Die Kampagne
 - Sam Bourne - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Thriller
446 Seiten
ISBN: 978-3-404-18515-3
Ersterscheinung: 29.10.2021

Die Kampagne

Thriller
Band 3 der Reihe "Maggie-Costello-Reihe"
Übersetzt von Dietmar Schmidt

(24)

Als die hochkarätige Anwältin Natasha Winthrop eines Nachts in ihrem Haus überfallen und fast vergewaltigt wird, kommt es zum Kampf und sie tötet ihren Angreifer. Zunächst sieht es klar nach Notwehr aus, doch dann gibt es Unstimmigkeiten in Winthrops Bericht. Winthrop behauptet, Opfer einer Verschwörung zu sein, und beauftragt die Fallermittlerin Maggie Costello, herauszufinden, wer dahintersteckt. Aber als sie in Natasha Winthrops Leben nach Indizien gräbt, stößt sie auf Lücken im Lebenslauf. Ist Winthrop doch nicht, wer sie zu sein vorgibt?

Rezensionen aus der Lesejury (24)

Gina1627 Gina1627

Veröffentlicht am 13.11.2021

Ein richtiger Pageturner! Sehr zu empfehlen!

Washington
Noch wenige Tage läuft die Bewerbungsfrist für das am Amt des Präsidenten und es wird gemunkelt, dass Natasha Winthrop, die ehemalige Chefberaterin für den Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses, ... …mehr

Washington
Noch wenige Tage läuft die Bewerbungsfrist für das am Amt des Präsidenten und es wird gemunkelt, dass Natasha Winthrop, die ehemalige Chefberaterin für den Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses, Interesse an dieser Position bekundet, sich aber noch nicht öffentlich dazu erklärt hat. Wie eine Bombe schlägt da die Nachricht ein, dass sie in ihrem eigenen Haus überfallen wurde und aus Notwehr heraus den Täter getötet hat. Doch erste Unklarheiten tauchen bei der Ermittlungsarbeit der Polizei in dem Zusammenhang auf und Natasha muss um ihren guten Ruf und um ihre Freiheit fürchten. Sie sieht sich als Opfer einer Verschwörung und wendet sich in ihrer Verzweiflung an Maggie Castello, die sich einen Namen in Washington gemacht hat, da sie schon vielen politischen Größen geholfen und Krisenherde beseitigt hat. Maggie nimmt den Job an als sie Natasha persönlich kennenlernt. Sie ist begeistert von ihrem Enthusiasmus und ihren Visionen. Vor Maggie steht eine Herausforderung der besonderen Art und wieder einmal gerät sie in gefahrvolle Situationen. Bei ihren Nachforschungen wird sie mit einer Hetzkampagne konfrontiert und Natashas bisheriges Leben scheint ein Buch mit sieben Siegeln zu sein.

Ich liebe Sam Bournes spannende, atmosphärische und Kopfkino erzeugende Erzählweise mit der er mich schon in seinen Romanen „Der Präsident“ und „Die Wahrheit“ begeistert hat. Dies ist ihm auch mit dem 3. Band der Maggie Castello Reihe gelungen. Ein wahrer Pageturner, der überaus fesselnd und voller Überraschungen und Offenbarungen steckt! Nie kann man sich sicher sein, in welche Richtung sich der Thriller entwickelt und man muss ein um das andere Mal seine Vermutung revidieren und hat gleichzeitig wieder so viele Fragen im Kopf, die einem Rätsel aufgeben. Ein Politthriller, der dem Leser den Irrsinn des Wahlkampfes aufführt, der schon im Vorfeld der Kandidatur läuft, aber auch ein sehr bedrückendes und schockierendes Thema aufgreift, unter dem Menschen auf der ganzen Welt zu leiden haben, die sich machtlos und seelisch zerstört alleingelassen fühlen. Wieder einmal wird einem hier auch aufgezeigt, welchen Einfluss Medien und soziale Netzwerke auf die Meinungsbildung von Menschen haben, die ohne groß nachzudenken zu Handlagern von machtbesessenen und eigennützigen Leuten werden. Während der Geschichte kochen richtig die Emotionen bei einem hoch, die durch die hervorragend ausgearbeiteten und lebensnah dargestellten Charaktere erzeugt werden.

Natasha Winthrop ist eine sehr spannende Figur in diesem Roman, die einen fasziniert aber auch einen Funken Misstrauen und Vorsicht bei einem auslöst. Sie ist superintelligent, schlagfertig, unerschrocken, manipulativ und weiß die Menschen für sich einzunehmen. Eine Frau mit Charisma, die eine beeindruckende Souveränität ausstrahlt und zu etwas Größerem zu berufen zu sein scheint. Maggie Castello bewundere und achte ich schon seit dem 1 Band. Sie verfügt über eine sehr gute Menschenkenntnis, hat eine schnelle Auffassungsgabe, ist akribisch und pragmatisch in ihrer Arbeit, handelt intuitiv und hat ein gutes Gespür für Recht und Unrecht. Hier treffen zwei starke Frauen aufeinander, die einen unheimlich großen Reiz in der Geschichte ausmachen und deren Dialoge ich sehr genossen habe. Es war so spannend Maggie bei ihren Nachforschungen und der Aufdeckung von einem Geheimnis zu begleiten und mitzuerleben wie sie in Bedrängnis gerät und Opfer einer Cyberattacke wird.

Ob Natasha sich für das Amt des Präsidenten bewirbt bleibt bis zum Schluss offen und jeder Leser kann sich sein eigenes Urteil bilden. Für mich nimmt sie diese Herausforderung an. Nur, würde ich ihr meine Stimme geben?

Mein Fazit:

Sam Bourne hat wieder einmal einen excellenten Thriller abgeliefert, mit dem er mich total begeistert hat. Für diesen Roman kann ich nur eine unbedingte Leseempfehlung aussprechen und hochverdiente 5 Sterne vergeben!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Woerterkatze Woerterkatze

Veröffentlicht am 12.11.2021

Ein echter Pageturner

Mit "Die Kampagne" ist Sam Bourne wieder ein packender Politthriller mit Maggie Costello als Protagonistin gelungen. Wie auch in seinen vorherigen Thrillern scheut er sich nicht brisante Themen anzusprechen. ... …mehr

Mit "Die Kampagne" ist Sam Bourne wieder ein packender Politthriller mit Maggie Costello als Protagonistin gelungen. Wie auch in seinen vorherigen Thrillern scheut er sich nicht brisante Themen anzusprechen. Dieses Mal me-too, die Macht von Social Media und sehr aktuell die Machenschaften im Wahlkampf.

Mit Natasha Winthrope hat er eine undurchsichtige Protagonistin geschaffen die nicht mit offenen Karten spielt. Immer mehr verstrickt sie sich in Lügen, so dass Maggie Costello sich fragt, ob sie nur für deren Machenschaften missbraucht wird. Denn Natascha Winthrope, eine erfolgreiche Anwältin wurde in ihrer Wohnung vergewaltigt. Als das mögliche Vorgehen der Tat immer mehr in Frage gestellt wird engagiert sie Maggie Costello, die ist sich zunächst sicher dass Natascha Winthrope in eine Falle gelockt wurde, aber immer mehr verstrickt sich ihre Mandantin in Widersprüche so dass Maggie Costello alles in Frage stellt.

Sunburn gelingt es bis zum Schluss die Spannung aufrecht zu erhalten um gerade die aktuellen Themen metoo und die Intrigen im Wahlkampf machen das Buch so spannend. Hinzu kommen die kurzen Kapiteln, die einen immer dazu verführen, dass man weiterlesen möchte. Ein wahrer Page-Turner.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ech68 ech68

Veröffentlicht am 03.11.2021

Packender und atmosphärisch dichter Thriller, der in die Untiefen der amerikanischen Politik führt

Mit diesem atmosphärisch dichten Polit-Thriller legt der Autor Sam Bourne (das Pseudonym des britischen Journalisten Jonathan Freedland) den bereits fünften Band rund um Maggie Costello vor und führt uns ... …mehr

Mit diesem atmosphärisch dichten Polit-Thriller legt der Autor Sam Bourne (das Pseudonym des britischen Journalisten Jonathan Freedland) den bereits fünften Band rund um Maggie Costello vor und führt uns dabei wieder einmal in die Untiefen der amerikanischen Politik.

Um das Buch lesen und nachvollziehen zu können, braucht man allerdings kein Vorwissen aus den ersten vier Bänden. Alle hierfür erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören.

Die Anwältin Natasha Winthrop gilt als kommender Stern am amerikanischen Politikhimmel. Das ganze Land wartet gebannt darauf, ob sie schon bei der nächsten Präsidentschaftswahl als Kandidatin ins Rennen geht. Doch dann wird sie eines Nachts in ihrem Haus überfallen und es kommt zu einem Kampf, bei dem sie den Angreifer tötet. Zunächst wird sie für ihre Tat gefeiert, doch dann tauchen erste Zweifel an ihrer Version der Geschehnisse auf und die Stimmung schlägt um. Daraufhin bittet sie Maggie Costello um Hilfe, da sie eine Kampagne ihrer Gegner inner- und außerhalb der Partei vermutet. Bei ihren Nachforschungen stößt Maggie schnell auf Lücken im Lebenslauf von Natasha Winthrop, die auch bei ihr Zweifel wecken.

Sam Bourne packt hier wiederum ein heißes Eisen an und strickt daraus einen packenden Thriller mit ordentlich Tiefgang, der seine Spannung in erster Linie aus seinen Protagonisten und ihrem Beziehungsgeflecht bezieht und weniger auf große Actioneinlagen setzt. Die Geschichte ist zudem deutlich von der „Mee Too“-Debatte geprägt, auch die Spekulationen um eine mögliche Beeinflussung des amerikanischen Wahlkampfes aus dem Ausland, speziell aus Russland, fließt in das Geschehen ein. Dazu reichert der Autor seine gut aufgebaute Geschichte mit zahlreichen Zusatzinformationen an, sodass man hier schon sehr aufmerksam lesen muss, um in der über eine lange Zeit ziemlich unübersichtlichen Gemengelage nicht den Überblick zu verlieren. Am Ende fügt sich dann aber alles auf überzeugende Art und Weise zusammen und es bleiben keine wesentlichen Fragen offen. Getragen wird die Geschichte von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen, die immer wieder für Überraschungen gut sind.

Wer auf undurchsichtige und atmosphärische dichte Polit-Thriller steht, wird hier bestens bedient und unterhalten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Flyspy Flyspy

Veröffentlicht am 03.11.2021

Wo bleibt die Moral?

Wie weit kann Rache gehen und welche Mittel sind moralisch zu rechtfertigen?
Natasha Winthrop, eine aufstrebende Anwältin, die gute Chancen auf die Präsidentschaft hat, wird in ihrem Haus überfallen und ... …mehr

Wie weit kann Rache gehen und welche Mittel sind moralisch zu rechtfertigen?
Natasha Winthrop, eine aufstrebende Anwältin, die gute Chancen auf die Präsidentschaft hat, wird in ihrem Haus überfallen und sexuell genötigt. Es gelingt ihr den Mann zu töten, jedoch kommen Zweifel an ihrer Version hoch. Maggie Costello wird engagiert und gräbt tief in Natashas Vergangenheit.
Sam Bourne ist es gelungen, die Hauptprotagonisten und ihre Beziehungen zueinander gut zu konstruieren und wartet mit einigen Überraschungen auf.
Die brandheißen Kernthemen dieses Thrillers ranken sich um sexuelle Gewalt, Rache und miese Wahlkampfstrategien. Die Einblicke in die Wahlkampftaktiken der Politiker und ihrer Handlanger sind realitätsnah beschrieben.
Der Roman liest sich gut und versteht über weite Strecken zu fesseln. In der Mitte lässt die Spannung einige Seiten lang nach, um dafür danach nochmal richtig einzusteigen. Das Buch liefert viel Diskussionsstoff über Anstand und Moral und erschüttert zudem, wenn man sich klar darüber wird, wie niedrig tatsächlich die Aufklärungsquoten bei Vergewaltigungsdelikten ist. Gegen Ende laufen die verschiedenen Handlungsstränge zusammen, das Ende überzeugt weitgehend. Einige Fragen bleiben der eigenen Interpretation überlassen. Aufgrund der teils sehr hart geschilderten Szenen ist der Roman nichts für Zartbesaitete.

Fazit: Gut konstruierter Thriller mit interessantem Beziehungsgeflecht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Magnolia Magnolia

Veröffentlicht am 02.11.2021

Aktuell, fesselnd, kurzweilig

Senator Tom Harrison, Spitzenkandidat um die US-Präsidentschaft, weiß, dass er gegen diese Frau nicht gewinnen kann. Ihr, der hochkarätigen Anwältin Natasha Winthrop, werden Ambitionen auf das Amt nachgesagt. ... …mehr

Senator Tom Harrison, Spitzenkandidat um die US-Präsidentschaft, weiß, dass er gegen diese Frau nicht gewinnen kann. Ihr, der hochkarätigen Anwältin Natasha Winthrop, werden Ambitionen auf das Amt nachgesagt. Mittendrin in der heißen Phase des Wahlkampfes ist plötzlich nichts mehr so, wie es war. Wie es sein sollte.

Eine beklemmende Szene spielt sich ab in ihrem Haus: Natasha liegt am Boden, ein Mann auf ihr drauf, sie kann sich kaum bewegen. Mit letzter Kraft bekommt sie einen Gegenstand zu fassen, schlägt zu – und trifft den Eindringlich tödlich. Wer ist das? Wer steckt dahinter? Um hinter die Kulissen zu blicken, bedarf es eines klugen Kopfes. Natasha holt Maggie Costello an ihre Seite und diese gräbt ganz tief im Leben der Natasha Winthrop, sie will die Wahrheit ans Licht holen.

Buch 3 der Maggie Costello-Reihe ist für mich der erste Kontakt mit der Fallermittlerin Maggie. Sie ist brillant, hat für die beiden letzten Präsidenten gearbeitet, kennt den Politbetrieb und dessen Akteure in- und auswendig.

Sam Bourne schafft es sofort, mich in diese ganz eigene Welt zu ziehen. Ist hier auch nur einer ehrlich, geradlinig unterwegs? Der Blick hinter die Kulissen, deren Taktik und Methoden, all die Tricks und Kniffe rund um den Kampf des Präsidentenamtes liest sich äußerst spannend. Die sozialen Medien und die damit einhergehenden Fake News spielen schon lange eine große Rolle, nicht nur in den USA. Diese fiktive Story bescherte mir des Öfteren einen aha-Moment, die Realität kann hier locker mithalten. Viel Raum gibt der Autor dem Thema Vergewaltigung in all seinen schlimmen Facetten, verwebt alles sehr gekonnt zu einem homogenen Ganzen. Es geht um Macht, um Ehrgeiz und Rache.

„Die Kampagne“ ist fesselnde, sehr kurzweilige Unterhaltung. Aktuelle Themen hat Sam Bourne in glaubhafte Stories verpackt. Und - egal ob es sich um den Straftatbestand des sexuellen Übergriffes oder die Politik mit all seinen Intrigen handelt – die sozialen Netzwerke haben überall ihre Finger mit drin.

Eine mitreißende Story mit Charakteren, denen ich gut folgen konnte. Die mich empört haben, deren Ränke ich verabscheute. Gut durchdacht, zuweilen niederträchtig und heimtückisch, immer packend und interessant. Dubios bis zu Schluss – ein hochkarätiger Thriller, den ich sehr gerne weiterempfehle.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sam Bourne

Sam Bourne - Autor
© Krestine Havermann

Sam Bourne ist das Pseudonym des preisgekrönten britischen Journalisten Jonathan Freedland. Nach Stationen u.a. bei der BBC, der Washington Post, der New York Times, Newsweek und der Los Angeles Times, arbeitet er heute überwiegend als Redakteur und Kolumnist beim Guardian. Er schreibt regelmäßige Beiträge für die New York Times Review of Books und den Jewish Chronicle. Zudem präsentiert er die wöchentliche Radiosendung The Long View bei BBC Radio 4. Freedland ist Autor …

Mehr erfahren
Alle Verlage