Die Tänzerin vom Moulin Rouge
 - Tanja Steinlechner - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Saga
431 Seiten
ISBN: 978-3-404-18411-8
Ersterscheinung: 28.05.2021

Die Tänzerin vom Moulin Rouge

Roman

(31)

Paris 1882. Louise Weber wächst als Tochter einer Wäscherin in bitterer Armut auf. Doch sie brennt für den Tanz. Immer wieder schleicht sie sich heimlich fort, in die Bars und Cafés am Montmartre, und steigt, gefördert von Künstlern wie Renoir oder Toulouse-Lautrec, zum Star des Moulin Rouge auf. Als sie vor dem Schah von Persien tanzt, wird sie zur international gefeierten Königin des Cancan. Doch die Angst, wieder in die Armut abzugleiten, quält sie. Und so setzt sie alles aufs Spiel: Wohlstand, Glück - und die Liebe ihres Lebens ...

Rezensionen aus der Lesejury (31)

Dorfkind Dorfkind

Veröffentlicht am 27.05.2021

Ein Star im schillernden Paris um 1900

Die Geschichte spielt in Paris Ende des 19. Jahrhunderts. Die junge Louise lebt in ärmlichen Verhältnissen zusammen mit ihrer Mutter in Clichy, schuftet in einer Wäscherei und träumt vom Tanzen und einem ... …mehr

Die Geschichte spielt in Paris Ende des 19. Jahrhunderts. Die junge Louise lebt in ärmlichen Verhältnissen zusammen mit ihrer Mutter in Clichy, schuftet in einer Wäscherei und träumt vom Tanzen und einem besseren Leben. Der Vater ist gestorben, die Schwester hat sich von der Familie losgesagt. Das Leben von Louise scheint vorherbestimmt zu sein, ihre Mutter drängt sie zur Heirat mit einem unsympathischen Mann, um somit der Armut zu entkommen. Eines Abends belauscht Louise auf der Straße ein Gespräch zwischen zwei Männern und folgt ihnen. Sie kommen ins Gespräch, laden sie in ein Bistro ein, und Louise findet sich in der Welt des Montmartre wieder. Sie lernt verschiedene Künstler kennen und fasst allmählich Fuß in der Szene. Als sie eines Tages ihre verloren geglaubte Schwester wiedertrifft, die Cancan – Tänzerin ist und sie unterstützt, kann Louise endlich ihren Traum vom Tanzen verwirklichen. Im neueröffneten Moulin Rouge wird sie schließlich zum Star. Sie verdient viel Geld, ist überall beliebt und lebt im Luxus. Doch der Ruhm zeigt irgendwann seine Schattenseiten...

Tanja Steinlechner erzählt hier frei die wahre Geschichte von Louise Weber, die unter dem Namen La Goulue ein Star in Paris war. Die Geschichte entführt in die bunte, schillernde und manchmal sehr turbulente Welt auf Montmartre um 1900, immer wieder gespickt mit französischen Ausdrücken, aber gut zu lesen. Ein gelungener Ausflug ins Paris der vergangenen Zeiten und ein Muss für Paris – Fans.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Emily-bttr Emily-bttr

Veröffentlicht am 24.05.2021

Nach den Sternen greifen

Das will auch die Pariserin Luise, die mit ihrer Schwester und Mutter nach dem Tod ihres Vaters im Armenviertel von Paris wohnt.
Beflügelt durch die Bekanntschaft mit einigen Malern aus dem Künstlerviertel ... …mehr

Das will auch die Pariserin Luise, die mit ihrer Schwester und Mutter nach dem Tod ihres Vaters im Armenviertel von Paris wohnt.
Beflügelt durch die Bekanntschaft mit einigen Malern aus dem Künstlerviertel der Stadt, will sie genau wie ihre Schwester Vic auf den großen Bühnen dort auftreten.
Doch wie alle großen Stars muss auch Luise Weber klein anfangen.
Durch den Zwang ihrer Mutter zu heiraten, flieht die Protagonisten zu ihrer Schwester, die bis zu dem Zeitpunkt noch glücklich verheiratet ist. Doch das glück kann so schnell verschwinden, wie es gekommen ist.
La Goule, wie Luise später genannte wird, ist vor allem durch ihre strake Persönlichkeit und ihre gier nach Ruhm auffällig.

Im Buch treffen viele verschiedene Charaktere aufeinander, die hoffen, Glück und Erfolg zu finden. Einigen gelingt dies und anderen wiederum nicht.

Das Buch ist neben den interessanten Charakteren auch toll geschrieben und das 19. Jahrhundert ist sehr gut dargestellt. Man findet sich neben dem Armenviertel auch in riesigen Tanzsälen wieder, die mit ihren bunten Tänzerinnen und dem interessanten Publikum hervorstechen.

Mich selbst hat Luises Reise in den Bann gezogen.
Es beweist, dass eine Frau mit Zielen diese auch ohne einen Mann erreichen kann. Man brauch nur Freunde, die einen unterstützen.

Letztlich ist der historische Roman sehr gut gelungen und man hat das Gefühl selbst auf den Pariser Bühnen der 19. Jahrhunderts zu stehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LadyZ LadyZ

Veröffentlicht am 06.06.2021

Moulin Rouge zum Ende des 19. Jahrhunderts

Die Handlung spielt in Paris zu Ende des 19. Jahrhunderts. Die 16 Jahre alte Louise Weber erarbeitet gemeinsam mit ihrer Mutter in einer Wäscherei ihren Lebensunterhalt, da der Vater im Deutsch-Französischen ... …mehr

Die Handlung spielt in Paris zu Ende des 19. Jahrhunderts. Die 16 Jahre alte Louise Weber erarbeitet gemeinsam mit ihrer Mutter in einer Wäscherei ihren Lebensunterhalt, da der Vater im Deutsch-Französischen Krieg geblieben und ihre ältere Schwester von zuhause weggelaufen ist.
Da die Wäscherei in Clichy, dem Wohnort der Frauen liegt, lassen auch immer wieder Damen zweifelhaften Rufes ihre Wäsche dort waschen. Louise träumt davon, auch einmal so schöne Kleidung tragen zu können.

Nachdem die Mutter ihr eine Heirat mit einem eher unangenehmen Mann aufdrängen will, bricht Louise erst aus ihrer Arbeitsroutine und dann aus ihrem alten Leben aus. Sie lernt Renoir, Toulouse-Lautrec und verschiedene andere Künstler kennen und beginnt mit Akt-Aufnahmen ihr neues Leben im Montmartre. Als sie dann noch ihre Schwester, die mittlerweile einem Cancan-Ensemble angehört, wiederfindet, steht Louises Eroberung der Bühne, ebenfalls als Tänzerin, nichts mehr im Weg.
Sie macht sich als "La Goulue" einen Namen und tanzt schließlich im neuen Tanzpalast auf der Pigalle, dem Moulin Rouge, wo sie endgültig zum Star wird.
Ganz wie sie es sich erträumt hat, hat sie mehr als genug Geld und treue Bewunderer, doch sie selbst verändert sich und geht teilweise extrem über die Gefühle ihrer Mitmenschen hinweg und auch im Erfolg ist nichts alles Gold was glänzt.

Tanja Steinlechner ist mit ihrem Roman, der sich an der wahren Biographie der Louise Weber orientiert, ein gelungenes Werk geglückt. Man bekommt einen sehr guten Eindruck vom Paris des ausgehenden 19. Jahrhunderts und der Situation rund um das Künstlerviertel Montmartre und dessen Bewohner. Insgesamt eine empfehlenswerte Lektüre, nicht nur für Liebhaber von Paris.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Aliciaaaa_ Aliciaaaa_

Veröffentlicht am 01.06.2021

Historischer Roman Biografie?

Als erstes war ich sehr von dem Cover entzückt es zeigt eine Dame welche sich einer Stadt hin wendet und ich muss sagen es ist sehr gut wenn nicht sogar perfekt gewählt. Louise ist unglücklich mit ihrem ... …mehr

Als erstes war ich sehr von dem Cover entzückt es zeigt eine Dame welche sich einer Stadt hin wendet und ich muss sagen es ist sehr gut wenn nicht sogar perfekt gewählt. Louise ist unglücklich mit ihrem jetzigen Leben sie will tanzen und feine Wäsche tragen. Durch ihrem Job in der Wäscherei lernt sie diese Wäsche kennen darf sie aber nicht tragen. Viele verschiedene Geschehnisse führen letztendlich dazu das sie in Kontakt mit gerade diesem Leben kommt und das weckt Begierde.

Louise gibt es wirklich aber dies hier ist keine wirkliche Biografie, es sind Fakten mit eingebaut aber natürlich sind Dialoge und manch anderes reinste Fantasie. Aber genau das dieser Mix von realem und unrealem formte ein sehr schönen Roman.

Warum ich dem Buch keine 5 Sterne gebe liegt einfach daran das es nicht eines meiner Lieblingsbücher ist, dennoch ein sehr gutes.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Philiene Philiene

Veröffentlicht am 30.05.2021

Hinter den Kulissen

Das Moulin Rouge ist weltberühmten für seine Tänzerinnen. Jeder hat schon von ihnen gehört. In diesem Roman geht es um die Anfänge der berühmten roten Mühle. Vor allem aber geht es um Louise, die zu einer ... …mehr

Das Moulin Rouge ist weltberühmten für seine Tänzerinnen. Jeder hat schon von ihnen gehört. In diesem Roman geht es um die Anfänge der berühmten roten Mühle. Vor allem aber geht es um Louise, die zu einer der bekanntesten Tänzerinnen des Moulin Rouge wird. Ihre Geschichte beginnt in einer Wäscherei in Paris Ende des Neunzehnten Jahrhunderts. Ihr Leben ist von Armut und harter Arbeit geprägt. Doch das ist nicht das Leben das sie leben will. Sie will nicht irgendeinen Mann heiraten und schon gar nicht den den ihre Mutter ihr ausgesucht hat. Sie will ihr Leben selbst bestimmen und so macht sie sich auf den Weg Tänzerin zu werden...

Der Roman erzählt das Leben der Tänzerin, die übrigens wirklich gelebt hat. Es ist aber ein Roman, keine Biographie. Ehrlich gesagt war Louise keine besonders sympathische Person. Sie war ehrgeizig und wusste was sie wollte. Sie hat sich gerne im Mittelpunkt gesehen. Aber ich finde es gut, wenn Charaktere in Büchern real dargestellt werden und nicht in den Himmel gehoben werden.

Sehr gut gefallen haben mir die Blicke hinter die Kulissen der Pariser Tanzwelt und in das harte Leben der Tänzerinnen. Denn das was das Publikum als schöne, leichte Vorführung sieht, ist hinter den Kulissen harte Arbeit. Die Autorin führt uns mit einem lebendigen Schreibstil durch das nicht immer schöne Leben von Louise.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tanja Steinlechner

Tanja Steinlechner, 1974 in Heilbronn geboren, besuchte die Freiburger Schauspielschule im E-Werk. Sie hat an der Universität Hildesheim Kreatives Schreiben bei Dr. Hanns-JosefOrtheil studiert und war danach als Lektorin und Literaturagentin tätig. In einer Weiterbildung(Master School Berlin) zur Drehbuchautorin entwickelte sie ein Treatment für einen Filmstoff, der im Rahmen des Screenpitch-Wettbewerbes nominiert und im roten Salon der Volksbühne vorgestellt wurde.

Mehr erfahren
Alle Verlage