Was wir nie verzeihen
 - Arttu Tuominen - PB
Coverdownload (300 DPI)

17,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Skandinavische Spannung
399 Seiten
ISBN: 978-3-7857-2859-8
Ersterscheinung: 24.11.2023

Was wir nie verzeihen

Kriminalroman
Band 3 der Reihe "River-Delta-Reihe"
Übersetzt von Anke Michler-Janhunen

(13)

Eine Mordserie an älteren, pflegebedürftigen Männern hält die finnische Kleinstadt Pori in Atem. Als Kommissar Jari Paloviita eine SS-Uniform in der Wohnung eines der Mordopfer findet, nehmen die Ermittlungen eine unerwartete Wendung. Es stellt sich heraus, dass einer der Ermordeten in den 40er Jahren freiwillig an der Seite der Deutschen gekämpft hat. Aber trifft das ebenfalls auf Albert Kangasharju zu? Warum kommen die vermuteten Kriegsverbrechen erst jetzt ans Licht? Und wer ist es, der sich nach so vielen Jahrzehnten auf diesen brutalen Rachefeldzug für womöglich ungesühnte Taten macht?

Nominiert für den "Nordischen Krimipreis 2021"

Pressestimmen

„Thematisch klingt dieser spannend erzählte Kriminalroman noch lange nach, dessen unheilvolle Atmosphäre und die anschaulich geschilderten Szenerien für Gänsehaut sorgen!“

„Arttu Tuominen gelingt mit „Was wir nie verzeihen“ ein eindringlicher Roman, der weit mehr ist als eine packende Kriminalerzählung. […] Ein Roman, der bewegt und berührt, der aber auch wachzurütteln versucht.“

„Tuominens Buch ist keine einfache Lektüre, aber aus der Hand will man sie auch nach dem Lesen nicht legen. "Was wir nie verzeihen" bleibt im Kopf, grandios!“

„Mit schonungsloser Offenheit schildert Arttu Tuominen die Beteiligung finnischer Freiwilliger in der SS an den Kriegsverbrechen der Nazis. Das ist ungeheuer eindrücklich und schockierend zugleich. Ein spannendes Buch zum Thema Schuld und Sühne.“

Rezensionen aus der Lesejury (13)

Lejadami Lejadami

Veröffentlicht am 29.01.2024

Deutsch-finnische Krimigeschichte

Mit diesem Titel erhalten wir Band 3 aus der River-Delta-Kriminalreihe. Gleich zwei Mordversuchen entgeht der fast 100jährige Albert und die Polizei fragt sich, wer unbedingt den Tod des Greis sehen möchte. ... …mehr

Mit diesem Titel erhalten wir Band 3 aus der River-Delta-Kriminalreihe. Gleich zwei Mordversuchen entgeht der fast 100jährige Albert und die Polizei fragt sich, wer unbedingt den Tod des Greis sehen möchte. Kurz darauf gibt es ein Todesopfer und scheinbar auch eine Verbindung zueinander und vorallem zur SS. Die Ermittler gehen deshalb von einem Racheakt aus, doch Albert bestreitet jede Verbindung zur Nazi. Das Team rund um Paloviita begibt sich auf die Suche und gräbt tiefste Familiengeheimnisse aus. Dieser finnische Krimi hat den Fokus auf den 2. Weltkrieg gelegt. Brutal und nichts für zarte Gemüter bringt der Autor so manche Taten der Kriegszeit zum Vorschein. Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich sowie die Theamatik gut recherchiert. Als Leser erlebt man hier einiges an Geschichte, die mir unbewusst und dadurch sehr lehrreich war. Die Rückblicke sind gut gegliedert und spannend dargestellt. Allerdings gehen die Ermittlungen hier etwas unter, denn der Fokus lag meiner Meinung zu stark bei der Aufklärung der deutsch-finnischen Kriegsgeschichte. Aber trotz allem fühlte ich mich gut unterhalten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesezauber_Zeilenreise Lesezauber_Zeilenreise

Veröffentlicht am 19.12.2023

Gerechtigkeit oder Rache – Deutsch-Finnische Geschichte gekonnt in einen Krimi verpackt

Der fast 100jährige Albert entgeht auf seinem abendlichen Spaziergang im Park des Seniorenheims fast einem Mordanschlag. Die Polizei findet ein Stück abseits des Weges einen Galgenstrick, an dem der Senior ... …mehr

Der fast 100jährige Albert entgeht auf seinem abendlichen Spaziergang im Park des Seniorenheims fast einem Mordanschlag. Die Polizei findet ein Stück abseits des Weges einen Galgenstrick, an dem der Senior offensichtlich gehängt werden sollte. Kurz danach wird ein erneuter Mordversuch auf Albert durch Kommissar Jari Paloviita nur knapp verhindert. Wer ist hinter diesem Alten Mann her? Warum zwei Mordversuche hintereinander? Als dann ein gleichaltriger Mann kurz später aus dessen Haus entführt und dann hingerichtet wird und die Polizei in der Wohnung des Opfers eine SS-Uniform entdeckt, gehen sie von einem Racheakt aus. Doch Albert bestreitet jegliche Nazi-Vergangenheit vehement und auch seine Familie hält die Anschuldigungen für lächerlich. Jari und sein Team hingegen sind sich da nicht so sicher und stehen vor der moralischen Frage, wie lange man für seine Vergangenheit geradezustehen hat.

Die ersten beiden Bände habe ich jeweils mit 5 Sternen bewertet, dieser hier bekommt 4. Es ist ein unglaublich spannendes und interessantes Buch, war mir doch die Vergangenheit, die Verbindung von Finnland und Deutschland (dass sich 1.400 Finnen für die deutsche SS haben rekrutieren lassen) nicht bewusst und ich habe sehr viel über diesen dunklen Abschnitt der Geschichte gelernt. Tuominen hat dies sehr bildhaft und lebendig erzählt, in dem er zwischen den Jahren 1941 und 2019 hin und hergesprungen ist. Die Rückblicke waren teils sehr heftig und gingen unter die Haut. Was mir in diesem 3. Band ein bisschen gefehlt hat, war der Blick auf die Hauptfiguren, also auf Jari und seine Kollegen. Diese wurden in den letzten Bänden intensiv thematisiert, was sicherlich daran lag, dass sie unmittelbar in den jeweiligen Kriminalfall verwickelt waren. Mir gefällt es immer sehr gut, wenn ich aus dem Leben der Hauptfiguren viel persönliches erfahre, immer mehr entdecke. Das fehlte hier fast völlig. Auch war mir schnell klar, wo der Hase lang läuft, um es mal so auszudrücken. Letztlich ging es also wohl nicht darum, bei einem Krimi mitzurätseln, sondern um die Aufarbeitung eines Stücks der Geschichte. Das ist auch sehr gut gelungen und es ist ein wirklich sehr gutes Buch, doch in meinen Augen etwas schwächer als die Vorgänger. Ich hoffe, in der Fortsetzung (die es hoffentlich geben wird) ist das Augenmerk wieder mehr auf die Ermittler gerichtet.

Fazit: ein sehr interessanter, fesselnder Krimi mit deutsch-finnischem Geschichtshintergrund, Rückblicken, die unter die Haut gehen und altbekannten Ermittlern, die ein bisschen hinter dem Fall zurückstehen. Dennoch sehr gute 4/5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

krimi_wahnsinn krimi_wahnsinn

Veröffentlicht am 05.12.2023

Spannende Geschichte

Inhalt: In der finnischen Kleinstadt Pori entgeht ein alter Mann nur knapp dem tot. Doch wer hat es ausgerechnet auf einen Bewohner aus dem Altersheim abgesehen? Kurz danach entgeht er im Krankenhaus einem ... …mehr

Inhalt: In der finnischen Kleinstadt Pori entgeht ein alter Mann nur knapp dem tot. Doch wer hat es ausgerechnet auf einen Bewohner aus dem Altersheim abgesehen? Kurz danach entgeht er im Krankenhaus einem zweiten Anschlag, den ein mutiger Polizist verhindern kann. Als kurz darauf ein älterer Mann tot aufgefunden und eine SS_Uniform in seinem Schrank gefunden wird, ist Kommissar Jari Paloviita sich sicher, dass die beiden Fälle zusammen gehören. Doch das erste Opfer weigert sich über diese schwere Zeit zu sprechen und bestritt ein Teil der schrecklichen Vergangenheit Deutschlands zu sein. Doch Jari ist sich sicher, dass Albert Kangasharju lügt. Aber es bleibt die Frage, wer sich ausgerechnet nach so vielen Jahren an den Männern rächen will. Oder möchte der Täter mit etwas abschließen, was im Krieg geschehen ist? Das Team rund um Paloviita begibt sich auf die Suche und legt tiefe Familiengeheimnisse offen, von denen eigentlich niemand wissen sollte.

Meinung: Der 3. Teil der finnischen Serie hat mir schon wieder deutlich besser gefallen als sein Vorgänger. Normalerweise fällt es mir schwer Bücher mit der Thematik rund um den 2. Weltkrieg zu lesen und auch hier musste ich manchmal schlucken, aber es war sehr gut recherchiert. Auch der Schreibstil des Autoren hat mich von Anfang bis Ende gefesselt. Die Protagonisten haben auf mich einen guten Eindruck gemacht, da sie alle ihre Ecken und Kanten haben. Alles in allem fand ich diesen Krimi sehr gut, mit einer Thematik die sich niemals wiederholen darf, auf die aber immer wieder Aufmerksam gemacht werden sollte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mrs-lucky mrs-lucky

Veröffentlicht am 30.11.2023

Gibt es Taten, die unverzeihlich sind?

Wer hat es darauf abgesehen, in der kleinen finnischen Stadt Pori betagte Kriegsveteranen zu überfallen und zu ermorden? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Ermittlergruppe um Jari Paloviita, Henrik ... …mehr

Wer hat es darauf abgesehen, in der kleinen finnischen Stadt Pori betagte Kriegsveteranen zu überfallen und zu ermorden? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Ermittlergruppe um Jari Paloviita, Henrik Oksman und Linda Toivonen in dem dritten Band der River Delta Reihe mit dem Titel „Was wir nie verzeihen“.

Die Täter gehen professionell und brutal vor, Spuren führen in die Vergangenheit der Opfer, die als junge Männer im 2.Weltkrieg von der deutschen Waffen-SS rekrutiert und an die Ostfront geschickt wurden. In Rückblicken werden Albert Kangasharjus Gedanken und Erlebnisse aus dieser Episode seines Lebens geschildert.

Der Krimi greift ein wenig bekanntes Kapitel der finnischen Geschichte auf, insbesondere die Rückblicke lassen die Frage aufkommen, inwieweit man nach so vielen Jahren die Handlungen der Soldaten damals verurteilen kann, und ob eine Strafe nach so langer Zeit gerechtfertigt ist.

Hier liegt die Stärke der Geschichte, die ansonsten nicht an die Komplexität der ersten beiden Bände heran reicht. Vielleicht liegt es auch daran, dass diesmal die Ermittler nicht persönlich in den Fall involviert sind. Zwar wird unter anderem die private Geschichte Jaris thematisiert, der mit seiner Lebenssituation unzufrieden ist, und in dessen Ehe es gerade kriselt, er ist von den Ermittlungen jedoch nur mittelbar betroffen. Je mehr er über die Vergangenheit Albert Kangasharjus erfährt, umso mehr beschäftigt ihn nicht nur das Dilemma der moralischen Bewertung des Falles, sondern er stellt auch seine eigene Lebenssituation infrage.

Es ist mir diesmal schwergefallen, für einen der Charaktere Sympathien zu entwickeln, Jari wirkt oft resigniert bis deprimiert, seine Handlungen und hier insbesondre sein Verhalten innerhalb der Familie sind für mich nicht nachvollziehbar.

Die Geschichte ist spannend erzählt, auch wenn früh klar ist, wer hinter den Angriffen steht. Insbesondere die beklemmende Stimmung in den Rückblicken und der sich wandelnde Blick auf Albert Kangasharju macht das Buch für mich bemerkenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hornita Hornita

Veröffentlicht am 28.11.2023

Deutsch-Finnische Geschichte

Das war mein zweites Buch aus dieser Krimireihe und es hat mir insgesamt besser gefallen als der andere Fall, da hier das Privatleben der Ermittler weniger Raum eingenommen hat und der Fall präsenter war. ... …mehr

Das war mein zweites Buch aus dieser Krimireihe und es hat mir insgesamt besser gefallen als der andere Fall, da hier das Privatleben der Ermittler weniger Raum eingenommen hat und der Fall präsenter war. Für mich hätte der sehr interessante Fall noch mehr Potenzial für die ein oder andere zusätzliche Verwicklung gehabt und auch die moralische Tiefe hätte noch etwas weiter ausgelotet werden können. Nichtsdestotrotz ein sehr interessanter Fall, bei dem man viel über das Zusammentreffen finnischer und deutscher Geschichte erfährt, der spannend ist und sich gut lesen lässt. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, er ist sachlich, tatsächlich irgendwie Finnisch nüchtern, aber mit ganz eigenem Charme. Das Ermittlerteam gefällt mir gut und ich würde weitere Bücher aus dieser Reihe gerne lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Arttu Tuominen

Arttu Tuominen - Autor
© Mikko Rasila 

Arttu Tuominen, geboren 1981, wurde für seinen Kriminalroman Was wir verschweigen in Finnland vielfach ausgezeichnet. Kritiker und Leser waren begeistert von den geschickt in die Story verwobenen Rückblenden in die Kindheit der Protagonisten sowie der sensiblen Zeichnung der komplexen Charaktere. Arrtu Tuominen lebt mit seiner Familie in der Küstenstadt Pori, in Mittelfinnland, dem Schauplatz des vorliegenden Krimis. Neben dem Schreiben hervorragender Kriminalromane arbeitet der Autor …

Mehr erfahren
Alle Verlage