Deine letzte Stunde
 - Carlos Montero - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Thriller
445 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17804-9
Ersterscheinung: 30.11.2018

Deine letzte Stunde

Thriller
Übersetzt von Lutz Kliche

(33)

"Und du, wann stirbst du wohl?" Das steht auf dem Zettel, den die junge Lehrerin Raquel an ihrem ersten Tag an der neuen Schule findet. Kurz nachdem sie erfahren hat, dass ihre Vorgängerin Viruca sich das Leben genommen hat. Warum, kann ihr keiner erklären. Wurde Viruca wirklich von ihren Schülern in den Tod getrieben, wie ihr Exmann behauptet?
Raquel hat schon bald Grund genug, diese gewagte Hypothese zu glauben. Denn die Schüler scheinen mit ihr das gleiche perfide Spiel zu wiederholen – bis auch sie mit den Nerven völlig am Ende ist …

Eine beängstigend realistische Geschichte, die mit harmlosen Schülerstreichen beginnt und sich zu einem atemberaubenden Psychothriller entwickelt

Ausgezeichnet mit dem Premio Primavera 2016

Pressestimmen

"Außergewöhnlicher guter sowie spannender Thriller."

Rezensionen aus der Lesejury (33)

Inspirationbydi Inspirationbydi

Veröffentlicht am 24.01.2021

Rund um ein gutes Buch mit einer interessanten Story

Inhalt:
"Und du, wann stirbst du wohl?" Das steht auf dem Zettel, den die junge Lehrerin Raquel an ihrem ersten Tag an der neuen Schule findet. Kurz nachdem sie erfahren hat, dass ihre Vorgängerin Viruca ... …mehr

Inhalt:
"Und du, wann stirbst du wohl?" Das steht auf dem Zettel, den die junge Lehrerin Raquel an ihrem ersten Tag an der neuen Schule findet. Kurz nachdem sie erfahren hat, dass ihre Vorgängerin Viruca sich das Leben genommen hat. Warum, kann ihr keiner erklären. Wurde Viruca wirklich von ihren Schülern in den Tod getrieben, wie ihr Exmann behauptet?
Raquel hat schon bald Grund genug, diese gewagte Hypothese zu glauben. Denn die Schüler scheinen mit ihr das gleiche perfide Spiel zu wiederholen – bis auch sie mit den Nerven völlig am Ende ist …

Meinung:
Sehr früh werden die Gedanken gereizt und die Neugier geweckt. Man ist sofort im Buch drinnen und kann sich in die Geschichte einfühlen. Es geht angenehm von Kapitel zu Kapitel über, ohne sich zu lange zu ziehen. Hier gibt es zwar keine zerfressenden Spannungsmomente ,aber dafür bleibt man kontinuierlich im Geschehen.
Die Hauptprotagonistin Raquel ,ist mir irgendwie unsympathisch und Humorlos. Ansonsten sind die Charaktere alle ein bisschen geheimnisvoll, so das es schwer fällt sie zu durchschauen. Das finde ich sehr gelungen.
Die eingesetzten Gedankengänge der Protagonisten gefallen mir sehr gut. Allgemein ist der Schreibstill sehr interessant. Ich habe die ganze Zeit diese düstere Stimmung dieses Ortes gespürt.
Zwischendurch kam es zu einer enttäuschenden Wendung, die wiederum doch durch einen Schockmoment wieder ausgeglichen wurde.
Rund um also, ein gutes Buch mit einer interessanten Story.
Hier möchte ich dann auch die dazugehörige Serie auf Netflix empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AnnKathrin04 AnnKathrin04

Veröffentlicht am 02.11.2019

Langweilig und zäh. Thriller? Wohl kaum!

Deine letzte Stunde

Darum geht es :
Raquel bekommt einen Job als Lehrerin an einer neuen Schule. Schnell erfährt sie, dass ihre Vorgängerin sich das Leben genommen haben soll. Allerdings ist der Ex-Mann ... …mehr

Deine letzte Stunde

Darum geht es :
Raquel bekommt einen Job als Lehrerin an einer neuen Schule. Schnell erfährt sie, dass ihre Vorgängerin sich das Leben genommen haben soll. Allerdings ist der Ex-Mann der jungen Lehrerin anderer Meinung, denn er behauptet, dass einige ihrer Schüler sie in den Wahnsinn getrieben oder sogar selbst getötet haben sollen.
Bereits am ersten Schultag bekommt Raquel ebenfalls eine anonyme Drohung und schnell muss sie feststellen, dass an dieser Schule wohl einiges im Busch zu sein scheint...

Cover / Optik :
Das Cover passt super zur Geschichte, weil auf diesem eine Tafel und ein Tisch mit Stuhl zu sehen sind. Auf der Tafel steht mit Kreide der Titel des Buches.

Schreibstil :
Der Schreibstil war für mich eher schwierig. Nicht direkt vom Verständnis her, aber mir hat es nicht gefallen, wie der Autor bestimmte Situationen geschrieben hat. Die vielen spanischen Worte haben mich sehr schnell genervt. Wenn das Buch schon übersetzt wurde, sollte meiner Meinung nach alles auf Deutsch sein. Vielleicht sollten diese spanischen Bruchstücke ein ausländisches Gefühl beim Lesen auslösen, ich fand es eher nervig.
Auch sonst hat mich der Schreibstil nicht gepackt. Für mich gab es keine Spannung und die Geschichte war allgemein sehr zäh und langweilig geschrieben. Von Thrillern bin ich mehr gewohnt.

Meine Meinung zur Geschichte :
Grob kann ich sagen, dass es mir überhaupt nicht gefallen hat. Für mich persönlich wurde viel zu viel drumherum erzählt und zu wenig von der eigentlichen Handlung. Die Kapitel, in denen es um das Privatleben der Lehrerin geht, fand ich einfach unnötig und unbrauchbar. Manche Bruchstücke haben schon Sinn ergeben im Bezug zur Handlung in der Schule, aber es gab zu viele Ausschmückungen, die die Spannung zu sehr abgebaut haben. Viel lieber hätte ich mehr über die spannenden Aspekte gelesen, vielleicht mehr Details über den Tod der früheren Lehrerin, denn diese Einzelheiten kenne ich eigentlich im Genre Thriller. Dieses Buch ist für mich kein Thriller, weil keine Spannung aufgekommen ist. Bereits ab Seite 120 habe ich angefangen, die Kapitel aus Raquels Privatleben zu überspringen und nur noch die Kapitel aus der Schule zu lesen. Es hätte gereicht, wenn in 2 oder 3 kurzen Abschnitten berichtet wird, wie sie privat lebt und wie die Situation dort ist. Denn das Hauptaugenmerk soll ja auf dem Mobbing in der Schule liegen und nicht auf der langweiligen Geschichte im Hintergrund.
Eine sehr sehr zähe und eintönige Geschichte, die überhaupt keine Spannung bei mir ausgelöst hat. Ich bin froh, dass ich das Buch gewonnen und nicht selbst gekauft habe..
Ich bin sehr enttäuscht, denn aus der Idee zur Geschichte hätte man so viel mehr machen können.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AmonAmarth666 AmonAmarth666

Veröffentlicht am 19.02.2019

Deine letzte Stunde

Inhalt:

Die junge Vertretungslehrerin Raquel findet am ersten Tag an der neuen Schule einen Zettel mit der Frage "Und du, wann stirbst du wohl?" Kurz vorher hatte sie erfahren, dass sich ihre Vorgängerin ... …mehr

Inhalt:

Die junge Vertretungslehrerin Raquel findet am ersten Tag an der neuen Schule einen Zettel mit der Frage "Und du, wann stirbst du wohl?" Kurz vorher hatte sie erfahren, dass sich ihre Vorgängerin Viruca das Leben genommen hatte.Warum, konnte ihr keiner erklären. Viruca's Exmann behauptet, dass sie von ihren Schülern in den Tod getrieben wurde. Schon bald fängt Raquel an, diese gewagte Hypothese zu glauben. Denn die Schüler scheinen mit ihr das gleiche perfide Spiel zu wiederholen - bis auch sie mit den Nerven völlig am Ende ist ...

Fazit:

Solider und durchaus spannender Thriller, der leider nur so mit Platitüden umsich schmeißt. Das Verhalten der Erwachsenen ist in vielen Situationen naiv und unlogisch. Grundsätzlich aber lesenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lesetraum lesetraum

Veröffentlicht am 20.01.2019

Deine letzte Stunde

Neuer Job, neues Glück? Für Raquel ein gewagter Schritt in ein Terrain, das sie bisher immer mehr gehasst als geliebt hat. Ausgerechnet in dem Geburtsort ihres Ehemannes Germán, soll sie den Job der kürzlich ... …mehr

Neuer Job, neues Glück? Für Raquel ein gewagter Schritt in ein Terrain, das sie bisher immer mehr gehasst als geliebt hat. Ausgerechnet in dem Geburtsort ihres Ehemannes Germán, soll sie den Job der kürzlich verstorbenen Spanischlehrerin übernehmen. Da ihr die finanziellen Verhältnisse aber keine andere Wahl lassen, muss sie sich in das Unvermeidliche fügen. Bereits während der ersten Unterrichtstunde zeigt sich, dass sie es nicht leicht haben wird und sie sich schwer in acht nehmen muss, um nicht zum nächsten Opfer zu werden. Trotz zahlreicher Warnungen, läßt sie sich in ihrer Naivität immer tiefer in einen undurchsichtigen Sumpf aus Lug und Trug hineinziehen. Dabei verliert Raquel zunehmend den Boden unter den Füßen und sie macht einen Fehler nach dem anderen. Als sie die wahren Zusammenhänge endlich erkennt, ist es bereits viel zu spät um das grausame Spiel zu beenden.

FAZIT
Eine Story, der es trotz schwacher Charaktere und der teilweise trivialen Handlung gelingt mit unerwarteten Wendungen und einem überraschenden Ende den Spannungsbogen bis zum Ende aufrecht zu erhalten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

brauneye29 brauneye29

Veröffentlicht am 11.12.2018

Spannung gut, Story so lala

Zum Inhalt:

"Und du, wann stirbst du wohl?" Das steht auf dem Zettel, den die junge Lehrerin Raquel an ihrem ersten Tag an der neuen Schule findet. 

Meine Meinung:

Der Klappentext las sich sehr spannend ... …mehr

Zum Inhalt:

"Und du, wann stirbst du wohl?" Das steht auf dem Zettel, den die junge Lehrerin Raquel an ihrem ersten Tag an der neuen Schule findet. 

Meine Meinung:

Der Klappentext las sich sehr spannend und ließ auch auf ein spannendes Buch schließen, ja sogar auf einen Thriller hoffen. Spannend ist das Buch auf jeden Fall, aber die Story ist so unrealistisch und naiv erzählt, dass es schon fast lächerlich ist. Das was die Polizei nicht erkennt, findet natürlich eine normale Person heraus. Die Protagonisten handeln unglaubwürdig und auch nicht nachvollziehbar. Der Schreibstil an sich ist recht gut, lässt sich sehr gut lesen. Die Story ist leider zu dünn.

Fazit:

Spannung gut, Story so lala.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Carlos Montero

Carlos Montero - Autor
© Guillermo Escribano

Carlos Monetro wurde 1972 in der spanischen Region Galizien geboren, wo auch dieser Roman spielt. Nach dem Studium der Kommunikationswissenschaften in Madrid hat er sich als Drehbuchautor einen Namen gemacht. Neben mehreren Kurzfilmen war er an zahlreichen Fernsehserien und einer Kinoproduktion beteiligt. Für seinen zweiten Roman Deine letzte Stunde wurde Carlos Montero 2016 mit dem hochdotierten Premio Primavera de Novela ausgezeichnet.

Mehr erfahren
Alle Verlage