Der Spiegelmann
 - Lars Kepler - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Skandinavische Spannung
624 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18471-2
Ersterscheinung: 29.10.2021

Der Spiegelmann

Thriller
Band 8 der Reihe "Joona Linna"
Übersetzt von Thorsten Alms, Susanne Dahmann

(80)

Eine Schülerin verschwindet auf dem Heimweg spurlos. Jahre später wird sie auf einem Spielplatz in Stockholm ermordet aufgefunden. Das Mädchen wurde an einem Klettergerüst qualvoll gehängt. Eine Hinrichtung. Eine Machtdemonstration. Kommissar Joona Linna ist von der Kaltblütigkeit des Täters alarmiert. Als ein Mann aufgespürt wird, der den Mord gesehen haben muss, kann der Zeuge darüber nicht sprechen. So traumatisch sind offenbar seine Erinnerungen. Jonna Linna bittet daher den Hypnotiseur, Erik Maria Bark, um Hilfe ...

Rezensionen aus der Lesejury (80)

Hope23506 Hope23506

Veröffentlicht am 27.01.2021

Spannend und geniale Wendungen


INHALT:
Auf dem Heimweg von der Schule verschwindet ein junges Mädchen spurlos. Jahre später wird ihre Leiche auf einem Spielplatz gefunden. Sie wurde an einem Klettergerüst aufgehangen und ist qualvoll ... …mehr


INHALT:
Auf dem Heimweg von der Schule verschwindet ein junges Mädchen spurlos. Jahre später wird ihre Leiche auf einem Spielplatz gefunden. Sie wurde an einem Klettergerüst aufgehangen und ist qualvoll gestorben. Eine Hinrichtung, eine Machtdemonstration. Kommissar Joona Linna ermittelt und ist von der Kaltblütigkeit des Täters überrascht und alamiert. Jetzt gilt es den Mann zu finden, der alles beobachtet hat. Doch dieser ist nicht in der Lage darüber zu sprechen. Seiner Erinnerungen sind zu traumatisch. Joona bittet Erik Maria Bark, den Hypnotiseur um Hilfe. Und das Mädchen ist aller Wahrscheinlichkeit nach nicht das einzige Opfer.
MEINE MEINUNG:
Dies ist der achte Teil der Reihe um Kommissar Joona Linna. Man kann das Buch auch sehr gut unabhängig von den anderen Teilen lesen. Da gleich zu Anfang die Soannung aufgebaut wird, bin ich sehr gut und voller Neugier in den Thriller gestartet. Und die Geschichte lässt einem nicht mehr los. Immer tiefer und tiefer wird man in das Geschehen gezogen und kann nicht mehr entkommen. Wir begleiten hier als Leser die Ermittlungen, die spannend und interessant sind. Immer wieder habe ich meine Vermutungen angestellt und doch konnte mich das Autorenduo immer wieder in die Irre führen. Einige Szenen sind schon sehr brutal und dramatisch und schockierend, aber genau das erwarte ich von einem Thriller. Die Jagd wird auch immer rasanter und temporeicher und mich konnte doch ein Charakter völlig täuschen. Mit der Wendung, die dann zum Ausgang des Thriller führt, habe ich nie gerechnet und dabei war es so genial gemacht. Mich hat das so überrascht und eiskalt erwischt, ich bin begeistert über dieses Ende.
FAZIT:
Spannend, brutal, ein hohes Tempo und überraschende Wendungen. Der Ausgang des Thrillers konnte mich überraschen und war genial geschrieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sherlckholmesbakerstreet Sherlckholmesbakerstreet

Veröffentlicht am 16.01.2021

Ein grandioser Thriller!

Schon früher konnte mich das Autorenduo aus Schweden überzeugen. Die Reihe um Joona Linna ist wirklich sehr spannend und nun war ich besonders gespannt auf den achten Band der Reihe.
Schon ab der ersten ... …mehr

Schon früher konnte mich das Autorenduo aus Schweden überzeugen. Die Reihe um Joona Linna ist wirklich sehr spannend und nun war ich besonders gespannt auf den achten Band der Reihe.
Schon ab der ersten Seite konnte mich das Buch absolut überzeugen und es war wirklich packend bis zum Schluss. Eigentlich kann man die Bände der Reihe mehr oder weniger unabhängig voneinander lesen, doch gerade bei "Der Spiegelmann" sollte man vorher ein anderes Buch der Reihe vorher lesen.
In diesem Buch kommt nämlich ein alter Bekannter zurück. Erik Maria Bark, ein wichtiger Charakter aus "Der Hypnotiseur" spielt auch in diesem Buch eine wichtige Rolle. Dabei ist gleichzeitig "Der Hypnotiseur" der erste Band der Reihe und eignet sich deshalb umso mehr als Einstieg. Danach solltest du aber schnell auch "Der Spiegelmann" lesen. Dieser Thriller hat mir aus der Reihe am besten gefallen und es war auf jeden Fall auch ein Highlight für 2020! Es war wirklich eines meiner spannendsten Bücher in diesem Jahr.
Was mir an den Lars Kepler Büchern außerdem sehr gut gefiel, ist, sind die vielschichtigen Charaktere. Joona ist ein großartiger Ermittler, hat aber trotzdem schwächen und persönliche Probleme. Das macht ihn umso sympathischer und man fühlt sich viel verbundener, als bei anderen Protagonisten.
Auch der Fall konnte mich wirklich überzeugen: gruselig, spannend und voller Wendepunkte. Einmal mit dem Lesen begonnen kann man nicht mehr aufhören.
Von mir bekommt das Buch eine absolute Leseempfehlung. Sowohl die Serie um Joona, als auch dieses Buch ist ein 100%iges Muss für Thriller Fans!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lucyca lucyca

Veröffentlicht am 11.01.2021

grausam und schonungslos

Mitten am Tag wird ein junges Mädchen auf ihrem Heimweg von der Schule auf der Strasse entführt. Seitdem fehlt von ihr jede Spur. Ein weiteres Mädchen ist angeblich ertrunken, als es zusammen mit seinem ... …mehr

Mitten am Tag wird ein junges Mädchen auf ihrem Heimweg von der Schule auf der Strasse entführt. Seitdem fehlt von ihr jede Spur. Ein weiteres Mädchen ist angeblich ertrunken, als es zusammen mit seinem Vater beim Eisangeln war. Einige Jahre später wird ein Mädchen auf einem Kinderspielplatz erhängt tot aufgefunden. Nach den ersten Ermittlungen ist klar, dass es sich um das entführte und vermisste Mädchen handelt. Der einzige Zeuge kann zu dieser brutalen Ermordung keine klaren Angaben geben, da er selbst psychisch erkrankt ist. Zudem ist Martin der Stiefvater des ertrunkenen Mädchens.

In diesem 8. Band jagd der Ermittler Joona Linna einen besonders psychopathisch gestörten Täter.
Die Ermittlungen gestalten sich gleich zu Beginn sehr schwierig, einzig Kommissar Linna versucht mit allen Mitteln gewisse Erfolge zu verzeichnen. Zudem bittet er seinen Bekannten und Psychologen/Hypnotiseur Erik Maria Bark, ihn zu unterstützen, da Martin sich endlich bereit erklärt hat, sich zu hypnotisieren. Das Ergebnis unglaublich.

Das Autoren-Ehepaar Lars Keplar ist bekannt für seine sehr detaillierten Beschreibungen über psychische und physische Gewalt. Der Schreibstil zieht einem gleich zu Beginn voll in das Geschehen hinein. So entsteht ein hoher Spannungbogen, der durchwegs bis zum Schluss durchhält. Während des Lesens ist es mir ab und zu kalt den Rücken runtergelaufen und ich musste öfters leer schlucken.

Ich habe schon früher erschienene Bücher mit Kommissar Joona Linna gelesen. Ich fand sie mehrheitlich alle spannend, doch dieser Band übertrifft an Brutalität alles. Gerne empfehle ich diesen Thriller an Leser weiter, die nicht zu zart besaitet sind.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tintenherz Tintenherz

Veröffentlicht am 08.01.2021

Der Retter

Das Cover ist mit der großen blauen Titelschrift perfekt gestaltet.

Der Schreibstil liest sich leicht verständlich, sehr flüssig und lebendig.

Die 16jährige Jenny Lind wird auf dem Heimweg entführt und ... …mehr

Das Cover ist mit der großen blauen Titelschrift perfekt gestaltet.

Der Schreibstil liest sich leicht verständlich, sehr flüssig und lebendig.

Die 16jährige Jenny Lind wird auf dem Heimweg entführt und nach 5 Jahren Gefangenschaft auf einem Spielplatz grausam hingerichtet.
Kommissar Joona Linnas Jagdinstinkt wird durch neue Entführungsopfer geweckt und er sucht nach einem Muster des Serientäters.

Mehrere Handlungsstränge fügen sich gekonnt zu einem ganzen Erzählstrang zusammen.
Nervenaufreibung, verstörend und super spannend ist dieser Handlung zu folgen.

Auch wenn hier der 8. Band dieser Buchreihe vorliegt, kann man ihn auch lesen, ohne die Vorgänger zu kennen.

Fazit:

Ein Thriller der Extraklasse mit absolutem Gänsehautfeeling!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jasbr jasbr

Veröffentlicht am 07.01.2021

Spannung pur

Der Thriller beginnt damit, dass man hautnah bei der Entführung von Jenny, einer Schülerin, dabei ist. Mitten am Tag wird sie in einen Transporter gezogen und ist verschwunden. Aber dann steigt man erst ... …mehr

Der Thriller beginnt damit, dass man hautnah bei der Entführung von Jenny, einer Schülerin, dabei ist. Mitten am Tag wird sie in einen Transporter gezogen und ist verschwunden. Aber dann steigt man erst richtig in die Geschichte ein und die ist nichts für schwache Nerven.

Fünf Jahre später wird Jennys Leiche gefunden und Joona Linna übernimmt die Ermittlungen. Sehr gut gemacht ist, dass immer wieder die Perspektive gewechselt wird. Entweder man blickt durch die Augen der Ermittler und verfolgt mit ihnen gemeinsam die Spuren, oder man ist auf einem Gutshof, wo viele junge Mädchen gefangen gehalten werden.

Anfangs kann man sich keinen Reim drauf machen, was es mit dem Ort auf sich hat und weshalb die Mädchen dort festgehalten werden. Das erhöht natürlich die Spannung, weil man wissen möchte, was hinter all dem steckt. Sie gehen durch die Hölle und man ist hautnah dabei, leidet mit und versucht dem Ganzen irgendwie einen Sinn zu geben. Das hat mich nicht mehr losgelassen.

Auch die Ermittlungen sind sehr fesselnd, denn es gibt einen Augenzeugen des Mordes, der aber aufgrund einer Erkrankung nicht wirklich helfen kann. Zum Glück zeigt sich hier die Ausdauer und Hartnäckigkeit von Kommissar Joona Linna, der einfach nicht aufgibt und auch unkonventionelle Ermittlungsmethoden anwendet, um Jennys Mörder zu finden. Man hat auch die Möglichkeit mitzurätseln, allerdings habe ich mir die Zähne ausgebissen.

Letztendlich nimmt die Handlung eine Entwicklung, mit der ich so überhaupt nicht gerechnet habe und die mich mit offenem Mund zurückgelassen hat. Alles wird auf einmal auf den Kopf gestellt und die losen Enden fügen sich zusammen, sodass man sich fragt, wie man das vorher übersehen konnte. Einfach genial! Spätestens hier liegt man das Buch nicht mehr aus der Hand. Es geht rasant zu und brutal - und endet in einem versöhnlichen Ende.

Insgesamt konnte mich der 8. Fall für Joona Linna von Anfang bis Ende begeistern. Von mir gibt es 5 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Lars Kepler

Lars Kepler - Autor
© Ewa-Marie Rundquist

Lars Kepler ist das Pseudonym der Eheleute Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril. Jeder für sich hat bereits  erfolgreich eigene Romane veröffentlicht, bis sie sich entschieden haben ihre ganze Energie und Kreativität in ein gemeinsames Schreibprojekt zu stecken. Der Hypnotiseur, ihr Krimidebüt, war sensationell erfolgreich und wurde in über 40 Sprachen übersetzt. Die folgenden Kriminalromane mit dem Ermittler Joona Linna (Paganinis Fluch, Flammenkinder, Der Sandmann und …

Mehr erfahren
Alle Verlage