Cyber Trips
 - Marie Graßhoff - PB
Coverdownload (300 DPI)

15,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Science Fiction
445 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20967-5
Ersterscheinung: 29.05.2020

Cyber Trips

Roman

(114)

Im Jahr 2101 hat die Menschheit nach erbitterten Kämpfen gegen die künstliche Intelligenz KAMI einen herben Rückschlag erlitten. Millionen wurden von ihrem technologischen Virus infiziert und verloren jeglichen eigenen Willen. Während auf der ganzen Welt nach einem Heilmittel geforscht wird, versucht die Kämpferin Andra hingegen Kontakt mit KAMI aufzunehmen — überzeugt davon, dass das Programm eine Persönlichkeit entwickelt hat …

Rezensionen aus der Lesejury (114)

prettytigerbuch prettytigerbuch

Veröffentlicht am 10.01.2021

Cyber Trips (Bd.2) von Marie Grasshoff

Cyber Trips nimmt uns nach Neon Birds erneut mit ins Jahr 2101. Die künstliche Intelligenz KAMI droht die Menschheit zu vernichten. Immer mehr Menschen fallen ihren Nanocomputern zum Opfer und verlieren ... …mehr

Cyber Trips nimmt uns nach Neon Birds erneut mit ins Jahr 2101. Die künstliche Intelligenz KAMI droht die Menschheit zu vernichten. Immer mehr Menschen fallen ihren Nanocomputern zum Opfer und verlieren als Mojas die Kontrolle über ihren eigenen Körper. Nur eine kleine Gruppe von jungen Erwachsenen stellt sich KAMI entgegen - auch wenn die Lage nahezu aussichtslos scheint.

Ich liebe die Illustrationen von Mona Finden, die auch diesmal wieder das Innere des Buches schmücken. Alle Charaktere sind Symphatieträger und jeder einzelne von ihnen hat seine eigene Geschichte innerhalb von Cyber Trips zu erzählen, sodass ich auf jeder Seite mitgefiebert habe. Die Autorin schont ihre Figuren nicht, die Handlung spitzt sich immer weiter zu und KAMI schreckt vor nichts zurück, um die Menschen zu ihren Werkzeugen zu machen. Die künstliche Intelligenz selbst stellt einen wirklich faszinierenden Charakter dar, in dessen Gedankenwelt wir in einigen Kapiteln Einsicht erhalten.

Mit Cyber Trips zeigt die Autorin, dass Fortsetzungen nicht immer schwächer sein müssen als der Auftakt einer Reihe - ich kann mich ehrlich gesagt gar nicht entscheiden, ob ich Neon Birds oder Cyber Trips lieber mochte. Der Abschlussband Beta Hearts erscheint im September und ich bin mir sicher, Marie Grasshoff wird es wieder krachen lassen - auch wenn ich für einige Figuren tatsächlich mit dem Schlimmsten rechne.

Erneut endet die Geschichte mit einem Cliffhanger, der unheimlich neugierig auf den abschließenden Band der Trilogie macht. Marie Grasshoff versteht sich perfekt darauf, die Karten auf den letzten Seiten noch einmal neu zu mischen und dadurch die Spannung auf die Spitze zu treiben. Die Welt befindet sich im Krieg mit sich selbst. Kann es wirklich noch ein Happy End für die Menschheit geben?

Cyber Trips ist absolut einnehmend und falls ihr nichts gegen ein bisschen Science Fiction habt, kann ich euch die Reihe von Marie Grasshoff wärmstens empfehlen - es warten spannende Lesestunden auf euch! Die Geschichten lesen sich wie im Rausch und die Autorin hat für mich inhaltlich den Nagel auf den Kopf getroffen.

Eine actionreiche, temporeichen Handlung mit Explosionen, Emotionen & einem übermächtigen Feind, der die Menschheit zu vernichten droht. Love it. Cyber Trips reiht sich nach Neon Birds in meine Highlights 2020 ein. 445 Seiten, die einfach nur Spaß machen und mich gefesselt haben!

Bewertung: 5 von 5 Sternen
©Lisa von Prettytigers Bücherregal | prettytigerbuch
http://prettytigerbuch.blogspot.de/
https://www.instagram.com/prettytigerbuch/

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nr6amg nr6amg

Veröffentlicht am 18.12.2020

Cyber Trips

Band 1 hat mir schon super gut gefallen und so konnte ich es nicht erwarten den 2. Band zu lesen. Band 2 startet ruhiger, sodass man sich erst wieder in die Welt einfinden konnte und die Personen noch ... …mehr

Band 1 hat mir schon super gut gefallen und so konnte ich es nicht erwarten den 2. Band zu lesen. Band 2 startet ruhiger, sodass man sich erst wieder in die Welt einfinden konnte und die Personen noch näher kennenlernen konnte. Da das Buch aus mehreren Perspektiven erzählt wird ist das auch sehr gut gelungen.
Am Anfang bekommt man zusätzlich noch eine kleine Zusammenfassung, sodass man nochmal ein Überblick hat, was überhaupt passiert ist.

Band 2 hat sich langsamer aufgebaut, sodass es für mich erst ab der Hälfte richtig spannend wurde. Jedoch konnte ich das Buch dann nicht mehr aus der Hand legen. Außerdem gab es einige spannende Stellen und Wendungen.
Durch den schönen Schreibstil und die zusätzlichen Bilder konnte ich mir die Schauplätze auch gut vorstellen.
Man erfährt mehr zu KAMI und man kann aber trotzdem nichts vorhersagen und das macht es unglaublich spannend.

Der 2. Band war etwas schwächer als der 1., aber für einen Mittelband wird hier viel geboten und ich bin schon richtig gespannt auf den 3. Band!

Von mir gibt es dennoch 5 Sterne 🌟

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CynthiaM94 CynthiaM94

Veröffentlicht am 11.11.2020

Fortsetzung eines dystopischen Meisterwerks

Ich habe lange auf den zweiten Band zu Neon Birds hin gefiebert. Und muss sagen: ich wurde nicht enttäuscht. Beta Hearts reiht sich nahtlos in das Universum und die Ereignisse des Vorgängers ein. Auch ... …mehr

Ich habe lange auf den zweiten Band zu Neon Birds hin gefiebert. Und muss sagen: ich wurde nicht enttäuscht. Beta Hearts reiht sich nahtlos in das Universum und die Ereignisse des Vorgängers ein. Auch das Cover von Beta Hearts überzeugt wieder auf ganzer Linie und macht optisch echt was her.

Zur Handlung: Wir begleiten weiterhin Andra und Okijen in ihrem Kampf gegen KAMI. Diese hat inzwischen einen menschlichen Körper besetzt und scheint sich stetig weiterzuentwickeln. Und zwar so sehr, dass es scheint sie würde eine Art Gewissen/Persönlichkeit entwickeln. Die Grenzen zwischen Mensch und Maschine verwischen also immer weiter und mehr als einmal habe ich mich beim Lesen gefragt, auf wessen Seite man eigentlich stehen sollte...

Der Schreibstil ist wieder gewohnt flüssig und das Buch hat mich wieder direkt ab Seite 1 abgeholt. Ich finde die Story einfach wahnsinnig toll konstruiert, die Charaktere wachsen einem ans Herz und man kann das Buch kaum aus der Hand legen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

carinas_bookish_world carinas_bookish_world

Veröffentlicht am 10.11.2020

Ich liebe diese Reihe

Vor ein zwei Monaten habe ich “Neon Birds”, den ersten Teil der Trilogie, gelesen und war so begeistert von dem Buch, dem Setting und der Atmosphäre. Mit dem Buch hat Marie Graßhoff mein Herz im Sturm ... …mehr

Vor ein zwei Monaten habe ich “Neon Birds”, den ersten Teil der Trilogie, gelesen und war so begeistert von dem Buch, dem Setting und der Atmosphäre. Mit dem Buch hat Marie Graßhoff mein Herz im Sturm erobert und sie zählt zu einer meiner liebsten Autorinnen. Nach dem super fiesen Cliffhanger habe ich mir geschworen den zweiten Band nicht zu lesen, bis der dritte Band erschienen ist. Und genau das habe ich auch getan. Während ich das hier schreibe, lese ich gerade den dritten Band und muss sagen, dass ich sehr froh bin, mit dem zweiten Band gewartet zu haben. Aber nun zu “Cyber Trips”. Der zweite Band ist eine phänomenale Fortsetzung von “Neon Birds” und das Buch hat mich direkt wieder in die faszinierende Welt von Andra, Flover, Luke, Okijen und Byth gezogen und mich nicht wieder losgelassen.
Der Wiedereinstieg in die Geschichte ist mir super leicht gefallen. Durch den kurzen Rückblick zu Beginn des Buches bekommt man sofort wieder ein Gefühl für die Geschichte und die Charaktere. Marie konnte mich durch ihren tollen Schreibstil direkt abholen und hat mich mit ihrem Wordbuilding wieder absolut fasziniert. Sie schafft es, dass man sich an jeden einzelnen Charakter erinnert und dass man mit ihnen mitfühlen kann. Der Schreibstil von Marie Graßhoff lässt sich super flüssig und leicht lesen. Auch die doch relativ komplexe Welt wird einfach verständlich gemacht, sodass man nicht lange braucht um sich wie ein Teil der Geschichte zu fühlen. Ich konnte während des Lesens alles um mich herum vergessen und bin in der Geschichte versunken.
Die Geschichte ist durchweg sehr spannend und actionreich. Es wird wirklich nie langweilig, da zahlreiche Überraschungen und Enthüllungen einen nicht loslassen und man immer weiterlesen möchte.
Die Geschichte wird, wie im ersten Band auch, aus verschiedenen Perspektiven in der dritten Person erzählt. Man lernt die Sichtweisen von Andra, Flover, Okijen, Luke und Byth kennen, die alle unterschiedlicher nicht sein könnten. Zusätzlich gibt es auch Kapitel von KAMI selbst, dem freigesetzten Virus/ der KI.
Andra, eine Yuna, ist mir in diesem Band noch mehr ans Herz gewachsen als schon im ersten Teil. Man hat ihr ihre Entwicklung richtig anmerken können und ich fand es besonders schön zu sehen, wie sie zu einer starken Persönlichkeit geworden ist.
Flover, Agent der Regierung, gefällt mir als einer der Protagonisten richtig gut und zusammen mit seinem Mitbewohner Luke (und dessen Huhn Gerta) bildet er ein unglaublich tolles Team. Die beiden können einfach alles schaffen.
Okijen ist einfach Okijen. Wie kann man ihn nicht mögen? Ich finde es toll, wie er sich für die Bevölkerung einsetzt und dabei überhaupt nicht an sich selbst denkt. Er würde sich einfach so opfern, hauptsache er könnte so die Welt retten.
Byth mochte ich schon im ersten Band, allerdings hat man sie hier noch mehr kennengelernt und konnte so viele Entscheidungen und Handlungen besser nachvollziehen und es gab auch einige Überraschungen. Sie hat mich am allermeisten überrascht.
KAMI näher zu betrachten ist für mich eins der Highlights des Buches. Es war super spannend zu sehen, wie menschlich die KI ist. Man erkennt aber auch, dass die KI nicht nur mächtig ist, sondern sich gesellschaftskritisch äußert und einen zum Nachdenken anregt.
Man konnte die Emotionen der Charaktere super nachvollziehen und auch die Gefühle kamen gut raus. Ich habe mit ihnen mitgefiebert, mitgekämpft und für sie nur das Beste gehofft. Marie Graßhoff spricht hier auch toll an, dass manchmal auch Worte die beste Lösung sind um Konflikte zu lösen und nicht immer nur Hass, Krieg und Gewalt.
“Cyber Trips” hat mir wieder richtig gut gefallen und ich freue mich sehr auf “Beta Hearts”. Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

readness_ readness_

Veröffentlicht am 30.10.2020

Bin begeistert

Kennt ihr das, wenn man ein Buch zur falschen Zeit liest? Diese Reihe kam genau zur richtigen Zeit.

4 Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch alle verbindet, dass sie endlich wollen, ... …mehr

Kennt ihr das, wenn man ein Buch zur falschen Zeit liest? Diese Reihe kam genau zur richtigen Zeit.

4 Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch alle verbindet, dass sie endlich wollen, dass der Krieg gegen die künstliche Intelligenz namens KAMI aufhört. Doch der Krieg wird schlimmer. Das Virus hat sich weiterentwickelt und überlebt sogar einen Bombenangriff. Kann dieses Virus überhaupt besiegt werden? Andra versucht es mit Reden, Luke hofft auf die Menschlichkeit im Wesen, Okijen ist müde und Luke ergibt sich seinem Schicksal...

Richtig richtig guter zweiter Teil. Anfangs, im ersten Teil, denkt man man kann sich nie alle Namen und Gegebenheiten wie die Truppennamen usw. merken, aber man ist sehr schnell drin. Die Story ist sehr unvorhersehbar und ich war immer überrascht, wie sich die Geschichte weiterentwickelt hat.

Gerade weil die Geschichte so einzigartig ist, ich noch nie was vergleichbares gelesen habe, werde ich sie sicher lange im Gedächtnis behalten. Teil 3 werde ich bald lesen, aber ich will noch keinen Abschied nehmen.

4,8/5 ⭐️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Marie Graßhoff

Marie Graßhoff - Autor
© Marie Graßhoff

Marie Graßhoff, geboren 1990 in Halberstadt/Harz, studierte in Mainz Buchwissenschaft und Linguistik. Anschließend arbeitete sie einige Jahre als Social-Media-Managerin bei einer großen Agentur, mittlerweile ist sie als freiberufliche Autorin und Grafikdesignerin tätig und lebt in Leipzig. Mit ihrem Fantasy-Epos Kernstaub stand sie auf der Shortlist des SERAPH Literaturpreises 2016 in der Kategorie „Bester Independent-Autor“.

Mehr erfahren
Alle Verlage