Modehaus Haynbach – Glanzvolle Zeiten
 - Elaine Winter - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Saga
297 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18388-3
Ersterscheinung: 30.09.2021

Modehaus Haynbach – Glanzvolle Zeiten

Roman
Band 3 der Reihe "Die Geschichte der Familie Haynbach"

(9)

Mabelle von Haynbach ist aufgeregt: Ihr erster großer Auftritt als Mannequin in Paris steht bevor. Beflügelt von ihrem Erfolg, möchte sie auch ihr Privatleben neu ordnen. Sie will endlich ihre Großeltern kennenlernen und den wahren Grund für die tiefe Kluft zwischen den Familien ihrer Eltern erfahren. Auf Schloss Haynbach wird Mabelle zunächst freundlich aufgenommen. Doch als der sympathische Handwerker Claus ihr Herz erobert, droht erneut eine Liebe über Standesgrenzen hinweg für Zwist auf dem Schloss zu sorgen. Und dann wirft auch noch ein tragischer Unfall Schatten auf das junge Glück …
Der dritte Band der historischen Familien-Saga um das Modehaus Haynbach.


Rezensionen aus der Lesejury (9)

micjule micjule

Veröffentlicht am 10.09.2020

Krönender Abschluss einer Trilogie

Der dritte Band vom "Modehaus Haynbach" handelt hauptsächlich von dem Leben der jüngsten Haynbach-Tochter Mabelle. Sie hat es geschafft, als Mannequin die Stadt der Liebe - Paris zu erobern und auch familiär, ... …mehr

Der dritte Band vom "Modehaus Haynbach" handelt hauptsächlich von dem Leben der jüngsten Haynbach-Tochter Mabelle. Sie hat es geschafft, als Mannequin die Stadt der Liebe - Paris zu erobern und auch familiär, tut sich einiges dank Mabelles offener Art.

Der letzte Band der Familiensaga hat mir ebenso wie schon der Zweite sehr gut gefallen. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil es mich durchweg gefesselt hat. Die Autorin packt hier noch einmal das gesamte Repertoir an Geheimnissen, Intrigen und Gefühlen heraus, so dass ich gar nicht anders konnte, als das Buch zu verschlingen.

Die Characktere des Buches hatte ich bereits im zweiten Band alle ins Herz geschlossen und habe mich gefreut, sie wieder begleiten zu dürfen.

Ich finde das Ende sehr gelungen, da endlich alle ungeklärten Fragen beantwortet werden und (fast) alle Haynbachs ihr Glück finden.

Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig und man kann als Leser/in dem Geschehen sehr gut folgen, da alles schlüssig ist. Ein einziges Manko, was mir in diesem Band stark aufgefallen ist, ist die Rechtschreibung. Es werden einige Buchstaben, oder gar ganze Wörter vergessen, was zwar nicht störend für das Verstehen des Zusammenhangs ist, aber dennoch den Lesefluss stört. Ansonsten habe ich an dem Buch nichts auszusetzen, ganz im Gegenteil bin ich traurig, dass die Geschichte dieser tollen Familie schon vorbei ist.

Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung zu dem Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

cybergirl cybergirl

Veröffentlicht am 06.08.2020

Krönender Abschluss einer Familiensaga

„Modehaus Haynbach-Glanzvolle Zeiten“ ist der 3. Band der Geschichte rund um die Familie von Haynbach der Autorin Ira Severin.
Mittlerweile schreiben wir das Jahr 1953.
Mabelle hat ihr erstes Engagement ... …mehr

„Modehaus Haynbach-Glanzvolle Zeiten“ ist der 3. Band der Geschichte rund um die Familie von Haynbach der Autorin Ira Severin.
Mittlerweile schreiben wir das Jahr 1953.
Mabelle hat ihr erstes Engagement als Mannequin in Paris. Die Kleider, die ihre Schwester Viktoria entwirft stellt sie schon länger erfolgreich vor.
Viktoria hat sich als Designerin einen Namen gemacht, ihr Modehaus in München wird gut besucht.
Auch die Hemdennäherei die Richard führt kann wieder Erfolge verbuchen.
Es läuft also gut bei der Familie von Haynbach.
Claire, die Mutter wollte in Russland das Grab ihres gefallenen Mannes besuchen hat es aber nicht finden können. Seither ist sie wieder in Depression gefallen.
Die Charaktere gefallen mir weiterhin gut, sie haben sich in die richtige Richtung entwickelt und es macht Freude ihnen wieder zu begegnen.
In diesem Band steht die jüngste Tochter Mabelle im Mittelpunkt, die ja bekanntlich immer für eine Überraschung gut ist.
Sie feiert erste internationale Erfolge als Mannequin und beschließt in einer Pause zwischen 2 Terminen ihre Großeltern auf Schloss Haynbach zu besuchen um sie endlich kennenzulernen.
Hier sind natürlich Verwicklungen vorprogrammiert.
In diesem Band lernt man Mabelle von einer ganz anderen Seite kennen. War sie immer die kleine Rebellin, ist sie jetzt erwachsen geworden und zeigt sich von einer sehr liebenswürdigen Seite.
Der Schreibstil der Autorin ist unkompliziert und flüssig. Es gefällt mir wie Ira Severin die Geschichte der Familie von Haynbach unterhaltsam und spannend verpackt.
Schön ist auch der Zeitkolorit der in jedem der Bände ausgeprägt vorhanden ist.
In diesem Band spürt man den Aufschwung, dass sich die Menschen wieder mehr leisten können. Den ersten Fernsehapparat, die erste Fernsehsendung.
Und es ist wieder passiert, ich habe das innerhalb von 2 Tagen gelesen, ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen.
Mit der Geschichte habe ich mich gut unterhalten gefühlt und bedanke mich bei der Autorin für die schönen Lesestunden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tiara Tiara

Veröffentlicht am 05.08.2020

Gelungener Abschluß

Glanzvolle Zeiten ist der dritte und letzte Teil der Haynbach - Saga, indem wir uns abwechselnd in Paris und München befinden.

Mabelle hat in Paris ihren ersten Auftritt als Mannequin und ist von da an ... …mehr

Glanzvolle Zeiten ist der dritte und letzte Teil der Haynbach - Saga, indem wir uns abwechselnd in Paris und München befinden.

Mabelle hat in Paris ihren ersten Auftritt als Mannequin und ist von da an sehr erfolgreich. Sie wünscht sich schon lange, ihre Großeltern kennenzulernen und findet, dass dies nun der richtige Zeitpunkt ist. Da diese vor langer Zeit mit ihrem Sohn Helmut gebrochen haben, weiß sie nicht, wie sie aufgenommen wird.

Doch Mabelle hat Glück und wird von ihrer Großmutter sehr herzlich empfangen.

Auf dem Schloß lernt Mabelle den Schreiner Claus kennen und die beiden verlieben sich. Doch genau wie damals bei Helmut und Claire ist auch Claus nicht standesgemaß. Wiederholt sich hier alles und es kommt erneut zum Bruch? ...


Schade, dass dies nun schon der letzte Teil der Saga ist, mir kommt es mittlerweile schon so vor, selbst ein Teil dieser Familie zu sein.

Man leidet einfach mit allen mit. Richards Schicksal hat mich hier sehr berührt und Claire schafft es immer noch nicht, den Tod ihres geliebten Mannes zu überwinden.

Frischen Wind bringt Mabelle in die Geschichte, deren selbstbewußte und forsche Art mir sehr gut gefallen haben. Im Nu hat sie ihre Großeltern mit ihrem Charme um den kleinen Finger gewickelt.

Die Stimmung ist jedoch nicht immer friedlich, Neid und Intrigen sorgen für Spannung, die sich bis zum Schluß hält und mir Tränen in die Augen trieb.

Auch bei diesem Teil sind die Seiten nur so dahingeflogen, man kann den Reader nicht mehr weglegen, weil man sich einfach mit der Familie so verbunden fühlt. Auch die ganzen Nebencharaktere haben alle Tiefe und sind sehr authentisch.

Die Haynbach Saga bekommt von mir eine ganz große Leseempfehlung, alle drei Teile konnten mich gleich stark begeistern und daher vergebe ich auch hier wieder wohlverdiente 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

UlrikesBuecherschrank UlrikesBuecherschrank

Veröffentlicht am 04.08.2020

Ein schöner aber auch bewegender Familienroman

März 1953 : Mabelle von Haynbach die als Manequin in Paris arbeitet , besucht ihre Großeltern die ihren Sohn Helmut , Mabelle's Vater , vor Jahrzehnten verstoßen hatten . Der Graf und die Gräfin besitzen ... …mehr

März 1953 : Mabelle von Haynbach die als Manequin in Paris arbeitet , besucht ihre Großeltern die ihren Sohn Helmut , Mabelle's Vater , vor Jahrzehnten verstoßen hatten . Der Graf und die Gräfin besitzen ein Schloss . Dort trifft sie auf Claus Berger , der als Tischler für die Herrschaften arbeitet . Wird es ihr gelingen , dass die Familien wieder zusammen wachsen ?

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen , da er flüssig zu lesen ist . Er ist bildhaft und ruhig geschrieben . Der Inhalt dreht sich hauptsächlich um Mabelle , aber auch gleichzeitig um die Liebe ihres Bruders Richard zu Frieda . Die Handlung spielt teilweise in der Villa am Starnberger See der Haynbach's , im Modeatelier in München und in Paris . Die Spannung dieser Geschichte erhöht sich fortlaufend so dass ich mich dem Buch kaum entziehen konnte . Ich kenne die Vorgängerbücher nicht , trotzdem bin ich sehr gut in die Geschichte hinein gekommen . Trotzdem sollte sich der Leser eventuell über die zwei vorherigen Geschichten informieren . Dies nur als kleiner Tipp von mir . Die Charaktere sind sympathisch und passen hervorragend in die Story hinein . Da haben mir die Großeltern von Mabelle sehr gefallen .

Fazit : Es ist ein imposanter Roman rund um das Modehaus und der Familie von Haynbach . Da passt das Cover sehr gut dazu . Das blau von dem Kleid sticht geradezu heraus . Es wird in diesem Roman zeitweise tragisch . Es geht um Verluste, Verletzungen der Gefühle aber auch um Erfolg , die Liebe und das Glück . Dieser Familienroman ist in sich abgeschlossen ,er ist der dritte Teil einer dreiteiligen Reihe .

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MarySophie MarySophie

Veröffentlicht am 30.11.2021

Modehaus Haynbach - Glanzvolle Zeiten

Handlung
München und Paris 1953
Für Mabelle von Haynbach geht ein großer Traum in Erfüllung: Sie hat erstmals einen Job als Mannequin in Paris erhalten. Natürlich ist sie aufgeregt und kann es gar nicht ... …mehr

Handlung
München und Paris 1953
Für Mabelle von Haynbach geht ein großer Traum in Erfüllung: Sie hat erstmals einen Job als Mannequin in Paris erhalten. Natürlich ist sie aufgeregt und kann es gar nicht erwarten, all die Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln. Gleichzeitig hat die junge Frau noch eine zweite Mission. Sie möchte nicht nur auf beruflicher Ebene voll durchstarten, sondern auch die Familienverhältnisse klären. Es wird Zeit, dass der wahre Grund für die Entzweiung von den Großeltern und ihren Eltern öffentlich wird und dem möchte Mabelle nachgehen. Daher steht ein Besuch bei den Großeltern ganz weit oben auf ihrer Agenda. Ihr erster Eindruck von ihnen ist positiv, allerdings scheint er nur von kurzer Dauer zu sein. Den der Handwerker Claus kann das Herz der jungen Frau auf Anhieb erobern, allerdings scheint die Liebe über Standesgrenzen im Schloss Haynbach nicht gern gesehen zu sein. Es scheint, als würden sich alte Ereignisse wiederholen...

Meinung
Das Cover mag ich bis auf einen Punkt eigentlich recht gern. Es zeigt eine schöne Szene, die Farben sind ganz hervorragend gewählt und ich mag die verschnörkelte Schrift des Titels unheimlich gern. Es wurde eine Szene abgebildet, die in Paris verortet ist und wo eine junge Dame über eine Brücke geht. Sie sieht man nur von hinten und ich bin mit ihrem Auftreten nicht sehr glücklich. Irgendwie sieht sie mir zu kindlich aus und nicht wie eine Dame mit Selbstbewusstsein und Aura, so wie Mabelle es ist. Und ich gehe ja mal stark davon aus, dass die Person auf dem Cover die Hauptprotagonistin des Buches darstellen soll. Ich finde irgendwie, hier hätte es einen größeren Auftritt benötigt, vielleicht in einem Kleid, welches im Buch eine Rolle spielt?

Sowohl den ersten, als auch den zweiten Band habe ich gelesen. Band eins war okay, ich hatte mir etwas mehr erwartet und bin der Überzeugung, dass das Potenzial der Geschichte nicht vollkommen ausgeschöpft wurde. Die Fortsetzung konnte mich schon mehr begeistern und nun war mein Interesse an der Reihe vollends geweckt. Ich habe mich sehr auf das Erscheinen des dritten Bandes gefreut und es ist eine toll gewesen, den Roman als Rezensionsexemplar zu erhalten. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön an den Bastei Lübbe Verlag!

Noch bevor die Handlung gestartet ist, hat ein besonderes Detail direkt meine Aufmerksamkeit geweckt. Vor dem Beginn neuer Kapitel wurde angegeben, an welchem Ort und zu welcher Zeit die folgenden Ereignisse spielen. Somit bekommt man direkt einen richtig guten zeitlichen Überblick und man kann genaustens schauen, wie viel Zeit seit dem letzten Kapitel vergangen ist. Außerdem kann man als Leser einen kleinen Blick in die Zukunft wagen und schauen, was die Figuren auf historischer Ebene erwarten und welche Ereignisse ihr Leben wohl beeinflussen könnte. Wie man also aus meinen Worten herauslesen kann, bin ich absolut angetan davon, wie genau die Zeiten und Orte benannt sind. Das hat sich außerdem insofern als hilfreich gestaltet, weil sich der Roman über etwas mehr als ein Jahr erstreckt, in dem allerhand passiert und wo es daher ein leichtes gewesen wäre, sich zeitlich zu verlieren.

Bereits nach wenigen Seiten sind mir nach und nach immer mehr Geschehnisse aus dem ersten Band eingefallen, weshalb ich mich sehr schnell in der Geschichte zurechtgefunden habe und sich der Start in den Roman als sehr angenehm und locker herausgestellt hat. Es gibt auf den ersten Seiten immer wieder kleine Anmerkungen, anhand derer ein Wiedererkennen der Figuren sehr leicht ist und wo manche Handlungen aus den ersten beiden Teilen ein wenig rekapituliert werden.
Schnell konnte mich die Geschichte in ihren Bann ziehen, ich mochte schon den Einstieg ins Buch sehr gern und dies hat sich über die gesamte Erzählung erstreckt, weshalb ich schnell festgestellt habe, dass die Reihe für meinen Geschmack von Band zu Band besser und runder wird!

Von der ersten Seite an habe ich die Ereignisse mit viel Interesse verfolgt und als ich einmal mit dem Lesen begonnen hatte, habe ich nicht so schnell damit aufgehört. Irgendwie hatte die Geschichte einen wunderbar lockeren Unterton, der mich direkt angesprochen hat, der die Ereignisse auf realistische und unterhaltende Weise geschildert und sich sehr positiv auf meinen Lesefluss ausgewirkt hat. Insgesamt habe ich deshalb auch nur knapp drei Tage für die Lektüre benötigt, danach war das Buch ausgelesen und seitdem freue ich mich sehr auf den vierten Band!
Die Sprache leitet den Leser ganz wunderbar durch die Handlung. Sie ist detailreich und beschreibend, sie ist gut lesbar und teilweise in die Tiefe gehend. Man erhält nicht nur einen soliden Eindruck von der Handlungszeit und den Orten, sondern auch von den Figuren und den einzelnen Situationen. Es werden mit einfachen Worten lebendige Bilder der Szenen gezeichnet und ich mag es sehr, wie lebhaft und greifbar die meisten der Protagonisten sind.

Ich finde, dass sich die Spannung durchweg auf einem soliden Niveau befindet. Sie ist mal mehr, mal weniger spürbar und bis kurz vor dem Ende des Romans bleiben einige Fragen offen, die erst dann ausführlich geklärt werden. Natürlich gibt es einige Szenen, die aufregender gestaltet wurden und bei denen man sich über den Ausgang der Situation nicht ganz sicher sein kann. Im Gegensatz dazu gibt es aber auch allerhand Abschnitte, in denen der Alltag der Figuren geschildert und wo mehr Ruhe in die Geschichte gebracht wird. Insgesamt gibt es also einen schönen Wechsel von ruhigen und spannungsreichen Momenten und diese Abwechslung ist sehr gut gelungen!

Wie auch schon in den vorherigen Bänden werden auch diesmal wieder mehrere Erzählperspektiven genutzt, um dem Leser einen möglichst großen und runden Blick auf die Geschehnisse zu gestatten. Man verfolgt dabei Mabelle auf ihrem Weg, wie sie Karriere macht, ihre Großeltern kennenlernt und wie sie ihre große Liebe findet. Sie reist dabei ein wenig herum und aus ihren Augen erlebt man sowohl Paris, als auch das Anwesen der Großeltern. Dagegen befindet sich ihre Familie weiterhin in München, sie erlebt man aus altbekannten Settings und man kann gut schauen, wie sich diese Orte im Verlauf der Jahre geändert haben. Claire, sowie Mabelles Geschwister Richard und Viktoria berichten davon, was es innerhalb der Familie neues gibt und welchen Weg sie beruflich mit ihrer Firma gehen.
Anhand der verschiedenen Perspektiven erhält man einen guten Rundumblick, es ist möglich, unterschiedlichen Figuren ein bisschen über die Schulter zu schauen und die Situationen aus mehreren Winkeln zu betrachten. Man kann die Protagonisten besser einschätzen, ihre Motive und Geheimnisse mehr verstehen und es gibt gesamt einen stimmigen Blick auf jegliche, im Buch angesprochene Themen. Zudem gibt es Informationen darüber, wie die einzelnen Personen fühlen und denken, was sie beschäftigt und was sie versuchen zu verdrängen. Dadurch werden ihre Charaktere noch lebendiger und greifbarer und man kann jegliche Situationen und Aussagen gut nachvollziehen.

Ich finde es ein wenig schade, dass auf einige Themen nicht noch näher eingegangen wird. Irgendwie bin ich davon ausgegangen, dass sich mehr Szenen um die Arbeit von Mabelle als Model drehen, man auch mehr über ihr Dasein als Mutter erfährt und wie sie zu dieser Rolle steht und vielleicht auch, welche Auswirkungen es auf sie und ihr Kind hat, dass Mabelle für ihren Job häufig reisen muss. Ich finde, bei solchen Thematiken fehlen ein paar Informationen und die Geschichte hätte dadurch noch mehr Tiefgang erhalten können!

Ab und an wurden ein paar historische Informationen eingebunden. Diese sind vor allem im Zusammenhang mit der Mode und dem damaligen Schönheitsideal, aber auch mit möglichen Standesdünkeln und Lebensweisen. Zu diesen Themen gibt es regelmäßig Informationen, anhand derer man einen kleinen Einblick dazu erhält, wie die Menschen zur Handlungszeit, den 1950er Jahren getickt haben.

Ich finde, dass die Zeichnung der Orte sehr gut gelungen ist. Jeder Ort erhält eine feine Beschreibung und lässt dadurch lebhafte Bilder vor Augen entstehen. Jedes Setting wurde lebhaft und detailreich umschrieben, es hat teils bestimmte Stimmungen erhalten und besticht mal durch eine kühle Aura, mal durch eine einladende Gemütlichkeit. Ich mag zudem die Abwechslung sehr gern. Man lernt im Verlauf der Geschichte die unterschiedlichsten Gebäude kennen und man kann sich sowohl von einfachen Häusern, als auch von herrschaftlichen Anwesen einen guten Eindruck verschaffen. Eine bunte Mischung, die ansprechend ist und mir gut gefällt.

Auch mit der Darstellung der Figuren bin ich vollkommen zufrieden. Es treten viele starke und interessante Personen auf, die unterschiedliche Motive haben und ihrem Charakter durchweg treu bleiben. Ich mag es sehr, wie nicht nur positiv konnotierte Protagonisten vorkommen, sondern auch einige Gegenspieler vorhanden sind. Diese bringen Schwung und einen Hauch von Spannung in die Geschichte und tun damit der gesamten Handlung sehr gut!
Bei vielen Figuren, allen voran bei Mabelle, ist im Verlauf der Erzählung eine schöne Entwicklung zu sehen. Diese fällt nicht immer unglaublich groß aus, manchmal ist sie auch erst nach dem Beenden des Buches und dem sinnieren über die Geschichte erst so richtig erkennbar.
Viele Handlungen sind überraschend gekommen. Einiges war ein wenig vorhersehbar und es ist ja schon klar, wo sich die Erzählung hin entwickeln wird. Aber doch gibt es auch immer wieder Momente, mit denen ich so nicht gerechnet hatte und die der Geschichte neuen Schwung geben. Auf diese Weise bleibt die Handlung stets interessant und es wird mit der Familie Haynbach einfach nie langweilig!

Fazit
Zusammenfassend ist dieser Band mein bisheriger Favorit der Reihe. Vieles, was ich in den vorherigen Teilen ein wenig bemängelt habe, konnte mich diesmal mehr überzeugen und ich bin so froh, dass ich der Saga trotz des etwas schwachen ersten Bandes treu geblieben bin. Und aus diesem Grund freue ich mich auch so sehr, dass es noch einen weiteren Teil der Modehaus Haynbach – Reihe geben wird und damit auch ein Wiedersehen mit den liebgewonnen Personen möglich ist!
Bis auf ein kleines Pünktchen konnte mich die Geschichte überzeugen, sie hat mich definitiv gut unterhalten, war teilweise ein bisschen überraschend, oft sehr ehrlich und lebendig!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Elaine Winter

Elaine Winter - Autor
© Ramona Engelhardt

Elaine Winter ist ein Pseudonym der Autorin Ira Severin, die schon als Kind gerne Geschichten erfunden hat. Sie studierte Germanistik und Anglistik, probierte sich in verschiedenen Jobs in der Medienbranche aus und kehrte bald zum Geschichten erfinden zurück. Inzwischen ist sie seit mehr als zwanzig Jahren Autorin und hat den Spaß am Erdenken schicksalhafter Wendungen und romantischer Begegnungen bis heute nicht verloren. Sie schreibt auch unter dem Pseudonym Luisa von Kamecke.

Mehr erfahren
Alle Verlage