Cold Case - Das gezeichnete Opfer
 - Tina Frennstedt - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

12,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Skandinavische Spannung
461 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18774-4
Ersterscheinung: 24.06.2022

Cold Case - Das gezeichnete Opfer

Kriminalroman
Band 2 der Reihe "Cold Case-Reihe"
Übersetzt von Hanna Granz

(11)

Nebel liegt über Südschweden, als bei einem Leuchtturm eine der provokantesten Künstlerinnen des Landes tot aufgefunden wird. An ihrer Leiche finden sich Spuren einer einzigartigen Sorte Lehm, der einen COLD CASE wieder in den Fokus rückt: Vor 15 Jahren wurde der junge Pianist Max Lund auf brutale Weise ermordet. Am Opfer fand man damals das gleiche Material. Tess Hjalmarsson und ihr Team ermitteln unter Hochdruck. Sie müssen die Verbindung zwischen den Opfern finden, um einen nächsten Mord zu verhindern ...

Pressestimmen

„Ein spannender Kriminalroman der Extraklasse.“

Rezensionen aus der Lesejury (11)

Stephanienicol__ Stephanienicol__

Veröffentlicht am 28.12.2021

Ein Buch für zwischendurch

Spoilerfreie Rezension 🌸
"Cold Case - Das gezeichnete Opfer" ist der zweite Band rund um die Ermittlern Tess Hjalmarsson die das Cold Case Team leitet. In dieser Einheit ermitteln sie und ihr Team über ... …mehr

Spoilerfreie Rezension 🌸
"Cold Case - Das gezeichnete Opfer" ist der zweite Band rund um die Ermittlern Tess Hjalmarsson die das Cold Case Team leitet. In dieser Einheit ermitteln sie und ihr Team über alte, ungelöste Fälle. Und bei einem neuen Mordfall stellen sie fest, dass ein Beweis sich mit einem alten Fall in Verbindung bringen lässt.
.
Tess ist eine sehr zielstrebig, sympathische und starke Frau, die es manchmal auch nicht leicht hat in ihrem Privatleben. Dem Leser ist sie sehr schnell sympathisch, auch weil sie ihre beste Freundin nicht hängen lässt und versucht sie in ihren Handlungen zu unterstützen (was ich teilweise nicht gut heißen konnte).
.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und angenehm, wodurch der Leser sofort in die Geschichte rein findet. Durch die verschiedenen Zeitebenen erfahren wir nicht nur die Ermittlungsfortschritte von dem aktuellen Fall, sondern auch die Geschehnisse rund um den Mord von damals.
Dieser Band ist ein Krimi und ist nicht gleichzusetzen mit einem Thriller, der einen starken Spannungsbogen hat. Was nicht schlecht ist, sich aber an einige Stellen etwas gezogen hat. Man hat als Leser das Gefühl, dass an einigen Stellen kein voranschreiten, an den Ermittlungen, stattfindet.
.
Ich war sehr auf dieses Buch gespannt, da mich Cold Case Fälle stark interessieren. Manchmal hat mir die Spannung zu sehr gefehlt, aber ansonsten gibt es von mir eine Leseempfehlung für zwischendurch, und für Krimifans so oder so.
.
Ich danke dem @bastei_luebbe für das kostenlose Rezensionsexemplar. Meine ehrliche und unabhängige Meinung zum Buch wurde dadurch nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

schlossherrin schlossherrin

Veröffentlicht am 05.12.2021

Cold Case - Das gezeichnete Opfer

Dies ist der zweite Band des Cold Case Teams mit Tess Hjalmarsson als Chefermittlerin. Vor fünfzehn Jahren wurde ein angehender junger Pianist mit vielen Messerstichen grausam ermordet. Man konnte den ... …mehr

Dies ist der zweite Band des Cold Case Teams mit Tess Hjalmarsson als Chefermittlerin. Vor fünfzehn Jahren wurde ein angehender junger Pianist mit vielen Messerstichen grausam ermordet. Man konnte den Mörder bis heute noch nicht fassen. Dieser Fall soll nochmals aufgerollt werden. Doch bevor sich die Ermittler eingearbeitet haben, geschieht ein Mord. Eine exzessive Malerin wird ermordet. Bei ihr findet sich der gleiche weiße Lehm, wie bei dem jungen Musiker. Bis heute wurde nicht herausgefunden, wo es diese Art von Lehm gibt. Als dann auch noch eine Joggerin erwürgt wurde, in deren Rachen sich wieder der weiße Lehm befindet, wird mit Hochdruck nochmals nach allen Seiten ermittelt und auch die alten Zeugen nochmals befragt. Was zunächst in ruhigen Bahnen beginnt, steigert sich von Kapitel zu Kapitel. Bei der Vernehmung der damaligen Zeugen ergeben sich jetzt neue Gesichtspunkte. Dabei kommt auch heraus, dass damals bei den Ermittlungen ungenau gearbeitet wurde. Sehr interessant sind die einzelnen Kapitel darunter, die mit Ehefrau betitelt wird. Hier ist klar, dass über den Mörder berichtet wird, der überall als unbescholtener Familienvater bekannt ist. Wer das aber ist, bleibt bis zum Schluß in der Schwebe und mit einem, Knall wird uns der Mörder serviert. Ein Buch, das alles hat, was man von einem Krimi erwartet. Das ganze Geschehen wird derart gut und interessant geschildert und man hat ganz andere Leute um Visier, die die Morde begangen haben könnten. Das Cover gleicht im Stil des Vorgängerbandes, so dass man gleich weiß, um welches Buch es sich hier handelt. Eine Unterhaltung, wie sie spannender nicht mehr sein kann, zumal auch die Ermittler alle sehr große Probleme haben, ganz genau Menschen mit Fehlern sind und zu kämpfen haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

UlrikesBuecherschrank UlrikesBuecherschrank

Veröffentlicht am 04.04.2021

Ein spannendes und fesselndes Buch

Tess Hjilmarsson arbeitet in der Abteilung Gewaltverbrechen in Malmö . Der Mord an Max Lund im Jahr 2004 , vor 15 Jahren , hat Ähnlichkeit mit einem aktuellen Mordfall bei der eine tote sehr bekannte ... …mehr

Tess Hjilmarsson arbeitet in der Abteilung Gewaltverbrechen in Malmö . Der Mord an Max Lund im Jahr 2004 , vor 15 Jahren , hat Ähnlichkeit mit einem aktuellen Mordfall bei der eine tote sehr bekannte Künstlerin unterhalb des Leuchtturms von Stenshuvud gefunden wurde . Tess wird darauf aufmerksam gemacht und sie beginnt nach dem Mörder zu suchen ...

Die Protagonisten sind treffend beschrieben und dadurch passen sie sehr gut in den Krimi hinein . Der Schreibstil ist dicht aber leicht und flüssig zu lesen . Die Spannung steigert sich von Kapitel zu Kapitel so dass ich diesen Krimi nicht mehr aus der Hand legen konnte .

Fazit : Da die Kapitel nicht allzu lang sind ist die Spannung immer präsent . Im Laufe des Buches erhöht sie sich dabei immer mehr . Auch deshalb weil einige Kapitel aus Sicht des Max Lund erzählen . Die ganze Zeit war ich am überlegen warum Max sterben musste . Auch die Stimmung dass das Buch hervorbringt ließ mich immer weiterlesen . Ich hatte die meiste Zeit ein etwas gruseliges Gefühl , auch deshalb weil die Story ein paar Mal fünfzehn Jahre zurückgeht um kurz zu berichten was in jener Nacht passiert ist . Das Privatleben von Tess kommt dabei nicht zu kurz . Die Autorin hat diese Kombination sehr gut miteinander verwoben . Ich fand zeitweise sogar dass es fast schon eine eigene Geschichte ist . Die letzten Seiten waren schon fast atemberaubend . Die Spannung nahm nochmals um einiges zu und ich musste hinterher noch eine ganze Weile an Max denken . Es ist der zweite Band einer bisher zweiteiligen Reihe .

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Duchessofmarvellousbooks Duchessofmarvellousbooks

Veröffentlicht am 01.03.2021

Spannend, sympathische Ermittlerin und eine starke Story

Der Thriller „COLD CASE- Das gezeichnete Opfer“, der schwedischen Kriminalreporterin Tina Frennstedt, übersetzt von Hanna Granz, im Lübbe Verlag erschienen, ist ein grandioser Thriller, der einen von der ... …mehr

Der Thriller „COLD CASE- Das gezeichnete Opfer“, der schwedischen Kriminalreporterin Tina Frennstedt, übersetzt von Hanna Granz, im Lübbe Verlag erschienen, ist ein grandioser Thriller, der einen von der ersten Seite an gefangen nimmt.


Inhalt
Nebel liegt über Südschweden, als bei einem Leuchtturm eine der provokantesten Künstlerinnen des Landes tot aufgefunden wird. An ihrer Leiche finden sich Spuren einer einzigartigen Sorte Lehm, der einen COLD CASE wieder in den Fokus rückt: Vor 15 Jahren wurde der junge Pianist Max Lund auf brutale Weise ermordet. Am Opfer fand man damals das gleiche Material. Tess Hjalmarsson ermittelt unter Hochdruck. Sie muss die Verbindung zwischen den Opfern finden, um einen nächsten Mord zu verhindern ...

Meinung

Was für ein hochspannender und atmosphärischer Thriller, der durch eine fantastische und symphytische Ermittlerin sowie eine starke, fundierte und verschachtelte Story besticht.
Ich wusste bis zum Schluss nicht, wer der/die Mörder*in ist.
Die Geschichte war durchweg sehr spannend, interessant, komplex und emotional. Das alles gelingt, ohne brutal und blutig Einzelheiten zu beschreiben, das finde ich super!
Die Erzählung ist nicht nur ein Kriminalfall, sondern behandelt viele wichtige Themen und ist gesellschaftskritisch.

Tess hat mir von allen Charakteren am besten gefallen. Ich mag es sehr wie Tess´Privatleben, die als lesbische und alleinstehende Ermittlerin mit unerfülltem Kinderwunsch einen interessanten Hintergrund mitbringt, immer wieder miteinfließt. Sie ist eine starke, intelligente, sympathische und vor allem eine emphatische Ermittlerin, die für ihren Job brennt und der das Schicksal der Opfer sowie das der Familien nicht egal sind. Eine willkommene Abwechslung im oft so stereotypen Ermittler-Einheitsbrei.

Der gute Schreibstil ist geprägt von Spannung, Tempo, Wortgewandtheit und Detailgenauigkeit sowie einem besonderen Erzählstil, voller Zeitsprünge und Rückblicke und Perspektivwechsel.


Fazit:
Ich kann ihn nur wärmstens empfehlen. Ein echter Page Turner! Der durch eine starke Protagonistin und einem interessanten Fall besticht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nicoletta49 Nicoletta49

Veröffentlicht am 07.02.2021

Spannender Krimi aus Schweden



"Das gezeichnete Opfer" ist bereits der zweite Kriminalroman von Tina Frennstedt aus der Reihe "Cold Case". Die Autorin arbeitet als Kriminalreporterin beim schwedischen Fernsehen, ihre Reportagen sind ... …mehr



"Das gezeichnete Opfer" ist bereits der zweite Kriminalroman von Tina Frennstedt aus der Reihe "Cold Case". Die Autorin arbeitet als Kriminalreporterin beim schwedischen Fernsehen, ihre Reportagen sind preisgekrönt und bilden den Hintergrund für ihre Romane.

In diesem Band geht es um zwei Morde, die eine Verbindung zu einem lange zurückliegenden Fall aufzeigen. Eine besondere Form von Lehm befindet sich an allen Opfern und die Kommissarin Tess Hjalmarsson und Marie Erling ermitteln unter Hochdruck.

Tina Frennstedt erzählt ruhig und dennoch durchgehend spannend. Man ist sofort in der Geschichte gefangen und geht mit den beiden Frauen auf eine Reise in die Vergangenheit. Sehr interessant sind auch die beiden Hauptprotagonistinnen Tess und Marie gezeichntet: Tess ist ruhig, konzentriert und lesbisch; Marie dagegen eher wild, ständig auf Partnersuche, aber eine ebenso fähge Ermittlerin. Beide ergänzen sich hervorragend. Gerade diese Mischung bringt Abwechslung zu all den anderen Krimis und gefällt mir unheimlich gut. Die Handlung selbst besteht teilweise aus Rückblenden zu dem alten Mordfall, Kapiteln über die Ehefrau eines Verdächtigen (die sehr viel Spannung aufbauen) und den Ermittlungen der Polizei.

Wer auf schockierende Spannung und blutige Details wartet ist bei diesem Buch höchstwahrscheinlich nicht richtig. Mag man allerdings packende Polizeiarbeit, psychologische Spannung, nordische Atmosphäre und einen durchgehend fesselnden Schreibstil, dann sollte man bei "Cold Case" sofort zugreifen.

Mich hat die Autorin zu einem Fan gemacht und ich freue mich sehr auf weitere Fälle von Tess und Marie. 5 Sterne von mir für diesen tollen Krimi und Band 3 der Reihe möchte ich definitiv lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tina Frennstedt

Tina Frennstedt - Autor
© Gabriel Liljevall

Tina Frennstedt arbeitet als Kriminalreporterin beim schwedischen Fernsehen und ist – wie die Protagonistin ihrer COLD-CASE-Krimireihe – Expertin für Mordfälle, die jahrzehntelang nicht aufgeklärt wurden. Ihre Reportagen sind preisgekrönt und bilden den realitätsnahen Hintergrund für ihre Krimis, deren Schauplatz das südschwedische Österlen ist. Der erste Band, COLD CASE – DAS VERSCHWUNDENE MÄDCHEN, war ein großer Erfolg und wurde in Schweden als bestes Krimidebüt 2019 …

Mehr erfahren
Alle Verlage