Teufelsnetz
 - Max Seeck - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Skandinavische Spannung
512 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-2754-6
Ersterscheinung: 29.10.2021

Teufelsnetz

Thriller
Band 2 der Reihe "Jessica-Niemi-Reihe"
Übersetzt von Gabriele Schrey-Vasara

(40)

Helsinki 2020: Zwei erfolgreiche Blogger sind spurlos verschwunden. Kurz darauf wird deren Tod in den sozialen Medien gemeldet. Ein geschmackloser PR-Gag? Als eine junge Frau, gekleidet wie ein Manga-Mädchen, am Strand tot angespült wird, vermutet die Kriminalpolizei einen Zusammenhang. Jessica Niemi übernimmt die Ermittlungen, und sie kommt schon bald einem skrupellosen Netzwerk auf die Spur, das offenbar Mädchen an Manga-Fetischisten vermittelt. Zum Sex – und zum Töten ... 

Rezensionen aus der Lesejury (40)

buchgestapel buchgestapel

Veröffentlicht am 21.11.2021

Wirklich gelungene Fortsetzung

*Worum geht’s?*
Als zwei bekannte finnische Blogger spurlos verschwinden, ist nicht nur die Presse in heller Aufregung. Ist die Verkündung ihres Todes bloß ein aus dem Ruder gelaufener Versuch, Aufmerksamkeit ... …mehr

*Worum geht’s?*
Als zwei bekannte finnische Blogger spurlos verschwinden, ist nicht nur die Presse in heller Aufregung. Ist die Verkündung ihres Todes bloß ein aus dem Ruder gelaufener Versuch, Aufmerksamkeit zu gewinnen, oder steckt vielleicht doch noch mehr dahinter? Als dann eine Leiche auftaucht, glaubt die Polizei an eine Verbindung der Fälle und nimmt die Ermittlungen auf – ohne zu wissen, in was für ein Wespennest aus Kriminalität sie dabei stechen.


*Meine Meinung*
Mich konnte schon Band eins um Ermittlerin Jessica Niemi absolut begeistern. Kein Wunder also, dass natürlich auch der zweite Teil der Reihe ganz weit oben auf meiner Leseliste gelandet ist. Was mich direkt zu Anfang positiv überrascht hat, war die Tatsache, dass der Schreibstil im Vergleich zum ersten Band fast noch ein wenig runder auf mich gewirkt hat und ich so beim Lesen tatsächlich etwas mehr Spaß hatte.

Alle Bände der Reihe sollen unabhängig voneinander lesbar sein, was ich so auch mit Vorkenntnissen aus Teil eins unterschreiben würde. Die Zusammenhänge waren mir so zwar etwas präsenter, die wichtigsten Ereignisse wurden aber auch für Neueinsteiger verständlich in die Handlung eingewoben, dass eigentlich keine Verständnisfragen auftreten sollten.

Was mir wirklich gut gefallen hat, war die Konstruktion des Spannungsbogens. Hier bieten sich einige interessante Anknüpfungspunkte für den Abschlussband, die sich mir teils erst sehr spät erschlossen haben. So verwirrend wie manche Handlungsstränge auch ausgeführt wurden, ich habe mich beim Lesen zu keinem Zeitpunkt gelangweilt und wollte tatsächlich durchgehend wissen, worauf die Geschichte schlussendlich hinauslaufen würde.


*Fazit*
Hätte mich nicht schon Teil eins der Trilogie überzeugt, wäre ich spätestens jetzt Fan der Reihe und wahnsinnig gespannt darauf, was im Abschlussband noch alles passieren wird. Dementsprechend wenig verwunderlich ist es also, dass ich dieses Buch definitiv jedem empfehlen kann, der auf (nordische) Krimis mit undurchsichtigen Spannungsbögen und ein wenig skurrile Charaktere steht.

Von mir gibt es dafür alle fünf Bücherstapel.
(//) (//) (//) (//) (//)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hilou Hilou

Veröffentlicht am 20.11.2021

Deutlich besser als der Vorgänger

Zum Inhalt:
In Helsinki verschwinden zwei bekannte Blogger auf mysteriöse Art und Weise. Beide waren erfolgreich als Influencer tätig und kannten sich auch privat. Kurz nach ihrem Verschwinden erscheinen ... …mehr

Zum Inhalt:
In Helsinki verschwinden zwei bekannte Blogger auf mysteriöse Art und Weise. Beide waren erfolgreich als Influencer tätig und kannten sich auch privat. Kurz nach ihrem Verschwinden erscheinen ihre Todesanzeigen auf ihren Accounts in Social Media. Was zunächst wie ein schlechter PR-Gag anmutet, nimmt ernste Züge an, als auch noch die Leiche einer Frau am Strand aufgefunden wird, die wie ein Mädchen aus Mangas gekleidet und mit einem Brandmal versehen ist. Jessica Niemi und ihr Kollege Jusuf Pepple kommen bald einem skrupellosen Manga-Ring auf die Spur, der Fetischisten mit jungen Frauen versorgt. Doch wie passt das Verschwinden der beiden Blogger ins Bild?

Meine Leseerfahrung:
Bereits der Debütroman "Hexenjäger" von Max Seeck hatte mir trotz einiger Schwächen sehr gut gefallen. Ich hatte mir beim Nachfolger erhofft, dass der Autor sein ganzes Potenzial ausschöpft und die kleinen Mängel vom Vorgänger ausbügelt. Meine diesbezüglichen Erwartungen wurden gänzlich erfüllt. "Teufelsnetz" ist absolut genial: Der Plot, die Story und auch die Charaktere sind viel stabiler als im ersten Teil.

Die Auflösung des Falles war für mich nicht voraussehbar. Die geschickten Wendungen haben den Fall letztendlich in eine völlig andere Richtung gelenkt, als ich anfangs vermutet hatte. Und genau das macht einen erfolgreichen Thriller nunmal aus. Außerdem wird uns mit Niemi eine außergewöhnliche Polizistin mit Stärken und Schwächen präsentiert, die man mit jedem Buch näher kennenlernt. Ihre Vorgeschichte ist ebenfalls so fesselnd wie die Fälle, die sie bisher gelöst hat.

Auch wenn letztendlich einige Fragen bezüglich der Organisation um einen Manga-Fetischismus im Grunde unbeantwortet blieben, hatte ich höchstgradig spannende Lesetunden mit diesem soliden Thriller. Glasklar, dass ich auch den dritten Teil lesen werde. Jessica und Jusuf gehören schon jetzt zu meinen liebsten Ermittlungsteams, nicht nur, weil die Chemie zwischen den beiden stimmt, sondern ihre Ermittlungsarbeit auch sauber und intuitiv läuft.

Fazit:
Die Fortsetzung der Reihe um die vielseitige Ermittlerin Jessica Niemi kann mit einem einladend düsteren Setting und undurchsichtigen Charakteren trumpfen. "Teufelsnetz" ist konstant spannend und steckt voller unvorhersehbarer Wendungen. Ein richtig guter Thriller aus dem skandinavischen Raum, der für schockierende Lesemomente und reichlich Gänsehaut sorgt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KataleyaDiamond KataleyaDiamond

Veröffentlicht am 20.11.2021

Spannend, nervenaufreibend, geheimnisvoll - ein Buch, das den Puls in ungeahnte Höhen treibt!

Nach "Hexenjäger" folgt nun mit "Teufelsnetz" der zweite Band der Jessica-Niemi-Reihe von Max Seeck. Für mich das erste Buch des Autors und nach langer langer Zeit mal wieder ein Thriller. Noch dazu einer, ... …mehr

Nach "Hexenjäger" folgt nun mit "Teufelsnetz" der zweite Band der Jessica-Niemi-Reihe von Max Seeck. Für mich das erste Buch des Autors und nach langer langer Zeit mal wieder ein Thriller. Noch dazu einer, der mich absolut fesseln konnte. Der Schreibstil ist unwahrscheinlich mitreißend, der Text so lebensnah, so echt geschrieben, dass mir während des Lesens hin und wieder die Haare zu Berge standen. Es war ein ständiges Auf und Ab der Emotionen. Aufregung, Spannung, Ekel, aber auch Freude und Liebe haben sich in den perfektesten Momenten abgewechselt und für eine einzigartige Atmosphäre gesorgt.
Als ein absoluter Angsthase, der normalerweise viele Meter Abstand zwischen sich und Thriller bringt, hat mich das Buch echt umgehauen. Ich bin so begeistert, dass ich mir tatsächlich schon den nächsten Thriller zurecht gelegt habe.

Aber nun noch kurz zum Inhalt dieses Buches:

Zwei bekannte Blogger sind plötzlich spurlos verschwunden und eine Leiche im Mangakostüm taucht auf. Besteht ein Zusammenhang? Wo sind Lisa Yamamoto und Jason Nervander? Ist alles ein PR-Gag oder tödliche Realität?

Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und die Polizistin Jessica Niemi hat alle Hände voll zu tun. Während sie sich immer weiter in das schauerliche Thema einarbeitet, bekommt sie es mit ziemlich vielen Hindernissen zu tun. Aber Jessica hat letztendlich das richtige Gespür und absolut niemand kann sie aufhalten. Jessica und auch ihre Kollegen waren mir von Beginn an sehr sympathisch. Gewitzt, scharfsinnig und authentisch haben sie sich immer weiter während der Lösung des Falls zusammengerauft und mich als Leser absolut überzeugen können.

Ja und das Ende... niemals nie nie nie hätte ich mit diesem Ausgang gerechnet. Ich bin absolut sprachlos.

Mit diesem Thema, rund um 'social media', der Unvergesslichkeit und der Macht des Internets, hat Max Seeck vollkommen den Nerv der Zeit getroffen. Alles wird gesehen, nichts vergessen. Für einige das Non plus Ultra, für andere wiederum die Hölle auf Erden.

Ein Thriller, der den Glamour, das Tolle, Schöne, ja den Erfolg durch die Internetpräsenz aufzeigt, aber auch die Gefahren und Schattenseiten, die all das mit sich bringen kann.

Ein wahrer Nervenkitzel mit Suchtpotential!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Book-addicted Book-addicted

Veröffentlicht am 19.11.2021

Spannend, mitreißend, undurchsichtig. Lesen lohnt!

*Inhalt*
In Helsinki verschwinden zwei erfolgreiche Blogger und anfangs glaubt jeder an einen makabren Medienstreich - bis eine junge Frau in Manga-Kleidung tot an den Strand gespült wird und die Polizei ... …mehr

*Inhalt*
In Helsinki verschwinden zwei erfolgreiche Blogger und anfangs glaubt jeder an einen makabren Medienstreich - bis eine junge Frau in Manga-Kleidung tot an den Strand gespült wird und die Polizei einen Zusammenhang vermutet. Jessica Niemi nimmt die Ermittlung auf und es kommen immer skurrilere Dinge ans Licht... wer ist die Tote und was ist mit den beiden verschwundenen Bloggern passiert? Und: was hat die Tote mit den Bloggern zu tun?

*Erster Satz des Buches*
"Akifumi rollt die Ärmel ein paar Zentimeter höher und zieht in der Kücheninsel eine Schublade auf, in der in separaten Fächern Silberbesteck liegt."
- M. Seeck (2021) - Teufelsnetz -

*Meine Meinung*
"Teufelsnetz" ist der zweite Roman mit Ermittlerin Jessica Niemi, allerdings habe ich Band 1 nicht gelesen. Dennoch kam ich gut in die Geschichte rein und war recht schnell gefesselt. Alle Informationen, die man benötigt um die Vorkommnisse in Band 2 zu verstehen, bekommen wir innerhalb des Romanes geliefert.  

Max Seeck liefert uns mit "Teufelsnetz" einen eigenständig lesbaren und soliden Thriller mit interessanten Charakteren - auch wenn ich nicht durch die Bank weg behaupten könnte, dass ich sie auch sympathisch fand. Jessica Niemi ist eigenartig, in ihrem Verhalten und in ihrer Art und dennoch mochte ich sie aus irgendwelchen Gründen ganz gerne. Auch ihre Kollegen Rasmus und Jusuf fand ich toll, Ersteren vielleicht gerade wegen seiner eher jugendlichen Art. Sehr suspekt hingegen waren mir Jessicas neue Chefin Helena "Hellu" Lappi und Jamie Harjula - aber jede Geschichte braucht eben auch ihre Charaktere, die man nicht so gerne hat. 

Der Plot ist hervorragend - spannend, unvorhersehbar, aber mit jeder Menge Möglichkeiten, sich auf die komplett falschen Pfade zu begeben - und genau das gefällt mir daran so gut. Ich hatte bis zum Ende überhaupt keine Ahnung, wer der Täter hätte sein können und rätselte ziemlich lange daran herum. Erst auf den letzten - sehr spannenden - Metern fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen...

Der Schreibstil war super angenehm, die Geschichte temporeich und die kurzen Kapitel führten immer wieder zum Gedanken "ach, eins geht noch"... 

Das Ende gefiel mir richtig gut, auch wenn noch ein paar Fragen offen blieben - die werden dann hoffentlich im Folgeband geklärt. 

*Infos zum Buch*
Seitenzahl: 512 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe Verlag
ISBN: 978-3785727546
Erscheinungsdatum: 29. Oktober 2021
Preis: 16,00 € (Paperback) / 9,00 € (Ebook)

Reihe:
Hexenjäger
Teufelsnetz

*Infos zum Autor*
"Max Seeck war zunächst im Vertrieb und Marketing einer finnischen Firma tätig. Mittlerweile widmet er sich jedoch ganz dem Schreiben. Mit großem Erfolg: HEXENJÄGER war sein internationaler Durchbruch, und er ist inzwischen der erfolgreichste Thriller-Autor Finnlands. Als einer von wenigen europäischen Autoren stand er auf der NEW-YORK-TIMES-Bestsellerliste. Max Seeck lebt mit seiner Familie in Helsinki." (Quelle: Verlagshomepage)

*Fazit*
Spannend und mit einer Menge interessanten Charakteren. Ein tolles Buch, auch wenn man den Vorgänger (noch) nicht kennt!

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AdorableBooks AdorableBooks

Veröffentlicht am 19.11.2021

toller und spannender Pageturner

Dies ist nicht mein erster Thriller von Max Seeck also wusste ich schon ein bisschen auf was ich mich einlasse. Vom Cover her gefällt es mir wieder sehr gut. Es passt auch sehr gut zur Geschichte, da es ... …mehr

Dies ist nicht mein erster Thriller von Max Seeck also wusste ich schon ein bisschen auf was ich mich einlasse. Vom Cover her gefällt es mir wieder sehr gut. Es passt auch sehr gut zur Geschichte, da es der Leuchtturm darauf zu sehen ist, der seinen Auftritt im Buch hat. Auch der erste Teil der Reihe ist in diesem Stil gehalten und ich finde es gut, dass man gleich sieht, dass sie zusammen gehören. Mit dem Schreibstil kam ich wieder super klar. Ich mag hier aber auch, dass die Kapitel so kurz sind. Das hat für mich noch mal so eine eigene Dynamik und ich kann alles gefühlt noch besser 'inhalieren'.

Ich war von Anfang an sofort in der Geschichte drin. Es ist jedoch nicht unbedingt von Nöten den ersten Band gelesen zu haben. Das mg ich an solchen Reihen auch immer recht gern, dass man selbst als Quereinsteiger nicht das Gefühl hat, dass man irgendetwas verpasst hat. An manchen Stellen hätte ich mir eine Auflistung der Personen gewünscht aber da war ich vielleicht im Kopf nicht ganz so bei der Lektüre.

Bei diesem Thriller kann man gut mit rätseln, wer der Mörder sein könnte. Man ist immer auf dem Stand der Ermittler und weiß nie mehr als diese. Manchmal haben mich die Cliffhanger am Ende der Kapitel etwas genervt, aber da sie ja so kurz sind konnte man schnell erfahren, was es damit auf sich hat. Zum Schluss konnte mich das Buch doch noch überraschen, da jemand der Täter war, mit dem ich so gar nicht gerechnet hatte. Der Autor hat es also super geschafft mich immer wieder aufs Glatteis zu führen.

Alles in allem ein toller Thriller den ich nur weiter empfehlen kann. Ich werde auch in Zukunft auf jeden Fall die Bücher des Autors lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Jetzt entdecken!

Abspielen
Video

Neu aus Finnland

Abspielen

Autor

Max Seeck

Max Seeck - Autor
© Mikko Rasila 

Max Seeck war zunächst im Vertrieb und Marketing einer finnischen Firma tätig. Mittlerweile widmet er sich jedoch ganz dem Schreiben. Mit großem Erfolg: HEXENJÄGER war sein internationaler Durchbruch, und er ist inzwischen der erfolgreichste Thriller-Autor Finnlands. Als einer von wenigen europäischen Autoren stand er auf der NEW-YORK-TIMES-Bestsellerliste. Max Seeck lebt mit seiner Familie in Helsinki.

Mehr erfahren
Alle Verlage