel auf Gut Falkensee

Inhalt:

Mit Isabella von Bargelow, Tochter von Alice, lebt einige Jahre später inzwischen die nächste Generation auf Gut Falkensee, gemeinsam mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und ihrer Großmutter. Nachdem ... …mehr

Inhalt:

Mit Isabella von Bargelow, Tochter von Alice, lebt einige Jahre später inzwischen die nächste Generation auf Gut Falkensee, gemeinsam mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und ihrer Großmutter. Nachdem ihr heimlicher Schwarm Arthur ihre beste Freundin geheiratet hat, entscheidet sie sich überstürzt für eine Ehe mit dem Getreidehändler Julius Kirchner.

Doch schon bald zeigt dieser sein wahres Gesicht und schließt sich obendrein den Idealen der Nationalsozialisten an. Es kommt zur Scheidung. Isabella geht weiter ihren Weg und scheint ein neues Glück zu finden. Doch neue Probleme kommen auf sie zu...ihr Stiefvater erkrankt schwer, so dass sie sich um das Gut kümmern muss und Julius sinnt auf Rache.

Meinung:

Der Autorin ist es mit diesem zweiten Band ihrer Westpreußen Saga noch gelungen, meine Begeisterung aus Teil 1 zu überbieten. Die Geschichte von Isabella ist unglaublich emotional und berührend erzählt und dabei so spannend, dass sie ihre Leser mühelos mitreißt und ein Zuklappen des Buches unmöglich macht.

Auch hier geht es wieder um den Lebensweg einer starken Frau, die sich für die damalige Zeit außergewöhnlich mutig den Widrigkeiten in den Weg stellt, die ihr widerfahren und ihre Geschicke selbst in die Hand nimmt. Dabei nimmt dieser Weg einige Wendungen, die nicht vorhersehbar sind. Durch den lebendigen und bildhaften Schreibstil, fühlt sich der Leser, als ob er alle diese Situationen am eigenen Leib erfahren müsste.

Das Ende lässt einen, wie auch schon der erste Band, gleichzeitig sprachlos und hoffnungsvoll zurück, so dass der dritte Teil sehnsüchtig erwartet wird.

Fazit:

Ein Buch, dass mich sehr berührt und nachhaltig beschäftigt hat. Definitiv eines meiner Jahreshighlights.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leser44 Leser44

Veröffentlicht am 08.03.2021

Berührende Schicksale, eine packende Handlung und eine unvorhersehbare Liebesgeschichte!

„Die Sterne über Falkensee“ ist der zweite Band der Westpreußen-Saga von Luisa von Kamecke. Nachdem mich schon der erste Band sehr begeistert hat, habe ich sehnsüchtig auf diesen zweiten Band gewartet. ... …mehr

„Die Sterne über Falkensee“ ist der zweite Band der Westpreußen-Saga von Luisa von Kamecke. Nachdem mich schon der erste Band sehr begeistert hat, habe ich sehnsüchtig auf diesen zweiten Band gewartet. Ich hatte hohe Erwartungen! Und ich wurde nicht enttäuscht! Auch der zweite Band konnte mit einer fesselnden Handlung und berührenden Schicksalen überzeugen. Mit fiel es schwer das Buch beiseitezulegen. Man kann übrigens Band 2 lesen, ohne Band 1 zu kennen.

Nach einem Zeitsprung von mehreren Jahren, tauchen wir wieder in die Welt von Gut Falkensee ein. Wir treffen einige „alte Bekannte“, aber auch mehrere neue Charaktere. Isabella, Charlottes Nichte und Alice Tochter, ist jetzt erwachsen und steht im Mittelpunkt dieses Bandes. Isabella ist eine sympathische Protagonistin! Ich musste zwar erstmal mit ihr warm werden, doch da sie sich im Laufe der Handlung positiv entwickelt, ist sie mir wirklich ans Herz gewachsen. Ich habe richtig mit ihr mitgefühlt! Ebenfalls sehr sympathisch war mir das neue Dienstmädchen Linda. Auch sie spielt eine wichtige Rolle in diesem Band.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und bildhaft. Ich konnte mir die Handlung gut im Kopf vorstellen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, sodass man verschiedene Sichtweisen auf die Ereignisse erlebt und das Denken der einzelnen Charaktere gut kennenlernt. Es gibt zahlreiche Zeitsprünge zwischen den Kapiteln. Daran musste ich mich erst gewöhnen. Doch es gefiel mir letztendlich sehr gut, denn dadurch entwickelte sich die Handlung recht schnell und es wurde nie langatmig.

Besonders gefallen hat mir die Liebesgeschichte! Ich kritisiere sehr auf, dass Liebesgeschichten zu vorhersehbar sind. Aber das war in diesem Buch, meiner Meinung nach, nicht der Fall. Es war für mich überhaupt nicht vorhersehbar, wie sich die Liebesgeschichte von Isabella entwickelt. Es war romantisch, tragisch und überraschend!

Die politische Entwicklung der damaligen Zeit wurde nebenbei thematisiert. Sie spielt eine wichtige Rolle für die Entwicklung der Handlung. Das Denken der Menschen und die Atmosphäre der damaligen Zeit wurden sehr authentisch dargestellt.

Mein einziger Kritikpunkt ist der Klappentext. Den Klappentext hätte man besser gestalten können, denn nach dem Lesen der Geschichte entdeckt man dort ein paar Fehler. Allerdings fand ich es positiv, dass der Klappentext nicht zu viel über die Handlung verrät. Daher werde ich für den Klappentext keinen Punkt abziehen.

Fazit: Berührende Schicksale! Eine fesselnde und bewegende Handlung! Eine unvorhersehbare Liebesgeschichte! Ich bin sehr gespannt auf Band 3 und frage mich, wer wohl dort die Hauptfiguren sein werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tabagana Tabagana

Veröffentlicht am 04.03.2021

Gelungenes Wiedersehen auf Falkensee

Klappentext: Westpreußen 1925: Nach einer stürmischen Romanze geben sich Isabella von Bargelow und Kaufmann Julius Kirchner auf Gut Falkensee das Jawort. Wenige Jahre später fällt auf ihr Glück ein Schatten. ... …mehr

Klappentext: Westpreußen 1925: Nach einer stürmischen Romanze geben sich Isabella von Bargelow und Kaufmann Julius Kirchner auf Gut Falkensee das Jawort. Wenige Jahre später fällt auf ihr Glück ein Schatten. Julius schließt sich der NSDAP an, und Isabella versteht ihren Mann nicht mehr. Dann entdeckt sie versteckt im Gutshaus eine Fremde. Ist es Julius` Geliebte? Als Isabella die Wahrheit erfährt, muss sie um ihre Familie bangen. Ist sie bereit, ihre Liebe und ihr Gewissen zu opfern, um Kinder und Heimat zu schützen?
Auch der 2. Band der Westpreußen-Saga liest sich fantastisch - der lockere Schreibstil der Autorin ist nach wie vor klasse. Lediglich zu Beginn musste ich mich etwas orientieren, ich hatte erwartet, dass die Geschichte was die Hauptakteurin aus Band 1 anbetrifft, anschließt. Wer sie ist und warum es jetzt um Isabella ging, hatte mich verwirrt - das war doch ein großer Zeitsprung. Hat aber der Unterhaltung keinen Abbruch getan. Die geschichtlichen Details und die lebhafte Schilderung dieser Epoche haben mir sehr gut gefallen! Lediglich der im Nachhinein unpassende Klappentext kann als echter Minuspunkt angekreidet werden, der stimmt eigentlich nicht wirklich überein. Da das aber nichts mit dem Buch an sich zu tun hat, gibts trotzdem verdiente 5 Sterne und ich freue mich auf die Fortsetzung - die soll ja "stürmisch" werden!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Luisa von Kamecke

Luisa von Kamecke - Autor
© Ramona Engelhardt

Luisa von Kamecke wuchs mit den Erzählungen ihrer Mutter vom westpreußischen Drei-Werder-Land auf. Mit den Romanen um Gut Falkensee setzt die Autorin der Heimat ihrer Vorfahren ein literarisches Denkmal. Die dramatische Familiengeschichte der von Bargelows erzählt von Heimat, Liebe und Verlust vor dem Hintergrund eines Landstrichs voller Melancholie und Schönheit. Nach zahlreichen Romanen unter verschiedenen Pseudonymen ist dies Luisa von Kameckes persönlichstes Buch. Luisa von Kamecke …

Mehr erfahren
Alle Verlage