Tage voller Zorn
 - Tuomas Oskari - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

14,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Skandinavische Spannung
573 Seiten
ISBN: 978-3-404-19231-1
Ersterscheinung: 29.09.2023

Tage voller Zorn

Thriller
Band 1 der Reihe "Leo-Koski-Reihe"
Übersetzt von Anke Michler-Janhunen

(37)

Helsinki 2027. Leo Koski, der Ministerpräsident Finnlands, ist charismatisch. Was niemand weiß: Er ist nur die Marionette einer Gilde reicher Männer, denen die zunehmende Spaltung der Gesellschaft und die zunehmende Armut in der Bevölkerung egal ist. Als sich eine junge Frau am Vorabend einer großen Massenkundgebung aus Protest selbst anzündet, gerät das Machtgefüge jedoch ins Wanken. Die Frau hatte zuvor Briefe verschickt, um das Land aufzurütteln. In dieser aufgeheizten Lage wendet sich der Ministerpräsident dann das erste Mal von seinen Geldgebern ab. Aber auf wen kann er noch zählen? Koski hat letztlich nur 24 Stunden, um sein Land vor einer Katastrophe und unzähligen Toten zu bewahren.

Rezensionen aus der Lesejury (37)

Booklove91 Booklove91

Veröffentlicht am 18.01.2023

24 Stunden, um die Katastrophe aufzuhalten ...

Meine Meinung und Inhalt


Helsinki 2027. Leo Koski, der junge Ministerpräsident Finnlands, ist charismatisch. Was niemand weiß: Er ist nur die Marionette einer Gilde reicher Männer. Sie sind es, die bestimmen. ... …mehr

Meine Meinung und Inhalt


Helsinki 2027. Leo Koski, der junge Ministerpräsident Finnlands, ist charismatisch. Was niemand weiß: Er ist nur die Marionette einer Gilde reicher Männer. Sie sind es, die bestimmen. Die Spaltung der Gesellschaft und die zunehmende Armut in weiten Teilen der Bevölkerung sind ihnen egal.

Doch als sich eine junge Frau am Vorabend einer großen Massenkundgebung aus Protest selbst anzündet, gerät das Machtgefüge ins Wanken. Die Frau hatte zuvor Briefe verschickt, um das Land aufzurütteln. In dieser aufgeheizten politischen Lage wendet sich der Ministerpräsident das erste Mal von seinen Geldgebern ab. Aber auf wen kann er noch zählen? Auf seinen Ziehvater und reichsten Mann Finnlands Pontus Ebeling? Auf die Führungsfigur der Linken, Emma Erola?

Koski hat nur 24 Stunden, um sein Land vor einer Katastrophe und unzähligen Toten zu bewahren. Der Countdown beginnt ...

Der Schreibstil von Oskari ist unglaublich gut und für mich ein wirklich guter Thriller. Kaum zu glauben, dass Tuomas Oskari hiermit seinen Debütroman vorlegt. Ein Buch, wie gemacht für kalte Wintertage.
Ein aktueller, packender und hochbrisanter internationaler Thriller über die Gefahren, die westlichen Gesellschaften drohen ̵ und über die notwendige Entschlossenheit, sich dagegen zu wehren, welcher mich absolut überzeugen konnte.


Tuomas Oskari (Jahrgang 1980) hat ein abgeschlossenes BWL-Studium und ist ein bekannter Politik- und Wirtschaftsjournalist bei Finnlands größter, überregionaler Tageszeitung "Helsingin Sanomat". Zuvor war er Auslandskorrespondent dieser Zeitung in den USA. TAGE VOLLER ZORN ist sein viel beachteter Debütroman, mit dem er von den Literaturkritikern seines Landes durchweg gelobt und in die Schar „internationale Thriller schreibender finnischer Erfolgsautoren“ gehoben wurde.

https://www.instagram.com/flowers.books/?hl=de

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Chrissi_Wie Chrissi_Wie

Veröffentlicht am 15.01.2023

Spannender und interessanter Polit-Thriller

Helsinki steht kurz vor dem Zusammenbruch. Armut herrscht in weiten Teilen der Bevölkerung vor und die Regierung unternimmt dagegen nichts. Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer und entsprechend ... …mehr

Helsinki steht kurz vor dem Zusammenbruch. Armut herrscht in weiten Teilen der Bevölkerung vor und die Regierung unternimmt dagegen nichts. Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer und entsprechend die Spaltung der Gesellschaft. Dahinter steckt ein Zusammenschluss vermögender Männer, die den aktuellen Ministerpräsidenten lediglich als Ihre Marionette auf diesen Posten befördert haben. Als sich am Vorabend der großen Massenkundgebungen eine junge Frau anzündet, um die Gesellschaft aufzurütteln, stellt sich auch Koski das erste Mal gegen seine Geldgeber. Doch wem kann er nun noch trauen und schafft er es das Land vor einer Katastrophe zu bewahren und das schlimmste zu verhindern? Aber hat er nicht vielleicht schon länger selbst ein Fadenkreuz auf dem Rücken?


Meine Meinung

Cover, Gestaltung und Schreibstil

Das Buch ist in seiner Farbgebung, der bunten Schrift und dem Farbschnitt sehr ansprechend gestaltet. Die Farbgebung erinnert ein wenig an ein Feuer, was symbolisch für den Inhalt des Buches stehen kann.

Der Schreibstil des Autors, ist sehr angenehm, flüssig, fesselnd, spannend und zieht einen in seinen Bann. Die Geschichte ist aus der Perspektive des auktorialen Erzählers geschrieben. Dies ist zwar nicht meine bevorzugte Perspektive, war hier aber passend. Sie machte das Buch genau, zu dem, was es ist und umso gewaltiger an Szenen, Beschreibungen und Sprache, sowie der nötigen Verbindung zu gewissen Schlüsselpersonen und den Geschehnissen.

Protagonisten

Leo Koski ist charismatisch und ein junger und erfolgreicher Politiker. Er ist sehr darauf bedacht, keine Skandale zu verursachen und seinem Ziehvater keine Probleme zu bereiten. Das macht ihn zu Beginn zu einer sehr abhängigen und eher unsympathischen Person. Dies wandelt sich aber im Laufe der Geschichte. Dann haben wir da noch Pontus Ebeling, den Ziehvater von Koski. Kommt er einem zu Beginn noch wie der liebevolle Ziehvater vor, so wandelt sich sein Bild doch rasch. Als dritte Hauptperson haben wir noch Emma Erola. Sie ist die junge und aufstrebende Führungsperson der linken und ebenso sympathisch wie Erfolgsgetrieben. Hier wusste ich sehr lange nicht genau, was ich von ihr halten soll. Zudem kommt noch ein unbekannter Strippenzieher, den man bis zum Ende hin überhaupt nicht einschätzen kann. Alle weiteren Personen sind passend und dem Anteil nach gut ausgearbeitet.

Inhalt

Es ist der alte Kampf. Mitte gegen rechts, gegen links. Reich gegen Arm. Jeder ist nur an seinen Interessen interessiert und an dem, was ihn am Ehesten voranbringt. Vieles ist hier natürlich etwas überspitzt dargestellt, allerdings nicht so, dass es unrealistisch wirkt. Es ist ein Politthriller der Extraklasse, der einen fesselt, verstört und in Teilen erschreckt. Der einem zeigt, wie schlimm sich manches entwickeln oder aber auch ändern kann, wenn man an den richtigen Stellschrauben dreht und sich nicht beeinflussen lässt. Das einzige Manko könnten hier eventuell für den ein oder anderen die finnischen Namen darstellen. Aber man gewöhnt sich zügig daran.

Fazit

Mann muss sich entscheiden wo man steht und welchen Weg man gehen möchte. Welche Prinzipien hast du? Und bist due bereit dafür alles zu geben? Ein überzeugender, spannender Politthriller, mit einer ganz klaren Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ulla23Ka Ulla23Ka

Veröffentlicht am 14.01.2023

Sensationeller Politthriller!

Ich war auf Anhieb schockverliebt in diesen absoluten Eyecatcher. Das Cover samt Titel leuchtet in äußerst bunten und kräftigen Farben. Am unterem Rand sind die Regierungsgebäude abgebildet, um die es ... …mehr

Ich war auf Anhieb schockverliebt in diesen absoluten Eyecatcher. Das Cover samt Titel leuchtet in äußerst bunten und kräftigen Farben. Am unterem Rand sind die Regierungsgebäude abgebildet, um die es im Plot geht. Wunderschön sieht auch der Farbschnitt in den überfließenden Farben vom Cover zu den Seiten hin aus.
Selbstverständlich überzeugte mich der Klappentext und so musste ich das Buch unbedingt lesen.
Inhaltlich geht es sofort zur Sache als sich eine junge Frau in großer Not selbstenzündet und damit ein Zeichen setzen möchte. Danach nimmt der politische Skandal zwischen Konservativen, Links und Rechts seinen Lauf.....
Das Buch hat mich sehr überrascht und ist für mich ein Lesehighlight im neuen Jahr. Obwohl ich kein Politik Liebhaber bin, hat mich der Plot so gefesselt und gleichermaßen fasziniert. Der Autor hat es geschafft auf knapp 600 Seiten mit hervorragendem Wissen und ausgezeichner Recherche, erklärend, spannungserhaltend zu jeder Zeit, nachdenklich machend zu schreiben und hat brisanten politischen Inhalt zu einem Thriller geformt, der mich unheimlich gefesselt hat. Auch der Schreibstil ist sehr gut und flüssig zu lesen, was ich nicht unbedingt erwartet hätte.
Die einzelnen Kapitel sind angenehm kurz gehalten (ca. 10 Seiten) und die geöffneten Handlungsstränge enden immer mit einem Cliffhanger, der dann mehrere Kapitel später wieder aufgenommen oder gelöst wird. Es gibt so viele Cliffhanger bzw. Situationen, die nach und nach aufgelöst werden müssen, dass es mich wundert, dass der Autor nicht den Überblick verloren hat. Selbst am Schluss wurde eine Sache -so nebenbei aufgeklärt- die ich schon fast vergessen hatte, weil es weiter zurücklag. Die mitwirkenden diversen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Atmosphärisch fühlte ich mich auf jeden Fall in der Handlung dabei.
Ich habe das Buch in jedem Zug genossen.
FAZIT:
Ein herausragender Politthriller mit starken Twists. Für mich ein Meisterwerk, dass mich sehr gut unterhalten hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lejadami Lejadami

Veröffentlicht am 04.01.2023

Gelungenes Debüt

Das Buch ist schon eine Erscheinung, das Hardcover ziert Regierungsgebäude und der Titel ist fühlbar dargestellt. Die Farben sind kräftig und knallig und spiegeln sich im Buchschnitt wieder. Auffallend ... …mehr

Das Buch ist schon eine Erscheinung, das Hardcover ziert Regierungsgebäude und der Titel ist fühlbar dargestellt. Die Farben sind kräftig und knallig und spiegeln sich im Buchschnitt wieder. Auffallend und definitiv ein Hingucker und zusammen mit der spannenden Inhaltsangabe musste ich diese vielversprechende Story lesen. Der Schreibstil ist angenehmen und sehr sachlich und bildhaft werden alle Charaktere, Schauorte und Informationen dargestellt. Der Plot geht auch gleich rasant los mit dem Selbstmord einer jungen Frau, die damit ein bestimmtes Ziel verfolgt. Die Politik des Landes, angeführt von dem Ministerpräsidenten Leo Koski gerät dadurch stark ins Wanken und schnell merkt der Leser, dass hier so einige Machenschaften am Werk sind. Die Protagonisten sind authentisch und gut dargestellt, es gibt viele Charaktere und viele Ortswechsel, die der Autor jedoch geschickt und stimmig miteinander verbunden hat. Die Spannungskurve ist gut gehalten und bis zum großen Finale zu keiner Zeit langatmig. Der Autor hat sein Fachwissen in seinem Beruf als Politik- und Wirtschaftsjournalist gut in das Werk eingebracht und wer Politthriller mag, der sollte auch zu diesem Titel greifen. Ich finde mit "Tage voller Zorn" ist Tuomas Oskari ein gekonntes Romandebüt gelungen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

scouter scouter

Veröffentlicht am 17.12.2022

Putschversuch

Eine junge Frau verbrennt sich selbst auf einem Baum vor dem Haus des Hoteldirektors Holsti. Sie protestiert damit gegen eine Vergewaltigung durch den Mann. Vorher schreibt sie noch Briefe, die sie an ... …mehr

Eine junge Frau verbrennt sich selbst auf einem Baum vor dem Haus des Hoteldirektors Holsti. Sie protestiert damit gegen eine Vergewaltigung durch den Mann. Vorher schreibt sie noch Briefe, die sie an verschiedene Personen verschickt. Dieser Selbstmord wird durch die konservative Regierung verschwiegen. Der Ministerpräsident Finnlands Leo Koski steht mächtig unter Druck. Nicht nur die Linke, die einen Massenprotest plant, sondern auch durch die eigenen konservativen Unterstützer, die ihn stürzen wollen. Nicht nur sein Ziehvater Pontus auch die rechte Gilde möchte ihn absetzen und durch den Innenminister ersetzen. Doch Koski weigert sich zurückzutreten und will sich mit der Linken Vorsitzenden Emma Erola treffen, um eine Koalition zu schmieden. Doch der Aufstand der Masen ist unaufhaltbar, doch es sind noch weitere unbekannte Mitspieler unterwegs, deren Rolle nicht ganz klar ist. Dann wird ein Attentat auf den Ministerpräsidenten verübt. Doch wer ist der Täter. Die heiße Phase hat gerade erst begonnen.
Der Thriller Tage voller Zorn von Tuomas Oskari ist ein sehr schwungvoll und spannend geschriebener Thriller. Die Hauptpersonen werden sehr detailliert beschrieben und ich kann sie mir sehr gut in meinem Kopfkino vorstellen. Leoo Koski, der Ministerpräsident, von der Reichen Gnade. Ein nicht mal ungewöhnlicher Vorgang. Das diese sogenannte Gilde ihn ernennen und absetzen kann, wie sie will ist eigentlich gut vorstellbar, denn Geld regiert die Welt. Doch dieser Koski lehnt sich dagegen auf und wird somit zur Gefahr. Dann ist da noch die Linke Emma Erola, eine charismatische junge Vorsitzende, die die Massen in ihren Bann ziehen kann. Doch tut sie das aus eigenem Antrieb oder ist sie auch nur eine Marionette. Auf jeden Fall geling es ihr die Massen auf die Straße zu bringen und das erhöht die Anspannung bei den Konservativen, die natürlich alles in Bewegung setzen, um ihre Pfründe zu schützen. Doch das sind noch weitere Mitspieler an Bord deren Rolle erst nach und nach klar wird. Da ist der Polizist Metso, der seine Aufträge von einem unbekannten Peregrino bekommt. Ein Mitspieler der komplett im Dunkeln agiert. Und da wäre noch der geheimnisvolle Marten, der die Linken unterstützt und ihre Pläne nach vorne bringt. Und natürlich ist da noch die Presse, die mit der Journalistin Vilma Varis, eine sehr dominierende Rolle spielt, die immer auf dem Laufenden ist, aber nicht weiß, wer ihr Tippgeber ist. Der Schreibstil ist dieses Thrillers ist sehr bildhaft und so sehr gut zu verfolgen und man merkt das der Autor, Journalist ist. Der Roman liest sich wie ein Erlebnisbericht. Die Spannung lebt von dem stetigen Wechsel der Orte und Personen in den einzelnen Kapiteln. Der Spannungsbogen ist so aufgebaut das der Höhepunkt zum Ende erreicht wird und dort hält der Autor natürlich die Fertigstellung der Thriller Puzzles bereit und hat gleich noch ein überraschendes Ende im Petto.
Ich bin total begeistert von diesem Thriller. Nicht nur das ich ihn fast verschlungen habe und das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Auch der Inhalt hat mich sehr gefesselt, da die die ganze Szenerie ja nicht von der Hand zu weisen ist. Diesen Thriller kann ich wirklich gut empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Tuomas Oskari

Tuomas Oskari - Autor
© Jonne Räsänen

Tuomas Oskari, geboren 1980, ist das Pseudonym von Tuomas Niskakangas. Er ist Politik- und Wirtschaftsjournalist bei Finnlands größter überregionaler Tageszeitung und war viele Jahre als Auslandskorrespondent in den USA tätig. Der dystopische Wirtschaftsthriller TAGE VOLLER ZORN ist sein viel beachtetes und preisgekröntes Romandebüt. Von der Literaturkritik seines Landes wurde der Thriller durchweg begeistert aufgenommen und ein Bestseller. Er beschreibt darin auf hochspannende Weise …

Mehr erfahren
Alle Verlage