Der Jesus-Deal
 - Andreas Eschbach - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Thriller
736 Seiten
ISBN: 978-3-404-17353-2
Ersterscheinung: 13.05.2016

Der Jesus-Deal

Thriller

(10)

Wenn Sie mit einer Zeitmaschine in die Zeit von Jesu Kreuzigung reisen könnten – würden Sie versuchen ihn zu retten?
Wer hat das originale Jesus-Video gestohlen? Stephen Foxx war immer überzeugt, dass es Agenten des Vatikans gewesen sein müssen und dass der Überfall ein letzter Versuch war, damit ein unliebsames Dokument aus der Welt zu schaffen.
Es ist schon fast zu spät, als er die Wahrheit erfährt: Tatsächlich steckt eine Gruppierung dahinter, von deren Existenz Stephen zwar weiß, von deren wahrer Macht er aber bis dahin nichts geahnt hat – die Gruppe ist schon so mächtig, dass in den USA niemand mehr Präsident werden kann, der sie gegen sich hat.
Die Videokassette spielt eine wesentliche Rolle in einem alten Plan von unglaublichen Dimensionen – einem Plan, der nichts weniger zum Ziel hat als das Ende der Welt, wie wir sie kennen ...
Dieser Roman beginnt dort, wo DAS JESUS-VIDEO endet – und endet dort, wo DAS JESUS-VIDEO beginnt!
Mit dem Thriller Der Jesus-Deal lieferte Erfolgsautor Andreas Eschbach die lange ersehnte Fortsetzung des Kult-Bestsellers Das Jesus-Video.

Pressestimmen

„Eschbach hat den Zwiespalt zwischen Glaube, Gehorsam und eigener Überzeugung gut in diesen spannenden Thriller eingebracht."
„Hochkomplex!“
„Ein fesselnder Zeitreise- und Verschwörungsroman – Fortsetzung und Vorgeschichte zugleich.“

 

Rezensionen aus der Lesejury (10)

Gittenen Gittenen

Veröffentlicht am 27.09.2020

Großartiger Science Fition Glauben Thriller

Der Roman von Andreas Eschbach hat alles was ein gutes Buch für mich ausmacht . Ich lese schon recht gerne Thriller mit einer gut aufgebauten spannenden Geschichte, hier kommt noch dazu dass er sie noch ... …mehr

Der Roman von Andreas Eschbach hat alles was ein gutes Buch für mich ausmacht . Ich lese schon recht gerne Thriller mit einer gut aufgebauten spannenden Geschichte, hier kommt noch dazu dass er sie noch mit Science Fiction kombiniert, welche sowieso eine Schwäche von mir ist, insbesondere wenn es um Zeitreisen geht. Dass er noch Jesus  und Glaubensfragen mit einbaut tut dem allem  keinen Abbruch. Eschbach erzählt  was religiöser ( evangelikale)Fundamentalismus anrichten kann. Das Buch ist ein Page Turner von der ersten Seite an. Ich mag auch Andreas Eschbachs Erzählstil in einer einfachen schönen Sprache.

Es ist schwer etwas über den Inhalt zu verraten ohne zu Spoilern .

Nur so viel Der Roman beginnt wo Das Jesus Video aufhört und anfängt...

Und die Hauptpersonen eine Katastrophe aufhalten müssen ,die größer ist als die Geschehnisse des 11. September und mit größeren Konsequenzen. 

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Eburiden Eburiden

Veröffentlicht am 13.10.2019

Weitestgehend gelungene Fortsetzung

Fortsetzungen seien ja oft nicht so gut wie der erste Teil, heißt es. Dies ist beim Jesus-Deal nicht der Fall. Ich hatte beim Kauf den Klappentext nicht gelesen und wusste nicht, was mich erwartet. Das ... …mehr

Fortsetzungen seien ja oft nicht so gut wie der erste Teil, heißt es. Dies ist beim Jesus-Deal nicht der Fall. Ich hatte beim Kauf den Klappentext nicht gelesen und wusste nicht, was mich erwartet. Das Hörbuch des Jesus-Videos habe ich vor 10 Jahren mehrfach und gerne gehört. Dass es eine Fortsetzung gibt, und das schon seit 5 Jahren, habe ich erst vor wenigen Wochen entdeckt und beim ungekürzten Hörbuch sofort zugeschlagen.
Am Anfang hat mir der Vorleser ein wenig zu schnell die komplizierten, langen Sätze gelesen, aber es wurde schnell besser und Matthias Koeberlin liest an sich sehr angenehm.
Der Plot enttäuscht nicht, im Gegenteil. Es war für mich überhaupt nicht absehbar, dass die Fortsetzung so aussehen würde. Ich fand es unglaublich spannend und hätte die 23, 75 Stunden am liebsten am Stück abgespielt.
Nur das Ende hat mir nicht gefallen. Das wurde mir zu einfach, zu pathetisch, zu konstruiert dargestellt
Alles in allem ein typischer Eschbach: Trotz der Masse an Text/Story durchgehend spannend, wunderbar erzählt, mit scheinbar überflüssigen Details, deren Erwähnung im Nachhinein durchaus Sinn ergibt - und mit einem weniger gut ausgefeilten Ende.

Ich mag Eschbach sehr gerne, aber manche Zufälle und Gegebenheiten erscheinen mir ab und an "zu zufällig" und vorhersehbar.

Weshalb ich trotz dessen 5 Sterne gebe, ist der authentische technische Aspekt von Zeitreisen, der den Fehler am Ende tatsächlich wett machen zu können scheint. Mit einer Selbstverständlichkeit werden physikalische und technologische Aspekte und Phänomene erklärt, sodass man tatsächlich glauben könnte, Zeitreisen würden wahrhaftig funktionieren.

Wer Eschbach kennt, wird mit diesem Buch durchaus zufrieden sein.Wer ihn nicht kennt, wird mindestens 22,75 Stunden gut unterhalten (außer man liest schneller als Matthias Koeberlin ;-) ).

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tragalibros tragalibros

Veröffentlicht am 03.05.2018

Spannender zweiter Teil zum "Jesus-Video"

Wenige Jahre nach dem das Jesus-Video aus dem Wüstensand bei Jerusalem geborgen wurde, wirbelt es wieder Staub auf. Ein privater Investor möchte eine Zeitmaschine bauen um den Beweis für Jesus' Existenz ... …mehr

Wenige Jahre nach dem das Jesus-Video aus dem Wüstensand bei Jerusalem geborgen wurde, wirbelt es wieder Staub auf. Ein privater Investor möchte eine Zeitmaschine bauen um den Beweis für Jesus' Existenz zu erbringen und die Menschheit zum Glauben zurückzuführen. In die daraus folgenden Ereignisse werden auch Stephen Foxx, Judith Menez und John Kaun gezogen, die die damaligen Geschehnisse bereits hinter sich gelassen hatten...

Dieses Buch setzt nur wenige Jahre nach dem Fund des Jesus-Videos an. Mir fiel es hier nicht schwer wieder in die Handlung hineinzufinden, die neuen Protagonisten kennenzulernen und in die aufregenden Ereignisse einzutauchen, die nun folgten.
Eschbach beweist wieder einmal, dass er einen unglaublichen Spannungsbogen erzeugen kann, der sich mit jeder Seite steigert, um dann schließlich in einem packenden Showdown zu enden.
Dank einiger technischer Details und physikalischen Erklärungen, erschafft er hier eine sehr realistische Atmosphäre, die einen fast glauben lässt, das Zeitreisen wirklich möglich wären. (Obwohl natürlich auch hier wieder der übliche Logikfehler auftritt, der bei jeder Geschichte um Zeitreisen entsteht...)
Auch die vielen Personen, die mit in die Geschichte verstrickt sind, geben dem Thriller eine Tiefe, wie man sie bei dieser besonderen Mischung aus Thriller und SciFi recht selten findet. Eschbach charakterisiert seine Protagonisten so echt, dass man auf Anhieb Sympathie oder Abneigung verspürt.

Der federleichte Schreibstil, der sich extrem schnell lesen lässt, katapultiert den Leser förmlich durch den Handlungsstrang, sodass man das Buch keine Sekunde aus den Fingern legen möchte.
Besonders gelungen fand ich das Ende dieses Thrillers. Für mich wurden hier alle offenen Fragen geklärt und auch das Schicksal der Zeitreisenden wurde letztendlich aufgedeckt.

Ihr merkt, ich bin vom "Jesus-Deal" sehr angetan. Deswegen möchte ich auch fünf von fünf Sternen vergeben.
Toller Abschluss der Jesus-Thriller.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Weltenwanderer Weltenwanderer

Veröffentlicht am 21.10.2017

Wow, was für ein geniales Buch!

Ich fand ja den ersten Band schon sehr genial in der Thematik, in dem es um das ominöse "Jesus Video" geht. Zeitreisen und die damit verbundene Möglichkeit, Jesus zu treffen und sogar ein Video von ihm ... …mehr

Ich fand ja den ersten Band schon sehr genial in der Thematik, in dem es um das ominöse "Jesus Video" geht. Zeitreisen und die damit verbundene Möglichkeit, Jesus zu treffen und sogar ein Video von ihm zu machen, war ja schon abgefahren - aber Eschbach hat hier nochmal eins draufgesetzt!

Einige fanden es anfangs wohl etwas langatmig, aber dem kann ich mich nicht anschließen. Der Autor baut seine Handlungen sehr gekonnt auf und erzählt hier eine Geschichte, die einerseits so unglaublich ist und die man andererseits für möglich hält, weil er alles so authentisch beschreibt. Man merkt wieder mal, wie wichtig eine sehr gute Recherche für ein Buch sein kann; gerade das Thema Zeitreisen ist ja äußerst schwierig, wenn man sich auf logische Zusammenhänge stützen will. Zum ersten Mal hab ich es zumindest in Ansätzen verstanden! Es gibt einige Abschnitte mit physikalischen Gesetzen und Beschreibungen, die dem ein oder anderen zuviel sein mögen - ich liebe dieses Thema und bin einfach nur abgetaucht :)

Dazu kommt noch der Aspekt des Glaubens, der Religion und wie die Menschen damit umgehen. Ein sehr heikles Thema, das schon im ersten Teil angeschnitten wurde, hier aber nochmal sehr eindringlich zum Tragen kam.

Erzählt wird aus der auktorialen Perspektive aus der Sicht verschiedener Protagonisten. Wir treffen einige, die wir schon aus "Das Jesus Video" kennen, wichtig ist aber auch Michael Barron. Er wächst in einer extrem religiösen Familie in den USA auf. Sein Vater ist steinreich, seine Mutter eine stille Mitläuferin und sein älterer Bruder Isaac sein großes Vorbild. Den Balanceakt, das Leben mit und im Glauben darzustellen, ist hier sehr gut gelungen - denn einerseits ist es für viele Menschen einfach ein Bedürfnis, an einen Gott zu glauben (wie er auch in sämtlichen Religionen heißen mag) und andererseits sind damit aber auch oft strenge Werte, Einschränkungen und Ängste verbunden, die irrational und nicht nachvollziehbar sind.
Ich muss dazu sagen, dass ich kein religiöser Mensch bin. Aber ich interessiere mich sehr für das Thema an sich und Andreas Eschbach hat das hier wunderbar von allen Seiten beleuchtet.

"An irgendeinem Punkt musste man sich entscheiden, ob man nachdenken oder glauben wollte.
Und er wollte glauben, mehr als alles andere. Glauben und gerettet werden." S. 158

Zufall, Bestimmung, Glauben, Wunder, Rationalität, Angst und Hoffnung ... hat man das Recht, durch seinen Glauben andere zu verurteilen oder gering zu erachten?
Existenzielle Themen, die gerade auch in der heutigen Zeit (leider) immer noch aktuell sind.

Auch wenn es manchem streckenweise langatmig erscheinen mag, es ist nötig, um alles nachzuvollziehen und zu erkennen, wie alles zusammenhängt. Durch die ungewöhnliche Entwicklung nimmt die Spannung immer weiter zu, auch wenn das Tempo grundsätzlich ruhiger und detaillierter ist.

Übrigens konnte ich mit dem Titel erstmal nicht viel anfangen, hab ihn sogar "vergessen" beim Lesen, aber gegen Ende, wenn gezeigt wird, wofür der "Jesus-Deal" steht, hatte das für mich einen ganz besonderen Effekt ... aber mehr möchte ich dazu jetzt nicht sagen ;)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

smartie11 smartie11

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein durchweg überzeugender, würdiger und fesselnder Nachfolger zum „Jesus-Video“

Hintergrund:
Sechzehn Jahre nach Erscheinen des Bestsellers „Das Jesus-Video“ hat Andreas Eschbach nun mit „Der Jesus-Deal“ sowohl Vorgeschichte als auch Fortsetzung in einem nachgelegt. Dabei kann man ... …mehr

Hintergrund:
Sechzehn Jahre nach Erscheinen des Bestsellers „Das Jesus-Video“ hat Andreas Eschbach nun mit „Der Jesus-Deal“ sowohl Vorgeschichte als auch Fortsetzung in einem nachgelegt. Dabei kann man den „Jesus-Deal“ ohne große Verständnisprobleme auch ohne Vorkenntnisse des „Jesus-Video“ lesen, allerdings macht es m. E. wesentlich mehr Spaß, wenn man beide Teile kennt. Anzumerken bleibt hier noch, dass der gleichnamige TV-Film zwar auf Andreas Eschbachs Geschichte fusst, ansonsten aber NICHT viel mit dem eigentlichen „Jesus-Video“ zu tun hat, so dass der „Jesus-Deal“ KEINEN passenden Anschluss an den TV-Film bietet!

Meine Meinung:
Sowohl „Das Jesus-Video“ als auch „Der Jesus-Deal“ sind im Kern Zeitreisegeschichten, das muss man wissen und mögen, ansonsten sollte man sich lieber nicht auf die Geschichte einlassen. Entsprechend umfasst die Handlung des „Jesus-Deal“ auch verschiedenen Zeitebenen, wodurch Andreas Eschbach es eben geschafft hat, sowohl Vorgeschichte als auch Fortsetzung zum „Jesus-Video“ in nur einem Band zu präsentieren. Gleichzeitig macht es die Geschichte natürlich auch komplex. Dennoch ist es Andreas Eschbach hervorragend gelungen, alle Themenstränge und (sich selbst unbewusst auferlegten) Vorgaben aus dem „Jesus-Video“ gekonnt aufzugreifen und überzeugend weiterzuentwickeln. An mehreren Stellen habe ich mich gefragt, wie der Autor es wohl schaffen will, manche Dinge nachvollziehbar aufzulösen. Doch er hat es stets geschafft! Selbst Handlungsstellen, die zunächst lose und isoliert wie ein „Zufallskonstrukt“ erschienen, konnte er im weiteren Fortgang der Geschichte wieder in den Hauptstrang integrieren und mit seinen (teils fiktiven) physikalischen Theorien erklären. Dabei war es faszinierend zu lesen, wie anscheinend unglaublich leicht Andreas Eschbach mit „realen“ („Schrödingers Katze“) und fiktiven wissenschaftlichen Gedankenexperimenten spielt. Es gelingt ihm stets, auch die komplexesten Themen und abstraktesten Thesen für den Leser anhand von bildhaften Beispielen lebhaft zu erklären. Dies macht für mich in Summe einen großen Reiz dieser Geschichte aus.
Die Story an sich bietet alles, was zu einem guten Thriller gehört: Einen stets intakten Spannungsbogen, teilweise hohes Tempo, undurchsichtige Machenschaften, Verschwörungen und auch eine Portion Action. Langeweile ist bei mir dabei zu keiner Zeit aufgekommen. In dieser Hinsicht ist „Der Jesus-Deal“ von der Art der Story m. E. zum Beispiel mit „Illuminati“ oder „Sakrileg“ von Dan Brown vergleichbar.
Die Protagonisten sind in Teilen neu, aber auch „Altbekannte“ Charaktere aus dem „Jesus-Video“ spielen wieder eine zentrale Rolle, was mich persönlich sehr gefreut hat! Wer hierbei auf welcher Seite steht (gut / böse) zeigt sich dabei teilweise erst im Verlauf der Geschichte. Nicht nur bei der Story, auch bei der Charakterentwicklung ist es Andreas Eschbach gelungen, mich mehr als einmal zu überraschen.

Anmerkung zum Hörbuch:
Ich habe die gekürzte Version des Hörbuchs gehört, die mit 442 Minuten noch nicht einmal 1/3 der ungekürzten Hörbuchausgabe (1.423 Minuten!) ausmacht. Trotz dieser sehr starken Kürzung ergibt sich eine weitgehend „runde“ und in größten Teilen nachvollziehbare Geschichte, auch wenn aufgrund der Kürzungen ein paar Fragestellungen offen bleiben und ganze Personen aus der Story entfallen sind. Wer also eine gute, zeitlich aber überschaubare Unterhaltung sucht (z.B. für einen Transatlantik-Flug), der kann beruhigt zur gekürzten Ausgabe greifen. Wer allerdings „viel Eschbach“ haben möchte (oder gar nach „Down Under“ fliegt), sollte lieber entweder zum Buch (736 Seiten) oder zum ungekürzten Hörbuch (z. Zt. – Stand 11/2014 - nur als Download verfügbar) greifen!

FAZIT:
Andreas Eschbach präsentiert eine unglaublich kreative, komplexe, fesselnde und überzeugende Fortsetzung zum „Jesus-Video“, die aber auch „stand-alone“ gelesen werden kann. Für Fans des „Jesus-Video“ ein absolutes „Muss“, aber auch für alle anderen Leser mit einem Fokus auf Wissenschafts- und/ oder Religions-Thrillern eine absolute Empfehlung meinerseits.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Andreas Eschbach

Andreas Eschbach - Autor
© Olivier Favre

Andreas Eschbach, geboren am 15.09.1959 in Ulm, ist verheiratet, hat einen Sohn und schreibt seit seinem 12. Lebensjahr. Er studierte in Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik und arbeitete zunächst als Softwareentwickler. Von 1993 bis 1996 war er geschäftsführender Gesellschafter einer EDV-Beratungsfirma. Als Stipendiat der Arno-Schmidt-Stiftung "für schriftstellerisch hoch begabten Nachwuchs" schrieb er seinen ersten Roman "Die Haarteppichknüpfer", der 1995 erschien und für den er 1996 den …

Mehr erfahren
Alle Verlage