Schneiderei Graf - Schicksalszeiten
 - Susanne Kriesmer - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

10,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Saga
343 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18794-2
Ersterscheinung: 29.04.2022

Schneiderei Graf - Schicksalszeiten

Roman
Band 1 der Reihe "Die Bad Godesberg Familiensaga"

(27)

Bad Godesberg, 1958: Die junge Edith Graf arbeitet in der familieneigenen Herrenschneiderei. Dabei wünscht sie sich nichts sehnlicher als eine Anstellung in der großen Schneiderei in Mehlem, wo die feinen Damen der Bonner Republik in edle Stoffe gekleidet werden. Doch Ediths Welt gerät ins Wanken: Gerüchte um eine mögliche Nazi-Vergangenheit ihres Vaters werden laut. Sie beginnt, sich mit der Geschichte ihrer Familie auseinanderzusetzen. Aber auch ihre Liebe zu dem Freigeist Paul vergrößert die Kluft zu ihrer Familie. Wünscht diese sich doch eine Heirat mit dem eher bodenständigen Heinz. Wird Edith dennoch ihren eigenen Weg gehen?

Rezensionen aus der Lesejury (27)

SilviaOpel SilviaOpel

Veröffentlicht am 17.12.2021

Familiensaga im Deutschland der 1950er und 1960er Jahre

Es handelt sich bei diesem Buch um das Leben von jungen Menschen nach dem 2. Weltkrieg in der Zeit des Mauerbaus und zu Beginn der Emanzipation. Während ihr Bruder widerwillig als Herrenschneider in der ... …mehr

Es handelt sich bei diesem Buch um das Leben von jungen Menschen nach dem 2. Weltkrieg in der Zeit des Mauerbaus und zu Beginn der Emanzipation. Während ihr Bruder widerwillig als Herrenschneider in der familieneigenen Schneiderei arbeitet, weil dies von ihm erwartet wird, möchte Edith nichts lieber als eine Lehre zur Damenschneiderin machen, wie ihre Freundin Rita. Dies verweigern ihr aber ihre Eltern, die eine Ehe mit Heinz für sie im Sinn haben.

Die Schwierigkeiten, besonders als junge Frau den eigenen Weg zu gehen, werden vor dem geschichtlichen Hintergrund sehr gut und extrem spannend beschrieben.

Mit Paul, dem aus der Eifel stammenden jungen Mann, der in Berlin als Chauffeur eines politischen Beraters arbeitet, der ständig zwischen Berlin und Bonn bzw. Bad Godesberg pendelt, ist dann auch noch der Mauerbau Thema der Geschichte.

Ein rundum faszinierendes Buch, aus allen Perspektiven beleuchtet und spannend erzählt, über die Zeit der neueren deutschen Geschichte, die heute oftmals kein Thema mehr ist, obwohl man sie nie vergessen sollte.

Eine klare Leseempfehlung von mir. Ich freue mich schon sehr auf den 2. Teil!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

20Miglia 20Miglia

Veröffentlicht am 17.12.2021

Herzzerreißende Geschichte aus einer anderen Zeit

Das Buch hat mir richtig gut gefallen und hat mich recht schnell auf eine Zeitreise mitgenommen.
Tatsächlich musste ich den Anfang ganz zum Schluss erneut lesen, um ihn zu verstehen und richtig einordnen ... …mehr

Das Buch hat mir richtig gut gefallen und hat mich recht schnell auf eine Zeitreise mitgenommen.
Tatsächlich musste ich den Anfang ganz zum Schluss erneut lesen, um ihn zu verstehen und richtig einordnen zu können.

Es beschreibt eine Zeit, wo im Westen Deutschlands nicht nur Frauenrechte, sondern auch die der Minderjährigen(unter 21Jahren) kaum existieren. Eltern entscheiden vollkommen über die Zukunft ihrer Eltern...anders als heute, wo man sich ein selbstbestimmtes Aufwachsen und Leben für seine Kinder wünscht.
Die Protagonistin hat so große Träume und tut einiges um diese wahr werden zu lassen. Die Momente, in denen sie, wie auch ihr Bruder, sich zwischen ihren Träumen und Pflichten entscheiden müssen, sind herzzerreißend. Ja, und manches in ihrem Leben ist nicht so wie es scheint...manche Charaktäre schätzt man Anfangs ganz anders ein...
Von der Deutschen Geschichte bekommen wir allerdings noch mehr Einblicke, die echt gut recherchiert sind. Hierzu finde ich die letzten Seiten im Buch sehr hilfreich, so dass man zwischen echten und fiktiven Personen der Geschichte unterscheiden kann.
Wie es mit den vielen mehr oder weniger glücklichen Liebesgeschichten nun endet, möchte ich nicht verraten. Fand sie aber auch sehr spannend und gefühlvoll geschrieben...und irgendwie gaben sie gemeinsam mit den Träumen der Charaktäre eine gewisse leichtigkeit...Ein Happy End? Das muss man schon sebst beim Lesen herausfinden.Viel Spaß dabei!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

GabrieleMarina GabrieleMarina

Veröffentlicht am 14.12.2021

berührender Einblick in die deutsche Geschichte

Edith Graf ist eine junge Frau, die gerne eine Ausbildung zur Damenschneiderin machen würde. Dies ist jedoch im Jahr 1958 so gar nicht üblich und sie ist von den Entscheidungen der Eltern abhängig, die ... …mehr

Edith Graf ist eine junge Frau, die gerne eine Ausbildung zur Damenschneiderin machen würde. Dies ist jedoch im Jahr 1958 so gar nicht üblich und sie ist von den Entscheidungen der Eltern abhängig, die ihren Wunsch nicht unterstützen sondern von Edith erwarten, dass sie den bodenständigen Heinz heiratet. Ediths Zwillingsbruder Joachim soll in die Fußstapfen des Vaters treten und die Herrenschneiderei übernehmen, was dieser auch nicht wirklich will. Dann gibt da auch noch den Chauffeur Paul, der Edith Herz erobert.

Susanne Kriesmer führt mit diesem ersten Teil ihrer Familiensaga in die Zeit des Mauerbaus in Deutschland. Vor diesem Hintergrund entwickelt sie die Liebes- und Lebensgeschichte der Protagonistin Edith Graf. Ihre Träume und Wünsche sowie die Realität, in der sie lebt, bringt die Autorin sehr bildlich auf die Seiten ihres Buches. Als Leser*in ahnt man immer wieder, was geschehen wird, dennoch folgt man gern den Ausführungen und Wendungen dieser Geschichte. Bonn, Bad Godesberg und Berlin als Schauplätze des Romans werden vor den Augen der Leser*innen lebendig. Die Charaktere der Protagonisten haben mir sehr gefallen, ihre unterschiedlichen Lebenswünsche sind gut nachvollziehbar. Die Autorin wechselt die Perspektiven, dadurch erhält man einen guten Einblick in diese Zeit. Familiengeheimnisse, die Edith aufdeckt sorgen für eine gute Spannung. Die Liebe von Edith und Paul, Ediths Gefühle für Heinz, sowie die Umstände, in denen sich alle plötzlich befinden geben diesem Buch zum Ende einen echten Höhepunkt. Susanne Kriesmer bringt in diesem Roman auch das Thema Frauen in der Politik zur Sprache. Diese Anfänge zu erleben war sehr interessant. Das Cover ist für eine Familiensaga sehr ansprechend und spiegelt ein wenig die Zeit wider in der dieser Roman spielt. Susanne Kriesmer hat einen sehr lebendigen Schreibstil, und lässt die Leser*innen auch einiges über das Schneidereihandwerk erfahren.

Ich gebe diesem Buch 5 Sterne und eine Empfehlung für Leser*innen, die gern einen Blick auf die Geschichte werfen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hamacher2020 Hamacher2020

Veröffentlicht am 10.12.2021

Edith ein wundervolles Mädchen

Auf dem Cover sieht man Edith die Protagonistin der wundervollen Geschichte. Nicht nur der Titel Schneiderei Graf verrät, dass es sich um das Schicksal von Edith geht. Edith und die Schneiderei sind Mittelpunkt ... …mehr

Auf dem Cover sieht man Edith die Protagonistin der wundervollen Geschichte. Nicht nur der Titel Schneiderei Graf verrät, dass es sich um das Schicksal von Edith geht. Edith und die Schneiderei sind Mittelpunkt des hervorragenden Romanes von Susanne Kriesmer.
Den Prolog versteht man erst später. Wer ist die Frau mit dem Baby? Und was hat sie vor?
Edith beneidet ihre Freundin Rita, die bei der strengen Frau Becker zu Untermiete wohnt und eine Schneiderlehre macht.
Heinz ist in Edith verliebt, doch Edith möchte auf eigenen Füssen stehen und vor allem ihren eigenen Namen behalten.
Sie weist ihn zurück.
Und dann gibt es Paul. Er fährt zu seinem Freund nach Bad Godesberg und übernimmt die Stelle eines Fahrers.
Doch für die Eltern ist es nur wichtig, dass sie einen guten Mann heiratet und mit ihm eine Familie gründet. Sie schafft es dennoch eine Lehrstelle zu bekommen. Nur das wichtigste scheint unerreichbar. - Die Unterschrift der Eltern.
Schließlich nimmt sie ihrer ganzen Mut zusammen und bittet ihre Eltern um die Unterschrift. Dabei erfährt sie, dass sie nicht die richtigen Eltern sind. Jetzt macht auch der Prolog von 1939 einen Sinn.
Es ist eine herzzerreißende Geschichte aus den Jahren 1958 bis zum Mauerbau. Edith ist ein wundervolles Mädchen, dass zur Frau wird mit sehr großer Verantwortung. Wer wird der Ehemann? Ist es Heinz, der sie unendlich liebt? Oder ist es Paul, der sein Glücksbringermädchen sucht und findet? Aber auch droht wieder zu verlieren?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JuliaZE JuliaZE

Veröffentlicht am 09.12.2021

Emanzipation um jeden Preis? - vielleicht doch nicht!

Es handelt sich um eine Geschichte von doch gar nicht so gleichen Zwillingen. Beide Zwillinge haben große Träume und wollen dafür kämpfen - ein Zwilling kämpft mit den Anfängen der Emanzipation in den ... …mehr

Es handelt sich um eine Geschichte von doch gar nicht so gleichen Zwillingen. Beide Zwillinge haben große Träume und wollen dafür kämpfen - ein Zwilling kämpft mit den Anfängen der Emanzipation in den späten 50er Jahren und der andere Zwilling mit den Erwartungen eines männlichen Erben. Eine zunächst ein wenig langatmige Geschichte wird mit jeder Seite spannender, wozu auch das sich langsam lüftende Familiengeheimnis der Schneiderfamilie Graf beiträgt, gerade weil ich spätestens bei der Erwähnung der vorherigen Inhaber der Schneiderei nicht mehr wirklich von einer Nazivergangenheit des Vaters von Edith ausgehen wollte.
Das Ende des Buches kam dann doch sehr plötzlich. Ich freue mich daher umso mehr auf die Fortsetzung.

Der Schreibstil der Autorin lässt ein flüssiges lesen zu. Die Auseineandersetzung mit der deutschen Geschichte wurde treffend in die Romanerzählung eingebunden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Susanne Kriesmer

Susanne Kriesmer - Autor
© Sarah Larissa Heuser

Susanne Kriesmer wurde 1979 in Andernach am Rhein geboren und ist auf einem Bauernhof aufgewachsen. Nach dem Abitur in Bonn-Bad Godesberg machte sie eine Lehre zur Buchhändlerin. Von ihrer Mutter – einer gelernten Schneiderin – bekam sie ihre erste Nähmaschine geschenkt und näht seitdem in ihrer Freizeit. Mit dem Schreiben von Büchern begann sie nach der Geburt ihrer drei Kinder. Susanne Kriesmer lebt mit ihrer Familie am Rande der Vulkaneifel.

Mehr erfahren
Alle Verlage