Die Kampagne
 - Sam Bourne - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

12,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Thriller
446 Seiten
ISBN: 978-3-404-18515-3
Ersterscheinung: 29.10.2021

Die Kampagne

Thriller
Band 3 der Reihe "Maggie-Costello-Reihe"
Übersetzt von Dietmar Schmidt

(29)

Als die hochkarätige Anwältin Natasha Winthrop eines Nachts in ihrem Haus überfallen und fast vergewaltigt wird, kommt es zum Kampf und sie tötet ihren Angreifer. Zunächst sieht es klar nach Notwehr aus, doch dann gibt es Unstimmigkeiten in Winthrops Bericht. Winthrop behauptet, Opfer einer Verschwörung zu sein, und beauftragt die Fallermittlerin Maggie Costello, herauszufinden, wer dahintersteckt. Aber als sie in Natasha Winthrops Leben nach Indizien gräbt, stößt sie auf Lücken im Lebenslauf. Ist Winthrop doch nicht, wer sie zu sein vorgibt?

Pressestimmen

„Ein fesselndes Katz-und-Maus-Spiel, das unter die Haut geht.“
„Ein Polit-Thriller mit vielschichtigen Charakteren und Atmosphäre, der zum Nachdenken anregt.“

Rezensionen aus der Lesejury (29)

Flyspy Flyspy

Veröffentlicht am 03.11.2021

Wo bleibt die Moral?

Wie weit kann Rache gehen und welche Mittel sind moralisch zu rechtfertigen?
Natasha Winthrop, eine aufstrebende Anwältin, die gute Chancen auf die Präsidentschaft hat, wird in ihrem Haus überfallen und ... …mehr

Wie weit kann Rache gehen und welche Mittel sind moralisch zu rechtfertigen?
Natasha Winthrop, eine aufstrebende Anwältin, die gute Chancen auf die Präsidentschaft hat, wird in ihrem Haus überfallen und sexuell genötigt. Es gelingt ihr den Mann zu töten, jedoch kommen Zweifel an ihrer Version hoch. Maggie Costello wird engagiert und gräbt tief in Natashas Vergangenheit.
Sam Bourne ist es gelungen, die Hauptprotagonisten und ihre Beziehungen zueinander gut zu konstruieren und wartet mit einigen Überraschungen auf.
Die brandheißen Kernthemen dieses Thrillers ranken sich um sexuelle Gewalt, Rache und miese Wahlkampfstrategien. Die Einblicke in die Wahlkampftaktiken der Politiker und ihrer Handlanger sind realitätsnah beschrieben.
Der Roman liest sich gut und versteht über weite Strecken zu fesseln. In der Mitte lässt die Spannung einige Seiten lang nach, um dafür danach nochmal richtig einzusteigen. Das Buch liefert viel Diskussionsstoff über Anstand und Moral und erschüttert zudem, wenn man sich klar darüber wird, wie niedrig tatsächlich die Aufklärungsquoten bei Vergewaltigungsdelikten ist. Gegen Ende laufen die verschiedenen Handlungsstränge zusammen, das Ende überzeugt weitgehend. Einige Fragen bleiben der eigenen Interpretation überlassen. Aufgrund der teils sehr hart geschilderten Szenen ist der Roman nichts für Zartbesaitete.

Fazit: Gut konstruierter Thriller mit interessantem Beziehungsgeflecht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Magnolia Magnolia

Veröffentlicht am 02.11.2021

Aktuell, fesselnd, kurzweilig

Senator Tom Harrison, Spitzenkandidat um die US-Präsidentschaft, weiß, dass er gegen diese Frau nicht gewinnen kann. Ihr, der hochkarätigen Anwältin Natasha Winthrop, werden Ambitionen auf das Amt nachgesagt. ... …mehr

Senator Tom Harrison, Spitzenkandidat um die US-Präsidentschaft, weiß, dass er gegen diese Frau nicht gewinnen kann. Ihr, der hochkarätigen Anwältin Natasha Winthrop, werden Ambitionen auf das Amt nachgesagt. Mittendrin in der heißen Phase des Wahlkampfes ist plötzlich nichts mehr so, wie es war. Wie es sein sollte.

Eine beklemmende Szene spielt sich ab in ihrem Haus: Natasha liegt am Boden, ein Mann auf ihr drauf, sie kann sich kaum bewegen. Mit letzter Kraft bekommt sie einen Gegenstand zu fassen, schlägt zu – und trifft den Eindringlich tödlich. Wer ist das? Wer steckt dahinter? Um hinter die Kulissen zu blicken, bedarf es eines klugen Kopfes. Natasha holt Maggie Costello an ihre Seite und diese gräbt ganz tief im Leben der Natasha Winthrop, sie will die Wahrheit ans Licht holen.

Buch 3 der Maggie Costello-Reihe ist für mich der erste Kontakt mit der Fallermittlerin Maggie. Sie ist brillant, hat für die beiden letzten Präsidenten gearbeitet, kennt den Politbetrieb und dessen Akteure in- und auswendig.

Sam Bourne schafft es sofort, mich in diese ganz eigene Welt zu ziehen. Ist hier auch nur einer ehrlich, geradlinig unterwegs? Der Blick hinter die Kulissen, deren Taktik und Methoden, all die Tricks und Kniffe rund um den Kampf des Präsidentenamtes liest sich äußerst spannend. Die sozialen Medien und die damit einhergehenden Fake News spielen schon lange eine große Rolle, nicht nur in den USA. Diese fiktive Story bescherte mir des Öfteren einen aha-Moment, die Realität kann hier locker mithalten. Viel Raum gibt der Autor dem Thema Vergewaltigung in all seinen schlimmen Facetten, verwebt alles sehr gekonnt zu einem homogenen Ganzen. Es geht um Macht, um Ehrgeiz und Rache.

„Die Kampagne“ ist fesselnde, sehr kurzweilige Unterhaltung. Aktuelle Themen hat Sam Bourne in glaubhafte Stories verpackt. Und - egal ob es sich um den Straftatbestand des sexuellen Übergriffes oder die Politik mit all seinen Intrigen handelt – die sozialen Netzwerke haben überall ihre Finger mit drin.

Eine mitreißende Story mit Charakteren, denen ich gut folgen konnte. Die mich empört haben, deren Ränke ich verabscheute. Gut durchdacht, zuweilen niederträchtig und heimtückisch, immer packend und interessant. Dubios bis zu Schluss – ein hochkarätiger Thriller, den ich sehr gerne weiterempfehle.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

schlossherrin schlossherrin

Veröffentlicht am 01.11.2021

Die Kampagne

Ein Thriller, der uns in Atem hält und unser Kopfkino in Gang bringt. Die renommierte Anwältin Natasha Winthrop wird in ihrem Appartement überfallen und vergewaltigt. In Todesangst nimmt sie den nächstbesten ... …mehr

Ein Thriller, der uns in Atem hält und unser Kopfkino in Gang bringt. Die renommierte Anwältin Natasha Winthrop wird in ihrem Appartement überfallen und vergewaltigt. In Todesangst nimmt sie den nächstbesten Gegenstand, den sie erreichen kann und tötet damit den Angreifer. Zunächst schaut dies eine Notwehrhandlung zu sein, doch dann verwickelt sich die Anwältin in Widersprüche und auf den Socialmedia-Kanälen wird plötzlich bekannt, dass sich die Winthrop des öfteren im Darknet aufgehalten hat. Zu ihrer eigenen Verteidigung arrangiert sie Maggie Castello, die ihr bei ihr beistehen und die Sache aufklären soll. Natürlich hat die Bevölkerung großen Anteil an der Sache, da Natasha als mögliche Präsidentschaftskandidatin gehandelt wird. Sie gibt Maggie alle Vollmachten um zu ermitteln. Doch im Zuge dessen stößt Maggie auf einige Ungereimtheiten, die Natasha immer mehr in Bedrängnis bringen und sie erfährt dadurch, dass Natasha nicht mit offenen Karten spielt. Nach einigen Recherchen gelangt Maggie an ein Tagebuch, dass sich um sexuelle Nötigung einer gewissen Mindy handelt. Ist sie dabei, ein großes Geheimnis aufzudecken. Sam Bourne greift mit diesem Buch die sexuellen Übergriffe auf Frauen auf, die immer noch nicht genügend aufgedeckt werden und die Täter kommen dabei noch gut weg. Wenn man den großen Prozentsatz der Vergewaltigungsopfer liest und wieviel davon nur aufgedeckt werden, macht einen sprachlos. Aber auch das Thema Wahlen in den USA findet hier seinen Platz und man merkt, wie korrupt und rücksichtslos der Wahlkampf geführt wird. Natasha ist eine ziemlich undurchsichtige Person. Man stellt sich hier mehrfach die Frage ob alles ein durchtriebenes Spiel ist und sie Maggie für ihre Ziele mißbrauchen will. Bis ganz zum Schluß sehr spannend und es werden hier verschiedene Themen angesprochen, die für den Leser sehr interessant sind. Man darf nur hoffen, dass es mit neuen Gesetzen leichter sein wird, Vergewaltiger dingfest zu machen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nordwind Nordwind

Veröffentlicht am 11.11.2021

Eiskalt, hochbrisant und absolut lesenswert!

Who is Who? „…Vielleicht wird es Zeit, uns jemanden zu suchen, der frisch und unbefleckt ist. Jemanden, der andere inspiriert und ein echtes menschliches Wesen ist. Jemanden wie Natasha Winthrop…“ Doch ... …mehr

Who is Who? „…Vielleicht wird es Zeit, uns jemanden zu suchen, der frisch und unbefleckt ist. Jemanden, der andere inspiriert und ein echtes menschliches Wesen ist. Jemanden wie Natasha Winthrop…“ Doch wer ist Natascha Wintrop wirklich? Zumindest das möchte die Fallermittlerin Maggie Costello gerne wissen, als sie eine versuchte Vergewaltigung an Natascha Wintrop aufklären soll, bei der diese ihren Angreifer tötete. Als erfolgreiche Anwältin mit Ambitionen Präsidentin der Vereinigten Staaten zu werden, steht Natascha Wintrop im Blickwinkel der Öffentlichkeit. Politik ist schmutzig und bestimmt nicht ehrlich. Aber wie steht es mit der Ehrlichkeit von Natascha Wintrop?

Jonathan Freedland aka Sam Bourne, preisgekrönter britischer Journalist, entwickelt in einem angenehm flüssigen Schreibstil mehr als einen „MeToo“ Roman. Er greift viele aktuelle Themen auf, denn es geht nicht nur um das Machtgefälle zwischen den Geschlechtern, sondern auch um die missbräuchliche Einflussnahme durch die sozialen Medien, politische Intrigen und mit welcher Wucht ausländische Institutionen den inländischen Wahlkampf bestimmen. Bei dem Roman handelt es sich um reine Fiktion mit faszinierenden Parallelen zum aktuellen Geschehen. Sam Bourne schreibt dabei so authentisch, dass es mich schaudern lässt, wenn ich darüber nachdenke, welche Einflussnahme in der Realität von außen auf unseren Wahlkampf genommen werden kann. Der Roman ist von Anfang bis Ende hochintelligent aufgebaut und regt zum intensiven Nachdenken an. Und so entwickelt sich ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel, das nur der lösen kann, der weiß, wer ist Natascha Wintrop wirklich ist.

Alle Charaktere in diesem Roman sind absolut authentisch und in ihrer Konstellation zueinander so gut entwickelt, dass allein dadurch eine außerordentliche Spannung entsteht. Maggie Costello: taff, unbeirrbar in ihrem Glauben an das Gute, die zwischen Loyalität, dem Ringen um die Wahrheit und dem eigenem Gewissen schwankt, hat mit der außerordentlich intelligenten, teilweisen skrupellosen und dann auch wieder beschützenswerten Natascha Wintrop einen herausragenden Gegenpart gefunden.

Die rasante Story, die vielfältigen Charaktere und die vielen unerwarteten Wendungen in dem Buch geben viel Raum für Spekulationen. Aber trotzdem einiges im ersten Moment vielleicht verwirrend erscheint, wird alles bis zum teilweise überraschenden Ende aufgeklärt. Intrigen, Vertuschung, fiese Machenschaften und Komplotte. Hochspannung pur, ohne dass großartige Action nötig gewesen wäre. Ein Thriller, den man beim Lesen nicht aus der Hand legen mag und deswegen gibt es von mir für die Kampagne fünf Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

PMelittaM PMelittaM

Veröffentlicht am 01.11.2021

Sein oder Schein?

Maggie Costello bekommt von Präsidentschaftskandidat Tom Harrison ein Angebot, in seinem Team mitzuarbeiten, doch sie entscheidet sich, Natasha Winthrop, einer bekannten Anwältin, zur Seite zu stehen, ... …mehr

Maggie Costello bekommt von Präsidentschaftskandidat Tom Harrison ein Angebot, in seinem Team mitzuarbeiten, doch sie entscheidet sich, Natasha Winthrop, einer bekannten Anwältin, zur Seite zu stehen, der Probleme ins Haus stehen, da sie einen Mann getötet hat, der sie, nach eigenen Angaben, vergewaltigt hat, jedoch gibt es Anhaltspunkte, dass etwas anderes dahinterstecken könnte. Da Natasha auch eine mögliche Präsidentschaftskandidatin ist, spricht manches dafür, dass ein ungutes Spiel mit ihr gespielt wird.

Bereits die beiden Vorgängerbände haben mir gut gefallen, und so war es keine Frage für mich, Band 3 der Reihe lesen zu wollen. Maggie ist mir mittlerweile ans Herz gewachsen, und ich mag auch die gesellschaftskritischen Anklänge der Reihe, die auch hier wieder vorhanden sind. Im Zentrum steht vor allem die Tatsache, dass Frauen es schwer haben, Vergewaltigungen anzuzeigen und selten eine Bestrafung der Täter erreicht wird. Daneben gibt es, wie bei der Reihe gewohnt, auch Politisches, wie z. B. die Art, wie manche Kandidaten mit ihren Gegner umgehen – wie wir das dieses Jahr auch besonders gut bei der Bundestagswahl in Deutschland sehen konnten.

Natasha Winthrop, die hier neben Maggie im Mittelpunkt steht, ist ein ambivalenter Charakter, nicht alles, was nach und nach ans Licht kommt, ist glaubhaft, aber manches vielleicht doch? Als Leser kann man gut eigene Spekulationen anstellen, die Auflösung ist letztlich nachvollziehbar. Ich bin gespannt, ob es weitere Bände der Reihe geben wird – ich hoffe es.

Band 3 der Reihe ist wieder sehr spannend, punktet erneut mit gesellschaftskritischen Themen und hat mich gut unterhalten. Ich vergebe gerne wieder volle Punktzahl und eine Leseempfehlung für Genrefans.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sam Bourne

Sam Bourne - Autor
© Krestine Havermann

Sam Bourne ist das Pseudonym des preisgekrönten britischen Journalisten Jonathan Freedland. Nach Stationen u.a. bei der BBC, der Washington Post, der New York Times, Newsweek und der Los Angeles Times, arbeitet er heute überwiegend als Redakteur und Kolumnist beim Guardian. Er schreibt regelmäßige Beiträge für die New York Times Review of Books und den Jewish Chronicle. Zudem präsentiert er die wöchentliche Radiosendung The Long View bei BBC Radio 4. Freedland ist Autor …

Mehr erfahren
Alle Verlage