Cold Case – Das gezeichnete Opfer
 - Tina Frennstedt - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Skandinavische Spannung
461 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-2697-6
Ersterscheinung: 29.01.2021

Cold Case – Das gezeichnete Opfer

Kriminalroman
Band 2 der Reihe "Cold Case-Reihe"
Übersetzt von Hanna Granz

(46)

Nebel liegt über Südschweden, als bei einem Leuchtturm eine der provokantesten Künstlerinnen des Landes tot aufgefunden wird. An ihrer Leiche finden sich Spuren einer einzigartigen Sorte Lehm, der einen COLD CASE wieder in den Fokus rückt: Vor 15 Jahren wurde der junge Pianist Max Lund auf brutale Weise ermordet. Am Opfer fand man damals das gleiche Material. Tess Hjalmarsson ermittelt unter Hochdruck. Sie muss die Verbindung zwischen den Opfern finden, um einen nächsten Mord zu verhindern ...

Tess Hjalmarsson ermittelt in einem neuen COLD CASE. Spannung pur!

Rezensionen aus der Lesejury (46)

Buchverschlinger2014 Buchverschlinger2014

Veröffentlicht am 06.03.2021

Tess Hjalmarsson ermittelt wieder

Tina Frennstadt hat mit "Cold Case - Das gezeichnete Opfer" bereits den 2. Fall um die Ermittlerin Tess Hjalmarsson vorgelegt.

Dieses Mal dreht es sich um einen alten Fall um den bisher ungeklärten Mord ... …mehr

Tina Frennstadt hat mit "Cold Case - Das gezeichnete Opfer" bereits den 2. Fall um die Ermittlerin Tess Hjalmarsson vorgelegt.

Dieses Mal dreht es sich um einen alten Fall um den bisher ungeklärten Mord an einem jungen Pianisten. Tess und ihren Kollegen bleibt nur ganz wenig Zeit den Fall zu lösen, denn die Einheit soll aus Spargründen aufgelöst werden.

Ausgangspunkt ist der aktuelle Leichenfund an einer umstrittenen Künstlerin, die an einem Leuchtturm gefunden wird. Die einzige Verbindung zu dem alten Fall ist eine seltene Lehmart.
Tess und ihre Kollegen versuchen die alten Freunde und auch Beschuldigten des jungen Pianisten aufzuspüren, um den Fall doch noch zu klären.

Tina Frennstedt erzählt nicht nur den beruflichen Alltag, sondern auch Tess Privatleben nimmt wieder einen gewissen Raum.

Für mich persönlich kam der aktuelle Fall in der Geschichte zu, denn es drehte sich nahezu nur um alten Fall. Erst mit der Lösung des Falles wurde die Verbindung zwischen den beiden Morden kurz angesprochen, die ich so nicht erwatet hätte. Zwar gab es ein paar überraschende Wendungen, doch nach dem bestehenden Klappentext hat mich das Buch insgesamt ein wenig enttäuscht. Ich hatte da einfach andere Erwartungen gehabt. Gebe es einen anderen Klappentext (wo mehr der "alte" Fall im Vordergrund steht, wäre meine Meinung vielleicht anders ausgefallen.

Es war ein Krimi, welche mich nicht immer voll überzeugen konnte, aber ich würde weitere Fälle mit Tess lesen. Gerade wo im Privatleben noch einige offene Fragen geblieben sind. Aus diesem Grund gebe ich dieses Mal 3,5 Sterne, welche ich ggf. auf 4 Sterne aufrunde (wenn es keine halben Sterne gibt).

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Isabell47 Isabell47

Veröffentlicht am 06.03.2021

Vielschichtiger und spannender Ermittlungarbeit in einem Cold Case

Ein "Cold Case", bei dem der junge angehende Pianist Max Lund ermordet wurde und der Täter/die Täter nie gefunden wurden, wird plötzlich wieder "heiß". Denn bei einem aktuellen Todesfall wird der gleiche ... …mehr

Ein "Cold Case", bei dem der junge angehende Pianist Max Lund ermordet wurde und der Täter/die Täter nie gefunden wurden, wird plötzlich wieder "heiß". Denn bei einem aktuellen Todesfall wird der gleiche seltene Lehm an der Leiche gefunden wie damals bei Max. Was verbindet die beiden Toten oder ist es ein merkwürdiger Zufall? DNA -Spuren werden neu analysiert, Verdächtige und Zeugen von damals vernommen..... Damit beschäftigt sich die leitende Ermittlerin Tess Hjalmarsson, die außerdem mit privaten und dienstlichen Problemen zu kämpfen hat, denn die Abteilung soll aufgelöst werdenl
Mir gefiel dieser Thriller ausnehmend gut, da ich die Ereignisse aus der Vergangenheit - sogar aus der Sicht des Opfers - quasi in einem Zeitstrang live erfahre und in der Gegenwart die aktuellen vielfältigen Ermittlungen sowie einen Erzählstrang, der aus der Sicht einer Ehefrau geschildert wird. Alles sehr nebulös und auf jeder Seite rätsele ich mit. Spannung pur!
Die Autorin beschwört mit ihren wohl gewählten Worten die jeweilige Atmosphäre herauf und so kann ich mir viele der Situationen hervorragend vorstellen. Ich entwickele Sympathien und Antipathien, verfolge meine eigenen Spuren und bin bis zum Schluss auf der völlig falschen Spur gewesen. Mit dem Ende hätte ich so nicht gerechnet, insbesondere da die Entwicklungen noch mal sehr an "Fahrt" aufnahmen.
Grandiose, spannende Unterhaltung - sehr gerne mehr davon!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

rallewu rallewu

Veröffentlicht am 05.03.2021

Realistische und spannende Aufklärung eines Cold Case

Die Autorin Tina Frennstedt legt mit "Cold Case - Das gezeichnete Opfer" den zweiten Band ihrer "Cold Case"-Reihe vor.

Im Jahr 2019 wird die umstrittene schwedische Künstlerin Mischa Lindberg in der ... …mehr

Die Autorin Tina Frennstedt legt mit "Cold Case - Das gezeichnete Opfer" den zweiten Band ihrer "Cold Case"-Reihe vor.

Im Jahr 2019 wird die umstrittene schwedische Künstlerin Mischa Lindberg in der Nähe von Malmö tot und in auffälliger Weise drapiert aufgefunden. Einige Spuren weisen auf einen Zusammenhang mit einem 15 Jahre zurückliegenden, nie geklärten Mordfall in der näheren Umgebung hin.

Tess Hjalmarson, die ebenso engagierte wie empathische Leiterin der Abteilung für "Cold Cases" bei der Polizei von Malmö, erkennt die Zusammenhänge und beginnt wieder in dem alten Mordfall um den jungen Musikstudenten Max Lund zu ermitteln. Sie kann sich aber nicht nur mit dem Fall beschäftigen, der eigentlich ihre gesamte Aufmerksamkeit benötigt, sondern muss sich auch mit der angespannten Situation, in der sich die gesamte Malmöer Polizei aufgrund der ausufernden Bandenkriminalität in der Stadt befindet, herumschlagen. Und obwohl für Tess außerdem einige persönliche Veränderungen und Herausforderungen ins Haus stehen, arbeitet sie gewohnt professionell und geschickt an der Aufklärung der Mordfälle, und kämpft zudem an allen Fronten um die Zukunft ihres gesamten Cold Case Teams.


Die Autorin Tina Frennstedt ist seit vielen Jahren als Kiriminalreporterin beim schwedischen Fernsehen tätig und gilt als ausgewiesene Expertin für seit langem ungeklärte Mordfälle, sogennate "Cold Cases." Diese Expertise und ihr fundiertes Hintergrundwissen nutzt sie in eindrucksvoller Art und Weise, um dem Leser sehr realitätsnah die Ermittlungen in einem "Cold Case" darzulegen. Frennstedt baut aus mehreren Perspektiven einen weiten Spannungsbogen aus verschiedenen Erzählsträngen auf, die auf den ersten und auch auf dem zweiten Blick scheinbar gar nichts miteinander zu tun haben, ehe sich die Geschichte im Laufe der Zeit immer mehr verdichtet und die Zusammenhänge klar zu werden scheinen. Die überraschende, aber absolut schlüssige Auflösung läßt den Leser nach der Lektüre des Buches mit dem guten und zufriedenen Gefühl zurück, in eine in sich stimmige, sehr anschaulich erzählte Story eingetaucht zu sein.

Tina Frennstedt weiß genau wovon sie schreibt, und sie versteht es, den Leser an ihrem Wissen in Form eines absolut lesenswerten Kriminalromans teilhaben zu lassen. Sie beschreibt die mal sehr zäh verlaufenden, mal aufgrund des zeitlichen Abstands zur Tat schwierig nachzuvollziehenden Ermittlungen in einem "Cold Case" sehr anschaulich.

"Cold Case - Das gezeichnete Opfer" ist ein sehr spannendes Buch, dass aufgrund der vielen interessanten Protagonisten und Nebengeschichten noch sehr viel Raum für zahlreiche, hoffentlich bald erscheinende Folgebände bietet.

Absolut empfehlenswert - nicht nur für eingefleischte Fans von skandinavischen Krimis.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sveso sveso

Veröffentlicht am 05.03.2021

Sehr spannend und mitreißend

Unter einem Leuchtturm, der seit Jahren außer Betrieb ist, wird die Leiche einer bekannten schwedischen Künstlerin gefunden. Zuletzt provozierte sie mit der angekündigten Veröffentlichung ihres neuen Bildes, ... …mehr

Unter einem Leuchtturm, der seit Jahren außer Betrieb ist, wird die Leiche einer bekannten schwedischen Künstlerin gefunden. Zuletzt provozierte sie mit der angekündigten Veröffentlichung ihres neuen Bildes, das sie mit Menstruationsblut malte. An der Leiche finden sich Spuren einer seltenen Lehmsorte, die einen Cold Case wieder aufrollen lassen. 15 Jahre zuvor wurden die gleichen Lehmspuren nämlich an der brutal zugerichteten Leiche des jungen Pianisten Max Lund gesichert. Tess Hjalmarsson und ihr Team ermitteln auf Hochtouren, da ihre Abteilung binnen weniger Wochen wegen Finanzierungsschwierigkeiten geschlossen werden soll.

Für mich war dies das erste Buch von Tina Frennstedt. Obwohl ich den ersten Teil der Reihe nicht kannte, bin ich schnell mit den Figuren warum geworden und konnte ab dem ersten Moment bei den Ermittlungen mitfiebern und miträtseln. Der Schreibstil der Autorin ist ruhig, unaufgeregt und dennoch packend. Einen großen Beitrag für den Spannungsbogen leisten sicherlich auch die teilweise recht kurzen Kapitel, die aus wechselnder Perspektive erzählen und einen vertieften Einblick in das aktuelle sowie das vergangene Geschehen gewähren.

Auch wenn ich während der Lektüre meine Vermutungen hatte, wurde ich zum Schluss durch die - sehr plausible und nachvollziehbare - Auflösung etwas überrascht.

Ein sehr spannender Thriller, der die Geschehnisse des Cold Cases sehr anschaulich darstellt und mir tolle Lesestunden bereitete.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bookster Bookster

Veröffentlicht am 05.03.2021

spannend, mitreißend und lesenswert!

In dem Buch geht es um das Ermittlungsteam Cold Case, dass von Tess Hjalmarsson geleitet wird. Sie widmen sich vergessenen, alten Fällen, rollen diese wieder auf und versuchen sie zu lösen. Dabei kümmern ... …mehr

In dem Buch geht es um das Ermittlungsteam Cold Case, dass von Tess Hjalmarsson geleitet wird. Sie widmen sich vergessenen, alten Fällen, rollen diese wieder auf und versuchen sie zu lösen. Dabei kümmern Sie sich aktuell um den Fall des jungen Pianist Max Lund, welcher vor ca. 15 Jahre getötet wurde. Der Fall gibt einige Rätsel auf. An dem Leichenfundort des jungen Mannes wurde eine seltene Lehmart gefunden, welche nicht zugeordnet werden konnte. Rund 15 Jahr später taucht genau diese Lehm ein Zweites mal auf, bei einem erneutem Mordfall. Kann Tess mit ihrem Team dem Täter auf die Spur kommen?

Am Anfang bin ich zögerlich in die Geschichte gekommen, da ich erst einmal verwirrt war über so viele Personen. Aber mit der Zeit konnte ich die unterschiedlich gestalteten Charaktere auseinanderhalten und war sofort gefesselt. Den Spannungsbogen hat die Autorin von Anfang an aufgebaut, indem Sie einzelne Kapitel namens „die Ehefrau“ in die Story einarbeitete. Bis zum Schluss wurde das Geheimnis um wen es sich den dabei handelt, geheim gehalten. Diese Idee hat mir sehr gut gefallen, an Originalität nicht zu übertreffen. Die Geschichte ist sehr realitätstreu gestaltet, und könnte so auch leider in der Realität passieren. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und flüssig zu lesen. Das Buch wurde regelrecht von mir verschlungen. Der Band 2 ist unabhängig von dem ersten Buch zu lesen, was ich ebenfalls als gut befinde. Das Cover ist schön gestaltet und lässt sich auch mit dem ersten identifizieren.

Meine Meinung – *achtung Spoiler* -

Was mich ein bisschen gestört hat, war der seltsame Anrufer, der die Ermittler auf eine falsche Fährte leiten wollte. Wieso hat der Anrufer, das getan? Außerdem wird auffällig oft die Rattenplage erwähnt und thematisiert. Hierbei verstehe ich nicht, wieso dies so erwähnenswert sein soll. interessiert hätte mich zum Schluss noch, ob sich etwas zwischen der Chefin Edding und Tess angebahnt hat und ob Tess weiterhin versucht schwanger zu werden. Aber ich denke, dass vieles davon eventuell in einem 3. Band Thematik werden könnte.

Fazit:

Es ist ein Buch mit spannender Handlung, abwechslungsreichen Perspektiven der Charakter und einem mysteriösen Menschen. Ich finde es äußerst empfehlenswert und werde es gerne noch mal zur Hand nehmen und nochmal lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Abspielen

Autorin

Tina Frennstedt

Tina Frennstedt - Autor
© Gabriel Liljevall

Tina Frennstedt arbeitet als Kriminalreporterin beim schwedischen Fernsehen und ist – wie die Protagonistin ihrer COLD-CASE-Krimireihe – Expertin für Mordfälle, die jahrzehntelang nicht aufgeklärt wurden. Ihre Reportagen sind preisgekrönt und bilden den realitätsnahen Hintergrund für ihre Krimis, deren Schauplatz das südschwedische Österlen ist. Der erste Band, COLD CASE – DAS VERSCHWUNDENE MÄDCHEN, war ein großer Erfolg und wurde in Schweden als bestes Krimidebüt 2019 …

Mehr erfahren
Alle Verlage