Tiefe Schluchten
 - Arnaldur Indriðason - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,90

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Hardcover
Skandinavische Spannung
398 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7857-2767-6
Ersterscheinung: 30.09.2021

Tiefe Schluchten

Island Krimi
Band 3 der Reihe "Kommissar Konrad"
Übersetzt von Kristof Magnusson

(10)

Eine Frau wird in ihrer Wohnung in Reykjavík ermordet aufgefunden. Auf dem Schreibtisch liegt ein Zettel mit Kommissar Konráðs Telefonnummer. Die Frau hatte offenbar kurz vor ihrem Tod noch angerufen und ihn angefleht, nach ihrem Kind zu suchen, das sie vor Jahrzehnten zur Adoption freigegeben hat. Konráð hatte abgelehnt. Dies bereut er nun zutiefst und will ihrer verzweifelten Bitte wenigstens postum nachkommen. Er macht sich auf die Suche nach dem Kind – nichtsahnend, welch einem tragischen Schicksal er damit auf die Spur kommt ...

Rezensionen aus der Lesejury (10)

Mattiasbuecherecke Mattiasbuecherecke

Veröffentlicht am 16.10.2021

Ganz tolle Geschichte

Tiefe Schluchten ist der mittlerweile dritte Fall des pensionierten Kommissars Konráð aus der Feder von Arnaldur Indriðason.
Meine Meinung
Arnaldur Indriðason gehört seit vielen Jahren zu meinen absoluten ... …mehr

Tiefe Schluchten ist der mittlerweile dritte Fall des pensionierten Kommissars Konráð aus der Feder von Arnaldur Indriðason.
Meine Meinung
Arnaldur Indriðason gehört seit vielen Jahren zu meinen absoluten Lieblingsautoren, und deshalb darf bei mir auch jede deutschsprachige Neuerscheinung direkt bei mir einziehen.
Tiefe Schluchten ist der dritte Fall des pensionierten Kommissars Konráð, der wieder einmal zufällig in die Ermittlungen eines Mordfalls hineingezogen wird. Parallel versucht er immer noch Licht in den ungeklärten Mord an seinem Vater zu bringen. Also recherchiert er in beiden Fällen und bringt nach und nach im aktuellen Mordfall Unglaubliches ans Licht.
Wie alle Protagonisten in Arnaldur Indriðasons Büchern, ist auch Konráð alles andere als der typische Held in einem Kriminalroman. Ich mag seine ruhige Art und sein großes Bedürfnis, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Auch die immer etwas düstere Stimmung seiner Geschichten machen das Ganze sehr atmosphärisch.
Fazit
Tiefe Schluchten hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich bin gespannt, wie es mit dieser Reihe weitergehen wird.
Eine ganz große Empfehlung von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nele33 Nele33

Veröffentlicht am 12.10.2021

Überzeugend

Arnaldur Indriðason hat mit "Tiefe Schluchten" den dritten Band um den pensionierten Kommissar Konráð geschaffen.

Valborg wird ermordet aufgefunden, dies ist für Konráð besonders schlimm. Hat er ihr doch ... …mehr

Arnaldur Indriðason hat mit "Tiefe Schluchten" den dritten Band um den pensionierten Kommissar Konráð geschaffen.

Valborg wird ermordet aufgefunden, dies ist für Konráð besonders schlimm. Hat er ihr doch die Bitte abgeschlagen nach ihrem vor fünfzig Jahren "zwangsadoptierten" Kind zu suchen. Das schlechte Gewissen treibt ihn um und er beginnt mit Ermittlungen, die ihn zu einer auch schon verstorbenen Hebammenschülerin führt.
Gleichzeitig ermittelt Konráð immer noch in einer privaten und persönlichen Sache, der Ermordung seines eigenen Vaters Ende der 60-iger Jahre. Der Mord wurde bis heute nicht aufgeklärt.

Wie kein anderer versteht es Arnaldur Indriðason verschiedene Erzählstränge so aufeinander abzustimmen und zusammen zu führen ohne mich als Leser dabei aus den Augen zu verlieren. Die Atmosphäre ist wieder wie gewünscht düster, bedrückend und leicht depressiv. Dies ist einigen isländischen Autoren zu Eigen, aber in meinen Augen schafft es keiner so wie Indriðason die Stimmung zu transportieren.

Für mich wieder ein toller und spannender Krimi der in seinem ruhigen, detaillierten Spannungsbogen voll überzeugen konnte.




Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jackdeck Jackdeck

Veröffentlicht am 09.10.2021

Spannung pur

Eine ältere Frau namens Valborg wendet sich mit der Bitte, ihr 1972 zur Adoption freigegebenes Kind zu finden, an den pensionierten Polizisten Konrað. Sie will ihm gegenüber keine Aussagen dazu machen, ... …mehr

Eine ältere Frau namens Valborg wendet sich mit der Bitte, ihr 1972 zur Adoption freigegebenes Kind zu finden, an den pensionierten Polizisten Konrað. Sie will ihm gegenüber keine Aussagen dazu machen, weshalb sie nach fast fünf Jahrzehnten plötzlich diesen Wunsch hat. Konrað lehnt die Bitte ab, zumal er nach wie vor damit beschäftigt ist, mit seiner Bekannten Eygló dem Schicksal ihrer beider Väter nachzugehen. Die beiden Männer waren seinerzeit gemeinsam als Betrüger unterwegs gewesen und hatten gutgläubigen Menschen als „Medium“ das Geld aus der Tasche gezogen. Konraðs Vater wurde Anfang der Sechzigerjahre ermordet - ein bis in die Gegenwart ungeklärter Fall - und auch Eyglós Vater kam kurz darauf ums Leben.
Als Konrað erfährt, dass Valborg in ihrer Wohnung ermordet wurde, hat er ein sehr schlechtes Gewissen wegen seines wenig einfühlsamen Umgangs mit der Verstorbenen und beschließt, auf eigene Faust nach deren Kind zu suchen. Ein mühsames Unterfangen, denn einige an der „inoffiziellen“ Adoption Beteiligte leben nicht mehr. Arnaldur Indriðasons pensionierten Ermittler Konrað mag ich ebenso gern wie seinen Erlendur Sveinsson. Wie 1971 im gut organisierten Island ein ungeplantes Kind ohne Geburtsurkunde einfach verschwinden kann, finde ich im 3. Band der Konrað-Serie spannend und nachvollziehbar dargestellt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alex1208 Alex1208

Veröffentlicht am 09.10.2021

Klare Leseempfehlung

Das Cover passt hervorragend zum Buch.

Dem Autor ist es gelungen, mich von der ersten Zeile an in seiner Geschichte gefangen zu nehmen.
Sein Schreibstil ist sehr flüssig, er macht es seinen Lesern wirklich ... …mehr

Das Cover passt hervorragend zum Buch.

Dem Autor ist es gelungen, mich von der ersten Zeile an in seiner Geschichte gefangen zu nehmen.
Sein Schreibstil ist sehr flüssig, er macht es seinen Lesern wirklich leicht, der Handlung zu folgen.

Die Charaktere sind sehr gut beschrieben.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hornita Hornita

Veröffentlicht am 30.09.2021

Atmosphärischer Krimi in Island

Der pensionierte Kommissar Konrad untersucht parallel den Fall einer Frau die ihn vor ihrer Ermordung um Hilfe gebeten hatte und den Fall seines vor über 50 Jahren ermordeten Vaters. Die Atmosphäre Islands ... …mehr

Der pensionierte Kommissar Konrad untersucht parallel den Fall einer Frau die ihn vor ihrer Ermordung um Hilfe gebeten hatte und den Fall seines vor über 50 Jahren ermordeten Vaters. Die Atmosphäre Islands wird gut getroffen und obwohl der Kommissar langsam einen Ermittlungsschritt nach dem nächsten macht, wird es nicht langweilig. Ich mag Fälle, in denen auch historische Elemente vorkommen oder in denen Fälle erst nach einiger Ermittlungsarbeit oder nach vielen Jahren gelöst werden können, weil auch die Betroffenen mit Abstand anders auf die Dinge blicken. Das ist in diesem Krimi gut und glaubwürdig gelungen. Es war mein erster Fall mit Ex-Kommissar Konrad, aber sicher nicht der letzte. Das Buch ist gut geschrieben, der Autor hat ja viel Erfahrung und ist ein Klassiker unter den Nordic Crime Autoren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Arnaldur Indriðason

Arnaldur Indriðason - Autor
© Gassi

Arnaldur Indriðason, 1961 geboren, graduierte 1996 in Geschichte an der University of Iceland und war Journalist sowie Filmkritiker bei Islands größter Tageszeitung Morgunbladid.Heute lebt er als freier Autor mit seiner Familie in Reykjavik und veröffentlicht mit sensationellem Erfolg seine Romane. Arnaldur Indriðasons Vater war ebenfalls Schriftsteller. 1995 begann er mit Erlendurs erstem Fall, weil er herausfinden wollte, ob er überhaupt ein Buch schreiben könnte. Seine Krimis belegen …

Mehr erfahren
Alle Verlage