Der Menschenmacher
 - Cody Mcfadyen - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

13,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Thriller
608 Seiten
ISBN: 978-3-404-16775-3
Ersterscheinung: 01.12.2012

Der Menschenmacher

Thriller
Übersetzt von Axel Merz

(22)

Gänsehaut-Garantie: Der Thriller Der Menschenmacher von Bestsellerautor Cody Mcfadyen

Evolviere! – David starrt den Brief an, in dem nur dieses eine Wort steht, und schon kehren die grausamen Erinnerungen zurück: wie seine alleinstehende Mutter tödlich verunglückte, als er sechs Jahre alt war. Wie er zusammen mit zwei weiteren Kindern von einem Mann adoptiert wurde, den sie "Vater" nennen sollten. Wie dieser seine Adoptivkinder mit Brutalität und Grausamkeit dazu bewegen wollte, zu "evolvieren." Zwanzig Jahre später hat David sich zum angesehenen Schriftsteller entwickelt, doch die Schatten seiner Vergangenheit scheinen nicht ruhen zu wollen. Damals hatten die Kinder einhellig Vaters Tod beschlossen und sind ein großes Wagnis eingegangen. Hat Vater überlebt? Beginnt der Albtraum für David von Neuem? Cody Mcfadyen beweist mit diesem brutalen, emotionalen Thriller wahre Erzählkunst.

Cody Mcfadyen wurde 1968 im texanischen Fort Worth geboren. Nach einer abgebrochenen Highschool-Ausbildung arbeitete er, unter anderem, im sozialen Dienst und als Drogenberater, ehe er sich in den 1990ern schließlich völlig der Schriftstellerei widmete. Mcfadyen lebt heute mit seiner Tochter in Südkalifornien und gehört zu den erfolgreichsten Krimi-Autoren weltweit.


 

Pressestimmen

"Ein Muss für Hardcorethriller-Fans."
"Das Grauen hat viele Namen. Mcfadyen kennt die meisten"

 

Rezensionen aus der Lesejury (22)

ech68 ech68

Veröffentlicht am 15.09.2016

Harter Stoff

Cody McFayden beweist mit seinem neuen Buch, dem ersten außerhalb der Smoky-Barrett-Reihe, das er den härtesten Stoff liefert, der derzeit auf dem Thrillermarkt zu bekommen ist.

Schonungslos erzählt er ... …mehr

Cody McFayden beweist mit seinem neuen Buch, dem ersten außerhalb der Smoky-Barrett-Reihe, das er den härtesten Stoff liefert, der derzeit auf dem Thrillermarkt zu bekommen ist.

Schonungslos erzählt er die Geschichte von 3 Kindern, die von ihrem Adoptivater zu unmenschlichen Prüfungen gezwungen werden, um zu "evolvieren". Dieser Hölle können sie nur entkommen, indem sie ihren Peiniger töten.

Doch hier fängt die Geschichte gerade erst an. 20 Jahre später, alle drei schlagen sich noch mit den Folgen der Greuel von damals herum, erhalten sie Nachrichten, die nur einen Schluss lassen: Ihr Vater ist zurück und der Wahnsinn beginnt von vorne. Die drei müssen sich ihrer Vergangenheit und damit auch ihren persönlichen Monstern stellen.

Der Autor schon seine Leser nicht, die Gräuel von damals und heute werden detailiert beschrieben. Dennoch bleibt auch Platz für Zwischentöne, die Figuren sind gut und glaubwürdig gezeichnet. Die Geschichte wartet mit einigen Überraschungen auf und hält die Spannung konstant hoch.

Nicht für schwache Nerven.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookworm-karin bookworm-karin

Veröffentlicht am 31.10.2021

Ein Pageturner durch und durch!

David lebt seit Jahren mit seinen Geschwistern, ein Junge und ein Mädchen bei ihrem Adoptivvater. Sie müssen ihn Dad nennen und er stellt sie vor unlösbare Aufgaben an denen sie wachsen sollen. Gelingt ... …mehr

David lebt seit Jahren mit seinen Geschwistern, ein Junge und ein Mädchen bei ihrem Adoptivvater. Sie müssen ihn Dad nennen und er stellt sie vor unlösbare Aufgaben an denen sie wachsen sollen. Gelingt es ihnen nicht hat Dad einen Gürtel und seine Zigarettenstummel.
..
Zwangig Jahre später, David hat nur mehr zu seinem Bruder Kontakt bekommt er einen Umschlag der seine und die Vergangenheit seiner Geschichter wieder in die Gegenwart holt. Doch jetzt hat er eine erwachsene Tochter die er in Sicherheit wissen muss. Doch die Vergangenheit und der Schmerz kommt unweigerlich zurück.
..
Rund 10 Jahre hat dieses Buch jetzt ungelesen bei mir herumgelegen und endlich war es an der Zeit für dieses wahnsinnig guten Thriller. Cody McFayden kenne ich schon von der Smokey Bennett Reihe und ich wusste das es hart, brutal und eiskalt zugehen wird. Doch Der Menschenmacher hat mich teilweise sehr an meine Grenzen gebracht. Dieser Thriller behandelt die wirklich dunkelsten Ecken der Grausamkeit, zumindest für mich. Für schwache Nerven ist diese Story absolut nicht - es begegnet einen wirklich die grausamste Sorte Mensch! Aber ich kann diesen Thriller nur feiern!! Trotz der 600 Seiten fliegt man nur so durch die Seiten. Cody McFayden hat einen Schreibstil und eine Erzählweise die einem einfach nicht mehr aufhören lässt weiter zu lesen! Zudem ist man von Seite eins an voll und ganz gefangen weil es eben gleich losgeht, natürlich danach lernen wir erst mal alles etwas kennen aber die Spannung ist sofort da. Oft lesen wir auch lange Kapitel aus der Vergangenheit die es aber braucht um am Ende alle, wirklich alle Fäden zusammen laufen zu lassen. Einen halben Stern muss ich aber abziehen weil es mir beim Ende etwas zu viel wurde. Eine Wendung hätte ich nicht gebraucht. Aber ja... Nur ein kleiner Abzug. 4.5 von 5 Sternen und somit eine absolute Leseempfehlung für alle die Thriller lieben und die aber auch gut mit extremen Verbrechen klar kommen in der Literatur. Achja.. Was noch wichtig sein kann für den ein oder anderen: Es ist kein Ermittlerthriller!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LadyDoe LadyDoe

Veröffentlicht am 19.09.2023

Achtung Trigger!


Palim Palim ihr Lieben,
heute habe ich den letzten Teil von Cody Mcfadyen „Der Menschenmacher“ beendet. Meinen ersten Thriller für meinen Blog und so musste ich mich jetzt damit beschäftigen in welchen ... …mehr


Palim Palim ihr Lieben,
heute habe ich den letzten Teil von Cody Mcfadyen „Der Menschenmacher“ beendet. Meinen ersten Thriller für meinen Blog und so musste ich mich jetzt damit beschäftigen in welchen Kategorien ich Thriller bewerten möchte. Wie gefallen euch die Kategorien?

Erster Eindruck: Ich habe mich sehr gefreut, dass ich jetzt ein weiteres Buch von Cody Mcfadyen lesen konnte, nach dem mich bereits die Reihe um Smoky Barrett gefesselt hat. Also habe ich mir das Buch zum Geburtstag gewünscht und mich auch recht schnell ans Lesen gesetzt.

Cover: Das Cover passt perfekt zu allen anderen Büchern von ihm und ist auch wieder in schwarz/weiß mit rot gehalten.

Inhaltsangabe: Evolviere! - David starrt den Brief an, in dem nur dieses eine Wort steht, und schon kehren die grausamen Erinnerungen zurück: wie seine alleinstehende Mutter tödlich verunglückte, als er sechs Jahre alt war. Wie er zusammen mit zwei weiteren Kindern von einem Mann adoptiert wurde, den sie "Vater" nennen sollten. Wie dieser seine Adoptivkinder mit Brutalität und Grausamkeit dazu bewegen wollte, zu "evolvieren." Zwanzig Jahre später hat David sich zum angesehenen Schriftsteller entwickelt, doch die Schatten seiner Vergangenheit scheinen nicht ruhen zu wollen. Damals hatten die Kinder einhellig Vaters Tod beschlossen und sind ein großes Wagnis eingegangen. Hat Vater überlebt? Beginnt der Albtraum für David von Neuem?

Meine Meinung: Für mich war dieses Buch etwas Besonderes, da es das letzte Mal war, dass ich ein neues Buch von Cody Mcfadyen lesen werden kann. Leider handelte es nicht von Smoky, die mich all die anderen Büchern begleitet hat, sondern von drei neuen Protagonisten. Die drei sind sehr verschieden und sind durch ihre Vergangenheit eng verbunden. Anhand des Schreibstils merkt man auch immer bei welchem Protagonisten man gerade ist und welches Hintergrundwissen man hat.
Wie man es von Cody Mcfadyen kennt, beschreibt er alles sehr detailliert und spannend auch die Gewaltszenen. Das muss man mögen, da man schon in den ersten 100 Seiten mit viel Gewalt und Mord konfrontiert wird. Ich mag diesen Schreibstil und ich konnte mit den Charakteren leiden, das hat für mich dieses Buch wieder unglaublich spannend gemacht. Allerdings wurde sehr lange Zeit die Vorgeschichte der Protagonisten thematisiert, was wichtig ist für die Geschichte ist, aber die Aufmerksamkeit eher auf die Vergangenheit lenkt. Dies merkt man leider vor allem bei der Auflösung des „Falles“, welcher innerhalb eines Kapitels schnell abgehandelt wird.
Trotz vieler Akteuren und Protagonisten kann man der Geschichte gut folgen und man ist bis zum Ende gespannt, wie es weiter geht. Mir fehlt Smoky im Buch sehr und ich hätte mich sehr gefreut zumindest etwas von ihr zu hören.

Fazit: Ein spannendes Buch mit einem zu schnellen Ende. Dieses Buch hat mir allerdings gezeigt, das ich unbedingt „Die Blutlinie“ rereaden muss und ich freue mich schon sehr drauf, da dieses Buch für mich ein 5 Sterne Buch war und ist.

Triggerwarnung (Achtung Spoiler!):
Ich persönlich habe hier keine offiziellen Triggerwarnungen gefunden. Vielleicht auch einfach, weil dieses Buch so ziemlich jeden erdenklichen Trigger hat, den man sich vorstellen kann.
Oft und detailliert thematisiert werden die Themen: Tod, Mord, Suizid, Gewalt (sexuelle Gewalt (Vergewaltigung), Folter, häusliche Gewalt) und Kinderprostitution.
Außerdem werden Themen wie Drogenabhängigkeit, Alkoholabhängigkeit, Abtreibung und ungewollte Schwangerschaft angesprochen.
Hierbei kann ich euch keine Angaben auf Vollständigkeit geben, da mir immer wieder neue Trigger aufgefallen sind und eigentlich das komplette Buch voll dieser ist und auch davon lebt.
Allerdings möchte ich euch bitten, wenn ihr Probleme mit den Themen habt, dass ihr das Buch nicht hört oder lest oder euch Hilfe bei Freunden, Familie oder auch offiziellen Stellen holt, sobald ihr merkt, dass euch diese Themen zu sehr belasten.

Liebe Grüße,
eure Buchlady

P.S.: Wenn ihr Rezensionen über weitere Bücher von mir lesen wollt, dann schaut doch gerne bei meinem Buchblog: www.Buchlady.de vorbei oder besucht mich bei Instagram einfach unter buchlady.de

Spannung: 4
Plot: 4
Charaktere: 4
Brutalität: 5
Erzählstil: 5
Gesamtbewertung: 4

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

franzi_477 franzi_477

Veröffentlicht am 22.04.2020

Super Buch, wenn auch nichts für Schwache Nerven

Der Menschen Macher - Cody Mcfayden
Seit Jahren hält Bob Grey seine Adoptivkinder David, Charlie und Allison in seinem Haus gefangen. Immer wieder stellt er ihnen Aufgaben, an denen sie wachsen, evolvieren, ... …mehr

Der Menschen Macher - Cody Mcfayden
Seit Jahren hält Bob Grey seine Adoptivkinder David, Charlie und Allison in seinem Haus gefangen. Immer wieder stellt er ihnen Aufgaben, an denen sie wachsen, evolvieren, sollen. Versagen sie, werden sie brutal bestraft. Ihnen bleibt nur eine Chance: Sie müssen ihn töten.
Zwanzig Jahre später. Die Kinder sind erwachsen. Doch keiner von ihnen hat das Trauma ihrer Gefangenschaft bei dem Mann den sie Dad nennen mussten wirklich verarbeitet. David betrog seine Frau, Allison hat ein Alkoholproblem und Charlie ist ein Killer. Eines Tages erhält David einem Brief mit dem einzigen Wort: „Evolviere“. Darauf folgen weitere Drohungen. Hat Dad vielleicht doch Überlebt?
Findet es selbst heraus…
Erzählt wird die Geschichte von einem auktorialem Erzähler, der immer wieder an unterschiedliche Orte des Geschehens heranzoomt, wodurch man das Erzählte aus verschiedenen Blickwinkeln zur Schau gestellt bekommt. In dem Buch gibt es viele Rückblicke auf die Kindheit der Protagonisten. Ohne diese würde man das, was sich zwanzig Jahre später abspielt nicht so gut verstehen. Das einzige was mir nicht supper gefallen hat, ist das Ende. Es wirkt etwas unrealistisch. Ich finde es ist ein super tolles Buch, es ist spannend, mitreißend, aber nichts für schwache Nerven.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

books-are-proof books-are-proof

Veröffentlicht am 16.05.2018

(Fast) sehr gut gelungener Thriller

David, Allison und Charlie werden als Kinder von einem Mann adoptiert, den sie Dad nennen müssen, der sie gefangen hält und foltert. Sie sollen evolvieren. Um ihm zu entkommen, müssen sie ihn töten. Doch ... …mehr

David, Allison und Charlie werden als Kinder von einem Mann adoptiert, den sie Dad nennen müssen, der sie gefangen hält und foltert. Sie sollen evolvieren. Um ihm zu entkommen, müssen sie ihn töten. Doch viele Jahre später geschehen Dinge, die sie daran zweifeln lassen, ob sie ihm wirklich entkommen sind.



Meinung:

Das Buch beginnt mit einer sehr detailreichen Erzählung von den Jahren bevor die Kinder adoptiert wurden. Durch diese sehr detailreiche Erzählung dauert es natürlich länger bis eine größere Spannung aufgebaut wird, wodurch der Anfang auch sehr langatmig wirken kann. Doch andererseits erhält man auch einen genauen Einblick in die Welt vor Bob Gray, die Zeit, in der beispielsweise David sehr glücklich war und das Leben trotz schlechter Umstände genießen konnte. Und ich denke genau dieser Einblick ist wichtig für den weiteren Verlauf. Ich habe viele Rezensionen gelesen in denen der Anfang sehr bemängelt wurde, da er einfach zu lang ist, aber ich denke, dass er dabei hilft zu verstehen, warum und inwiefern sich die drei Adoptivgeschwister von einem Brüderpaar abgrenzen.

Auch im weiteren Verlauf werden viele Dinge detailreich beschrieben, besonders im Bezug auf Gewaltszenen. Es ist sehr brutal und grausam und dennoch ist es (bis auf eine Szene) nicht übertrieben. Auch die Spannung baut sich nach dem längeren Anfang schnell auf und hält sich bis fast zum Schluss.

Das Ende ist für mich jedoch zu sehr an den Haaren herbeigezogen und viel zu abrupt. Ich hatte das Gefühl, dass McFadyen noch einmal eins draufsetzen wollte, was jedoch nicht funktioniert hat, denn dadurch wurde das Ende relativ unglaubwürdig und einige Dialoge und Handlungen ergeben einfach keinen Sinn. Und da noch ein weiterer großer Aspekt in die Geschichte hineingeworfen wurde und dieser Konflikt nicht ausführlich behandelt wurde/konnte wurde eine unlogische Lösung auf wenigen Seiten gequetscht

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Cody Mcfadyen

Cody Mcfadyen - Autor
© Olivier Favre

Cody Mcfadyen wurde 1968 in Fort Worth, Texas (USA) geboren. Er wuchs in mehr als einfachen Verhältnissen auf, fühlte sich in der Schule unterfordert und interessierte sich bereits in seiner Kindheit für das Schreiben. Mit 16 Jahren brach Cody Mcfadyen seine High-School-Ausbildung ab und widmete sich sozialer Arbeit für Drogenabhängige und unterstützte Selbsthilfegruppen. Er unternahm als junger Mann mehrere Weltreisen und arbeitete danach in den unterschiedlichsten Branchen z.B. als …

Mehr erfahren
Alle Verlage