Himmelsstürmerinnen - Wir greifen nach den Sternen
 - Sarah Lark - Hardcover
Coverdownload (300 DPI)

22,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Hardcover
Saga
576 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-0047-1
Ersterscheinung: 26.01.2024

Himmelsstürmerinnen - Wir greifen nach den Sternen

Roman. Saga um vier außergewöhnliche Frauen, die von Schottland aus die Welt für sich erobern
Band 1 der Reihe "HIMMELSSTÜRMERINNEN-SAGA"

(26)

Ende des 19. Jahrhunderts in Schottland: Drei Cousinen aus dem adligen Clan der Hards streben nach Höherem. Während Ailis die Sterne erkunden will, träumt Donella vom Ballonflug und Haily vom Starruhm auf der Bühne. In der ersten schottischen Mädchenschule werden die Schülerinnen tatsächlich auf ein mögliches Studium vorbereitet. Die junge Emily, die aus einer Dienstbotenfamilie stammt, darf die drei Cousinen dorthin begleiten. Was zunächst wie ein Glücksfall für Emily anmutet, ist an eine ungute Bedingung geknüpft. Aber erst einmal scheint ihnen die Welt offen zu stehen. Doch dann nimmt das Schicksal für eine der Frauen eine unerwartete Wendung, und die vier werden in alle Winde zerstreut ...


Auftakt der großen Dilogie um vier außergewöhnliche Frauen, die von Schottland aus die Welt für sich erobern und dabei die Liebe und das Leben kennenlernen

Rezensionen aus der Lesejury (26)

Sydneysider47 Sydneysider47

Veröffentlicht am 18.02.2024

Spannende Lektüre über vier interessante Frauen

Worum geht es in dem Buch?

In dem Buch geht es um vier junge Frauen aus Schottland, die Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Sprung ins Erwachsenenleben sind. Da gibt es die drei adligen Cousinen Ailis, ... …mehr

Worum geht es in dem Buch?

In dem Buch geht es um vier junge Frauen aus Schottland, die Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Sprung ins Erwachsenenleben sind. Da gibt es die drei adligen Cousinen Ailis, Donella und Haily – und dann Emily, die Tochter der Köchin, die für Hailys Familie arbeitet.

Alle vier Mädchen besuchen eine gute Schule, in der sie ihre Begabungen unter Beweis stellen können. So interessiert sich Ailis für die Sterne und würde später gerne Astronomie studieren. Jäh wird sie aus ihren Träumen gerissen und von ihrem Vater mit Cuthbert verheiratet. Die beiden ziehen nach Boston in die Vereinigten Staaten von Amerika.

Doch ihre Ehe verläuft nicht positiv. Als Ailis schwanger ist, ertappt sie ihren Mann mit einer Geliebten und verlässt ihn.
Ailis steht in Briefkontakt mit ihrer Cousine Donella. Diese interessiert sich für den Bau von Luftschiffen und Heißluftballonen. Als sie Hernando in Paris trifft, der ihr zu einem Studium an der Sorbonne verhilft, glaubt sie sich am Ziel ihrer Träume. Aber es kommt anders.

Hailis ist hübsch, aber faul und sehr egozentrisch. Für die Schule interessiert sie sich wenig. Sie träumt davon, als Sängerin und Schauspielerin Karriere zu machen. Ein Engagement an einem Theater in Boston scheint ein Karrieresprungbrett für Haily zu sein.

Emily ist begabt. Ihr Interesse gilt der Zoologie und Verhaltensforschung bei Tieren. Lange steht sie im Schatten von Haily, die in ihr eine Zofe und Dienerin sieht. Immer wieder ist sie auch Emilys Launen und Bösartigkeit ausgesetzt.
Alle vier Frauen versuchen, auf ihre Weise ihr Glück zu finden. Sowohl beruflich, als auch privat.

Meine Meinung zu diesem Buch:

Sarah Lark hat mit „Himmelsstürmerinnen“ einen mitreißenden Schmöker geschrieben, den ich sehr gerne gelesen habe. Das Buch ist aus der auktorialen Erzählperspektive (es gibt also keine Ich-Erzählerin/keinen Ich-Erzähler) in der Vergangenheit geschrieben.

Die Handlung ist sehr interessant. Ailis, Donella und Emily sind sympathisch. Haily ist immer wieder bösartig. Gespannt verfolgt man als Leser das Schicksal der vier Frauen. Nicht immer geht alles glatt. Aber gerade das verleiht dem Buch viel Spannung.

Man bekommt auch die Schwierigkeiten mit, die Frauen in der damaligen Zeit hatten. Sie waren abhängig von ihren Eltern und nach Heirat von ihren Ehemännern. Oft wurde Frauen nicht zugetraut zu studieren.

Manches Mal fand ich das Buch zu unrealistisch – andererseits hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Es konnte mich faszinieren, ablenken, ich konnte in andere Welten abtauchen.

Deswegen vergebe ich dem Buch die volle Punktzahl und bin auf die Fortsetzung gespannt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ASK_1212 ASK_1212

Veröffentlicht am 12.02.2024

Mitten ins Herz

HIMMELSSTÜRMERINNEN ist der Auftakt einer neuen Dilogie von Sarah Lark. Bisher kannte ich nur den Namen der Autorin, hatte aber noch keinen ihrer Romane gelesen. Die Geschichte um vier Frauen, die Ende ... …mehr

HIMMELSSTÜRMERINNEN ist der Auftakt einer neuen Dilogie von Sarah Lark. Bisher kannte ich nur den Namen der Autorin, hatte aber noch keinen ihrer Romane gelesen. Die Geschichte um vier Frauen, die Ende des 19. Jahrhunderts für ein selbstbestimmtes Leben kämpfen, hat mich aber sofort angesprochen.

.

Darum geht’s: Ailis, Donnella und Haily wachsen in adligen Kreisen in Schottland auf. Die Mädchen streben nach Höherem. Als sich ihnen die Chance auf Bildung bietet, nutzen sie die Möglichkeit. Dienstbotentochter Emily darf sie aufs Internat begleiten. Plötzlich scheint ihnen die ganze Welt offen zu stehen…

.

Für mich ist HIMMELSSTÜRMERINNEN ein rundum schöner, historischer Frauenroman. Das Buch hat meine Erwartungen erfüllt. Eigentlich sind sie sogar übertroffen worden, denn ich hatte nicht damit gerechnet, dass mir die Geschichte letztendlich so gut gefallen würde. Ich habe es durchweg genossen, in die Atmosphäre der Zeit und Schauplätze einzutauchen und die Protagonistinnen über eine Zeitspanne von rund 20 Jahren zu begleiten. Auf dem Weg vom Kind zur Frau gibt es einige interessante Entwicklungen, die unsere Heldinnen mit Mut und Stärke meistern müssen. Die Story ist sowohl romantisch als auch spannend und dramatisch. Auf jeden Fall hat sie mitten in mein Herz getroffen. Besonders gefallen hat mir hier auch der Mix aus Fiktion und zeitgenössischen Fakten zu Themen wie Fotografie, Theater und Ballonfahrt. Dabei beschreibt und entwickelt Sarah Lark alle Geschehnisse so wundervoll, dass ich den ganzen Roman einfach gerne gelesen habe. Man könnte sagen, dass ich genau so eine Geschichte zum jetzigen Zeitpunkt einfach mal wieder gebraucht habe.

.

Fazit: Ein Lesehighlight. Die Protagonistinnen sind mir ans Herz gewachsen. Natürlich will ich wissen, wie es für sie weitergeht, was das Leben und die Liebe noch für sie bereithält. Ich freue mich also auf die Fortsetzung der Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jazz Jazz

Veröffentlicht am 12.02.2024

Vier Frauen erobern den Himmel

Ende des 19. Jahrhunderts dürfen drei Cousinen aus reichem Haus auf ein Internat. Emily, die Tochter einer Haushälterin, darf sie dabei begleiten. So kommt es, dass die vier ihre Talente und Interessen ... …mehr

Ende des 19. Jahrhunderts dürfen drei Cousinen aus reichem Haus auf ein Internat. Emily, die Tochter einer Haushälterin, darf sie dabei begleiten. So kommt es, dass die vier ihre Talente und Interessen entdecken und durch diese in verschiedene Berufe einsteigen wollen. Doch mag das Schicksal es auch gut mit ihnen?

Ailis ist von klein auf von Sternen fasziniert, doch ihr Vater zwingt sie aus niederen Gründen zu einer frühen Heirat, sodass sie noch nicht einmal ihren Schulabschluss machen kann. Donella dagegen begeistert sich fürs Fliegen und träumt davon die Ideen von Leonardo DaVinci in die Tat umsetzen. Haily ist eine geborene Schauspielerin und verdreht allen den Kopf. Emily hingegen ist von Vögeln ganz fasziniert und will daher Biologie und Psychologie studieren.

So kommt es, dass Ailis durch ihre Heirat nach Boston auswandern muss und dabei ganz und gar nicht vom Eheleben begeistert ist. Die anderen drei dagegen können noch ein wenig mehr ihre Jugend ausleben und mit den Großeltern von Donella auf Weltreise gehen. Dabei gibt es hier und da Zwischenstopps, die das Leben aller verändern.

Himmelstürmerinnen war mein erster Sarah Lark Roman und konnte mich vollkommen überzeugen. Man erkennt, dass sie ihre Berufung gefunden, viel recherchiert und alles mit mühevoller Kleinstarbeit zu einem runden Roman verpackt hat. Die Charaktere sind fein gezeichnet, sodass man sie gut auseinanderhalten kann. Die Begebenheiten wirken realitätsnah. Der Band ist zwar in sich geschlossen, doch muss man für den finalen Abschluss der gesamten Komposition auch noch den zweiten Teil lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Erdhaftig Erdhaftig

Veröffentlicht am 07.02.2024

Spannend!

Ailis und Hailey sind Cousinen und stammen aus schottischen Clans ab ebenso wie Donnella. Emma ist die Tochter einer Dienstbotin und Haileys Spielgefährtin, später Zofe und "Mädchen für alles". Sie ist ... …mehr

Ailis und Hailey sind Cousinen und stammen aus schottischen Clans ab ebenso wie Donnella. Emma ist die Tochter einer Dienstbotin und Haileys Spielgefährtin, später Zofe und "Mädchen für alles". Sie ist mit Ailis und Donnella befreundet, weil alle vier auf die gleiche Schule geschickt werden. Jede von ihnen greift auf ihre Art "nach den Sternen", Ailis tatsächlich, ihren Weg fand ich besonders interessant. Denn sie wird zwangsverheiratet und geht mit ihrem Mann nach Boston, dort verschlägt es sie nach Harvard an die Uni. Allerdings anders, als man denken mag. Hailey ist faul, tanzt gerne, ist sehr bestimmend und kommandiert Emma herum, sie ist auch narzisstisch und geht einen ganz anderen Lebensweg als man von einer adligen Tochter um 1897 herum erwartet. Donna will fliegen und hat einen Großvater, der ihre Wünsche als Kinderei denkt, aber dennoch unterstützt. Allerdings unterschätzt er ihren Will zu fliegen erheblich, sie tanzt ganz schön aus der Reihe im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Und Emma setzt allem im wahrsten Sinn den Vogel auf.

Mich haben alle vier Mädchen bzw. Frauen beeindruckt. Lark erzählt sehr klar, die Schwierigkeiten als Frau etwas aus sich zu machen und den eigenen Weg zu gehen. Das war weder in Schottland, noch in Paris und auch nicht in den Nordstaaten der USA einfach. Aber es gab offensichtlich Möglichkeiten. Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil der Dilogie.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

DaveSp91 DaveSp91

Veröffentlicht am 04.02.2024

Ein Griff nach den Sternen

Klappentext:

Ende des 19. Jahrhunderts in Schottland: Drei Cousinen aus dem adligen Clan der Hards streben nach Höherem. Während Ailis die Sterne erkunden will, träumt Donella vom Ballonflug und Haily ... …mehr

Klappentext:

Ende des 19. Jahrhunderts in Schottland: Drei Cousinen aus dem adligen Clan der Hards streben nach Höherem. Während Ailis die Sterne erkunden will, träumt Donella vom Ballonflug und Haily vom Starruhm auf der Bühne. In der ersten schottischen Mädchenschule werden die Schülerinnen tatsächlich auf ein mögliches Studium vorbereitet. Die junge Emily, die aus einer Dienstbotenfamilie stammt, darf die drei Cousinen dorthin begleiten. Was zunächst wie ein Glücksfall für Emily anmutet, ist an eine ungute Bedingung geknüpft. Aber erst einmal scheint ihnen die Welt offen zu stehen. Doch dann nimmt das Schicksal für eine der Frauen eine unerwartete Wendung, und die vier werden in alle Winde zerstreut ...

"Die Himmelsstürmerinnen" vonSarah Lark st ein beeindruckender Roman, der die Geschichte von vier Frauen im 19. Jahrhundert erzählt, die sich gegen gesellschaftliche Normen und Konventionen auflehnen, um ihre eigenen Träume zu erreichen.

Ailis, Donella und Haily sind Cousinen aus dem schottischen Clan der Hards. Emily, die"Freundin" von Haily begleitet das Schicksal der drei Cousinen. Alle vier Mädchen träumen von Dingen, welche in der Gesellschaft Ende des 19. Jahrhunderts nicht mit Frauen in Verbindung gebracht werden.

Agiles träumt von den Sternen, während Donella einen Faible für die Luftfahrt entwickelt. Haily will ein Superstar auf den Bühnen dieser Welt werden, wobei sich ihre Freundin Emily ein selbstbestimmtes Leben wünscht. Der Roman beginnt mit dem gemeinsamen Aufwachsen der vier Frauen und deren Schulbesuch und St. Leonards. Danach trennen sich die Wege der Vier. Erst Jahrzehnte später treffen sich die Wege der Frauen auf schicksalshafte Weise. Ihre Reise zur Emanzipation wird durch Liebe, Verlust und den Widerstand gegen soziale Normen geprägt.

Ein herausragendes Merkmal des Romans ist die Art und Weise, wie die Autorin die historische Atmosphäre des 19. Jahrhunderts einfängt. Die Leser*innen werden in eine Welt voller strenger Moralvorstellungen, gesellschaftlicher Konventionen und aufkeimender sozialer Veränderungen versetzt. Die Beschreibungen der Lebensweise und der sozialen Hierarchien vermitteln ein lebendiges Bild dieser Ära.

Sarah Lark gelingt es die Entwicklung jeder einzelnen Frau phänomenal und sensibel darzustellen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und vielschichtig, was dem Roman eine große emotionale Tiefe verleiht. Die Dialoge sind authentisch und tragen dazu bei, die sozialen Spannungen und Widersprüche dieser Zeit zu reflektieren.

Die Botschaft des Romans ist die Wichtigkeit der Selbstbestimmung und der Freiheit, insbesondere für Frauen im 19. Jahrhundert. Ailis, Donella, Emily und Haily werden zu einem Symbol für den Mut, sich gegen die Normen der Gesellschaft zu stellen und für die eigene Emanzipation zu kämpfen.

Insgesamt ist "Die Himmelsstürmerinnen" von Sarah Lark ein fesselnder Roman, der nicht nur historisch interessant ist, sondern auch zeitlose Fragen zur Emanzipation und Selbstbestimmung aufwirft und ist somit jetzt schon einer meiner Lieblings-Romane im Jahr 2024. Ich freue mich schon auf den angekündigten zweiten Teil der Reihe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sarah Lark

Sarah Lark - Autor
© www.pixxwerk.de

Sarah Lark, geboren 1958, wurde mit ihren fesselnden Neuseeland- und Karibikromanen zur Bestsellerautorin, die auch ein großes internationales Lesepublikum erreicht. Nach ihren fulminanten Auswanderersagas überzeugt sie inzwischen auch mit mitreißenden Romanen über Liebe, Lebensträume und Familiengeheimnisse im Neuseeland der Gegenwart. Sarah Lark ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Schriftstellerin, die in Spanien lebt.

Mehr erfahren
Alle Verlage