Waiseninsel
 - Max Seeck - Taschenbuch

ab
31.01.2025
erhältlich

Coverdownload (300 DPI)

13,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Skandinavische Spannung
ISBN: 978-3-404-19387-5
Ersterscheinung: 31.01.2025

Waiseninsel

Thriller. Der Nr.-1-Finnland-Thriller
Band 4 der Reihe "Jessica Niemi"
Übersetzt von Gabriele Schrey-Vasara

(64)

Kommissarin Jessica Niemi gerät in eine Auseinandersetzung, wird handgreiflich und prompt von einem Passanten gefilmt. Das Video geht viral und sie wird beurlaubt. Um Abstand zu gewinnen, fährt Jessica auf die zwischen Finnland und Schweden gelegenen Åland-Inseln. Dort trifft sie auf eine Gruppe älterer Menschen, die während des Zweiten Krieges als Kinder fliehen mussten und auf der Insel in einem Waisenhaus lebten. Nun treffen sie sich wieder. Als einer der Alten tot aufgefunden wird, beginnt Jessica zu ermitteln. Denn bereits zuvor kamen zwei Menschen auf dieselbe mysteriöse Weise ums Leben. Alle drei Opfer scheinen mit der Legende um »Das Mädchen im blauen Mantel« im Zusammenhang zu stehen.

Rezensionen aus der Lesejury (64)

MissEllie MissEllie

Veröffentlicht am 20.05.2024

Legende oder Wahrheit?

Die Kommissarin Jessica Niemi wurde gegenüber einem Mann handgreiflich und dabei gefilmt. Daraufhin wurde sie vom Dienst suspendiert. Jessica nimmt sich eine Auszeit und zieht sich auf den zwischen Schweden ... …mehr

Die Kommissarin Jessica Niemi wurde gegenüber einem Mann handgreiflich und dabei gefilmt. Daraufhin wurde sie vom Dienst suspendiert. Jessica nimmt sich eine Auszeit und zieht sich auf den zwischen Schweden und Finnland liegenden Åland-Inseln zurück. Sie hofft hier auf eine ruhige Zeit um auch mit sich selbst ins Reine zu kommen. In dem Gasthaus, in dem sie untergekommen ist, treffen sich jedes Jahr ein paar ältere Herrschaften. Diese lebten während des Krieges in einem Waisenhaus auf der Insel. Als eine Dame aus der Gruppe tot aufgefunden wird, wird bei Niemi der Ermittlerinstinkt geweckt und sie stellt eigene Nachforschungen an.

Die Charaktere und die Schauplätze sind sehr gut und authentisch beschrieben. Der Schreibstil ist gut und flüssig und die Spannung ist immer greifbar. Obwohl ich die Vorgängerbände nicht kenne, bin ich problemlos in die Geschichte gestartet und hatte viele schöne und spannende Lesestunden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kristall kristall

Veröffentlicht am 27.04.2024

Aufregend

Kommissarin Jessica Niemi hat Ärger und Urlaub bekommen. Den verbringt sie auf einer Insel, um Abstand zu bekommen und prompt findet sie sich in einem Mordfall wieder, bei dem ältere menschen eine Rolle ... …mehr

Kommissarin Jessica Niemi hat Ärger und Urlaub bekommen. Den verbringt sie auf einer Insel, um Abstand zu bekommen und prompt findet sie sich in einem Mordfall wieder, bei dem ältere menschen eine Rolle spielen, die alle früher in einem Waisenhaus zusammen lebten: ich fand den Krimi sehr, sehr spannend und aufregend mit einer tollen Ermtillerin und interessanten und tiefgründigen Figuren. Auch das Cover gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil ist detailliert und packend. Ich habe mich richtig gut unterhalten gefühlt und empfehle das Buch sehr gerne weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hornita Hornita

Veröffentlicht am 07.03.2024

Spannender Fall mit historischem Bezug

Dies ist der vierte Band aus der Jessica Niemi-Reihe und ich habe bisher nur den direkten Vorgänger gelesen. Dieser Fall ist außergewöhnlich ohne unglaubhaft zu sein und hat mit seinem Setting auf einer ... …mehr

Dies ist der vierte Band aus der Jessica Niemi-Reihe und ich habe bisher nur den direkten Vorgänger gelesen. Dieser Fall ist außergewöhnlich ohne unglaubhaft zu sein und hat mit seinem Setting auf einer abgeschiedenen Insel den klassischen Krimi-Flair. Jessica ist eine schwierige, aber sympathische Hauptfigur, die ungewollt im Urlaub in einen Mordfall verwickelt wird. Mir hat sehr gut gefallen, wie ein Stück finnischer Geschichte in die Handlung eingearbeitet wurde und die Vergangenheit bis in die Gegenwart wirkt. Durch eine melancholische Grundstimmung wirkt das Buch tatsächlich sehr finnisch. Der Fall ist spannend, bietet immer noch einen unerwarteten Twist und ist in sich abgeschlossen. Besonders gut hat mir gefallen, dass wirklich alle offenen Fragen sehr gründlich und zufriedenstellend beantwortet wurden. Jetzt werde ich mir doch noch die ersten beiden Fälle aus dieser Krimi-Reihe besorgen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nilchen Nilchen

Veröffentlicht am 27.02.2024

Das Mädchen im blauen Mantel

So hätte dieser thrillerhafte Krimi auch tituliert werden können: „Das Mädchen im blauen Mantel“. Denn hier im vierten Band der Reihe um Kommissarin Jessica Niemi geht es um ein Waisenhaus auf der großen ... …mehr

So hätte dieser thrillerhafte Krimi auch tituliert werden können: „Das Mädchen im blauen Mantel“. Denn hier im vierten Band der Reihe um Kommissarin Jessica Niemi geht es um ein Waisenhaus auf der großen Insel Åland zwischen Schweden und Finnland in das Kinder im zweiten Weltkrieg geschickt wurden. Was hier vor sich ging ist etwas, dass es aufzudecken gilt. Denn sie will eigentlich vom Medienrummel um sie fliehen, denn ein Video über sie ging viral, in dem sie handgreiflich geworden ist. Nun trifft sie dort auf eine Reisegruppe alter Herrschaften über 80, die genau in diesem Waisenhaus waren. Eine der Frauen kommt ums Leben und das rätseln beginnt, denn die Tötungsart erinnert an einen Mord vor über 40 Jahren. Und dann sind so wenig Menschen vor Ort, dass alle mal verdächtigt werden.
Insgesamt eher ein Krimi als ein Thriller. Vielleicht etwas gruselig, aber im Grunde ein sehr guter Krimi, auch wenn mehr als ein Mord aufgeklärt wird. Der Start ist etwas stockend, aber dann kommt eine Welle in Gang.
Der finnische Autor Max Seeck hat einen sehr spannenden Krimi geschrieben, der auch aus meiner deutsche Leserbrille gut übersetzt ist von Gabriele Schrey-Vasara, da flüssig zu lesen.
Spannend, gute Darstellung dieser windigen, steinigen und kargen Landschaft, die ihre eigene Schönheit hat und dabei doch hart ist.
Mich hat der vierte Teil „Waiseninsel“ überzeugt, obwohl ich die vorherigen 3 Bände (noch) nicht kenne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TaGe TaGe

Veröffentlicht am 26.02.2024

Sehr spannend

Dies war mein erster Thriller von Max Seeck und ich muss gestehen, dass ich seine Kommissarin Jessica Niemi zunächst nicht einzuordnen wusste. Irgendetwas stimmt mit ihr nicht, das war mir von Anfang an ... …mehr

Dies war mein erster Thriller von Max Seeck und ich muss gestehen, dass ich seine Kommissarin Jessica Niemi zunächst nicht einzuordnen wusste. Irgendetwas stimmt mit ihr nicht, das war mir von Anfang an klar, ich konnte mir nur nicht erschließen, was es war. Der Autor hat es allerdings hervorragend verstanden mir die Kommissarin nach und nach vorzustellen, mit ihren ganzen Ecken, und Kanten, so dass sich letztlich ein sehr gutes Gesamtbild ergab. Was ich am Anfang nicht vermutet hätte war, dass ich sie, mitsamt ihrer Eigenheiten, irgendwann sehr mochte.
Wie man schon im Inhaltstext erfährt wird Jessica irgendwann beurlaubt, da sie sich nicht dienstkonform verhalten hat. Um abzuschalten fährt sie auf eine Insel, die zwischen Finnland und Schweden liegt, doch ihr Beruf scheint ihr unwissentlich zu folgen.
Die Atmosphäre der Hauptgeschichte war düster, wie ich sie von einem nordischen Thriller erwartet habe und die Geschichte geheimnisvoll, mysteriös und spannend. Es geht um ein ehemaliges Waisenhaus, eine Seniorengruppe, die Legende um ein Mädchen im blauen Mantel und um Mord.
Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt, daher erfährt man in Rückblenden viel über das Leben im Waisenhaus, welches nicht immer unproblematisch war und auch über die Schicksale der einzelnen Kinder. Die Ereignisse von damals haben Auswirkungen bis in die Gegenwart. Als Jessica dies klar wird, fängt sie instinktiv an zu ermitteln und deckt nach und nach die Zusammenhänge auf. Dabei hat der Autor einige Plot-Twists eingebaut.
Die Figuren, so unterschiedlich sie auch waren, fand ich alle gut bis sehr gut dargestellt. Manche hätten noch etwas mehr Tiefe haben können, aber das ist jammern auf hohem Niveau. Insgesamt passte alles sehr gut.

Ein düsterer, sehr spannender Thriller, der bis zum Schluss fesselt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Max Seeck

Max Seeck - Autor
© Mikko Rasila 

Max Seeck war zunächst im Marketing einer finnischen Firma tätig. Mittlerweile widmet er sich jedoch ganz dem Schreiben von Spannungsromanen. Mit großem Erfolg: HEXENJÄGER war sein internationaler Durchbruch, und er ist inzwischen der erfolgreichste Thriller-Autor Finnlands. Als einer von wenigen europäischen Autoren stand er auf der NEW-YORK-TIMES-Bestsellerliste. Für den dritten Band der Jessica-Niemi-Reihe, FEINDESOPFER, wurde Max Seeck zudem mit dem renommierten NORDISCHEN KRIMIPREIS …

Mehr erfahren
Alle Verlage